Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » andere Räuber, Jäger, Tiere... » Kryptozoologie & andere Phänomene » Loch-Ness & Nessie » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  ]
Spiritus, der Panther
Träumer




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft:
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 892
Spiritus, der Panther ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich glaube schon das es ein oder mehrere Monster in Loch Ness gibt. In welcher Form bleibt jedoch weiterhin fraglich. Loch Ness ist nicht der einzige See der Welt, in dem solche Urzeitmonster überlebt haben sollen. Es gibt weitere in Großbritannien, aber auch in Amerika. Es gab sogar schon eine Sichtung im Hafen von Sydney.
Warum sollen denn nicht ein paar Dinos überlebt haben, wobei noch zu sagen wäre, das Plesiosaurier nicht zu den Sauriern zählen, sondern wasserbewohnende Reptilien waren (sind? ).

S, d P


__________________
In Gedenken an Jamie Morand a.k.a. Pantherkönig
Vom 31.07.1975 bis 22.02.2003
Don't know where you are, but I'm whit you..

Das Leben ist der Sinn...

16.02.2003, 20:17
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Spiritus, der Panther senden  
Willi
Kleinkatze



Dabei seit: April 2002
Herkunft:

Beiträge: 24
Willi ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Willi gestartet
Loch-Ness & NessieAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hi,
ich hab diesen schönen Text über Nessi gefunden und wollte mal wissen wir ihr zu dem Thema steht. Dino? Schwindel? oder was anderes?

von Allmystery.de

Die Legende von Loch Ness ist weltweit verbreitet. Sie handelt von einem Ungeheuer namens „Nessie“, dass in diesen Gewässern leben soll. Viele Menschen meinen „Nessie“ schon einmal gesehen zu haben. Die Berichte von einem Monster im Loch Ness reichen bis ins Jahre 565 v. Chr. zurück, in dem eine riesige Kreatur in Großbritanniens größtem Binnensee entdeckt wurde. Ab 1933 kam es zu einem regelrechten „Nessie“-Boom, denn zu keiner anderen Zeit wurden so viele Berichte über das Ungeheuer aus dem Loch Ness veröffentlicht. Der Loch Ness ist bis zu unglaubliche 230 Meter tief und umfasst eine ebenfalls unglaublich große Wassermenge.

Am 13. November 1933 entstand das erste „Nessie“-Foto. Es wurde von Hugh Gray aufgenommen. 1944 folgte dann das sogenannte „Chirurgen-Bild“ , das von Kenneth Wilson stammte und als sicherster Existenzbeweis von „Nessie“ galt. Es stellte sich jedoch schon heraus, dass das Foto gefälscht war. Die besten beziehungsweise die deutlichsten Fotos, die je von „Nessie“ gemacht wurden, wurden von Anthony Shiels aufgenommen, als er sich unterhalb von Schloss Urquhart am 21. Mai 1977 auf die Lauer gelegt hatte. Obwohl es viele eigenartiger Weise auch unterschiedliche Beschreibungen von „Nessie“ gibt, glaubt Karl Shuker, führender Experte auf dem Gebiet der Kryptozoologie, dass es sich bei dem Ungeheuer von Loch Ness um ein Nachfahre des längst ausgestorbenen Plesiosaurus handelt.

Am 23. April 1960 gelang es Tim Dinsdale das Ungeheuer erstmals in Bewegung zu filmen. Dieser Film scheint echt zu sein und zählt zu den stichhaltigsten Beweisen für die Existenz von „Nessie“. 1962 wurde dann das Büro zur Erforschung des Phänomens von Loch Ness gegründet, welches künftige Forschungsvorhaben organisierte. Es folgten größere Forschungsprojekte wie die „Operation Seascan“, bei der der See 1987 von 20 Booten aus mit Schallwellen gescannt wurde, und das „Forschungsprojekt Urquhart“ , das 1992 und 1993 durchgeführt wurde. 1972 wurde bei einem anderen Forschungsprojekt in großer Tiefe eine Flosse eines großen Tieres fotografiert. Ebenfalls eine Flosse war auf einem der Fotos von Robert Rines zu sehen. Seine Fotos werden aber immens in Frage gestellt. Es werden in Zukunft noch viele Forschungsprojekte von Nöten sein, um zu klären, ob im Loch Ness wirklich ein Monster namens „Nessie“ haust.

Aber der See ist recht unheimlich. Er ist 36 km lang und 1,5 km breit. Aber seine Tiefe konnte man bisher noch nicht genau ermitteln. Zur Zeit hat man eine Tiefe von 325 m gemessen; tiefere Stellen sind wahrscheinlich, aber noch nicht entdeckt. Das Wasser des Sees ist so stark mit Schwebepartikeln durchsetzt, so daß ein Taucher kaum etwas zu sehen kriegt. Außerdem ist der See selbst in den heißesten Sommern nie mehr als 7 Grad. Wohingegen er im Winter niemals zufriert. Der Boden des Lochs ist mit einer dicken Schlickschicht bedeckt. Das ist der Grund dafür, daß hier auch noch nie eine Leiche, sei sie von einem Menschen, Fisch oder Monster, wieder aufgetaucht ist. Der Schlick hält alles am Boden fest. Zusätzlich hat der See viele Unterwasserhöhlen und Spalten, die als potentielle Verstecke in Frage kämen und einen außergewöhnlichen Fischreichtum. Also bietet der See alles, um einem Vorzeittier Unterschlupf zu gewähren.

Viele professionell Monster-Jäger haben in den letzten 50 Jahren versucht, Nessie zu fangen. Möglicherweise sind sie aber nur hinter den 500.000 Pfund her, die die Guiness Brauerei als Belohnung ausgesetzt hat. Der Fang wäre jedoch illegal, da Nessie bereits seit 1934 unter Naturschutz steht. Außerdem würde es auf jeden Fall gegen das Artenschutzgesetz verstoßen.

PS: tolles neues Board

Dieser Beitrag wurde von Willi am 16.02.2003, 16:08 Uhr editiert.

16.02.2003, 16:07
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
[  «    1  2  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14750.74
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.