Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Politik » Dosenpfand » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Umfrage: Das Dosenpfand ist
sehr gut. Hätte längst eingeführt werden müssen.
vom Gedanken her gut, aber hätte anders umgesetzt werden müssen
Totaler Schwachsinn. Es gibt andere Probleme, die angepackt werden müssen
weiß nich. Habe mich damit nicht auseinandergesetzt.
Ergebnis
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4  5    »  ]
Siegmar
Jaguar




Dabei seit: Juni 2002
Herkunft:
Brandenburg (DE)
Beiträge: 457
Siegmar ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

In der Verpackungsverordung sind noch einige andere Dinge geregelt, z.B. der Grüne Punkt, der nichts mit der Grünen Partei zu tun hat. In dieser Verordung ist eine Mehrwegquote festgelegt worden, und das bei der mehrjährigen Unterschreitung von dieser ein Pfand auf Einweggetränkeverpackungen eingeführt wird. Diese Quote wurde seit 1997 in mehren Produktgruppen unterschritten, daher musste das Pfand eingeführt werden, damit das Gesetz nicht zum Papiertiger wird.
Fals mich mein Gedächnis nicht ganz im Stich lässt hatte Herr Tritin, ein neues Gesetz für die Einführung des Pfandes angestrebt, wo mehr und umfangreicher geregelt werden sollte auf was das Pfand erhoben wird. Dieses Gesezt ist dem Bundesrat zum Opfer gefallen, somit musste die 10 Jahre alte Verordung greifen.
Das es kein Pfand auf Verpackungen für alkoholische Mixgetränke gibt, erkläre ich mir mit dem Alter der Verordung, damals kannte man halt nur Bier, und nicht schon feritggemixte Cola-Wisky.

15.01.2003, 18:28
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Siegmar senden Homepage von Siegmar Schicke Siegmar eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
  Recht?Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nun, vielleicht hast Du es noch nicht mitbekommen Shirarch, aber seit 1989 gilt nun sowas wie ein deutsches Grundgesetzt, in dem jedem gleiche Rechte eingeräumt werden. Der Staat kann nun nicht mehr einfach dem Bürger oder den Firmen Gesetzte vorsetzen wie er will. Jeder Bürger hat das Recht gegen ein Gesetz vorzugehen, in dem er ein Verstoß gegen seine Rechte sieht. So ist es auch bei den Firmen.

Die Frage nach dem Recht mit dem diese Firmen klagen beantwortet also das Grundgesetz. Eine der besten Sachen die wir haben. Also erst mal nachdenken. Wieso sollten die Firmen nicht gegen den Staat klagen dürfen, auch am Verfassungegericht??? Hat der Staat immer Recht mit seinen Gesetzen und die Firmen immer unrecht? Was willst Du als nächstes in Frage stellen??? Meinungs- und Religionsfreiheit???

Wieso manchen wir nicht noch Pfand auf andere Sachen. Z.B. auf die Verpackungen von Fertiggerichten, Essensdosen oder Plastiktüten??? Pfand ist doch sowas tolles, wieso machen wir es nicht überall?? Das Geld bekommen wir doch wieder!! Wenn das Pfand so toll hilft, sollten wir alles bepfanden. Den Rest dieser Diskussion erachte ich als hinfällig - ich habe nichts mehr zu sagen.

PS: Unterstell mal einem anderen nicht das er nichts verstanden hat. Du musst nicht denken, daß jemand der andere Ansichten als Du hat, generell falsche Ansichten hat, welche von Unverständnis zeugen. Wo ist Deine ach so gepriesene (überlegene Argumentation) Menschlichkeit????

PS2: die letze Frage ist eine Rethorische!!!!


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

14.01.2003, 23:54
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Shirarch





Dabei seit: August 2002
Herkunft:

Beiträge: 238
Shirarch ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Shirarch gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Auf die schnelle möchte ich mir erstmal einen einzigen Punkt rausgreifen. Einfach aius dem Grund, weil er mich auf die Palme bringt. Er zeigt mir, daß Du nichts verstanden hast Shir Khan:

Also:

Zitat:
Die Politik wusste das es Klagen gegen dieses Pfand gibt, also bestand die Möglichkeit das es kippt, wie schon so vieles Kippte, siehe Ausländergesetz. Erst als es endgültig feststand das es kommen wird, dann hätte man eine First von 3 Monaten einräumen müssen und nicht knall auf Fall auf Biegen und Brechen den 01.01 einhalten dürfen. Man hätte die Zeit zum Erstellen eines Konzepts geben müssen, oder waren die drei Monate so brisant???


1. Klage. Mit welchem Recht klagt sich Großhandel und Einweglobby bis zum Bundesverfasungsgericht, obwohl seit 11 Jahren bekannt ist, daß es ein Dosenpfand geben wird, wenn der Anteil der Mehrwegverpackung vereinfacht ausgedrückt weit absinkt??? Wieso muß sich die Regiereung immer wieder ein paar weniger beugen, weil sie eine Wirtschaftsmacht darstellen? Wieso hätte sie also auch nur einen Meter zurück stecken sollen?

Ich drehe das ganze einmal um: Wieso müssen die Einweglobbisten auf die letzten Monate auf Biegen und Brechen durch alle Instanzen klagen, obwohl sie 11 Jahre lang die Möglichkeit zur Abwendung des Dosenpfandes hatten???

2. Es steht seit 11 Jahren (ich wiederhole mich schon wieder) fest, daß es das Dosenpfand geben wird, wenn... es bestand also nie wirklich die Möglichkeit daß es kippt, wenn man die Grundsätze eines Rechtsstaates für eine Rechtssprechung anlegt. Wieso solte sich also die Regierung weitere 3 Monate dem Willen von Ignoranz und Geldgier beugen?
(weitere Kommentare überflüssig)

3. Trittin: tolle Figur...... er hat Fehler gemacht, ja. Und gerade durch seine Sturheit behindert er jetzt das Verbessern des Dosenpfandes. Ihm aber zu unterstellen, daß er die größeren Fehler gemacht hat, nur weil der Handel nicht fähig war, das Dosenpfand umzusetzen, halte ich für etwas übertrieben. Denn ohne eine Trittin und seinen Dickschädel, hatte es das Dosenpfaand wohl nicht gegeben und wir hätten weiter gemacht wie bisher. Die Umwelt hätte sich gefreut.

Den Rest muß ich mir noch mal in aller Ruhe zu Gemüte führen.

Shirarch

14.01.2003, 22:09
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Shirarch senden Homepage von Shirarch Schicke Shirarch eine ICQ-Nachricht MSN Passport: shirarch@hotmail.de  
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
Unsere "saubere" PolitikAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Shirarch
Nun haben wir den Salat. Keiner weiß wie man das Desaster in den Griff kriegen soll. Das was Rot-Grün tut, sehe ich immer noch als den Versuch an, die Staatsschulden zu drücken. natürlich tut das weh. Aber wer 16 Jahre über seinen Verhältnissen gelebt hat, muß eben dann einmal den Gürtel mächtig enger schnallen, wenn er wieder auf die Beine kommen will. Geht mal einer von Euch zur Bank und versucht einen Kredit zu bekommen. Sagt denen, ihr wollt jetzt ein paar Jahre in Saus und Braus leben und alles durch weitere Kredite finanzieren. Die werden Euch hochkant zur Tür rauswerfen. Es geht nämlich nicht. Aber so hat es die CDU getan.


Da muß ich dich leider korrigieren, Shiratch. Den Lebensstandard, den wir genossen, haben wir uns mit unserer Hände Arbeit finanziert. Das Sozialwesen und die Gesundhewitsversorgung funktionierte und war auch finanzierbar. Diejenigen, die die Staatskassen geplündert hatten, saßen in Bonn. Es waren nicht die "faulen und konsumsüchtigen" Bürger, die über ihre Verhältnisse auf Staatskosten gelebt hätten, wie man uns immer glauben machen will. Die deutschen Minister und Bundeskanzler sind stets mit einem fetten Chequebuch durch die Weltgeschichte gereist und haben Milliarden an Geldern verteilt, denn man war ja der große Buhmann. Und weil man schon paranoid auf die Ereignisse um das 3. Reich reagierte, mußte man halt die Mäuler der anderen Staaten mit Geld stopfen.
Desweiteren hatte man aus dem selben Grund Wirtschaftsasylanten Haus und Tor geöffnet, die sich dann in das warme Nest unseres Sozialsystems gelegt hatten. Aber ausweisen konnte man diese Subjekte auch nicht, ... ohje, dann wäre man ja wieder der böse Nazi gewesen. Oh Gott, bloß keine nationalen Interessen vertreten. In dieser Zeit war es eh modern, alles, was deutsch war, zu verteufeln. Jeder, der eine deutsch Fahne in seinem Garten hießte, war rechtsradikal und die Bundeswehr eh eine Ansammlung von braunem Ungeziefer.
Tja, und dann kam die Wiedervereinigung. Ich höre unseren damaligen Bundeskanzler noch jetzt deutlich tönen: "Die Widervereinigung wird uns keinen Pfennig kosten." Indertat hat sie uns zig Miliarden gekostet. Das Geld dafür besaß der Staat natürlich nicht. Aber man verfügte ja über einen großen Topf, der sehr gut gefüllt war -- der Rententopf, aus dem man sich eh schon fleißig zur Stopfung von Haushaltslöchern bediente.
Und dann kamen noch die Spätaussiedler aus der UdSSR. Alle hatten pauschal Anrecht auf 45 Arbeitsjahre und ich wußte nicht, daß die UdSSR so viele Ingeneure und Techniker hatte
Und ehe man sich versah, waren die Rentenkassen leer. Und dann besaß man die Frechheit, zu sagen, WIR, die Bürger, hätten auf zu großem Fuße gelebt und sollten mal ans Sparen denken. So eine Frechheit!
Nicht daß ihr mich jetzt falsch versteht. Ich will damit nicht sagen, daß die Wiedervereinigung uns in den Staatsbankrott getrieben hat. Sie war Bestandteil der Grundstatuten der BRD und mußte daher erfolgen.

Ach ja, und dann kamen noch unsere verten Herren Arbeitgeber. Wie heißt es so schön? Klappern gehört zum Geschäft? Hier wohl eher "Stöhnen gehört zum Geschäft." Den Firmen ging es stets schlecht, sie drohten mit Pleiten, Entlassungen und Abwanderung in das doch so ertragreiche Ausland und bekamen daraufhin Subventionen und Steuergeschenke seitens der Regierung. Nur seltsam, daß eben diese Firmen Rekordgewinne einfuhren und der DAX orbitale Höhenflüge vorlegte. *rofl*
Die Liste der Gründe, warum der Staat bankrott ist, könnte ich bel. lang fortsetzen. Jedoch hat der Bürger damit wenig zu tun, der diese ganzen Machenschaften der Mächtigen und Reichen bezahlen durfte.
Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und es muß regoros gespart werden. Aber warum, Shirarch, ist es wieder einmal einzig und alleine der kleine Mann, der zu sparen hat? Mit welchem Recht genehmigen sich unsere Politiker eine Diätenerhöhung in zweistelliger Prozenthöhe, in einer Zeit, in der sie dem Volk eiserne Sparsamkeit aufdiktieren, die Tarifautonomie kippen wollen und die medizinische Grundversorgung des Volkes einstellen wollen? Sie predigen Wasser und trinken Wein.
Entweder es sparen alle, oder es spart keiner. So wie die Dinge jetzt laufen, ist es schlichtweg inakzeptabel.

Und noch etwas zu unserer rot-grünen Regierung:
Eine Partei braucht ein politisches Profil, sie brauchen Ideale, die sie verfolgen und für die sie einstehen, denn durch sie definieren sie sich:


  • CDU/CSU: (Christlich-demokratische Union / Christlich-soziale Union) -- zwei christliche Parteien. Die Kirche stand schon immer hinter den reichen und Mächtigen eines Landes und so auch die christlichen Parteien.

  • FDP: Die Liberalen. Mehrheitsbeschaffer mit Interesse an Macht.

  • SPD: Die Soziale Partei Deutschlands. Früher eine Partei, die sich für die Rechte und Interessen der Arbeitnehmer eingesetzt hat, also eine volksnahe Partei. Tja, das gehört jetzt der Vergangenheit an. Diese Partei ist jetzt tief-schwarz, eine Partei, die meint, die Geschicke eines Landes könnten VW-Manager besser leiten als politische Gremien. Erst kam Hartz, jetzt Rürup ... und wann kommt Sirup?
    Und genau so, wie diese Sonnenschein-Manager eine Firma vor die Wand fahren, so fahren sie halt jetzt ein ganzes Land an die Wand.
    Und das Allerschlimmste ist, es interessiert niemandem. Da wird sich aufgeregt über Dosenpfand und gegen irgendwelche Kastortransporte wird zu Hundertausenden demonstriert und Kravall gemacht. Und bei den wirklich wichtigen Themen, wo es um unsere Rechte geht, wo es an unsere Lebensqualität und -grundlage geht. Was geschieht da? -- Nichts! Dort sehen wir nur Desinteresse und Schulterzucken. Da wird sich lieber Bärbel-Schäfer und Konsorten angesehen und fiebert Themen nach wie "Ich bin schwul und find es geil." -- Wirklich klasse!

Dieser Beitrag hat nun mit Dosenpfand noch herzlich wenig zu tun und kann gerne in einen entsprechenden Thread verschoben werden. Aber ich denke, zum Thema Dosenpfand ist alles diskutiert worden und das mußte ich einfach mal loswerden.


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


14.01.2003, 12:40
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
  Pfand oder nicht PfandAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Also nun mal stopp, es geht hier nicht um die Politik der alten Regierung die von der CDU geführt wurde. Es wurde damals viel falsch gemacht, daß wie man so schön sagt, auch diese Regierung hatte einen Vorgänger der auch viel falsch gemacht hat. Nach 1970 wurde in diesem Land fast nichts mehr richtig gemacht.

Und jetzt ein für alle mal, und besonders für die Fanatischen CDU/CSU Gegner, diese Rot-Grüne Koalition wird nach dieser Legistlaturpersiode 8 Jahre im Amt gewesen sein. Die Sprüche über die 16 Jahre vor ihnen ziehen nicht mehr. Was wollen sie nächstes mal sagen, och nach 12 Jahren immer noch die Böse Regierung vorher. Solange bis sie auch 16 Jahre im Amt waren??? Nein danke! Man sollte es auf max. 8 Jahre beschränken.

Anbei halte ich die gesamte Rot-Grüne Politik der Ruhigen Hand für verfehlt, wie ich es auch schon bei Kohl für falsch hielt. Und zwischen Aussitzen und Schröders eingeschlafener Hand sehe ich keinen Unterschied. Sie Arbeitslosenzahlen übersteigen dieses Jahr vermutluch die 4,5 Mio und im Jahresdurchschnitt über 4,2 Mio. liegen. Ich sehe keine Ideen bei dieser Regierung.

Und mal ehrlich, verbesserter Verbraucherschutz??? *hahahahahahahahahahaha* - das glaub ich ja nicht. Da hat aber jemand noch Illusion von der einen großen Führungspartei die nicht fehlen kann und auch wenns sie nur 35% der Menschen gewählt haben doch mit 90% im Amt bestätigt wurde .

Das Dosenpfand ist ja nun schön und gut, aber die Politik hat auf ganzer Linie versagt. Die Politik wusste das es Klagen gegen dieses Pfand gibt, also bestand die Möglichkeit das es kippt, wie schon so vieles Kippte, siehe Ausländergesetz. Erst als es endgültig feststand das es kommen wird, dann hätte man eine First von 3 Monaten einräumen müssen und nicht knall auf Fall auf Biegen und Brechen den 01.01 einhalten dürfen. Man hätte die Zeit zum Erstellen eines Konzepts geben müssen, oder waren die drei Monate so brisant???

Auf der anderen Seite hätten die Unternehmen auf damit Rechnen müssen und wenigstens die Konzepte voran treiben müssen. Also Fehler auf beiden Seiten, aber die größen bei Trittin, der schon eh und je ungeeignet als Minister war und ist. Ein paar Tage vor Neujahr bestand Rechtssicherheit und die Regierung wusste genau, daß die Einzelhandel nicht vorbereitet war, die hätten also noch 3 Monate Zeit geben können, aber nein, der Herr Trittin wollte es ja genau so und nicht anders. Den er hat ja Recht, er ist ja Minister und die Firmen sind das Übel der Gesellschaft (seine eignen Worte von vor 3 Jahren auf einem Parteitag).

Was soll eigentlich dieses Hirnlose geschwafel von wengen das das Pfand den kleineren Firmen mehr Umsatz bringt??? Es besteht kein Zweifel, daß in der "Dosenindustrie" Arbeitsplätze verloren gehen. Aber ich glaube nicht das deswegen gleich Firmen pleite gehen. Es erschwischt nur den Mittelstand, die kleinen Bleckwalzwerke - von wegen es erwischt nicht den Mittelstand. Aber wenn Du zwanghaft alles für gut halten willst Shirai dann kann ich auch nichts machen.

Lass uns hier nicht streiten. Ich habe diesen CDU - SPD Grabenkampf satt. Ich halte dieses Dosenpfand für schlecht umgesetzt, da besteht Konsens wie ich lese. Und gut ist gut, auch wenn ich nicht der Meinung ist das dieses Pfand von der Regierung je dazu gedacht war die Energiebilanz zu verbessern -> siehe die vollkommen unlogischen Ausnahmen.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

14.01.2003, 00:47
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Shirarch





Dabei seit: August 2002
Herkunft:

Beiträge: 238
Shirarch ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Shirarch gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die Argumentation von Lord beruht darauf, daß wir eine schwache Wirtschaft haben, und durch das Dosenpfand alles nur noch viel schlimmer wird..., weil die Leute keine Dosen mehr kaufen und dadurch Firmen pleite gehen und es noch mehr Arbeitslose geben wird.

Das ist totaler Nonsens. Keine Firma wird pleite gehen. Zumindest nicht direkt durch das Dosenpfand. Die kleinen Firmen haben sich auf das Mehrwegsystem eingestellt, die Großen werden durch Preisdumping weiter im Geschäft bleiben. Was dann passiert ist, daß die kleinen Firmen pleite gehen, weil keienr mehr bei ihnen einkauft - in den Märkten isses ja billiger. Und wenn der Großhandel dann wieder eine marktbeherrschende Position hat passiert das, was immer passiert... die Preise steigen wieder. Also erzählt mir doch nichts von Firmenpleiten durch das Dosenpfand. Das Konsumverhalten sorgt dafür, daß viele kleinere Läden dicht machen können.

Und was haben wir den Grünen zu verdanken? Ein teureres Leben ja. Und auch einen stark verbesserten verbaucherschutz, das sollte niemand vergessen. Aber in bezug auf das verteuerte leben: wie hätte es denn bei den schwarzen ausgesehen. Wie bitte hätten die denn die Haushaltslöcher gestopft? Könnt ihr mir das beantworten? Wahrscheinlich hätten die weiter mit dem Geld um sich geschmissen, was denen nicht gehört. Was aus einer stetig steigenden Staatsverschuldung geholt worden wäre. Und alle hätten still gehalten, weil für den Augenblick ginge es uns ja gut... so war es 16 Jahre lang! - egoistisches Denken mit wenig bis Null Weitsicht.

Nun haben wir den Salat. Keiner weiß wie man das Desaster in den Griff kriegen soll. Das was Rot-Grün tut, sehe ich immer noch als den Versuch an, die Staatsschulden zu drücken. natürlich tut das weh. Aber wer 16 Jahre über seinen Verhältnissen gelebt hat, muß eben dann einmal den Gürtel mächtig enger schnallen, wenn er wieder auf die Beine kommen will. Geht mal einer von Euch zur Bank und versucht einen Kredit zu bekommen. Sagt denen, ihr wollt jetzt ein paar Jahre in Saus und Braus leben und alles durch weitere Kredite finanzieren. Die werden Euch hochkant zur Tür rauswerfen. Es geht nämlich nicht. Aber so hat es die CDU getan.

Das als Vorwort, damit Ihr versteht, wieso ein so harter Sparkurs nötig ist. Was hat das jetzt mit dem Dosenpfand zu tun? Nichts. Das Dosenpfand soll dem Mehrwegsystem wieder eine Chance geben. Damit wir begreifen, daß wir nicht so verschwenderisch weiterleben können, wenn wir unseren Kindern einen Zukunft im Grünen bieten wollen. Das ist der Grund.

Khani, Deine Frage kann ich nicht beantworten. Dafür fehlt mir jegliches Verständnis. Pattis Erklärung diesbezüglich erscheint logisch. Deshalb ist es dringend notwendig, daß das Pfandsystem komplett neu struktiriert wird. Damit es auch glaubwürdig bleibt. Da geb ich Euch recht, aber dies ist kein Grund das Dosenpfand zu verteufeln. Die Argumente, die Ihr dafür gebracht habt, sind z.T. schlichtweg falsch und ich habe versucht diese Argumentation zu widerlegen. Schade, wenn die Postings nicht gelesen werden.

In Bezug auf Pattis Posting und dem Thema Vertuschungstaktik sollten wir vielleicht einen Extra-Thread eröffnen, damit wir hier nicht gar zu sehr vom Thema abkommen, und uns in einer endlosen Diskussion um letztendlich alles zu verzetteln. Was meint ihr?

Noch ein Wort zum Pfand: So wie es im Moment besteht, ist es nicht gut. Es muß geändert werden. So eben auch das Pfand auf alle Dosen... ein einheitliches Rücknahmesystem muß geschaffen werden, damit das Dosenpfand auch wirllich auf den Umweltschutz übergreift. Mehr kann ich jetzt nichtz zu sagen. Auf keinen Fall solltet ihr das eingeführte Pfand verteufeln, denn es ist vom Grundgedanken her gut.

Gute Nacht.

13.01.2003, 23:55
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Shirarch senden Homepage von Shirarch Schicke Shirarch eine ICQ-Nachricht MSN Passport: shirarch@hotmail.de  
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
Allgemeine AblehnungAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Wenn wir uns die Politik der letzten beiden Legislaturperioden ansehen, so haben wir nur Schlagworte wie Nullrunden, Steuererhöhung, Reduzierung der Sozialleistungen, Teurungsraten und Überführung der sozialen Marktwirtschaft in eine reine Marktwirtschaft nach dem Vorbild der USA gehört. Erfahrungen bestätigten, daß Grün teuer ist. Neben schwachsinnigen Forderungen, die Bundeswehr abzuschaffen und den Kindersex zu legalisieren hat uns diese Partei die Ökosteuer eingebracht. Gegen diese Steuer würde ich ja nichts sagen, wenn die durch sie fließenden Steuergelder zweckgemäß eingesetzt würden. D.H. mit diesen Mitteln Forschungsprojekte über alternative Energiequellen und Antriebskonzepte zu finanzieren, so daß wir endlich vom Prinzip des klassischen Verbrennungsmotors Abschied nehmen könnten und uns aus der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen lösen könnten. Das mal nebenbei erwähnt.

Mit dem Dosenpfand als solches habe ich mich herzlich wenig befaßt; und so bin ich auf Informationen, die ich in diesem Thread erhielt, für die Argumentationsbildung angewiesen.

Ich denke mal, daß alle Angehörigen dieses Forums keine Freunde der Wegwerfgesellschaft sind und diejenigen, die schon etwas von Eniergiebilanzen und Energiefluß in Ökosystemen im Rahmen des Biologieunterrichts gehört haben, sich Gedanken über Aufwandsbilanzen dargebotener Lösungswege Gedanken machen.

Du hast Recht, Shirarch, das stete Neuproduzieren von Verpackungsmaterial verschlingt Unmengen an Energie und belebt einen ganzen Industriezweig. Desweiteren werden durch diese Praktik Rohstoffe verschwendet und die Umwelt mit Müllbergen stark belastet.

Allerdings sehe ich in der Durchsetzung des Dosenpfands nicht den Willen der Regierung, etwas gegen die anhaltende Rohstoffverschwendung zu unternehmen, sondern eher den, ein groß angelegtes Ablenkungsmanöver geschickt zu starten, daß der Bürger etwas hat, worüber er sich aufregen kann, um andere tiefgreifende Reformen, die den Normalbürger weiter entrechten und weiter in die Armut treiben, im Schatten dieser Entrüstungswelle ungestört voranzutreiben.

Wieso ahnt dieser Crond'Llor solch perfide Absichten hinter einer so anstrebenswerten Aktion?
Ganz einfach:


  • Der wachsende Unmut der Bevölkerung über die Preistreiberei und kriminelle Machenschaften ihrer ehrenwerten Volksvertreter
  • Die wachsende Anzahl der Firmenpleiten und Anstieg der Arbeitslosenqoute
  • Tiefgreifende Einschnitte in der Volksgesundheitspflege (Stichwort: Rürup-Kommission)
  • Ausbau der sog. Minijobs (Ich-AG) und Stärkung des Leiharbeitersystems (Versklavung des Proletariats)

Die Volksgrundstimmung ist schon sehr schlecht, das Vertrauen in die Politik schwindet zunehmends. Indertat befürchten die Mächtigen in diesem Land Demonstrationen, Krawalle und in nährer Zukunft gar Bürgeraufstände. Weswegen sonst wird der Polizeiapperat aufgeblasen und mit neuen Goodies ausgerüstet? Weswegen sonst soll aus der Bundeswehr verstärkt eine Armee zur Wahrung der inneren Sicherheit werden?

Aber ich schweife ab. Bleiben wir bei dem Dosenpfand:
Diese Art der Durchsetzung ist halbherzig und kann so nicht zum Erfolg führen, weil

  1. Nur ein geringer Teil der Dosenwaren betroffen sind. Warum z.B. alkoholische Getränke nicht? Weil mit ihnen der Staat sehr viel Geld verdient.
  2. Die Märkte nehmen nur Dosen an, die sie zuvor auch verkauften. Wer klappert schon zig Läden ab, nur um seine Dosen wieder loszuwerden? Mal abgesehen von den vielen zusätzlichen Fahrten (Energiebilanz)
  3. Das System "Grüner Punkt": Die ganze Mülltrennung war ein Farce, denn der ganze getrennte Müll wurde hinter den Kulissen wieder zusammengekippt und verbrannt. Tonnenweise konnte man Gelbe Säcke aus Deutschland auf englischen Mülldeponien wiederfinden. Wo war da der Recycling-Gedanke?


Fazit:
Der Grundgedanke, das gesamte Verpackungssystem in ein Recyclingsystem zu überführen ist gut und erstrebenswert. Die Art und Weise, wie es hier geschieht, nicht.


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


13.01.2003, 14:29
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
  VernunftAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich muss Lordi hier mal ausdrücklich in Schutz nehmen, auch wenn das eigentlich nicht nötig wäre. Die Regelungen bezüglich des Dosenpfands wurden durch diese Bundesregierung völlig bescheuert getroffen. Ich lehne nicht das Dosenpfad ab, ich lehnen "dieses" Dosenpfand wie es eingeführt wurde ab.

Ich habe eine Frage an Dich Shirarch: Warum gibt es nur Pfand auf Dosen die kohlensäurehaltige Inhalte haben??? Wieso wird kein Pfand erhoben, wenn Spirituosen enthalten sind???

Diese Regelungen sind purer Nonsens. Das Dosenpfand wurde übereilt von einer von Aktionsmus getrieben Grünen Partrei voran getrieben. Welchen "Erfolg" hatten die Grünnen denn, von Dosenpfand abgesehen??? Ganz einfach: 0,000!!!

Und ich habe auch kein Chaos vorgefunden, daß Menschen übereinander sprangen, sich Dosen aus den Händen rissen und sich gegenseitig erschossen haben. Aber das kleine Chaos, das kein Verkäufer so recht wusste, was nun wieviel und was überhaupt Pfand hat, das habe ich gesehen. Und an Lordi Argumentation lässt sich bei ihrem letztes Post im Bezug auf die Wahrheiten die nicht Wahr sind, sondern nur jemand wahr haben will, nur eins sagen: bravissimo...


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

13.01.2003, 01:11
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Shirarch





Dabei seit: August 2002
Herkunft:

Beiträge: 238
Shirarch ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Shirarch gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Lord.

Ich habe ein Newssystem auf meiner Seite. Dort habe ich viele Beiträge bezüglich des Dosenpfand. Dort solltest Du unbedingt mal nachlesen, ehe Du solche Postings einträgst. Keine Nachricht besagt, daß durch das Dosenpfand Firmen pleite gehen werden. Im Gegenteil: kurz vor Einführung haben gerade die kleinen Brauereien und Getränkeversorger auf das Mehrwegsystem umgestellt und füllen nun in Mehrweg ab. Diese wären pleite gegangen, wenn sich die großen Handelsketten mit Ihrer Klagerei durchgesetzt hätten. Diese kleinen Firmen hätten Ihre Investitionen in den Wind schießen können. Nun frage ich Dich: Worauf beruht das Wirtschaftssystem in D. auf ein paar große Firmen, die eh keine Steuern zahlen, oder die vielen Kleinen, die Mittelständler, welche die Steuerlast am meisten zu tragen haben. Wo arbeiten die meisten Menschen?

Wieso sollte überhaupt das Wirtschaftssystem kaputt gehen, weil das Dosenpfand eingeführt wurde? Weil die kleineren Firmen jetzt höhere Umsätze einfahren, weil sie auf Mehrweg umgestiegen sind. Gehen sie deswegen kaputt? Oder von welchen Firmen redest Du? Wer kann zumachen?

Weiter gedacht: wenn die Menschen keine Dosen mehr kaufen, was kaufen Sie dann? Nichts?

Dieser Beitrag wurde von Shirarch am 12.01.2003, 22:04 Uhr editiert.

12.01.2003, 21:59
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Shirarch senden Homepage von Shirarch Schicke Shirarch eine ICQ-Nachricht MSN Passport: shirarch@hotmail.de  
Lord
hanyou




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: irgendein Punkt auf der Zeitleiste der Evolution
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 380
Lord ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen


wieso in einem Tierschutz- und Umweltschutzforum solche Ablehnung herrscht?ganz einfach:
auf der einen seite beschweren sich die politiker über das schwache wirtschaftssystem und die hohen arbeitslosenzahlen,auf der anderen seite führen sie dosenpfand ein.wieso sich das wiederspricht?
kein mensch kauft mehr dosen,die läden nehmen sie aus dem sortiment.und wenn das fast alle ladenketten machen,können die firmen zu machen!denn sie bleiben auf ihren dosen sitzen,müssen leute entlassen-sie gehen pleite!
und noch etwas....was ist für Dich ein Argument?Meiner Meinung nach hast du gier mehr als genug gehört bzw. gelesen!aber zur sicherheit sieh noch mal unten nach...

ausserdem will ich dann gar nicht erst wissen,wo du einkaufst...




Argument

allgemein
Beweismittel, Grund. Argumentum ad hominem, Beweis aus menschlichen, d. h. subjektiven Gründen; Gegensatz: argumentum ad veritatem, der Wahrheitsbeweis; argumentum e consensu gentium, Beweis aus der Übereinstimmung der Völker; argumentum e contrario, Beweis aus dem Gegenteil, in der Mathematik und Jurisprudenz vielfach geübtes Verfahren, eine These durch den Beweis der Unwahrheit des Gegenteils zu verteidigen


__________________
Yours Faithfully,
the Lord of Darkness

12.01.2003, 21:39
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Lord senden Schicke Lord eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: .†-Lord-†.™ YIM Screenname: Lord of Darkness MSN Passport: lord@hotmail.com  
[  «    1  2  3  4  5    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14744.92
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.