Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Tiger » Liger » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4    »  ]
Goldkatze
Routinier




Dabei seit: Februar 2004
Herkunft: Land der goldenen Feliden

Beiträge: 452
Goldkatze ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von TamedTigress
"Wir werden nicht aufgeben," so Guo. "Es gibt immer noch HOffnungen fuer weitere Liger in unserem Park."


Oooh ja, sehr schön ... man sollte sich lieber darauf konzentrieren solche Verpaarungen zu vermeiden und eben Löwe und Tiger nicht in ein und dem selben Gehege halten .


__________________
On the day Cc was born, 6,000 unwanted pet cats and kittens were destroyed in the USA.

03.07.2004, 17:13
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Goldkatze senden Schicke Goldkatze eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Liger stirbt 72 Stunden nach der GeburtAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

HAIKOU, July 1 (Xinhuanet) -- A lowe-Tiger-Hybridenbaby in einem Wildpark im chinesischen Hainan starb 72 Stunden nach seiner Geburt weil seine Atmung aussetzte.

Der kleine Liger welcher am Sonntag von der 4jaehrigen Tigerin Huanhuan und dem 2.5 Jahre alten Loewen Xiaoerhei zur Welt kam schien am Dienstag um 3 Uhr morgens Atemnot zu bekommen und verstarb trotz erster Hilfe um 6 Uhr morgens.

Ein Zoologe stellte Lungenversagen fest. "Es ist nichts ungewoehnliches dass ein Hybride zwischen Loewen und Tiger stirbt denn sie haben ein sehr schwaches Immunsystem und ueberleben selten," sagte Dr.Li Yuchun.

Er fuegte hinzu dass aufgrund von Chromosomenunterschieden nur eins von 500.000 Ligerwelpen ueberlebe.

Das Kleine war der erste Liger der jemals in der Provinz geboren wurde und wog bei seiner Geburt nur 600 Gramm.

Die Tigerin hatte es nach der Geburt vollkommen ignoriert und weigerte sich mit ihm zu schmusen oder es zu fuettern. Mitarbeiter des Zoos mussten einen Haushund auftreiben welcher gerade erste einen Welpen zur Welt gebracht hatte und es saeugen konnte.

Nach seinem Tod wurde der Koerper des Ligers fuer weitere Nachforrschungen in Formalin aufbewahrt.

"Wir werden nicht aufgeben," so Guo. "Es gibt immer noch HOffnungen fuer weitere Liger in unserem Park."

Er berichtete dass die Mutter, Huanhuan, fast jeden Monat in Hitze geraet seitdem sie seit April 2003 mit dem Loewen Xiaoerhei ein Gehege teilt.

(gekuerzt und uebersetzt von TamedTigress)

03.07.2004, 16:51
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Ligergeburt in ChinaAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

30.06.2004, 15:10
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Also ich verurteile das auch. Das waere das gleiche wie wenn irgend eine unbekannte Art der wir uns unterordnen muessten, uns befehlen wuerde Babies mit Affen zu zeugen, oder?

Ich habe aber mal von einem Leoparden und einer Tigerin gelesen die in der Wildnis immer zusammen beobachtet wurden. Sie jagten zusammen, frassen zusammen und ruhten zusammen. Tragischerweise wurden sie zusammen bei einem Beutetier erschossen.

Ansonsten faellt mir jetzt nicht ein wo ich mal gehoert haette dass sich unterschiedliche Katzenarten voneinander angezogen fuehlen aber ich schaetze mal wenn man einen Loewen zu einer Tigerin laesst die heiss ist siegt wohl die Natur...

TamedTigress

19.07.2003, 17:41
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
nun denn...Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Man kann die Tiere auch in Gefangenschaft nicht gegen ihren Willen zwingen miteinander Nachwuchs zu zeugen - jedenfalls nicht in diesem Maß. Von daher sind sich Tiger/in und Löwe/in wohl nicht prinzipiell abgetan. Soviel zu dem *g*.

Tiger und Löwe teilen heute aber kein gemeinsames Verbreitungsgebiet. Es leben keine Tiger in Afrika. Es gibt zwar noch eine Restpopulation im indischen Gir Forrest, aber in dieser Region leben keine Tiger. Von daher sind natürliche Hybride heute eigentlich ausgeschlossen.

Ob es in früherer Zeit vielleicht einmal natürliche Hybride gegeben hat, kann mal wohl nicht restlos ausschließen, aber selbst dann wäre es verwunderlich. Durch die Seltenheit solche Hybride ist es äußerst unwahrscheinlich einen Fossilen beweis zu finden. Aber selbst wenn, dann könnte man anhand des Skelettbaues und sehr schwer erkennen ob es sich tatsächlich um einen Mischling handelt. Es ist schon schwer genug Löwe und Tiger (am Skelett) auseinander zu halten, geschweige dann die Mischformen.

Somit kann man sagen, daß wenn es heute einen Liger oder einen Tigon (oder weitere Kreuzungen) geben sollte, daß mit 99,99%iger Wahrscheinlichkeit ein Mensch seine Finger im Spiel hatte. Liger sind die größen Katzen die es gibt, mit bis über 500kg Lebendgewicht. Von daher doch eine tolle Attraktion für jeden Zoo und Züchter - das ist wohl das Hauptmotiv für solche Experimente.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

18.07.2003, 15:59
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Amadeuss
Tiger




Dabei seit: Februar 2003
Herkunft: Bandhavgarh
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 149
Amadeuss ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Was soll es für nen Sinn haben, ein Tier zu schaffen, was es eigentlich nicht geben sollte???
Für mich auch eine Art von Missbrauch!!!

An dieser Stelle mal ne Frage:
Wäre es in der freien Natur denkbar dass sich z.B. ein Löwe mit einer Tigerin abgibt?
Das würde mich wirklich einmal interessieren.
Ich persönlich glaube zwar nicht, dass es denkbar ist, aber vielleicht ist ja jemand der es evtl besser weiss anderer Meinung


__________________

Schöner, grazieler, majestätischer, kraftvoller, schlauer, ausdauernder und mutiger als es der Mensch je sein könnte...Panthera tigris...der Tiger!!!!!
Gott muss einen grossartigen Tag gehabt haben als er dieses Geschöpf zum Leben erweckte.....

18.07.2003, 01:13
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Amadeuss senden Homepage von Amadeuss Schicke Amadeuss eine ICQ-Nachricht YIM Screenname: amadeuss67  
Alex
Tiger




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft: Deutschland/Hamburg
Hamburg (DE)
Beiträge: 259
Alex ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Können die es überhauot zussammen aushalten?
Ein Tiger hat doch ein großes Revier welches er/sie nur zur Paarungszeit mit Tigern vom anderen geschlecht teilt. Ist es da möglich das der Löwe einen männlichen Tiger erstezt? Ob Löwen auch ein großes revier beanspruchen weiß ich jetzt nicht.
Aber mich wundert eben das die sich überhaupt vertragen können.


__________________
Alex

16.07.2003, 10:20
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Alex senden Homepage von Alex Schicke Alex eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
neue InformationenAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

15.07.2003, 23:08
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
batonga
chatz




Dabei seit: Februar 2003
Herkunft: Schweiz

Beiträge: 202
batonga ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich weiss nicht, was ihr davon haltet, aber ich finde diese Kreuzungsversuche und Hybride einfach unverschämt und sinnlos.

Was bringen uns diese Tiere? Sie können keine gefährdete Rasse erhalten, sie sind ja eine neue Rasse.

Wenn si nur zum Spass gezüchtet werden, dann gehören diese Tierversuche abgeschafft.

Die Klonversche, um die Tigerrasse aufrechtzuerhalten, finde ich noch ganz OK, aber das übersteigt wahrlich meine Tolerangrenze.

So, das ist alles,was ich dazu zu sagen habe!

ozelot


__________________
Dort wo nur die Sonne scheint ist meistens Wüste.

17.02.2003, 19:48
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an batonga senden Schicke batonga eine ICQ-Nachricht MSN Passport: n_coudret@msn.com  
Alex
Tiger




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft: Deutschland/Hamburg
Hamburg (DE)
Beiträge: 259
Alex ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Wann war dnn das in Hamburg davon hab ich nichts mitgekriegt und gibt es Fotos von Tigards

Leopard+Löwe hab ich ein Bild


aber dieses Kreuzungszhema hatten wir doch schonmal:Kreuzungen

Aber wer noch n bisschen was allgemein übe Kreuzungen wiisen will das hier hab ich im Internet gefunden (der Satzbau und so ist merkwürdig denn ich hab die Google übersetzung benutzt und nicht selber übersetzt *faul sei*

WAS SIND HYBRIDE GROSSE KATZEN?

Die Zoos und Menageries, die einmal gezüchtet werden, hybride grosse Katzen exotisch-schauend, um die Öffentlichkeit gerade als hybride kleine Katzen (Bengal, Chausie usw.) anzuziehen werden jetzt als Haustiere gezüchtet. Das grössere und ferocious Schauen, besser mochte die Öffentlichkeit es. Mischlinge sind im wilden unwahrscheinlich. Wo grosse Katzesorten deckengegenden haben, haben sie normalerweise die unterschiedlichen Lebensstile zum Verhindern sie am Kommen in Konflikt - der Konflikt, der wahrscheinlicher als Romanze ist. Die wenigen Ansprüche der natürlichen Mischlinge sind nicht richtig bestätigt worden.

, um Mischlinge absichtlich zu züchten, werden die Elternteilkatzen zusammen angehoben, um jedes natürliche Übelwollen zwischen ihrer Sorte zu überwinden. Einige Mischlinge treten versehentlich auf, wo die unterschiedlichen Katzesorten zusammen für Bequemlichkeit untergebracht wurden; die Wächter nicht feststellen, daß die Katzen - oder sogar könnte - Gehilfe wurden. Es wird behauptet, daß Lionesses sediert werden müssen, um in einem Leoparden oder in einem Tiger zu verbinden. Das Drängen zu verbinden kann so stark sein, daß ein Lioness in der Hitze einen kleineren Leoparden in ihr verbinden bereitwillig lassen kann.

Ungewöhnlich für hybride Tiere, sind grosse Katzemischlinge häufig fruchtbar. Normalerweise nur die weiblichen Mischlinge sind fruchtbar. Dieses ist mit kleines der Leopard-Katze x der Katzemischlinge z.B. asiatisches inländischer Katze vergleichbar, in der die (erstes Erzeugung) Männer F1 entweder steril oder für kurze Zeit eine Periode nur fruchtbar sind.

Wegen der Erhaltungsbemühungen, wird überlegte Hybridation in den meisten Zoos verboten. Sie geschieht noch in den privaten Ansammlungen und es gibt viel der Einzelpersonen, die willen, mit die unterschiedliche zusammen züchten Katzesorte zu experimentieren. Einige Zoos noch züchten absichtlich Mischlinge, z.B. im Ammanzoo, wurden Jordanien, Jassass, ein 250-Kilogramm-sieben-Jahr-alter Löwe und Warda, ein 120 Kilogramm sechs Einjahrestigress miteinander an August 30, 2001 eingeführt. Bei dieser Gelegenheit rebuffed die tigress die overtures des Löwes, aber Zoowächter sind hoffnungsvoll, daß das Paar verbindet.




VERBINDUNGSCAustausch







TIGERCMischling MANCHURIAN TIGER/BENGAL

Ein Museumsprobestück eines zoo-gezüchteten Tigermischlings Mancurian (chinesisches) x Bengal, der die Merkmale Zwischen zwischen dem flaumigen Lattentiger Manchurian und dem smalle, dunklerer Bengal zeigt. Er hat vorstehenderen Striping auf den Hinterteilen und dem Endstück als auf den Vordervierteln. Als ich zuerst sah, daß dieses sepcimen, war es neben einer extinct Unterart des Löwes und wurde als kaspischer Sibirier-Tigermischling des Tigers x beschriftet. Jetzt angezeigt im Naturgeschichtemuseum, London. Für mehr über Mischlinge zwischen unterschiedlichem Tiger sehen Unterarten http://www.lairweb.org.nz/tiger/genetics2.html





TIGARD

Angeblich hat ein tiger-/leopardesskreuz und spots/rosettes und Streifen. Ein Buch erlaubte "den Säugetier- Mischlingen" (1951, verbessert 1974) berichtet, daß tiger-/leopardmatings infertile waren und spontan abgebrochene "Walnuß sortierte Fötusse" produzierten, während andere bloß auf "stillbornsekundärteilchen" verwiesen haben. Dieses würde ein ernstes Entwicklungsproblem mit den Fötussen an einem verhältnismäßig frühen Stadium (Wachstumdysplasia) oder an einem mismatch/incompatibility zwischen dem Fötus und dem Wirt (Mutter) vorschlagen. Sehen Sie die Beschreibung eines dogla für eine Anzeige hinsichtlich, wie ein Tiger-Leopardmischling schauen konnte.

DOGLA

Entsprechend indischer Folklore verbinden große männliche Leoparden manchmal in den tigresses. Ein angenommener natürlicher leopard-/tigressmischling wurde in Indien in den frühen 1900s berichtet. Einige große Leoparden mit Abdominal- Striping wurden beobachtet, aber wurden nicht als Mischlinge bestätigt und waren vielleicht Leoparden mit anomalen Mustern.

Ein offensichtlicher leopard-/tigermischling war Schuß, aber war nichts wie Beschreibung eines dogla. Die hybriden Tiere waren männlich und hatten den Kopf und das Endstück eines Leoparden und des Körpers, der Schultern und des Ansatzes-ruff eines Tigers. Das Muster war eine Kombination der Rosetten und der Streifen; die Streifen waren schwarz lang, ausgedehnt und, obwohl ein wenig verwischt und neigen, in Rosetten zu zerbrechen. Der Kopf wurde beschmutzt. Die Streifen herrschten über den Rosetten vor. Die Haut dieses Mischlings war verloren. Sie war größer als ein Leopard und obwohl Mann, es irgendein feminization der Eigenschaften zeigte; dieses würde nicht für einen sterilen männlichen Mischling ungewöhnlich sein.



LIARD (LIPARD)

Es hat offensichtliche Versuche gegeben, einen Löwe mit zu kreuzen leopardess, um (oder versuchen zu produzieren) liards oder lipards zu produzieren. Die große Größe des Löwes, der mit den leopardess verglichen wurde, würde fügende Probleme verursachen. Die cubs würden größer sein, als Leopardcubs und die leopardess nicht imstande sein können, sie zu tragen Vollbezeichnung oder caesarian Abschnitt erfordern würden, sie zu liefern. Ein liard würde vermutlich einem kleinen leopon ähneln.

Die Größenausgabe bedeutet, daß ein leopon (Mann leopard/lioness) eine plausiblere Erklärung für das marozi als eine lion-/leopardesspaarung ist.



PUMAPARD


Ein pumapard ist der Mischling eines Puma und leopardess. In den späten 1900s 1890s/early wurden drei Sätze der Doppelcubs mit einer Pumavater- und -leopardmutter an einem Zoo in Hamburg, Deutschland getragen. Die pumapards hatten angeblich Lattenleopardpunkte auf einer niedrigen Farbe wie dem des Pumavaters und der langen Endstücke. Ein Probestück ähnelte einem kleinen grauen Puma mit großen braunen Rosetten. Die cubs entwickelten anscheinend sich sind nur Hälfte Größe der Eltern. Es gibt anscheinend (wenn die Sortekennzeichnung korrekt ist), einen angefüllten Leopardmischling des Puma x am Museum Rothschild bei Tring, England.

Vor kurzem, berichtete die amerikanische "X-Projektzeitschrift", daß Tiere Exmoor Großbritanniens geglaubt werden, von einem schwarzen Leopardmischling des Puma x abgestiegen zu werden. Die begrenzte Genlache "regelte" die rückläufige schwarze Farbe und die Anpassungsfähigkeit des Puma stellte sein Überleben sicher. Dieses ist extrem unwahrscheinlich, da melanism in den Pumas selten ist; die schwarzen grossen Katzen, die als Haustiere gehalten wurden, waren schwarze Panther (Leoparden) und schwarze jaguars und außerdem, eine self-sustaining Bevölkerung der hybriden grossen Katzen liegt an den Problemen Sterilität extrem unwahrscheinliches.

Confusingly, ist es berichtet worden, daß die meisten Pumas, die als Haustiere im vereinigten Königreich gehalten wurden, schwarz anstatt Tawny waren; das rarity der schwarzen Pumas bildet dieses extrem unwahrscheinlich. Dieses Durcheinander entsteht, weil Pumas auch als Leoparden bekannt und schwarze Panther (schwarze Leoparden) in der Tat als Haustiere gehalten wurden. Das Durcheinander wird durch Artikel verschlechtert, die sich irrtümlich "auf den schwarzen Puma aus dem Dschungelbuch heraus" beziehen (Pumas werden nicht in Indien! gefunden).



PUMA-/jaguarcMischlinge

Ein angenommenes jaguar Mischling des Puma x wurde im Mato Grosso, Südamerika zur Hälfte frühe des Jahrhunderts des Th 20 geschossen. Er wurde schwer mit braunen Punkten auf einem Kitzhintergrund und einem dunklen Streifen hinunter seine Rückseite errichtet. Pumas und jaguars sind Geschenk im Bereich, aber besetzen unterschiedliche Nischen und würden unwahrscheinlich zu treffen, geschweige denn zu verbinden sein. Die Beschreibung des angenommenen puma/jaguar (Pumajag? Pumuar? Jaguma?) Mischling war dem der Gefangen-gezüchteten pumapards sehr ähnlich.

Wie Löwecubs rosetted Puma, den cubs haben, Markierungen; der angenommene Mischling konnte eine Einzelperson gewesen sein, die seine Punkte in Erwachsensein behalten hatte.



PUMA-/ocelotcMischlinge

Vor den hybriden cubs des Puma des ocelot x war der Puma nur mit dem jaguar und dem Leoparden hybridisiert worden. Wenn es wilde Katzesorte hält, zusammen (wegen des Mangels an Raum) ist es selten, damit eine größere Katze mit einem viel kleineren untergebracht werden kann - die größere Katze konnte das kleinere Opfer leicht betrachten!

Die einzigen bestätigten Mischlinge, die ocelots mit einbeziehen, waren die zwischen einem ocelot und einem margay.

Ocelot-Ocelot-Pumamischlinge wurden von G Dubost u. J Royere 1993 in "Zoobiologie 12" berichtet. Die Eltern waren ein sicherndes männliches ocelot und ein sichernder weiblicher Puma, die in einer privaten Ansammlung leben. Der Puma und das ocelot hatten eine einzelne Einschließung in einer Ansammlung in Französisch-Guayana seit 1986 geteilt, als sie zusammen angehoben wurden. Der Puma war ungefähr dreimal die Größe des ocelot - sie würde kooperieren müssen haben, um in ihm zu verbinden. Sie produzierten vier Sänften hybrides Sekundärteilchen zwischen 1990 und 1992 und vielleicht eine frühere Sänfte 1989.

Im September 1989, als die Frau etwas über 3 und eine Hälfte Jahr alt war, schien der Puma, schwanger zu sein. Keine Sänfte wurde beobachtet. Im Mai 1990 gab sie Geburt zu 3 cubs (2 Männer, 1 Frau) die alle innerhalb eines Tages starben, als ihre Mutter sich für sie interessieren nicht konnte. Im Oktober 1990 produzierte sie 2 cubs (1 Mann, 1 Frau) und es gab einen Versuch, Rückseite diese zu übergeben. Sie überlebten zu 5 Tagen und 12 Tage alt und anscheinend starben, weil die passende Formelnahrung nicht vorhanden war. Jedoch zeigte dieses, daß hybride cubs des Puma des ocelot x entwicklungsfähig und wahrscheinlich sind zu überleben, wenn sie richtig Hand-aufgerichtet werden oder gefördert werden. In 1991 drei weiblichen cubs wurden getragen und nicht konnten überleben. 1992 wurde eine 4. Sänfte getragen, aber verschwand innerhalb eines Tages - vermutlich gegessen von der Mutter, da sie schlechte mütterliche Instinkte mit früheren Sänften gezeigt hatte. Ziemlich vielleicht hatte sie Geburt 1989 gegeben und die gleiche Sache getan.

Die Körpergröße und das Punktmuster des Sekundärteilchens waren zwischen denen der Eltern Zwischen, obwohl sie genauer dem männlichen Elternteil (ocelot) als das weibliche Elternteil (Puma) ähnelten. Das Sekundärteilchen zeigte eine Vielzahl der Muster, alles erinnernde eines ocelot anstatt das jugendliche Muster von einem Puma. Die Markierungen der cubs' waren der eines ocelot ähnlich, aber mit weniger ununterbrochenem auf der Rückseite und mit weniger pronounced throat-/bellymarkierungen waren die Rückseiten ihrer Beine dunkler und unspotted (a puma-wie Merkmal) und ihre beringten Endstücke.

Sowie das Zeigen, daß ocelots und Pumas nah genug zum Erzeugnissekundärteilchen bezogen wurden, zeigte das Anschluß, daß Körpergröße nicht eine Ausgabe in der Hybridation war und auch, daß der Mann nicht physikalisch die Frau (, beherrschen mußte selbe von den leopard-/lionessmatings zutreffend ist, in denen der Lioness eine liegenposition annimmt, um den kleineren Leopardmann zum copulate mit ihr zu ermöglichen).

Bezüglich der Katzen mit unterschiedlichen Körpergrößen, gibt es häufig einen Unterschied bezüglich der gestationalperiode d.h. länger in der größeren Sorte. Dieses kann das junge Sein ergeben stillborn. wenn sie durch das kleinere Elternteil getragen werden, sind sie im Verhältnis zu der größeren gestationalperiode des Elternteils getragenes vorzeitiges. wenn sie durch das größere Elternteil getragen werden, können sie im Verhältnis zu der kleineren gestationalperiode des Elternteils überfällig sein. Jedoch wurden die cubs demonstriert, um entwicklungsfähig zu sein. Ihre Körper wurden überprüft. Zwar größer als neugeborene ocelots waren sie nicht, wie schwer. Pumas haben verhältnismäßig lange Endstücke und die Endstücke der cubs' waren länger als das eines ocelot, zwar nicht so lang wie das eines ocelot. In einer Sänfte hatten die cubs ungewöhnlich kurze Endstücke. Sehr vermutlich, löste ihre kleine Größe nicht die passenden mütterlichen Instinkte im Puma aus. Sie würden auch durch ihre große Mutter verhältnismäßig zerbrechlich und leicht geschädigt oder versehentlich getötet gewesen sein.

Der Puma hat 38 Chromosomen und das ocelot hat 6 Chromosomen. Von diesem würde es üblich sein zu erwarten, daß die Mischlinge zu grösser dem Puma ähneln. Das hybride Sekundärteilchen hatte nicht eine DNA-Analyse, aber würde vermutlich 37 Chromosomen gehabt haben - 18 vom ocelotelternteil und 19 vom Puma d.h. eine etwas grössere genetische Ergänzung kommt vom Puma. Sie sollten mehr wie der Puma geschauen haben. Tatsächlich waren sie im Aussehen zum Herrn genauer. Dieses könnte sein, weil Pumacubs beschmutzt werden und die ocelotgene, die mit den Genen kombiniert wurden, damit das jugendliche Beschmutzen des Puma dieses Merkmal in den cubs verstärkt. Wie Puma x jaguar und Leopardcubs des Puma x, würden sie vermutlich das Beschmutzen in Erwachsensein behalten haben


__________________
Alex

Dieser Beitrag wurde von Alex am 15.02.2003, 21:03 Uhr editiert.

15.02.2003, 20:46
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Alex senden Homepage von Alex Schicke Alex eine ICQ-Nachricht  
[  «    1  2  3  4    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14755.07
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.