Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » Tierschutz und Umweltschutz » Auch in Australien werden Füchse gnadenlos niedergemetzelt » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4  5    »  ]
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hi Shadowfox,
Massenvernichtungsmaßnahmen sind nie ein Weg, der zu wählen ist, wenn es eine Alternative gibt. Dein vielfach zitiertes Tierrechtprinzip ist eine wunderbare Sache und sie gilt für ALLE Tiere gleichermaßen wie für den Fuchs, für dich scheinbar nur für den Fuchs. Diese speziistische Grundhaltung und deine Gleichgültigkeit anderer, sagen wir mal nicht so beliebter Spezies, ist ja schon in deinen anderen Postings klar zum Ausdruck gebracht worden. Du zeterst hier herum und beleidigst Forenmitglieder, die nicht deine Meinung gänzlich teilen. Du scheinst zu den Querulanten zu gehören, die alle Aktivitäten zum Erhalt von Ökosystemen und Naturlandschaften verurteilen, selbst aber keine Alternativen vorweisen können und selbst die Hände in den Schoß legen. Setzt sie alle aus, sage ich und laßt das Naturschauspiel seinen Lauf gehen. Klasse Shadowfox, guter Vorschlag. Solche Experimente kann man in ökologischen Planspielen vor dem PC machen. Australiens Tier- und Pflanzenwelt ist jedoch KEIN solches Planspiel. Laß dir das hier mal in aller Deutlichkeit sagen.
Ich sage dir was, in Australien wurde ein Verbrechen verübt. Und das verbrechen war die Ausetzung von Tieren, die dort niemals hätten vorkommen dürfen.

Zynisch und dumm nanntest du die Mehrheit der Mitglieder dieses Forums, speziell aber Shir Khan und mich. Jetzt frage ich mich, was eher als zynisch und dumm zu bezeichnen ist. Das Akzeptieren des Todes vieler Individuen, die die Ökosysteme Australiens nachweisbar schädigen, oder die Forderung nach Schutz der Selbigen und die bereitwillige Billigung der Ausrottung heimischer Spezies? Und das noch im Namen des Tierrechts zu fordern ist Zynismus pur.

Falls es dein überaus verantwortungsvoller Beruf zuläßt, solltest du dich mal mit dem Thema der Ökologie und Naturschutz beschäftigen, bevor du hier anfängst Gift zu versprühen.

Denn ein Recht auf Überleben hat nicht nur der Fuchs allein!!!

Eins noch zum Schluß, Shadowfox: Wenn du diesem Forum den Rücken zukehren willst, ist das deine freie Entscheidung. Reisende soll man nicht aufhalten. Jedoch, kein Member dieses Forums nimmt für sich das Atribut der Vollkommenheit in Anspruch. Meinungen werden von uns vertreten und werden auch geändert, wenn wir merken, halt, da ist meine Agumentation nicht schlüssig. Das nennt man Kommunikationsfähigkeit, Shadowfox.
Jedoch scheint es immer Menschen zu geben, die meinen, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und die alleinige Wahrheit zu kennen.

Wir haben über den Tellerant des anthropozentrischen Paradigmas hinweggeblickt. Aber hast du schon über den Rand deines eigenen Tellerandes geblickt?


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


Dieser Beitrag wurde von PattWór am 17.09.2002, 04:02 Uhr editiert.

17.09.2002, 03:53
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
Shadowfox
Fuchs



Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Deutschland
Baden-Württemberg (DE)
Beiträge: 13
Shadowfox ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hi...

...zunächst einmal: Ich hatte eigentlich nicht vor, mich weiterhin an diesem Forum zu beteiligen. Die jüngsten Ausführungen von Pattarchta und Shir Khan bekräftigen meine Entscheidung, machen es aber aus meiner Sicht erforderlich, abschließend noch einige Stellungnahmen abzugeben.

1. Die neuesten Beiträge von Shir Khan und Pattarchta wirken auf mich abstoßend und zynisch. Es geht mir dabei gar nicht einmal um meine zweifellos vorhandene Affinität zu Füchsen, sondern um die notwendige Konsequenz aus der Erkenntnis, daß Tiere - ebenso wie Menschen - über ein Recht auf Leben verfügen. Der englische Philosoph Jeremy Bentham erörterte am Vorabend der französischen Revolution, daß es nichts gebe, was alle Menschen von allen Tieren unterscheidet, und man dementsprechend keine moralisch relevanten Kriterien finden könne, die ein spezifisch menschliches Lebensrecht konstituieren. Quintessenz ist, daß Tierrechte als solche eine logische Notwendigkeit sind, wenn man Menschenrechte als gegeben postuliert. Mehr dazu findet ihr beispielsweise im Animal Rights FAQ unter http://www.animal-rights.com/ oder - noch besser und vollständiger - in den von mir bereits erwähnten Büchern "The Case for Animal Rights" von Tom Regan und "Animal Liberation" von Peter Singer. Tierrechte lassen sich leider nicht in wenigen Worten diskutieren und sind auch keine triviale Angelegenheit; daher: beschäftigt euch mit der relevanten Literatur, bevor ihr voreilige Schlüsse zieht.
Shir Khan und Pattarchta, führt doch mal bitte das folgende Experiment durch: Ersetzt in euren Formulierungen das Wort "Füchse" durch "Menschen" - nach rein ökologischen Krierien zweifellos der "Schädling" Nummer eins - und lest eure Postings noch einmal durch. Vielleicht wird euch dann deutlich, was für einen lebensverachtenden Unrat ihr da verfaßt habt.

2. Wahrlich bezeichnend ist, daß ihr die Möglichkeit einer nicht-lethalen Problemlösung überhaupt nicht ernsthaft in Erwägung gezogen habt - warum auch, wenn's mit Töten doch alles so (vermeintlich!) einfach geht. Töten als legitime Problemlösungsstrategie überhaupt zu akzeptieren, zeigt, daß ihr von Tierrechten leider nicht allzu viel begriffen habt.
Ich schließe mich meinerseits der Meinung einer australischen Tierrechtsorganisation an, die auf ihrer Homepage (http://homepage.powerup.com.au/~alibqld/ALkangaroos.htm) in ähnlichem Kontext deutlich macht:
"The crux of this issue, is also the crux of the conflict between animal rights and conservation. However, the driving force behind wild animal 'control' is often not conservation, but economically driven, and often irrational and unjustified scapegoatism for land use problems that are essentially human-created. In addition, the solutions offerred are largely ineffectual in the long term and have harmful ideological effects for environmentalism and human communities alike.
(...)
The control program needs a paradigm shift from poisoning and culling as a solution to one that recognises fertility control as the only long-term solution. As it is for human overpopulation, so too for animals."

Falls es euch - wider erwarten - doch interessieren sollte, findet ihr weitere (wissenschaftliche) Ausführungen zu nicht-lethalen Eingriffen in Tierpopulationen unter der folgenden URL:
http://www.animalsaustralia.org/issues/fertility.htm

3. Für alle Interessierten habe ich den Volltext meines Beitrags für das Symposium "Natur ohne Jagd" an der TU Berlin mitsamt Literaturverzeichnis auf www.fuechse.info gestellt. Es handelt sich dabei um eine Art "Rundumschlag" in Sachen Fuchsökologie unter dem Titel "Füchse im Fadenkreuz - über Sinn und Unsinn der Fuchsjagd".

So, und damit wäre es das dann auch. Im Gegensatz zu vielen anderen in diesem Forum bin ich kein Student mehr, sondern habe einen sehr verantwortungsvollen Beruf, der mir leider nicht viel Zeit für sonstige Online-Aktivitäten läßt - und Offline-Freizeit geht nunmal vor, ganz zu schweigen von meiner Wölfin, die ja auch mal geknuddelt werden will =). Wenn ich mich dann schonmal in Foren herumtreibe, habe ich eigentlich keine Lust, Zynikern wie Pattarchta dabei zuzusehen, wie sie in sinnfreier und schlichtweg abstoßender Manier über die "sauberste und beste Methode" (Zitat!) zum Ermorden denkender und fühlender Individuen diskutieren.

Sorry, aber wenn ich mich vor Zynismus, menschlicher Dummheit und geistigen Brandstiftern ekeln will, kann ich auch ins Wild und Hund-Forum schauen. Ich hatte ursprünglich erwartet, hier Individuen anzutreffen, die sich für den Schutz von Tieren aller Arten stark machen, aber da habe ich mich wohl - mit der expliziten Ausnahme von Cleanerwolf und einigen anderen, die über den Tellerrand des anthropozentrischen Paradigmas hinwegzublicken vermögen - getäuscht.

In diesem Sinne,

Shadowfox.

16.09.2002, 23:40
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Shadowfox senden Homepage von Shadowfox  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
mehr InformationenAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich hab zum Thema Gastrolobium (deutsch.: Herzblattgiftbusch) noch mehr Informationen gesucht. Es scheint mir als wäre Gastrolobium der wissenschaftliche Namen einer australischen Erbsengattung. Aber hier die Informationen die ich gefunden habe:

von der Seite Australien News (sehr interessant!)
Zitat:
Die Methoden, mit denen die Forscher der europäischen Übermacht zu Leibe rücken, sind von ausgeklügelter Natur. So wird den Füchsen beispielsweise das Gift einer in Australien heimischen Erbse zum Verhängnis. "1080" - so der Name des Extraktes aus Erbsen der Gattung Gastrolobium - wirkt auf europäische Tiere tödlich. Australische Wildtiere hingegen sind gegen das Gift der einheimischen Pflanze im Laufe der Evolution immun geworden.

Mit dem Giftstoff getränkte Fleischköder sind eine durchschlagende Waffe gegen die Fuchsplage und werden mittlerweile im ganzen Land flächendeckend eingesetzt. Rund 700.000 Köder wirft alleine die CALM in Westaustralien jährlich per Flugzeug über dem Land ab. Rund 3.5 Millionen Hektar sollen so langfristig von Füchsen befreit werden.


Hier habe ich auch ein Bild des Gastrolobiums auf einer Homepage gefunden, außerdem auch noch ein wissenschaftliche Gattungsbeschreibung.



Leider gibt es sehr wenige Informationen in deutscher Spache, deswegen hier vorerst noch ein englischer Text. Würd mich freuen, wenn es jemand übersetzt und mir zuschickt, da ich selbst gerade keine Zeit habe.

Zitat:
Many native mammals with formerly wide distributions have persisted only in the south-west of Western Australia. This is often attributed to the presence of Gastrolobium plants that contain the fluoroacetate toxin. Native species have high tolerance to this toxin, but the tolerances of introduced species are low. Hence, the presence of these plants may have acted to exclude introduced species such as rabbits, foxes and domestic stock. Certainly, two key refuge areas for threatened mammals (Dryandra and Perup) have plant understoreys containing Gastrolobium.

Does this association between the presence of Gastrolobium and threatened species extend more generally throughout the south-west? Is this the key factor in persistence of native mammals or are other environmental variables involved? Can the distribution and abundance of Gastrolobium be quantified and mapped by examining remnant vegetation? Is the abundance of Gastrolobium inversely related to the presence and abundance of rabbits, exotic predators and sheep? What size does a remnant need to be for the presence of Gastrolobium to confer a benefit? Does the presence of Gastrolobium explain the present (or recent past) distribution of relict populations of threatened mammals in the south-west of Western Australia?


Nachtrag:
Hab nun doch Informationen über die Art und Weise wie Gastrolobium tötet gefunden. Es scheint so als würde Gastrolobium den kritischen Säurekreislauf blocken, so daß aufgenommene Nahrung nicht mehr in Energie umgesetzt wird. Auf diese Weise kommt der Metabolismus zum stehen. Ich interpretiere das als essen, aber trotzdem verhungern.

Dieser Stoffwechselstopp kommt allerdings erst kurz vor dem Tod, so das dieser relativ schnell eintritt, jedoch bestimmt bis eine Stunde dauern kann. Im Zeitraum vor dem Tod ist das Tier nicht mehr sehr leistungsfähig.

Kurz vor dem Tod sind die kritschen Anzeichen Tachykardien (Herzrasen), unregelmäßiger Herzschlag und Bewegungsunfähigkeit. Manche Tiere werden mit weit geöffnetem Mund gefunden, was auf stärkere Spasmen hinweisen könnten, jedoch existieren keine weiteren Erkenntnisse.

Bei obduzierten Tieren wurden hohe Niveaus von Zitraten gefunden, was durch die Unterbrechung des Säurekreislaufes hervorgerufen wird (Zitronensäure wird nicht abgebaut). Auch werden oft myokardiale Blutungen bei schlaffem Herzgewebe gefunden, was unter Umständen auf einen Herzschlag hindeutet.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

16.09.2002, 16:39
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
CleanerWolf
Wolf




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Berlin
Berlin (DE)
Beiträge: 609
CleanerWolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

- Es gibt keine "saubere" Methode, Tiere zu töten, das Gift dürfte zu einem recht qualvollen Tod führen.
- Ich glaube nicht daran, daß es tatsächlich möglich ist, die Füchse in Australien komplett auszurotten.
- Zustimmung zu Massenvernichtungsaktionen wird es von mir nie geben, dazu bin ich einfach zu pazifistisch eingestellt.


__________________
Menschen haben trotz der Kraft ihrer Vernunft nicht die instinktive Weisheit der Wölfe.
Dr. Erich Klinghammer

Dieser Beitrag wurde von CleanerWolf am 16.09.2002, 14:01 Uhr editiert.

16.09.2002, 13:22
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an CleanerWolf senden Homepage von CleanerWolf  
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die Einführung des Fuchses (ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt) in die australische Biosphäre durch den Menschen wirkt sich shädigend auf die Australischen Ökosysteme aus. Das ist ein Faktum, welches man einfach sehen muß, egal, was man persönlich für die Spezies Fuchs empfinden mag. Obwohl ich die süßen kleinen Kerlchen ebenfalls sehr mag, ist mir klar, daß manchmal Prioritäten gesetzt werden müssen. Und eindeutig liegt die Priorität hier bei der Erhaltung der einzigartigen australischen Fauna. Das heißt, der Fuchs, der nie in Australien beheimatet war, muß von diesem Kontinent entfernt werden.

Nach den Informationen, die Shir Khan gepostet hat, scheint das Einstzen von mit Gastrolobium behandelten Ködern die suberste und beste Methode zu sein, da die in Australien beheimateten Tiere gegen dieses Gift eine Resistenz aufgebaut haben.


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


16.09.2002, 13:01
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
GastrolobiumAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich habe eine interessante Information über die Füchse in Australien gefunden. Es scheint so als hätte das zuständige Ministerium einen effektiven Weg gefunden die Füchse zu bekämpfen ohne das restliche Ökosysteme anzugehen.

Der Begriff der Stunde ist Gastrolobium. Dies ist ein Gift was von einheimischen Pflanzen produziert wird und tötlich für Füchse ist, jedoch die einheimischen Tiere nicht beinflusst - diese haben in den Jahrtausenden eine Immunität gegen das Gift erworben.

Gastrolobium ist ein Gift das auch künstlich erzeugt werden kann und dann den Namen C1080 hat. Es wird in Eier gespritzt und ausgelegt. Auch wird es in Fleisch injiziert und von Flugzeugen aus abgeworfen.

Den ersten Statistiken zu folge scheint dieses Mittel zu wirken. Im Testgebiet ist die Fuchspopulation um 60% zurück gegangen, während die restliche Population anderer Tiere stablil blieben und die Beutetiere des Fuchses sogar einen Zuwachs verzeichnen konnten. Aus diesem Grund möchte die australische Regierung dieses Projekt nun ausweiten.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

15.09.2002, 23:36
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Steelwolf
Lykos




Dabei seit: Juni 2002
Herkunft: Königswinter (bei Bonn)
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 141
Steelwolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hier zumindest schon einmal ein paar Links:

http://www.tierdach.de/rubriken/Tiergart...beuteltiere.htm
(Unter Abschnitt "Australien und Beuteltiere")


http://www.pestanimal.crc.org.au/
(Rubrik "The Fox")


http://www.g-o.de/geo-bin/frameset.pl?id...kap21/21bio.htm
(Unter dem Link: "Huckepack „Down Under“ ", rechts unter: "Rettet die Beuteltiere")


Zusätzlich (Gepard lieferte ihn eigentlich schon) dieser Link:
http://www.od.shuttle.de/od/gym-bargtehe...kunde/3geg2.htm


http://www.natur-lexikon.com/Texte/HWG/0...5/HWG00065.html



Dieser Beitrag wurde von Steelwolf am 21.08.2002, 20:18 Uhr editiert.

21.08.2002, 20:16
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Steelwolf senden Homepage von Steelwolf Schicke Steelwolf eine ICQ-Nachricht  
Shadowfox
Fuchs



Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Deutschland
Baden-Württemberg (DE)
Beiträge: 13
Shadowfox ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Bin nächste Woche geschäftlich unterwegs; da wird's dann wohl noch ne Weile dauern, bis wir das hier fortführen können...

21.08.2002, 09:37
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Shadowfox senden Homepage von Shadowfox  
Steelwolf
Lykos




Dabei seit: Juni 2002
Herkunft: Königswinter (bei Bonn)
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 141
Steelwolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

@Shadowfox:

Heute nicht mehr, muß den Rechner ausmachen. Gewittert gewaltig hier.

Werde am WE wohl am ehesten Zeit finden. Möchte mich nicht vor einer Diskussion drücken.

20.08.2002, 22:02
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Steelwolf senden Homepage von Steelwolf Schicke Steelwolf eine ICQ-Nachricht  
gepard





Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Kiel (Schleswig-Holstein)

Beiträge: 495
gepard ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hier noch mal die nachgelieferte Quelle:

http://www.od.shuttle.de/od/gym-bargtehe...unde/3start.htm

20.08.2002, 20:45
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an gepard senden Homepage von gepard Schicke gepard eine ICQ-Nachricht  
[  «    1  2  3  4  5    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14743.50
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.