Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » Tierschutz und Umweltschutz » Keine Tiere unter den Weihnachtsbaum » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
Tirica
Ozelopardin




Dabei seit: November 2002
Herkunft: Österreichs Regenwald / Costa Rica

Beiträge: 795
Tirica ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ja, Petra, genau! Das ist am besten und am ehrlichsten.
Ich kann mich noch erinnern, wie es war, als sich unsere heutige Vermieterin bei uns vorstellte. Irgendwie fand sie wohl heraus, dass unsere Wohnung noch keinen Besitzer hatte, "klopfte" bei uns an die Tür, meinte, die Wohnung gehöre ab jetzt ihr, sie würde sie uns aber billig vermieten. *gg*
Nach 12 Jahren und 2 Wohnungswechseln sind wir immer noch sehr froh, dass Jessica unsere gutmütige Vermieterin ist.

Ich frage mich eh, warum sie sich ausgerechnet uns ausgesucht hat. Am Anfang war sie immer so grantig zu uns. Aber sie ist uns geblieben. Meine Eltern wollten sie ja gar nicht aufnehmen, aber sie ist zum Glück stur geblieben.


__________________
Viele, die leben, verdienen den Tod und viele die Sterben würden das Leben verdienen. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch mit deinem Todesurteil nicht so schnell bei der Hand!

Gandalf/ J.R.R. Tolkien

22.12.2005, 20:40
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Tirica senden  
Velvet
Kleinkatze



Dabei seit: Dezember 2005
Herkunft:

Beiträge: 5
Velvet ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo, hab deinen Banner erstmal in unser Cat-Forum eingefühgt, den ich denke auch das man Tiere nicht verschenken sollte, es sei denn der Beschenkte weiß genaustens bescheid und hat sich vorher gründlich über alles informiert und alle nötigen Vorbereitungen getroffen.

Dieser Beitrag wurde von Velvet am 22.12.2005, 20:39 Uhr editiert.

22.12.2005, 20:31
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Velvet senden  
Myril
Tripple-As



Dabei seit: Juli 2004
Herkunft:

Beiträge: 350
Myril ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Myril gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Nach meiner Meinung sollte man eher im Verwandten- und Bekanntenkreis das Thema deutlich ansprechen, vielleicht sogar in Zoogeschäften versuchen, an die Vernunft der Geschäftsleitung/des Personals zu appellieren, oder kleine Broschüren ausdrucken und die beispielsweise in Supermärkten, Tankstellen, Apotheken o.ä. auslegen.

Klick doch einfach mal auf das Banner
Die wenigsten denken daran, soetwas bei den Verwandten/Bekannten überhaupt mal anzusprechen.
EDIT: Und es geschieht meistens aus Unwissenheit heraus (leider nicht immer), je mehr soetwas verbreitet wird, desto eher werden die Leute (auch mal zufällig) darauf aufmerksam.

Zitat:
Ein Paar mit Kinderwunsch schenkt sich doch die Entscheidung für die Kinder auch nicht gegenseitig, oder?

Das ist ja auch etwas anderes. Es geht ja hauptsächlich um Kinder, die sich ein Tier wünschen und nicht darum, dass ich vielleicht meinem Partner o.ä. ein Tier schenk. Für Kinder, die sich schon lange ein Tier wünschen und darum betteln, ist die Erlaubnis für das Tier ja etwas ganz anderes.


__________________
Gruß
Myril

Dieser Beitrag wurde von Myril am 11.10.2011, 20:02 Uhr editiert.

21.12.2005, 13:45
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Myril senden  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hihi Tirica,

am allerbesten ist es, wenn sich ein Tier entscheidet, bei Dir sein zu wollen. Im letzten Jahr hat sich unsere Fiona am Nikolaustag genau dazu entschieden. Wir haben sie auf der Strasse entdeckt, und als ich aus dem Auto ausgestiegen war und sie ansprach, kam sie erst zu mir gelaufen, schmuste mich an und sprang dann ins Auto auf Silhouettes Schoss. Ein unvergesslicher Nikolaustag :) ... Seitdem sie bei uns ist, ist unsere Wohnung ihre Wohnung, sie erlaubt uns aber, auch dort zu wohnen *lach*.


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

21.12.2005, 13:17
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
Tirica
Ozelopardin




Dabei seit: November 2002
Herkunft: Österreichs Regenwald / Costa Rica

Beiträge: 795
Tirica ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hmm, ihr habt ja Recht, wenn man gut vorbereitet ist, könnte man sich theoretisch auch ein Tier schenken lassen. Mir gefällt das trotzdem nicht. Erst hat die Zoohandlung das Tier. Dann kaufe ich es und es gehört mir, ich kann machen damit, was ich will, ich bin lieb zu dir und schenk dir mein Tier zum Geburtstag, jetzt kannst du damit machen, was du willst.
Ein Paar mit Kinderwunsch schenkt sich doch die Entscheidung für die Kinder auch nicht gegenseitig, oder?
Ich kann mich damit anfreunden, jemandem, der sich ernsthaft ein Tier zulegen will, die "Ausrüstung" zu schenken oder vielleicht Geld zu schenken. Aber auch der Gutschein kommt mir schon seltsam vor.

Am schönsten ist es ja, ein Tier in die Familie aufzunehmen, nicht, sich eines zu kaufen. Idealerweise eines aus dem Tierheim.

Ich weiß, das sind sehr radikale Ideen.


__________________
Viele, die leben, verdienen den Tod und viele die Sterben würden das Leben verdienen. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch mit deinem Todesurteil nicht so schnell bei der Hand!

Gandalf/ J.R.R. Tolkien

21.12.2005, 13:05
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Tirica senden  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo Miteinander,

wir sind uns sicher alle einig, dass lebende Tiere als Geschenk (ob zu Weihnachten oder zu anderen Gelegenheiten) denkbar ungeeignet sind.

Das Problem sind eigentlich immer die Verkäufer. Sei es nun das Zoogeschäft, das nicht das Wohl der Tiere, sondern den Umsatz im Auge hat, oder auch der Züchter, der fast punktgenau Katzen- und/oder Hundwelpen zum "Fest der Liebe" abgabebereit "produziert", um sich die Taschen zu füllen.

Ich finde diese Internet-Aktion wirklich nicht schlecht, ich bezweifle aber, dass Leutchen, die völlig unüberlegt ein Tier verschenken wollen, sich vorher im Internet über irgendetwas informieren. Für den Hamster- oder Meerschweinchenkauf wird ins nächste Zoogeschäft gelaufen, für das Kätzchen oder den Hundewelpen schaut man die Inserate der Tageszeitung durch.

Verantwortungsvolle Züchter verzichten auf die "Weihnachtsproduktion" und verantwortungsvolle Zoogeschäfte verzichten entweder ganz auf den Verkauf von Tieren, oder sie beraten Kaufinteressenten umfassend.

Was ich eigentlich sagen will ist, dass ich Aufklärungsarbeit für diese durchaus wichtige Sache via Internet für nicht besonders effektiv halte, weil ich eben denke, dass s.g. "Geschenkkäufe" unüberlegt von echten "Tierhalter-Anfängern" erfolgen.

Nach meiner Meinung sollte man eher im Verwandten- und Bekanntenkreis das Thema deutlich ansprechen, vielleicht sogar in Zoogeschäften versuchen, an die Vernunft der Geschäftsleitung/des Personals zu appellieren, oder kleine Broschüren ausdrucken und die beispielsweise in Supermärkten, Tankstellen, Apotheken o.ä. auslegen.

Was Kinder und Tiere angeht, so ist es doch völlig klar, dass man einem Kind nicht die alleinige Verantwortung für ein Tier übertragen kann. Eltern oder sonstige Erwachsene, die so etwas denken, haben echt "Watschen" verdient. Kinder sind in keinem Fall die Schuldigen, das möchte ich hier einmal ganz klar zum Ausdruck bringen.


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

21.12.2005, 12:52
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
Myril
Tripple-As



Dabei seit: Juli 2004
Herkunft:

Beiträge: 350
Myril ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Myril gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo!

Zitat:
Ja und es geht dabei nicht nur um Weihnachtsgeschenke, obwohl es vermutlich in dieser Zeit gehäuft vorkommt. Nein, Geschenke im allgemeinen. Das ist immer sehr heikel.

Da hast du ganz Recht.
Nicht nur Geschenke, auch unüberlegte Anschaffung weil das Tier im Zooladen doch so süß geguckt hat. Und dann noch die so oft falschen Infos der Verkäufer... davon kann ich Lieder singen

Aber es ist immer schön, dass es auch Menschen gibt, die solchen Tieren ein neues Heim geben.

@TT
Es ist ja kein Problem ein Tier zu schenken, einige meiner Tiere, darunter auch mein Hund, waren Geschenke. Aber da durfte ich mir das Tier dann heraussuchen, das Geschenk war also eher die Erlaubnis (und das meine Eltern das bezahlt haben).

Aber wie gesagt, am Weihnachtsabend muss kein Tier einziehen und schon gar nicht unter dem Baum stehen. Ein Einzug ins neue Heim ist für so ein Tier extremer Stress und das sollte in Ruhe geschehen (und eben vorher mit ALLEN Familienangehörigen abgesprochen und geplant worden sein). Ist sowieso recht schwer, den neuen Mitbewohner dann erstmal in Ruhe zu lassen.
Lieber also Gutschein, oder eben ein Stofftier. Für das Tier im Endeffekt angenehmer und die Freude wird es wohl nicht hemmen.

Und Kinder die sich über die Pflichten bewusst sind? Ganz ehrlich, davon gibt es sehr, sehr wenige. Die Eltern müssen immer voll und ganz dahinter stehen, nur dann geht das auf die Dauer gut.
Daher liegt die Verantwortung hauptsächlich bei den Eltern, nicht bei den Kindern.


Ich habe auch schon so ein tolles Geschenk bekommen. Bekannte meinten, weil ich doch Mäuse habe, würde ich mich sicher freuen, wenn man mir noch eine schenken würde. Ich wurde wirklich total überrumpelt und stand dann mit einem Mäusebock da... den konnte ich wohl schwer zu meinen Damen gesellen. Sicher lieb gemeint, aber kein bisschen nachgedacht.

Gruß
Myril


__________________
Gruß
Myril

20.12.2005, 23:21
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Myril senden  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Obwohl Deine Zweifel sicher berechtigt sind finde ich schon dass man da Unterschiede machen muss.

Ohne Absprache wuerde ich mit Sicherheit niemals ein Tier schenken.

Wenn es aber schon laenger im Gespraech war ein Haustier anzuschaffen und sich die Kinder ueber die Verpflichtungen bewusst sind - warum nicht? Wenn sich ein Kind ein Tier wuenscht und alt genug ist um zu verstehen dass es nicht nur um Schmusen geht finde ich da nichts schlimmes dabei, so lange alles mit den Eltern abgesprochen ist?

TamedTigress

20.12.2005, 22:36
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Marina
Pantherkönigin




Dabei seit: September 2002
Herkunft:
Camargue (F)
Beiträge: 814
Marina ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ja und es geht dabei nicht nur um Weihnachtsgeschenke, obwohl es vermutlich in dieser Zeit gehäuft vorkommt. Nein, Geschenke im allgemeinen. Das ist immer sehr heikel.

Unser Hund, ein liebenswerter Jack Russell Terrier, war so ein Geschenk an eine Frau. Doch, diese Frau war allergisch auf Tierhaare und so wurde das Tier weiter gegeben. Was es dann erlebte, will ich hier jetzt nicht schildern. Es wurde am Ende dort weg genommen, vom Tierschutz und konnte nur in einem Käfig transportiert werden, biss um sich und war total verängstigt, eigentlich waren seine Chancen klein, dass es für ihn gut herauskam. Er wurde vom Tierschutz zu einer Frau gebracht, die sich mit Hunden gut auskennt, zur Beobachtung, ob noch etwas mit ihm möglich war und sie brachte es fertig, der Anfang von Vertrauen zu den Menschen wieder in ihm herzustellen. Sie sah, dass er noch nicht ganz kaputt war, dass es möglich war, ihn wieder aufzurichten, gerade, weil er eine gute Babyzeit hatte.

Zu sagen ist, dass er es bei den Züchtern sehr gut hatte und sie, seit sie von seinem Schicksal wissen, vermehrt darauf achten, dass die Tiere nicht als Geschenke wohin kommen.

Als wir ihn zu uns nahmen, zog er sich noch ängstlich zurück, wenn man ihn nur streicheln wollte. Er war damals 1 1/2 Jahre alt erst. Heute ist er 6 Jahre alt und macht uns viel Freude. Er hat das Vertrauen zu den Menschen wiedergewonnen und ist ein lieber Mitbewohner. Aber er ist ein Beispiel dafür, was mit Geschenken geschehen kann.

20.12.2005, 15:59
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Myril
Tripple-As



Dabei seit: Juli 2004
Herkunft:

Beiträge: 350
Myril ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Myril gestartet
  Keine Tiere unter den WeihnachtsbaumAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen!

Ist zwar schon recht spät, trotzdem möchte ich dieses Thema ansprechen, weil es mir selbst sehr am Herzen liegt.

Jahr für Jahr landen viele Tiere als süße Weihnachtsgeschenke unter dem Baum. Das ist natürlich besonders für Kinder eine große Freude. Doch bald merkt man, dass es auch Arbeit macht, so ein Tier zu versorgen. Selbst die süße klein Maus will gefüttert und gesäubert werden, der Hund muss gar täglich vor die Türe, macht das Wohnzimmer kaputt und will einfach nicht stubenrein werden. Auch ist das putzige kleine Tierbaby bald nicht mehr süß und dann, dann landen wieder hunderte von Tieren (wenn sie Glück haben) im Tierheim oder noch schlimmer in der eisigen Kälte auf der Straße.

Ich glaube ich muss hier niemand sagen, dass Tiere keine Spielzeuge sind, sondern Lebewesen die ihre Ansprüche haben und versorgt werden müssen. Über die Anschaffung eines Tieres muss man sich viele Gedanken machen, sich viel informieren und die ganze Familie muss einverstanden sein.
Doch selbst dann gehört kein Tier unter dem Baum, das ist viel Streß für den neuen Mitbewohner. Lieber schenkt man einen Gutschein und Zubehör oder Bücher. Dann kann man sich gemeinsam den/die neuen Mitbewohner auswählen.

Und auch ein Gang ins Tierheim lohnt sich (tut es natürlich sowieso immer ), denn da sitzen nach Weihnachten wieder viele, viele ungewollte Weihnachtsgeschenke.

Bitte keine Tiere zu Weihnachten schenken und informiert auch eure Verwandten/Bekannten darüber.

Keine Tiere zu Weihnachten!

In diesem Sinne schonmal ein schönes Fest euch allen!

Gruß
Myril


__________________
Gruß
Myril

20.12.2005, 14:02
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Myril senden  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14751.68
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.