Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Userecke » [Hinweis] Buchvorstellung » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
PantherinPat
Jaguar



Dabei seit: April 2002
Herkunft:

Beiträge: 396
PantherinPat ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von PantherinPat gestartet
  BuchvorstellungAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die Pat ist beim Ausräumen ihres alten Kinderzimmers auf eine Lektüre mit der Nase gestoßen:

Ein total altes schönes Buch mit einem Leopardenkopf darauf *gg*
"Tiere sehen dich an"
von Paul Eipper (Copyright 1928 )
Verlag von Dietrich Reimer (Berlin 1940) /Andrews & Steiner/

Ich sehe die Tiere an!

In der Nähe von Tieren empfinde ich Glück und Befriedigung. Der Ameisenzug quer durch den Wald, die Weidekoppel hinter den Dünen, der Zeltstall im Wanderzirkus, ein Hund oder eine Katze, sie beeinflussen meinen Weg, und oft fragen mich die Menschen: Was tun Sie denn jeden Morgen im zoologischen Garten; das muß doch langweilig werden auf die Dauer? Warum gehen Sie in jeder fremden Stadt zuerst dorthin?
Schwer zu beantworten, diese Frage, und wiederum ganz leicht: Ich sehe die Tiere an!

Unendliche Welten, die alle den Anspruch auf höchste Geltung und Ausschliesslichkeit haben, und von denen jede einzelne die Welt an sich bedeutet, liegen fremd nebeneinander, übereinander, unter- und ineinander. Ist dem Reich der Minerale das der Pflanzen nicht ebenso nahe und ebenso entlegen, wie dem Reich der Tiere das der Menschen? Und ist es nicht Überheblichkeit von uns, die wahre Rangordnung in der Natur wissen zu wollen?
Wen nur ein wenig Demut und Andacht in uns Menschen vorhanden ist, so mögen gerade hier die Unterschiede des Ranges rasch verschwinden. Wohin auch Herz und Gedanken greifen, greifen sie die gleiche Schöpfungskraft und sind von ihr ergriffen.

Mir verblieb im Umkreis des Alltäglichen ein schönes, inhaltsschweres Ziel: Ich sehe die Tiere an!

... Tiere sind Geschöpfe mit einem eigenen Anrecht ans Leben. Sicher fehle ihnen manche Fähigkeiten, die uns Mensch auszeichnen; sie sind in vielem anders geartet; aber man kommt mit dem Rüstzeug an ,Bildung' und ,überheblicher Menschenwürde' nicht weit, wenn man zu den Tieren geht. Liebe, Demütigkeit, Sympathie des Herzens sind der Schlüssel zu ihnen. ...

-in diesem Buch sind in bunter Abwechslung Bericht an Bericht gereiht, einzelne Schicksale und Zusammenhänge werden klar.

... und am Ende möge sich der Kreis der Tiere um den Leser schließen.
Lebensbrüder, große und kleine: - Tiere sehen dich an!

Dieser Beitrag wurde von PantherinPat am 01.08.2002, 19:49 Uhr editiert.

31.07.2002, 23:29
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14736.62
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.