Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » Tierschutz und Umweltschutz » Tierrecht » tierversuch » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4  5  6  7    »  ]
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hier ist ein neuer Artikel zum Thema:

Etwas weniger Tierversuche

Frankfurt/Main (AP) Im Jahr 2003 sind in Deutschland an rund 2,11 Millionen Tieren wissenschaftliche Versuche durchgeführt worden. Zu 80 Prozent waren dies Ratten und Mäuse. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl damit um 4,5 Prozent, wie eine aktuelle Statistik des Bundesverbraucherministeriums zeigt. Der Tierschutzbund in Bonn kritisierte am Freitag jedoch, dass immer noch keine Trendwende nach unten zu erkennen sei. In Deutschland sterbe alle 15 Sekunden ein Tier im Versuch, beklagte der Verband.

Der Statistik zufolge wurden in der Grundlagenforschung mehr Versuchstiere verwendet: 2002 waren es 826.729 Tiere, 2003 aber 850.710. Bei den Ausbildungszwecken wurde das Niveau von 40.554 Fällen des Jahres 2000 mit aktuell 41.498 Tieren übertroffen.

Wie in allen Jahren waren Mäuse und Ratten mit 80 Prozent am häufigsten vertreten, gefolgt von Fischen mit sieben Prozent und Kaninchen mit fünf Prozent. Die Zahl der Hunde reduzierte sich um 419 auf 4.886 und die der Katzen um 118 auf 653 Tiere; dagegen stieg die Zahl der Affen um 384 auf 1.767 Tiere. Menschenaffen wurden wie in den Vorjahren nicht eingesetzt.

Zur Erforschung von Krankheiten wurden über 1,3 Millionen der verwendeten Tiere (62 Prozent) eingesetzt. Auf Grund von gesetzlichen Vorschriften wurden insgesamt 23 Prozent der Tiere eingesetzt.

Der Tierschutzbund kritisierte es als besonders alarmierend, dass sich im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der in der Grundlagenforschung eingesetzten Tiere erhöht hat. «Dies sind Projekte ohne direkten Nutzen für Mensch, Tier oder Umwelt», erklärte Verbandspräsident Wolfgang Apel. «Offenbar ist die Grundlagenforschung der Bereich, der sich allen Bemühungen, Tierversuche zu reduzieren, verweigert.» Es zeige sich, dass die Forscher offenbar keine ethische Verantwortung übernehmen.

Einen Lichtblick gebe es aber auch: Die Anzahl der für Tierversuche verwendeten Fische sei gegenüber dem Vorjahr von 201.604 auf 137.680 deutlich gesunken. «Dies ist vor allem der gesetzlichen Anerkennung einer Alternativmethode zum Fischtest nach dem Abwasserabgabengesetz zu verdanken, dem so genannten Fischei-Test», hieß es dazu.

15.10.2004, 16:37
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Fitnesssocke
Balitigerin




Dabei seit: April 2004
Herkunft: Althornbach,Mitte von Nirgendwo
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 165
Fitnesssocke ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hmm...als ich gestern diesen Thread öffnete...dieses Bild von Cat sah...als erstes hab ich so geschaut: --> ---> --->
Dann dachte ich mir:"Warum ausgerechnet jetzt?Wieso muss ich diesen Thread JETZT öffnen?Wir wollen doch später feiern..." Dieses Bild aht mir das WE versaut,aber tropsdem: Danke Cat! Danke,dass du mir die Realität gezeigt hast...

Wann wird die Menschheit endlich lernen,dass Tiere nicht dazu da sind, gegessen oder gequält zu werden?
Irgendwann...
Wissenschaftler---> <---ich


__________________
Ihr geht mit der Welt um, als hättet ihr eine zweite im Keller!

22.05.2004, 17:20
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Fitnesssocke senden Schicke Fitnesssocke eine ICQ-Nachricht  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Kaysha,

hier kannst Du unter anderem das Folgende lesen:

Zitat:
Aufgaben und Ziele der GG+F

Die Stärkung des öffentlichen Bewußtseins für die Gesundheit von Mensch und Tier steht im Mittelpunkt der Arbeit der Gesellschaft Gesundheit und Forschung e. V. (GG + F), die am 18. März 1985 in Frankfurt am Main insbesondere aus dem Kreise von Professoren des Universitätsklinikums gegründet wurde. Der GG+F gehören heute mehr als 180 Wissenschaftler an, die fachlich das gesamte Spektrum der biomedizinischen Forschung und Klinik repräsentieren.

In der Öffentlichkeit ist eine wachsende Wissenschaftsfeindlichkeit zu beobachten, die sich u.a. in der voreiligen Ablehnung von Tierversuchen, der Bio- und insbesondere Gentechnologie äußert. Den in der GG+F organisierten Wissenschaftlern aus Hochschule und Industrie ist es ein gemeinsames Anliegen, sich dieses Problems anzunehmen.


Die Domain tierschutz.org wird nicht die einzige sein, die sich diese Vereinigung gesichert hat, ganz einfach, um möglichst viele Besucher auf die HP zu locken und das eigene Anliegen zu verbreiten. Mit Tierschutz hat die Seite nicht wirklich etwas zu tun, eher mit der Rechtfertigung und Verteidigung des Tierversuchs, was man unter anderem hier erkennen kann.

Inwieweit das von Dir zitierte zutrifft, weiss ich nicht, Kaysha, ich weiss nur dass ein grosser Teil der durchgeführten Tierversuche unnötig ist und einige Tests sehr wohl durch tierfreundliche Alternativmethoden ersetzt werden können. In diesem Thread hatte Candy bereits zwei Links zur Information gepostet, hier noch mal zur Erinnerung:

Ärzte gegen Tierversuche

Datenbank Tierversuche

Dort kann man sich umfassend informieren und wer tierversuchsfreie Kosmetik benutzen möchte, kann die Positivliste des Deutschen Tierschutzbundes bei der Auswahl zu Rate ziehen.


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

Dieser Beitrag wurde von PetraB. am 18.05.2004, 22:38 Uhr editiert.

16.05.2004, 22:49
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
Kaysha
Katz




Dabei seit: März 2003
Herkunft: nrw
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 398
Kaysha ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich hab eine Frage, und vielleicht kann mir jemand etwas dazu sagen. Also ich hab auf dieser Seite folgenden Text gelesen:

Behauptung:
Alternativmethoden können die Tierversuche ersetzen.
Antwort:
Alternativmethoden - das sind Ersatz- und Ergänzungsmethoden.
Die Einzelzelle hat keinen Blutdruck! Sie hat keine Psyche! Desgleichen lassen sich komplexe Abläufe des Nervensystems nicht in der Einzelzelle untersuchen.
Diese Methoden können den Tierversuch nur auf speziellen Gebieten ersetzen oder ergänzen. Denn wichtige Vorgänge wie die Verteilung eines Arzneistoffes im Körper, seine Wirkung auf Organsysteme, seine Verweildauer im Körper, seine Ausscheidung sowie unerwünschte Wirkungen lassen sich nur am lebenden Organismus (in vivo) untersuchen.



Jetzt würd ich ja gern wissen ob man dies tatsächlich gelten lassen kann.

Ps: Ich wundere mich warum sich die Seite tierschutz.org nennt. Tierversuche scheint man dort nämlich rechtfertigen zu wollen.


__________________


16.05.2004, 22:17
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Kaysha senden Schicke Kaysha eine ICQ-Nachricht  
Phantom
Panthera lupus




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft: woanders
Niedersachsen (DE)
Beiträge: 1080
Phantom ist offline
Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

hab das grad auf t-online gesehn:

Forschung ohne Tierversuche: Rot-Grün friert Etat ein
Die Regierung wird ihre Ausgaben für die Entwicklung tierversuchsfreier Forschung nicht erhöhen.


http://onnachrichten.t-online.de/c/09/29/66/929666.html


__________________

~ Wer sich vor dem Wolf fürchtet, der soll nicht in den Wald gehen. ~

Dieser Beitrag wurde von Phantom am 13.09.2003, 09:31 Uhr editiert.

13.09.2003, 09:28
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Phantom senden YIM Screenname: tribewitch1476  
Marina
Pantherkönigin




Dabei seit: September 2002
Herkunft:
Camargue (F)
Beiträge: 814
Marina ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich habe selbstverständlich abgestimmt und nein dazu gesagt. Vieles sonst wurde schon vorher gesagt.

27.08.2003, 15:00
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Imiak
Jungwolf




Dabei seit: März 2003
Herkunft: Tal des flüsternden Windes
Wien (A)
Beiträge: 134
Imiak ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ganz am Anfang dieses Threads habe ich eine Zeile gelesen, die mir zu denken gab: Viele Versuchstiere scheinen in der Statistik nicht auf, die beispielsweise zur Studentenausbildung herhalten müssen. (sinngemäß wiedergegeben)
Wie sieht das jetzt eigentlich wirklich aus? Es kursiert ja, dass man als Biologiestudent unter anderem Tiere zu sezieren hat. Weiß vielleicht jemand, wie genau es sich dabei wirklich verhält?

Edit: Zum eigentlichen Thema: Ich sehe irgendwie keinen Sinn, nochmals zu wiederholen, was andere vor mir bereits gesagt haben, nur soviel, dass es eben tatsächlich erschreckend viele Fälle von Tierversuchen gibt, die unnötig grausam und von ihrem Zweck her auch mehr als fragwürdig sind. Meine Verachtung an all jene, die diese Versuche durchführen und dabei nicht mehr (oder sogar weniger) empfinden, als würden sie an einem Automotor herumschrauben ...


__________________
So when the birds fly south
I'll reach up and hold their tails
Pull up and out of here
And bridle the autumn gails
Down to the burning cliffs
To the everlasting rolls
To marry the untold blisses
And anchor this lost soul

>Patrick Wolf, Teignmouth<

Dieser Beitrag wurde von Imiak am 27.08.2003, 13:14 Uhr editiert.

27.08.2003, 13:09
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Imiak senden Schicke Imiak eine ICQ-Nachricht  
CleanerWolf
Wolf




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Berlin
Berlin (DE)
Beiträge: 609
CleanerWolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Bitte NEIN stimmen und weiterverbreiten
http://www.20min.ch/news/schweiz/story/4776074


__________________
Menschen haben trotz der Kraft ihrer Vernunft nicht die instinktive Weisheit der Wölfe.
Dr. Erich Klinghammer

29.06.2003, 00:33
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an CleanerWolf senden Homepage von CleanerWolf  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Also zum Sinn bestimmter Tierversuche sag ich nur - Ratten sind immun gegen Zyonkali. Und da gbt es noch mehr Beispiele die mir gerade nicht einfallen. Viele Tierversuche beweisen gar nichts.

Bei der Medizin gibt es dennoch zwei Seiten und ja, es ist ein grosser Konflikt. Auf jeden Fall bin ich gegen Versuche bei denen Tiere grausam ohne Betaeubung umgebracht oder gequaelt werden, wie z. B. Tests fuer Schmerzmitteln oder wo Tiere so lange bestrahlt werden bis sie Krebs bekommen.

Bei anderen Dingen wiederum bin ich mir nicht so sicher. Da haben uns solche Tiere schon grosse Dienste erwiesen. Es ist ein grosser Konflikt einerseits die Meinung zu vertreten dass Tiere genau so viel wert sind wie Menschen und andererseits dankbar fuer bestimmte Medikamente zu sein die vielleicht ohne Tierversuche noch nicht auf dem Markt waeren.

Ich habe da ja eine ganz bestimmte Einstellung zu und ich kann mich dran erinnern dass mein Lehrer einmal meine Eltern bestellt hat als ich diese in einem Aufsatz zum Ausdruck brachte.

Ich kann natuerlich nur von mir sprechen aber wenn ich unheilbar krank waere und wuesste dass ich nicht mehr lange zu leben haette dann wuerde es mri wahrscheinlich nichts ausmachen Medikamente zu testen. Ich haette ja nichts zu verlieren, oder?

TamedTigress

27.06.2003, 23:20
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Spiritus, der Panther
Träumer




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft:
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 892
Spiritus, der Panther ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Kann mir erstmal jemand erklären, as die da veranstalten? Nehmen die dem Hirnflüssigkeit ab, oder was?

S, d P


__________________
In Gedenken an Jamie Morand a.k.a. Pantherkönig
Vom 31.07.1975 bis 22.02.2003
Don't know where you are, but I'm whit you..

Das Leben ist der Sinn...

27.06.2003, 19:53
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Spiritus, der Panther senden  
[  «    1  2  3  4  5  6  7    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14750.74
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.