Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Wölfe » Ist es möglich einen Wolf wie einen Hund als Haustier zu halten ? » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4  5  6    »  ]
david
Omega-Wolf



Dabei seit: März 2005
Herkunft: Schweiz

Beiträge: 284
david ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

tja, manche wollens halt einfach nicht glauben, dass wölfe keine hunde sind, sondern hunde bloss domestizierte wölfe.


__________________
ERST WENN DER LETZTE BAUM GERODET, DER LETZTE FLUSS VERGIFTET, DER LETZTE FISCH GEFANGEN, WERDET IHR MERKEN, DASS MAN GELD NICHT ESSEN KANN.

18.11.2010, 21:50
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an david senden  
nettwork
Panthera leo




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Österreich
Salzburg (A)
Beiträge: 702
nettwork ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich versuchs mal in meinen Worten auszudrücken:
Wölfe sind Wildtiere.

siehe auch Wiki Wildtiere


__________________
Unmöglich ist eine Meinung
und keine Tatsache!
(Adidas Werbung)

18.11.2010, 19:50
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an nettwork senden Homepage von nettwork  
SammysHP
Omega-Wolf




Dabei seit: September 2006
Herkunft: Celle
Niedersachsen (DE)
Beiträge: 209
SammysHP ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Willst du uns glauben lassen, ein Wolf wäre einfach zu halten?

Sei mir nicht böse, aber wir müssen echt mal an deinem Browser arbeiten, es ist unheimlich schwer, deine Texte zu lesen.

folgendes Bild wurde angehängt: Bild in Originalgrösse anzeigen (683x93)


__________________

18.11.2010, 18:22
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an SammysHP senden Homepage von SammysHP  
WendishWolfs





Dabei seit: November 2010
Herkunft:
Niedersachsen (DE)
Beiträge: 8
WendishWolfs ist offline
  why??Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

ein weolf ist ein wolf, nicht mehr, nicht weniger. bitte keine heiligsprechung, aber auch nicht weniger angemessene haltung, förderung, sozialisation, fütterung...und das thema ist gegessen. Mahlzeit! Wenn darüber noch bedarf an barf, sorry an wolfsähnlichen hunden besteht, ich kann dir auf einen schlag 15 gute rassen und top-handler aufzæhlen. guss und kuss, das murisinus


__________________
Moin! god Morsche! Wer den Kopf in den Sand steckt, wird am bloßen Hintern erkannt. Und wer nicht erkannt werden möchte, behält den Kopf oben und spendet für "Schottern"(campact)

Dieser Beitrag wurde von gepard am 19.11.2010, 14:01 Uhr editiert.

18.11.2010, 16:53
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an WendishWolfs senden  
Phantom
Panthera lupus




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft: woanders
Niedersachsen (DE)
Beiträge: 1080
Phantom ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von WhiteWolf
Sagt mir büdde nich, das Wölfe schwerer handzuhaben sind als Hunde.


Auch wenn er/sie wohl schon wieder weg ist, mein PC war kaputt, daher hab ich das erst jetzt lesen können.

Wie kommt man denn bitte auf sowas? Ich hoffe, das ist nur ein "Einzelfall", was solch eine Meinung angeht. Was lernt man denn heutzutage in Schulen?

Es fällt mir traurigerweise immer mehr auf in letzter Zeit, dass vor allem "die Jugend von heute" ( ) scheinbar immer mehr verdummt. Wofür sie aber nicht unbedingt was kann, wenn man mal schaut, wie oft Lehrer fehlen und Stunden ausfallen.

Hühner haben 6 Beine, Wölfe sind wie Schäferhunde... und Sauerkraut wächst in Fäden auf den Feldern... wo soll das noch hinführen?


__________________

~ Wer sich vor dem Wolf fürchtet, der soll nicht in den Wald gehen. ~

18.11.2010, 00:20
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Phantom senden YIM Screenname: tribewitch1476  
SammysHP
Omega-Wolf




Dabei seit: September 2006
Herkunft: Celle
Niedersachsen (DE)
Beiträge: 209
SammysHP ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Deine Reaktion ist aber nicht sonderlich konstruktiv... Eigentlich wollte ich dir nur helfen, das ganze etwas realistischer zu sehen.


__________________

01.11.2010, 16:25
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an SammysHP senden Homepage von SammysHP  
WhiteWolf
Wolfswelpe




Dabei seit: Oktober 2010
Herkunft:
Baden-Württemberg (DE)
Beiträge: 28
WhiteWolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von SammysHP
Wölfe sind verspielter? Wilder? Wölfe sind Schäferhunde? Bitte fasse das nicht als Beleidigung oder so auf, aber du scheinst mir nicht besonders viel Ahnung von Wölfen zu haben.

Wölfe und Hunde unterscheiden sich in einem Punkt gewaltig im Verhalten: Hunde zeigen "Gehorsam" und reagieren viel direkter auf den Menschen. Wölfe hingegen sind wesentlich selbstständiger. Und was meinst du mit "verspielt"? Ein Wolf achtet unter allen Umständen extrem auf seinen Energiehaushalt, da wird nichts verschwendet. Spiel gibt es hauptsächlich als Welpe in Form von Training des Sozialverhaltens. Später spielt es noch einen geringen (aber nicht unbedeutenden) Aspekt im Sozialverhalten. Und "wild"? Was ist das?
Das Verhalten zwischen Wolf und Schäferhund unterscheidet sich extrem. (Auch ein Grund, warum die ursprüngliche Zucht von Wolfhunden aufgegeben wurde.)

Du solltest den Wunsch, einen Wolf haben zu wollen, möglichst schnell wieder vergessen. Der Wolf hat halt keine Domestikation wie der Hund hinter sich und daher ist das Zusammenleben mit dem Menschen weitaus schwieriger. Abgesehen von den rechtlichen Aspekten brauchst du auf jeden Fall ein Gehege, in der Wohnung wird das nicht lange gut gehen. Einfach nur Erfahrung mit Hunden wird auch nicht ausreichen. Und du musst auch überlegen: Das Verhalten des Wolfes ist darauf ausgelegt, sein Revier zu pflegen, sich zu ernähren (also zu jagen) und einen Partner zu finden. Du wirst ihm das alles nie bieten können. Möchtest du nur immer die gleiche Straße auf und ablaufen, dich von einem Snack-Automaten in deinem Zimmer ernähren und nur mit einer Katze zusammenleben?


..sorry. Hab keine Zeit gehabt des Beitrag ''ordentlich'' auszuführen nich böse nehmen.
>.<' Wenndu´s meinst. Bin ich halt nich so schlau wie du. -.-'' un tschüss.


und nein, ich benutze keine Snack-Automaten. Und Nein, auch keine Katze. Und Nein, ICH LAUFE NICHT IMMER DIE GLEICHE STRAßE AUF-UND-AB.

Dazu hab ich jetz aber nix mehr zu sagn.
x100
Fertig. -.-'''


__________________
Solange ich lebe, kämpfe ich für das Recht der Wölfe.

Dieser Beitrag wurde von gepard am 01.11.2010, 19:03 Uhr editiert.

01.11.2010, 15:53
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an WhiteWolf senden  
SammysHP
Omega-Wolf




Dabei seit: September 2006
Herkunft: Celle
Niedersachsen (DE)
Beiträge: 209
SammysHP ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Wölfe sind verspielter? Wilder? Wölfe sind Schäferhunde? Bitte fasse das nicht als Beleidigung oder so auf, aber du scheinst mir nicht besonders viel Ahnung von Wölfen zu haben.

Wölfe und Hunde unterscheiden sich in einem Punkt gewaltig im Verhalten: Hunde zeigen "Gehorsam" und reagieren viel direkter auf den Menschen. Wölfe hingegen sind wesentlich selbstständiger. Und was meinst du mit "verspielt"? Ein Wolf achtet unter allen Umständen extrem auf seinen Energiehaushalt, da wird nichts verschwendet. Spiel gibt es hauptsächlich als Welpe in Form von Training des Sozialverhaltens. Später spielt es noch einen geringen (aber nicht unbedeutenden) Aspekt im Sozialverhalten. Und "wild"? Was ist das?
Das Verhalten zwischen Wolf und Schäferhund unterscheidet sich extrem. (Auch ein Grund, warum die ursprüngliche Zucht von Wolfhunden aufgegeben wurde.)

Du solltest den Wunsch, einen Wolf haben zu wollen, möglichst schnell wieder vergessen. Der Wolf hat halt keine Domestikation wie der Hund hinter sich und daher ist das Zusammenleben mit dem Menschen weitaus schwieriger. Abgesehen von den rechtlichen Aspekten brauchst du auf jeden Fall ein Gehege, in der Wohnung wird das nicht lange gut gehen. Einfach nur Erfahrung mit Hunden wird auch nicht ausreichen. Und du musst auch überlegen: Das Verhalten des Wolfes ist darauf ausgelegt, sein Revier zu pflegen, sich zu ernähren (also zu jagen) und einen Partner zu finden. Du wirst ihm das alles nie bieten können. Möchtest du nur immer die gleiche Straße auf und ablaufen, dich von einem Snack-Automaten in deinem Zimmer ernähren und nur mit einer Katze zusammenleben?


__________________

28.10.2010, 21:13
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an SammysHP senden Homepage von SammysHP  
WhiteWolf
Wolfswelpe




Dabei seit: Oktober 2010
Herkunft:
Baden-Württemberg (DE)
Beiträge: 28
WhiteWolf ist offline
Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Sagt mir büdde nich, das Wölfe schwerer handzuhaben sind als Hunde. Sie sind verspielter-ok. Sie sind wilder-ok. aber sind das nicht auch Schäferhunde?
Ich würde gern ma' n wolf habn


__________________
Solange ich lebe, kämpfe ich für das Recht der Wölfe.

28.10.2010, 20:36
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an WhiteWolf senden  
david
Omega-Wolf



Dabei seit: März 2005
Herkunft: Schweiz

Beiträge: 284
david ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Marcelinhos
Du willst mir doch nicht ernsthaft sagt das ein hund dominantes verhalten zeigt wenn beim spatziergang an der leine zieht?


zeig mir doch bitte mal den satz, wo ich das geschrieben haben soll.

Zitat:
Original von Marcelinhos
Du willst mir doch nicht ernsthaft sagt das ein hund dominantes verhalten zeigt wenn beim spatziergang an der leine zieht? denn genau das ist es nich das hat rein gar nix mit dominanz zu tun!sondern es ist ein missverständnis zwischen hund und halter!der hund hat nie gelernt das es für den halter unangenehm ist wenn er an der leine zieht er macht das auch nich aus dominanz sonder darum weil er schnell weiterkommen will!


nein, dominantes verhalten ist nicht, wenn der hund beim gassi gehen einfach etwas schneller läuft und daher an der leine zieht. so habe ich das nicht gemeint und nicht gesagt.

aber wenn der hund unerwünschte dinge tun will (z.b. jagen), muss der halter ihn unter kontrolle haben. der hund hat auf befehle des halters zu hören, auch wenn er nicht an der leine ist. steht der hund in der rangordnung über dem halter, wird der hund nicht folgen (wieso sollte er auch?).

diese unerwünschten verhaltensweisen haben nicht immer mit dominanz zu tun. aber wenn dominante verhaltensweisen nicht bemerkt und abgewehrt werden, wird der hund später nicht folgen daher eben doch diese dinge tun.

Zitat:
Original von Marcelinhos
und dein biologie studium sagt nix über dein wissen in der kynologie aus!;-)


nein, nicht in der kynologie, aber in der ethologie (verhaltensforschung)!
ein kynologenkind zu sein, sagt aber auch noch nicht viel aus. mein vater ist z.b. anwalt, aber das macht mich noch nicht zu einem ausgewiesenen kenner der juristik.


__________________
ERST WENN DER LETZTE BAUM GERODET, DER LETZTE FLUSS VERGIFTET, DER LETZTE FISCH GEFANGEN, WERDET IHR MERKEN, DASS MAN GELD NICHT ESSEN KANN.

08.12.2006, 15:55
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an david senden  
[  «    1  2  3  4  5  6    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14750.95
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.