Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » andere Räuber, Jäger, Tiere... » Gesundheit & Ernährung » tiermord vs. vegetarier » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4  5  6  ...    »  ]
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nun ...

sind auch Pathologen verkappte Gewaltverbrecher, oder Leichenbestatter vielleicht nekrophil veranlagt???

Ein Metzger ist jemand der Fleisch verarbeitet und beispielsweise auch Wurst herstellt. Metzger ist ein anerkannter Lehrberuf, bei dem heutzutage das praktische Schlachten gar nicht mehr auf dem Lehrplan steht.

Die ''perversen Killer'' sind die sogenannten ''Kopfschlächter'' auf den Schlachthöfen ... nun TamedTigress ich war auf dem Schlachthof und habe mir die ''Massaker'' mit eigenen Augen angesehen ... es gab keinen einzigen dieser ''Killer'', dem ich auch nur annähernd sexuelle Lust ansehen konnte, ebensowenig schienen diese ''Perversen'' irgendwelche Gewaltphantasien dort auszuleben ...

Diese Männer verrichteten die ihnen zugeteilten Aufgaben im Akkord ... so, wie Fliessbandarbeiter in einer Fabrik ... keine Zeit sich am Blut der Tiere zu berauschen oder in sadistischer Lust wieder und wieder das Messer in die Körper der Tiere zu rammen ... nein ... Männer mit ernsten Mienen, die ihren ''Job'' machten.

Ausser Frage steht, dass ein Mensch, der einen solchen Beruf ausübt über kurz oder lang verroht, denn andernfalls würde ihn sein Beruf seelisch zugrunde richten. Ein ganz natürlicher Selbstschutzmechanismus des Menschen, wie er übrigens auch im Alten- und Krankenpflegebereich zu finden ist.

Ausser Frage steht auch, dass die Tiere grosse Angst haben, und dass nicht gerade zimperlich mit sich sträubenden Tieren umgegangen wird.

Ich muss gestehen, dass die Zustände auf deutschen Schlachthöfen alles andere als beruhigend für mein nicht-vegetarisches Gewissen sind.

Wenn ich jedoch Jagdszenen beispielsweise Löwen => Gnu sehe, dann muss ich feststellen, dass auch das Gnu grosse Angst hat, bis zur totalen Erschöpfung um sein Leben rennt, und es, wenn es dann zu Fall gebracht wurde, langsam erstickt während die Löwen sich bereits über sein Hinterteil hermachen.

Böööse Miezekatzen??? Sicher nicht!!! Böööse fleischfressende Menschen??? NEIN!!!

Was ich anprangere, sind die Haltungsbedingungen, die Transporte und der allgemeine Umgang mit den sogenannten ''Nutztieren'' bis zu ihrem Tod. Nach meiner Meinung hat jedoch niemand das Recht, Nicht-Vegetarier/Veganer zu verurteilen, zu diskriminieren oder zu verunglimpfen.

Die Natur hat sich für den Menschen nicht die Rolle eines Herbivoren ausgedacht ... und so sind Nicht-Vegetarier/Veganer auch nicht ''unnormal'' ... ebensowenig, wie Metzger oder ''Kopfschlächter'' geistig kranke Sadisten sind.



Und ... ebenso, wie nur ein Mensch ein Mörder sein kann, kann auch nur ein Mensch ermordet werden. Die Strafgesetzbücher sehen Tiere nun mal weder als Mörder noch als Mordopfer vor ...

Wäre es denn andernfalls nicht auch Mord, wenn Löwen Geparden rein prophylaktisch, um eine eventuelle zukünftige Futterkonkurrenz auszuschliessen, töten??? Oder wenn der neue Pascha alle Jungtiere des Rudels tötet, damit die Löwinnen so schnell wie möglich wieder rollig werden, und er seine Gene weitergeben kann???


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

15.05.2003, 02:02
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
Steelwolf
Lykos




Dabei seit: Juni 2002
Herkunft: Königswinter (bei Bonn)
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 141
Steelwolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Zu den niedrigen Beweggruenden die oben aufgelistet werden - ich kann mir nicht vorstellen dass ein geistig gesunder und nicht aggressiver oder sadistischer Mensch je auf die Idee kommen wuerde Metzger zu werden!


Wie ein Metzger ein totes Tier ausnehmen und zum Verzehr zerteilen, das habe ich auch schon einmal getan. War zwar "nur" ein Fisch, aber der ist immerhin auch ein Wirbeltier, gar nicht allzu weit weg vom Menschen, wenn Du so willst.
Ich habe auch schon ein tote Maus seziert.
Bin ich jetzt deswegen ein Sadist?? Bin ich aggressiv??? Bin ich geistig krank????

Also eigentlich findet mich mein Umfeld ganz normal...

Ich denke, ein Tier von der Größe eines Schweines oder auch einen Fisch zu töten, würde mir mitunter sogar sehr schwer fallen, ich glaube bald, ich könnte das spätestens beim Huhn schon nicht. (In Extremsituationen sähe das dann vielleicht schon wieder anders aus, aber in solche Situationen kann man sich auch nur schwer hineinversetzen, deswegen sollte man keine voreiligen Aussagen treffen.)
Trotzdem würde ich nicht jeden, der Tiere zum Verzehr (!!!) tötet, als pervers bezeichnen. Das stimmt nämlich sicher nicht.

14.05.2003, 23:18
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Steelwolf senden Homepage von Steelwolf Schicke Steelwolf eine ICQ-Nachricht  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Kaysha es sind ganz schreckliche Bilder, vom Schlachthof, von getöteten Tieren, Blut und so weiter ... sie spiegeln zwar die Realität wider, es muss jedoch wirklich nicht sein, dass JEDER, der Tiere liebt, sich dieses Grauen antut ... wirklich NICHT!!!

Dass Tiere sterben müssen, wenn man Fleisch essen will, sollte hinlänglich bekannt sein ... Schnitzel wachsen nicht an Bäumen, sie waren einmal ein Schwein und die Chicken-Nuggets waren einmal ein Hahn, das Döner war einmal ein Schaf und der BigMac ein Rind ... ... ... ...

Wer das weiss und sich das auch bewusst macht, der muss sich nicht mit alptraumhaften Bildern quälen, nur um zu beweisen, dass er/sie ein/e wirkliche/r Tierfreund/in ist ...


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

14.05.2003, 21:24
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

"(2) Mörder ist, wer

aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet."


Hmmmmm... Also erstens stoert mich daran die letzte Zeile denn diese Aussage bedeutet dass das Toeten eines Tieres kein Mord ist.

Zu den niedrigen Beweggruenden die oben aufgelistet werden - ich kann mir nicht vorstellen dass ein geistig gesunder und nicht aggressiver oder sadistischer Mensch je auf die Idee kommen wuerde Metzger zu werden!
Meiner Ansicht nach braucht es schon einer oder zwei gewissen Neigungen um diesen Beruf ueberhaupt zu ergreifen und mich wuerde wirklich mal interessieren wie viele Gewalt- und Sexualverbrechen es an Menschen geben wuerde wenn die ganze Welt auf einmal veganisch werden wuerde. Ich wette dann wuerden diese Verbrechen an Menschen sowohl an Tieren ganz schoen ansteigen wenn diese Sadisten ihre Ader nicht mehr im Beruf ausleben keonnten!!

TamedTigress

14.05.2003, 21:22
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
CleanerWolf
Wolf




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Berlin
Berlin (DE)
Beiträge: 609
CleanerWolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hauptsächlich Bilder aus Schlachthöfen, Tiere mit raushängenden Gedärmen, Tierleichenteile, Blut, Scheisse...
Ich sehe sowas nicht zum ersten Mal, aber ich musste mich zwingen, es mir bis zum Schluss anzusehen. Danach war ich sehr deprimiert.


__________________
Menschen haben trotz der Kraft ihrer Vernunft nicht die instinktive Weisheit der Wölfe.
Dr. Erich Klinghammer

14.05.2003, 21:17
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an CleanerWolf senden Homepage von CleanerWolf  
Kaysha
Katz




Dabei seit: März 2003
Herkunft: nrw
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 398
Kaysha ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich hab den Link angeklickt,aber die warnen ja wegen dem Alter,ich weiss nicht ob ich mir die Bilder ansehen soll.Einerseits bin ich sehr neugierig darauf,andererseits fühl ich mich deswegen etwas unbehaglich wegen den warnungenich weiss ja nicht was da genau gezeigt wird..kann mir jemand sagen was da ungefähr gezeigt wird,ich will ja auch nicht brechen...


__________________


14.05.2003, 20:10
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Kaysha senden Schicke Kaysha eine ICQ-Nachricht  
Steelwolf
Lykos




Dabei seit: Juni 2002
Herkunft: Königswinter (bei Bonn)
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 141
Steelwolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Etwas zum Flash:

"... dass die bisherige Entwicklung der verachtenden Nutztiersklaverei, eingebettet in die menschliche Zivilisation, eine Sackgasse ist."

Nun ja... hätte es die Domestikation von Wildtieren und deren Haltung als "Nutztiere" niemals gegeben, dann wären wir heute noch in der Steppe auf der Jagd und würden im Winter getrocknete Beeren essen. Jedenfalls ist es aus der Entwicklung des Menschen nicht wegzudenken. Aber es ist ja ein Irrtum, eine Sackgasse... nur unsere eigene Wurzel, aber das interessiert ja nicht...
Entschuldigt meine Bissigkeit, aber ich finde, daß man das so pauschal nicht ausdrücken DARF. Wenn der Mensch sich nicht vom Jäger und Sammler zum Ackerbauern und Viehhirten entwickelt hätte, könnten wir uns jetzt noch nicht einmal darüber streiten, ob es gut ist oder schlecht, Vegetarier zu sein.
Es wird die "bisherige Entwicklung" angesprochen - was ist genau damit gemeint? Nur die Entwicklung hin zur Turbo-Kuh und zum Super-Schwein? Das ist in der Tat eine Sackgasse, die Nutztierhaltung an sich aber doch nicht. Oder?
Klingt alles ein bißchen pauschal.
Die Macher der Animation haben ja recht damit, wenn sie die zunehmende Industrialisierung der "Nutztierhaltung" anprangern, aber irgendwie geht das ganze ein wenig zu weit, wenn dann eine Aussage kommt, daß nur die Freiheit artgerecht wäre. Dann müßte man so konsequent sein und die "Nutztierzucht" beenden, also sämtliche Haustierrassen aussterben lassen, ansonsten gäbe es ja wohl eine Katastrophe.(Juhuu!! Lassen wir alle Kühe, Schweine und Hühner frei!! Ab in die Natur! Es gibt ja soooo viel Platz für alle auf diesem Planeten!!). Dann dürfte ich auch keine Haustiere mehr züchten bzw. halten, wie Petra schon anmerkte. Denn jede Haltung kann ja nicht artgerecht sein, wenn das Tier nur irgendwie eingeschränkt wird. Ein Hund muß also dahin laufen können, wo er will und wann er will. Dann müssen wir unsere ja nur unseren Bedürfnissen angepaßte Infrastruktur (wie egoistisch und machtbesessen!) komplett abbauen, denn sie schränkt ja andere Tiere - z.B. auch Hunde - ein. Dann verzichten wir auf alles, damit wir keinem individuellen Organismus nur irgendwie in die Quere kommen können. Kurz: Wir sterben einfach aus.
Toller Plan.
Oder laßt uns alle ausnahmslos Veganer werden. Ohne anderen Organismen in die Quere zu kommen oder sie gar einzuschränken. Also keine Anbauflächen erschließen, bitte sehr! Keine Ausweitung der Landwirtschaft, kein Unterjochen der ehemals so freien "Kulturpflanzen" mehr.
Vegetarismus heißt nämlich dann auch, in Konkurrenz zu Pflanzenfressern zu treten. Dürfte man dann ja auch nicht.

... auch wenn ich etwas sarkastisch klinge, aber denkt mal recht pauschal gestrikte Gedanken und Forderungen ein wenig zu Ende. Das haut alles nicht mehr hin, wenn man als Mensch noch irgendwie leben will.

Ziemlich daneben (finde keinen anderen Ausdruck dafür, ohne mich vielleicht mit ihm zu vergreifen) finde ich die Anspielung auf den Holocaust und dessen Leugnung am Schluß der Animation.
Stimme mit Petra überein, daß es schlichtweg ebenso daneben (s.o.) ist, Vergleiche mit gesellschaftlichen Diskriminierungen zu ziehen.

Und Anthropologie ist für die Damen und Herren, die hinter der Animation stecken, wohl wirklich ein Fremdwort...

Dieser Beitrag wurde von Steelwolf am 14.05.2003, 14:51 Uhr editiert.

14.05.2003, 14:49
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Steelwolf senden Homepage von Steelwolf Schicke Steelwolf eine ICQ-Nachricht  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich habe mir mit Interesse diese Flash-Seite angeschaut ... die Bilder sind schrecklich, jedoch für mich persönlich leider nicht neu ... auch das, was ich auf der Seite zu lesen bekam, war eigentlich nicht unbedingt neu für mich ...


Dennoch möchte ich Einiges hier hervorheben:

Zitat:
Fleisch bedeutet gewaltsam morden und gewaltsam sterben. Ein Leben ausschliesslich für den Tod zu führen.



Zunächst einmal die Begriffsbestimmung MORD:

StGB § 211

(2) Mörder ist, wer

aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.

Ein jedes Leben endet mit dem Tod, das eine friedlich im Schlaf, das andere unter qualvollen Schmerzen, wieder ein anderes durch fremde Hand ... das eine in hohem Alter, ein anderes, bevor es richtig begonnen hat, wieder ein anderes in der Blüte seines Seins ...

Hm ... und der "sanfte" Mord ist meines Wissens nicht praktizierbar ...


Aber weiter im Text:

Zitat:
Artgerecht ist für die Tiere nur die Freiheit


Nun, da stellt sich mir in der Tat die Frage, warum denn Vegetarier und/oder Veganer Haustiere halten. Womöglich noch Carnivoren, wie Hunde und Katzen ... wie ist so etwas mit ihrer ethischen Grundhaltung vereinbar? Wie ernähren sie ihre Hausgenossen? Werden sie entwurmt, geimpft oder gar kastriert? Wieviele Versuchstiere mussten wohl für die Entwicklung der Impf- und Entwurmungsmittel Qualen erleiden, in der drangvollen Enge eines Versuchslabors ihr Dasein fristen ... ja sogar ihr Leben lassen??? Wo bleibt das Recht auf die Unversehrtheit ihres Körpers, das Recht auf Fortpflanzung, wann immer es ihnen beliebt???


Der Knüller jedoch zum Schluss:

Zitat:
Die deindividualisierte Behandlung von Tieren als Nutzungsgegenstände hat ihre Wurzeln im triebhaften Machtausübungszwang und geht zusammen Hand in Hand mit u.a. Rassendiskriminierung, Sklaverei, Zucht- und Ordnungs-Drang sowie der Ungleichbehandlung der Geschlechter, insbesondere die Unterdrückung der Frau ("woman is the nigger of the world").

Ein Zwang der eine dermassen verantwortungslose und egomane Weltanschauung provoziert (bzw. aus dieser resultiert) die immer noch grosse Teile der Menschheit ihrer Möglichkeit beraubt, friedlich und kultiviert miteinander zu leben. Ein Zwang ohne Vernunft mit den dynamischen Faktoren: Macht, Gier, Hass.


Und DAS schlägt ja wohl dem Fass den Boden aus und zwar mit Anlauf. Da werden Diskriminierung und Ungleichbehandlung von Menschen angeprangert und im selben Atemzug Nicht-Veganer/Vegetarier als mit triebhaftem Machtausübungszwang und verantwortungsloser egomanen Weltanschauung ausgestattete vernunftlose, den dynamischen Faktoren: Macht, Gier, Hass folgende "Unwesen" bezeichnet ... ...

No further comment ... ... ...


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

14.05.2003, 00:04
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
CleanerWolf
Wolf




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Berlin
Berlin (DE)
Beiträge: 609
CleanerWolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich habe gerade eine Flash-Animation gefunden, die zum Thema passt:
http://zelle2.soylent-weiss.de/flash.html
Achtung! Die gezeigten Bilder sind nichts für schwache Mägen!


__________________
Menschen haben trotz der Kraft ihrer Vernunft nicht die instinktive Weisheit der Wölfe.
Dr. Erich Klinghammer

13.05.2003, 22:19
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an CleanerWolf senden Homepage von CleanerWolf  
Steelwolf
Lykos




Dabei seit: Juni 2002
Herkunft: Königswinter (bei Bonn)
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 141
Steelwolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von CleanerWolf
Zitat:
Wissenschaftliche Studien bestätigen, dass vegetarisch ernährte Kinder einen höheren Intelligenzquotienten haben...



Interessant, zumal evolutorisch gesehen die Entwicklung höherer Intelligenz eng mit dem Beutegreifen verbunden ist. Kurz: Beutegreifer sind von höherern kognitiven Fähigkeiten abhängig als Konsumenten 1. Ordnung.
So gesehen müßte man jetzt mal überlegen, inwiefern vegetarische Ernährung heute und in der menschlichen Gesellschaft die Intelligenz fordert.
Die Studien im einzelnen zu betrachten wäre mal sehr interessant.
Wer weiß, vielleicht kehrt sich beim Menschen alles halt irgendwie um?? (Fleisch aus dem Kühlregal zu nehmen ist nicht so ein Aufwand, wie sich einen vegetarischen Ernährungsplan zurechtzulegen... nur mal so meine Überlegung.)

10.05.2003, 13:07
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Steelwolf senden Homepage von Steelwolf Schicke Steelwolf eine ICQ-Nachricht  
[  «    1  2  3  4  5  6  ...    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14744.70
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.