Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Leoparden » [Diskussion] Doku auf Animal Planet » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  1  2    »  ]
Animal





Dabei seit: November 2004
Herkunft: Hamburg
Hamburg (DE)
Beiträge: 493
Animal ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

*mit mir Kämpf* Eigentlich wollte ich dazu ja nichts mehr sagen, also zu solchen Beiträgen, aber:

Nein, wäre ganz uncool, denn selbst im Himalaya kannst du, in Gebieten wo nachweislich Schneeleoparden leben, Monate unterwegs sein und keine sehen. Sogar die Profis nicht.
Selbiges gilt für die meisten anderen Leopardenarten.

Aber davon ab: In den Wald gehen ist immer schön


__________________
Nichts ist besser als Gott! Aber ich bin immer noch besser als Nichts!

Gäste haben eine hohe Meinung von mir :

Zitat:
Animal, DU schreibst da absoluten Müll.

30.10.2008, 14:43
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Animal senden Homepage von Animal Schicke Animal eine ICQ-Nachricht  
leopard-19
Jaguar




Dabei seit: Oktober 2008
Herkunft: kapstadt Africa
Berlin (DE)
Beiträge: 31
leopard-19 ist offline
Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

das wehre super wenn in deutschland leoparden oder
schneeleoparden leben würden oder -leben-
dann braucht man nicht in den zoo zu gehen oder eine
safari tour machen sondern nur in wald gehen
um leoparden zur sehen
wehre cool dann würde ich jeden tag in wald gehen
ist ja noch nicht bewiesen
ich glaube auch das hier größere katzen arten
leben
mfg - leopard-19

29.10.2008, 18:13
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an leopard-19 senden  
Rul
Tjololo




Dabei seit: Februar 2006
Herkunft: Tirol
Tirol (A)
Beiträge: 153
Rul ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich will hier nur ein paar Fakten auf den Tisch legen, die die Existenz von Leoparden in Deutschland und auch England ein wenig in Frage stellt.


Es stimmt schon, vor Jahrhunderten gab es Großkatzen wie Leoparden auch in Europa, jedoch verschwanden die als der Mensch auftauchte.

Vor hundert Jahren sollen viele Leoparden ausgebrochen sein?
Eine Leopardin wirft im Schnitt alle 3 Jahre 1 – 6 Junge. In Afrika oder Asien überleben unter 40 % der Jungtiere, weil sie von anderen Räubern wie Löwen, Hyänen, Tiger, … getötet werden.
Doch wo sind in England, Deutschland, Österreich … solche Raubtiere?
Ein Fuchs? Nein! Wölfe? Gibt es leider auch nicht mehr viele! Bären? Welche bitte? Adler, Falken, Uhus, Wiesel, Marder … alles Raubtiere, die aber mit keinem Leoparden konkurrieren können. Und was schließt man daraus? Der Leopard steht an der Spitze der Nahrungskette und würde sich explosionsartig Vermehren, da keine natürlichen Feinde mehr da sind. Sein Lebensraum würde ausgedehnt und er würde unwiderruflich mit Menschen in Kontakt kommen. Und gab es schon mal berichte in England oder Deutschland, das eine wild lebende Großkatze einen Menschen angefallen hat? Nicht das ich wüsste…

Hier mal eine kleine Rechnung. Angenommen es würden vor hundert Jahren 5 männliche und 5 weibliche Tiere ausgebüchst sein. Im Schnitt bekommen sie alle 3 Jahre 1 Junges, und ein Leopard wird ca. 15 Jahre alt, dann würde die Population auf über 3000 Tiere gestiegen sein. Aber wo sind sie?
Erläuterung: 100 dividiert durch 15 ergibt 6,6 Generationen. In der ersten Generation gäbe es schon 25 Tiere (5 weibliche Tiere bekommen in ihren Leben 5 Junge), nehmen wir an es wären die eine Hälfte männlich und die andere weiblich, dann wären es in der zweiten Generation ca. 62, in der dritten ca. 156, in der vierten ca. 391, in der fünften schon ca. 978, in der sechsten ca. 2445 und in der 6,6ten 3056Tiere.

Zugegeben, das ist eine ziemlich mutige Rechnung, aber sie dient lediglich zur Veranschaulichung, wie sich eine Art, ohne natürliche Feinde, in 100 Jahren vermehren könnte (Inzucht mal ausgenommen).
Ich will hier keinesfalls als Tierfeind oder jemand, der es toll findet, wenn Jungtiere sterben, abgestempelt werden, ich finde es selber schlimm, aber irgendwas muss sich die Natur doch dabei gedacht haben …

Aber nun wieder zurück zum eigentlichen Thema:
Wie schon erwähnt, sind die Aufnahmen der englischen Großkatzen ungewöhnlich unscharf, obwohl die Zeugen ihnen auf wenige Meter nahe gekommen sind. Schon wieder ein Widerspruch in sich. Leoparden gelten als ausgesprochen scheu und meiden es normal sich in der Nähe von Menschen zu begeben. Aber es kann ja auch Ausnahmen geben. Aber wie schon oben erwähnt, gab es jemals Berichte über Angriffe? ....
Das mit dem Kot kann ich mir zwar nicht erklären, aber gab es schon Funde von gerissenen Tieren, Pfotenabdrücke, verendete Tiere, … die eindeutig auf einen Leoparden oder eine andere Katze hinweisen? Ich denke nicht. Nicht in England und auch nicht in Deutschland oder anderen europäischen Ländern.

Eins noch. Es wäre besser sich gar nicht auf die Suche nach Leoparden in Deutschlands oder Österreichs Wälder zu machen, denn sollte man wirklich welche finden, wer weis zu welch einer Hysterie das führen würde. Unsere Gesellschaft ist (derzeit?) nicht in der Lage mit größeren Raubtieren zusammen zu leben. Bestes Beispiel? Man denke einfach mal an den heurigen Sommer zurück! Komisch war da bloß, dass es ein paar Wochen später gelang, einen ausgebüchsten Affen zu betäuben…


Meine abschließende Meinung:
Um die Existenz von Großkatzen zu bestätigen, bräuchte es (mehr) einschlägigere Beweise!!!




LG Rudi


__________________

Ruhe in Frieden Tjololo.

Nato al lume guizzante della candela, scritto in tempi oscuri sulla vecchia pergamena ,scorre la penna.
E dal suo braccio nasce il disegno delle volte celesti. È l'inizio dei tempi. E cambierà il mondo!!
(Eppur si muove / Haggard)


Mein Myspace
Würde mich für den ein oder anderen add freuen

Dieser Beitrag wurde von Rul am 08.12.2006, 22:57 Uhr editiert.

08.12.2006, 20:47
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Rul senden Homepage von Rul Schicke Rul eine ICQ-Nachricht  
Moccaprinz
Tiger




Dabei seit: Februar 2005
Herkunft: München

Beiträge: 547
Moccaprinz ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

du wirkst so - vielleicht täusche ich mich auch - als würdest du dich persönlich angegriffen fühlen; das will hier - denke ich - niemand.
ich wollte nur nochmals verdeutlichen, dass hier alle user tierfreundlich eingestellt sind (nicht wahr? ).

in england hast du andere vorraussetzungen als in deutschland. in england gab es ein gesetz, dass eine grauzone schaffte und der entlassung von exotischen wildtieren sogar recht förderlich war - und das vor erst guten 30 jahren. england als kolonialmacht hatte auch viel mehr exotische wildtiere in privathaltung als z.B. deutschland. so konnte in der vergangenheit sicherlich von wilden großkatzen in england ausgegangen werden. von einer wilden großkatzenpopulation heute zu sprechen - finde ich - auch eher unwahrscheinlich, obwohl ich es auch faszinierend finde, was auf den britischen inseln so passiert. *hehe* aber dass sich eine überlebensfähige population in england gebildet hat, ist doch eher unwahrscheinlich - v.a. da meistens schwarze tiere gesichtet werden. da es sich dabei um eine genanomalie handelt, wäre es eher ungewöhnlich, dass sich viele melanistische nachkommen entwickeln - zumal diese "anpassung" ja v.a. in tropischen gebieten (südamerika bzw. indien/südostasien) vorkommt und auf den britischen inseln ein ganz andere situation herrscht. andererseits kann man dieser theorie natürlich zu gute halten, dass in england keine anderen großen jäger leben, der druck auf die - für dieses gebiet - schlechter angepassten schwarzen individueen folglich nicht so groß ist.

alles in allem, hoffe ich, dass du gesehen hast, dass es doch recht unterschiedliche vorraussetzungen gibt - auch was deutschland und die britischen inseln betrifft.

pace,

Mocca


__________________
Pakistans letzte Leoparden

07.12.2006, 14:19
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Moccaprinz senden Homepage von Moccaprinz  
Marcelinhos
Kleinkatze



Dabei seit: Dezember 2006
Herkunft:

Beiträge: 12
Marcelinhos ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Marcelinhos gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Aber wieso geht das in England und hier nicht?Is doch irgendwo komisch!ps:wieso Leoparden Hasser hab ich doch gar nich gesagt?

07.12.2006, 14:03
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Marcelinhos senden  
Moccaprinz
Tiger




Dabei seit: Februar 2005
Herkunft: München

Beiträge: 547
Moccaprinz ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

naja, ich glaube hier ist kein leoparden-hasser dabei oder ähnliches.

es geht nur darum: es ist zwar möglich, aber sehr unwahrscheinlich, dass hier solche großkatzen leben - man würde zumindest irgendwelche hinweise darauf finden - die gibt es bisher jedoch nicht - zumindest keine bestätigten hinweise.

zum anderen bin ich der meinung, dass wenn es hier geeignete jagdgründe gibt, eher heimische große jäger, wie z.B. luchs, wolf und bär leben sollten -> diese gehören zum natürlichen ökosystem unserer breiten. und da es auch kaum wölfe und bären in deutschland gibt (wölfe nur einigen gebieten ostdeutschlands und bären überhaupt nicht), ist es noch viel unwahrscheinlicher, dass sich andere großwildjäger hier aufhalten.

lg,

mocca


__________________
Pakistans letzte Leoparden

07.12.2006, 13:49
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Moccaprinz senden Homepage von Moccaprinz  
Marcelinhos
Kleinkatze



Dabei seit: Dezember 2006
Herkunft:

Beiträge: 12
Marcelinhos ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Marcelinhos gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Also ich Persönlich glaube auf jedenfall das es in Deutschland Raubkatzen gibt.Deutschland ist groß angenommen es gibt 10-15 Tiere im Land verteilt ohne sehr viel Glück oder gezielte suche würde man garantiert kein Tier zu Gesicht bekommen!Selten wurden ja auch wenns umstritten ist schon welche gesehen!Ich versteh gar nicht warum ihr euch so sicher seid das es keine geben soll die bedingungen wären ideal zum Jagen und Leben der Leoparden!PS.Die Leoparden in England sind anhand von Kotproben bewiesen!!!

07.12.2006, 09:29
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Marcelinhos senden  
gepard





Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Kiel (Schleswig-Holstein)

Beiträge: 495
gepard ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die Doku kenne ich leider noch nicht, daher untenstehender Text basierend auf den mir bekannten Fakten

Wenn man es allein auf die scheue Natur der Leoparden zurückführt, dass diese so selten in Deutschland in Erscheinung treten, dann müsste man das eigentlich auch vom Luchs erwarten. Auch wenn man ihn selbst kaum zu Gesicht bekommt, hinterlässt er doch deutliche Spuren in Form von Pfotenabdrücken, Losung, Rissen, Lautäußerungen etc. Spuren die durchaus von denen andere Großkatzen unterscheidbar sind. Selbiges gilt auch für Grossbritannien.

Zwar halte ich auf Grund der Vorgeschichte durch den "Dangerous Wild Animals Act" in GB freilebende Großkatzen in Grossbritannien für wahrscheinlicher als in Deutschland. Trotzdem bin ich da äußertst skeptisch auf Grund des Mangels aussagekräftiger Beweise. Eine überlebensfähige Population, wie diese häufig propagiert wird, müsste solche eigentlich ausreichend liefern. Was man dagegen alle paar Wochen immer mal wieder sieht, sind überraschend unscharfe Fotos, aufgenommen von Leuten die von sich behaupten sich "bis auf wenige Meter" diesen Raubkatzen genähern zu haben. Verwechslungen der "schwarzen und pumaartigen Raubkatze" (wieso man "schwarz" mit "pumaartig" verbindet ist mir ohnehin ein Rätsel) mit einer großen Hauskatze werden von den Beobachtern natürlich kategorisch abgelehnt. Ob da nicht auch eine gewisse Massenhysterie in den berüchtigten Gegenden eine Rolle spielt? (Erinnert mich in dem Zusammenhang doch verdächtig an ominöse Ufosichtungen.)

In Deutschland sind solche Raubkatzensichtungen eher selten, aber durchaus sehr ähnlich mit den Sichtungen in Großbritannien.
Vor einiger Zeit (2002 ?) streife in den Sommermonaten ein angeblicher schwarzer Panther wochenlang in Deutschland umher. Angebliche Sichtungen: Jede Menge! Beweise: Kein Einziger!
Kaum ein Jahr später schon wieder ein schwarzer Panther unterwegs und wieder ohne Ergebnisse.
Noch recht aktuell: Ein angebliche Löwin läuft frei umher. Die Sensation: Das Tier wurde auf Video gebannt. Die Realität: Ein unscharfes verwackeltes Video, dass letztendlich gar nichts zeigt, außer ein Tier, dass sich mehr wie eine kleine Katze bewegt und andeutungsweise spitze Ohren aufweist. Eine Löwin? Wohl kaum!
Auch ein Panther in Frankreich entpuppte sich als Fata Morgana.


P.S.: Das Thema wurde auch schon im Thread "Wilde Panther in Großbritannien" behandelt!

Dieser Beitrag wurde von gepard am 07.12.2006, 00:01 Uhr editiert.

06.12.2006, 23:55
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an gepard senden Homepage von gepard Schicke gepard eine ICQ-Nachricht  
Moccaprinz
Tiger




Dabei seit: Februar 2005
Herkunft: München

Beiträge: 547
Moccaprinz ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

ich glaub ich hab mal was über n puma in belgien oder niederlanden gelesen - kA ...

aber leoparden in deutschland? naja, ich glaube es nicht und ich finde, dass wir uns mehr gedanken, um wolf, luchs und bär machen sollten. die in unseren wäldern zu haben, fänd ich toll.

übrigens find ich es interessant, dass der wolf, der aus italien eingewandert ist, in deutschland so gut wie gar keine aufmerksamkeit bekommen hat.

naja,

Mocca


__________________
Pakistans letzte Leoparden

06.12.2006, 23:11
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Moccaprinz senden Homepage von Moccaprinz  
Rul
Tjololo




Dabei seit: Februar 2006
Herkunft: Tirol
Tirol (A)
Beiträge: 153
Rul ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich hab mal vor einiger Zeit auch so eine Doku gesehen (auf den guten alten XXP)

Keine Ahnung ob das die gleiche war, aber auf jeden Fall ging es auch um das Thema. Da hatte man gerade einen Mann interviewt und was passierte? Zufällig spazierte in Einiger entfernung ein Panther vorbei.

Jedoch stellte sich beim näheren hinsehen heraus, dass diese angebliche Bestie nur eine große schwarze Katze war (und die können auch ganz schön groß werden, mein Nachbarkater z.B. Der hat die Größe eines Dackels ) Die meisten Videos die man zu sehen bekommt sind (natürlich) schlecht gefilmte Amateuraufnahmen, und da kann eine schwarze Katze schon wie ein Panther aussehen...
Aber man weiß ja nie...


Dem Thema Leoparden in Deutschland (oder auch in Österreich) steh ich auch mit etwas Skepsis entgegen. Leoparden sind ja nicht "nur" lautlose Jäger. Zur Paarungszeit z.B. hallen ihre Rufe ja Kilometerweit. Und die ließen sich eigendlich von Hirschen oder anderen Waldbewohnern unterscheiden. Ich wohne in einer Gemeinde, in der die Natur (Wälder...) noch nicht der Moderne weichen musste, und mir wäre so etwas noch nie aufgefallen.

Es sei denn, die Leoparden hätten sich zu Gruppen zusammengetan. Diese sind bei frei lebende Leoparden zwar sehr selten, aber wenn es Zoo bzw. Zirkusstiere waren, da kann es leicht sein, die sind Gesellschaft gewöhnt.

Ohne einschlägige Beweise (wie Kadaver) ist es schwer, so etwas zu beweisen.
Schön wärs schon


LG Rudi


__________________

Ruhe in Frieden Tjololo.

Nato al lume guizzante della candela, scritto in tempi oscuri sulla vecchia pergamena ,scorre la penna.
E dal suo braccio nasce il disegno delle volte celesti. È l'inizio dei tempi. E cambierà il mondo!!
(Eppur si muove / Haggard)


Mein Myspace
Würde mich für den ein oder anderen add freuen

06.12.2006, 22:54
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Rul senden Homepage von Rul Schicke Rul eine ICQ-Nachricht  
[  1  2    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14742.79
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.