Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » andere Räuber, Jäger, Tiere... » Gesundheit & Ernährung » Vegetarische Ernährung von Tieren » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
Panther
Pantherkönig




Dabei seit: Juni 2002
Herkunft: Camargue/France
Camargue (F)
Beiträge: 734
Panther ist offline
Tiger und SalatAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

versuch doch einer tigerchens mit salat zu fuettern. ich panther jamie mag das zeug ab und an, aber nicht nur, aber ich bin ausnahme, ich denke. grosskatzen sind nicht geschaffen, vegetarisch zu sein, sonst etwas wird nicht gut sein mit die gesundheit.


__________________
Panther Koenig Jamie oder auch CJP ...

13.08.2002, 07:38
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Panther senden Homepage von Panther Schicke Panther eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: keinen YIM Screenname: keinen MSN Passport: jamiemorand@hotmail.com  
Simba
Routinier




Dabei seit: März 2002
Herkunft:
Baden-Württemberg (DE)
Beiträge: 310
Simba ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Simba gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Mir gings auch vielmehr um die grundsätzliche Behauptung Fleisch an Tiere zu verfüttern sei Ungeheuerlich. Es geht da ja gar nich mal darum welches Fleisch man seinen Tieren anbietet, sondern das man es überhaupt tut. Und da frage ich mich dann wie dies mit dem Grundsatz der Tierschützer/Tierrechtler vereinbar ist, Tiere möglichst als gleichberechtigte Partner anzusehen.
Wenn Zoos selber schlachten um ihre Raubtiere zu ernähren ( obwohl sie somit quälerische Massentierhaltung/Transport nicht unterstützen) geht ja auch oft das Geschrei los. Nun, soll man die Tiger denn mit Salat ernähren ???

12.08.2002, 12:29
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Simba senden Schicke Simba eine ICQ-Nachricht MSN Passport: schneeleopard21@hotmail.com  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
hm...Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Soviel ich über das Thema gehört habe (ist an und für sich nicht viel) ist dieses Ernährungskonzept keinesfalls nur für Hunde oder andere Haustiere gedacht. Es soll auch für die groß Raubtiere wie Tiger, Löwe und Leopard erwogen werden.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

12.08.2002, 12:25
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ein Beispiel für einen vegetarisch ernährten Hund hatte ich in meinem Bekanntenkreis. Dieser Hund wurde sogar mit vegetarischen Nahrungsmitteln aus ökologischem Anbau ernährt, weil seine Besitzerin sich selbst so ernährte.

Fazit: der Hund bekam Stoffwechselstörungen, die einer medikamentösen Behandlung bedurften. Nachdem der Hund dann zusätzlich mit fleischlicher Kost ernährt wurde, kam der Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht.

Hier noch ein hochinteressanter Link zum Thema Hundeernährung.


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

12.08.2002, 12:12
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
CleanerWolf
Wolf




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Berlin
Berlin (DE)
Beiträge: 609
CleanerWolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich habe schon öfters davon gehört und auch schon drüber nachgedacht. Allerdings gibt es zwischen menschlichem und hündischem Verdauungsapparat eben doch ein paar Unterschiede. Menschen können auf fleischliche Kost verzichten, bei Hunden möchte ich das aber erstmal bewiesen bekommen. Wenn vegetarisch ernährte Hunde genauso gesund oder sogar gesünder sind und mindestens genau so alt werden wie herkömmlich ernährte Hunde bin ich sofort dabei.
Wenn ich jedoch meinen Hund vegetarisch ernähre und er später eine Krankheit bekommt, die möglicherweise sein Leben verkürzt und dann festgestellt wird, daß diese Krankheit auf die vegetarische Ernährung zurückzuführen ist, würde ich mir große Vorwürfe machen.
Vegetarisch zufüttern ok, aber rein vegetarisch... da bin ich noch skeptisch.


__________________
Menschen haben trotz der Kraft ihrer Vernunft nicht die instinktive Weisheit der Wölfe.
Dr. Erich Klinghammer

12.08.2002, 11:50
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an CleanerWolf senden Homepage von CleanerWolf  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Eine Ungeheuerlichkeit ...

... ja in der Tat. Eine Ungeheuerlichkeit, unseren fleischfressenden Haustieren eine Ernährung zu verwehren, auf die sie ein uneingeschränktes Recht haben.

Einfach lächerlich ... auf der einen Seite wird an verschiedensten Fronten für die Rechte der Tiere gekämpft, auf der anderen Seite wird ihnen eines ihrer elementarsten Rechte kurzerhand durch eben diese 'Kämpfer für die Rechte der Tiere' abgesprochen, die artgerechte Ernährung.

Wo es bei Hunden noch zu akzeptieren ist, einen Teil der Nahrung pflanzlich zu gestalten (Caniden ernähren sich auch vom Mageninhalt ihrer Beutetiere), so ist es bei Katzen einfach widernatürlich und in meinen Augen absolut verwerflich.

Würde ich den Faden weiterspinnen, so wären meine Katzen sogar 'Mörder' ... ja stellt Euch vor, sie fangen und töten Mäuse, hin und wieder auch einen Vogel ... obwohl sie nicht hungrig sind ... und meine Reptilien erst (nein es sind keine Wildfänge sondern deutsche Nachzuchten und nein sie gehören keiner geschützten Art an), die fressen nur 'Lebendfutter' ... Grausam??? Keineswegs ... das ist der Lauf der Natur, wie Daniel schon ganz treffend formuliert hat.

Die Natur hat sich sehr wohl etwas dabei gedacht, Pflanzen- UND Fleischfresser entstehen zu lassen. Und ja ... fressen und gefressen werden ... so sieht es die Natur vor ... PUNKT ...

Wer sich dann noch einbildet, durch die vegetarische Ernährung seines Haustiers auch nur einem Tier aus quälerischer Massentierhaltung das Leben zu retten, den kann ich nur müde belächeln ... Werdet doch mal wach ... verdammt ... es gilt die Ursache zu bekämpfen und nicht das Symptom ...

Die qälerische Massentierhaltung ... die grausamen Schlachttiertransporte ... gehören abgeschafft ... und nicht die fleischliche Ernährung unserer Haustiere ...


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

12.08.2002, 09:59
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
nettwork
Panthera leo




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Österreich
Salzburg (A)
Beiträge: 702
nettwork ist offline
  na da schau einer anAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Also erst mal muss ich sagen, dass diese Tierheim-Seite die beste ist, die ich je gesehen habe. Soviel attraktiv aufbereitete Information muss man erst mal finden. Das motiviert wirklich zur Übernahme eines Tieres aus dem Tierheim!

Der Standpunkt der vegetarischen Fütterung ist zwar sehr ungewöhnlich, aber dennoch entbehrt er nicht einer gewissen Logik.
Ich halte es für wichtig das Verhalten der Tiere dabei genau zu beobachten. Frißt der Hund dieses Futter gerne, oder nur in Ermangelung anderer Kost? Dass es für den Hund gesund ist, glaube ich gerne, aber ob es der Hund dem Fleisch vorzieht, das müßte man untersuchen!

/nettwork


__________________
Unmöglich ist eine Meinung
und keine Tatsache!
(Adidas Werbung)

12.08.2002, 09:37
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an nettwork senden Homepage von nettwork  
Nala
Löwin




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Königsfelsen

Beiträge: 772
Nala ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

*meuwwwwwww*

Ich habe mir mal die Seite des Tierheims Siegen angesehen.... und ja, die Argumente, seine Haustiere (und nur darum geht es ihnen) vegetarisch zu ernähren sind durchaus nachvollziebar. Man selbst versucht möglichst auf Fleisch aus dieser widerlichen Massentierhaltung zu verzichten, bietet seinem Tier, so man es denn mit Dosenfutter, bzw. Trockenfutter mit tierischen Inhaltsstoffen füttert, Fleisch aus genau dieser Tierhaltung an. Sie haben Recht, wenn sie sagen, dass dies unlogisch sei... Wie gesagt, alles nachvollziebar..., wenn allerdings die Konsequenz aus fehlenden gesetzlichen Grundlagen zur Massentierhaltung die ist, auf Fleisch zu verzichten, dann erntet man von mir ein klares nein. Es gibt genügend Höfe, die Fleisch "herstellen" wobei die Tiere bis zur Schlachtung ein angenehmes Leben haben... Und Rinderpansen oder Kälberknochen von so einem Hof sind nicht teurer als beim Schlachter... dazu Reis und Möhrchen, fertig ist das Hundefutter.
Auch gibt es tieresches Hunde und Katzenfutter, welches etwas hochwertiger ist als anderes und naja, mag jeder selber entscheiden...
Aber statt Zeit und Energie in die Umstellung von Hunden und Katzen auf vegetarische Ernährung zu investieren und Rundschreiben zu texten und zu verschicken in welchen ich dies publik mache, sollte nicht vergessen werden, dass es der Kuh, die nie eine Weide gesehen hatimmer noch nicht besser geht.. und wenn sich die ganze Welt vegan ernähren würde, ist denn dann sichergestellt, dass es dem Boden gut geht??? Dass nicht mit noch mehr chemischen Mitteln Ertragssteigerungen erzielt werden müßten, oder ist die Konsequenz dann doch die gentechnisch manipulierte Riesenkarotte????
Na wie auch immer, schön , wenn man sich Gedanken macht, und für sich einen gangbaren Weg gefunden hat, aber dass es Zitat: eine ungeheuerlichkeit ist, dass ich Tiere an Tiere verfüttere, finde ich schlichtweg eine Frechheit... wenn man schon, auf alternative Ernährung domestizierter Tire hinweist und auch noch etwas erreichen will, dann doch wohl nicht, in dem man im ersten Satz den Leser als Inszenator von Ungeheuerlichkeiten bezeichnet... so wohl nicht.. ich muß gestehen, ich hätte die siegener Seite nicht gelesen, wenn ich so eine Mail bekommen hätte. Ich habe sie nur gelesen, weil der Löwe um eine Meinung gebeten hatte....


__________________
...wonder where the lions are....

12.08.2002, 06:55
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Nala senden Homepage von Nala AIM Screenname: Weiss gar nicht was das ist... YIM Screenname: ...kann man das essen? MSN Passport: Schwimmt das vielleicht?  
Simba
Routinier




Dabei seit: März 2002
Herkunft:
Baden-Württemberg (DE)
Beiträge: 310
Simba ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Simba gestartet
  Vegetarische Ernährung von TierenAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Mich würde mal brennend interessieren wie Ihr zu folgender Forderung steht. Ich finde es ja geradezu pervers Katzen,Hunden oder anderen Beutegreifern in Menschenobhut fleischliche Nahrung zu verwehren und ihnen stattdessen pflanzliches Futter vorzusetzen. Jeder soll so leben wie es seinen Bedürfnissen und Vorstellungen entspricht aber dies doch bitte auch den Tieren zugestehen. Wo die Freiheit des einen Tieres aufhört, fängt sie bei einem anderen an. Das ist nunmal der Lauf der Nahrungskette.



Verein zur Förderung des gesunden Menschenverstand -

An alle Tierheime

und Tierfreunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir wollen auf eine, in unseren Augen, “Ungeheuerlichkeit” hinweisen, nämlich die Tatsache, daß Sie Tiere an Tiere verfüttern ...

... und gleichzeitig auf das Tierheim Siegen http://www.tierheim-siegen.de/. aufmerksam machen, das seine Tiere weitgehend vegetarisch verpflegt.

Auf der sehr gut gemachten Homepage kann man einiges über die vegetarische Ernährung von Hunden und Katzen erfahren.

Auch der Deutsche Tierschutzbund beschäftigt sich z. Zt. gemeinsam mit dem Tierheim Siegen mit diesem Thema.

Bitte, betreiben Sie “echten” Tierschutz !


Mit freundlichen Grüßen

11.08.2002, 23:35
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Simba senden Schicke Simba eine ICQ-Nachricht MSN Passport: schneeleopard21@hotmail.com  
  Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14745.71
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.