Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Wölfe » Protestiert gegen das grausame Vorgehen gegen Wölfe in der Türkei » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4    »  ]
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

So, die Online-Petition-Seite funktioniert wieder. Übrigens die türkischen Wölfe zählen zur Gruppe der indischen Wölfe (die ihr bestimmt alle aus dem Disney Film "Das Dschungelbuch" kennt). Der Indische Wolf gehört mittlerweise zu den bedrohten Tierarten und deshalb ist es wichtig noch mehr Druck auf die türkische Regierung zu machen, damit sich solche Skandalurteile, die nur darauf abzielen eine Tierart auszurotten, nicht wiederholen.

31.07.2005, 16:25
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
smaloki
Jungwolf




Dabei seit: August 2004
Herkunft: Uckermark
Brandenburg (DE)
Beiträge: 100
smaloki ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Klar kennst du nur diese Geschichte.
Aber hast du dich mal gefragt was hinter ihr steckt?
Meine Geschichte ist die "unzensierte" Version des Rotkäppchens.
Es ist das was hinter der Fasade steckt. Das was unsprünglich im Sinn des Menschen war der das Rotkäppchen erfand.

Mir mussten es auch erst mein Lateinlehrer und mein Fahrschullehrer (gelernter Psychologe) bestätigen das es wahr ist.

Würden viel mehr Menschen den Hintergrund des "Märchens" verstehen würden sie es wohl kaum abends ihren Kindern erzählen...
Aber ich bezweifle, dass das viel am heutigen Weltbild geändert hätte.

21.07.2005, 18:22
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an smaloki senden Homepage von smaloki  
Wolfwolf1
Wolfswelpe




Dabei seit: April 2005
Herkunft: Unterfranken
Bayern (DE)
Beiträge: 12
Wolfwolf1 ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Also da bin ich wieder also mein Lehrer(bin sehr jung) der macht jetzt Lehrpläne über ganz Bayern oder sowas weis net genau ich sprech ihn mal drauf an ob er da net was machen könnte name meines Lehrers: Christoph Launer schreibt Bücher mag Tiere usw.


Naja also ich kenn nur diese Rotkäppchen Geschichte und ich finde dass ist die bekannteste:
Ein mädchen soll zu seiner Großmutter und soll brot und Wein oder soetwas bringen weil die großmutter krank ist der Wolf hat das mädchen schon gesichtet und weis dass es zu der alten Frau will und geht deßhalb vor. Dann frisst der Wolf die großmutter und zieht ihre Klamoten an. Das Rotkäppchen ahnt nichts geht in die Stube und geht zum Wolf fragt :" warum hast du denn so eine große Nase"? der Wolf: dass ich besser riechen kann. Warum hasst du denn so große ohren? Damit ich besser hören kann. Und wozu hast du den großen Mund? DAMIT ICH DICH BESSER FRESSEN KANN!! und dann kommt der jäger schlitzt den Wolf den Bauch auf holt die lebende großmutter raus und wirft den Wolf in den Brunnen..

In dieser geschichte wird der Wolf als listiges und gemeines Tier dargestellt dass er garnicht ist.

Du hast völlig recht smaloki die Kinder gehören aufgeklärt aber das schlimme ist dass das mit dem Wolf einfach zu wenigste interressiert wie es den Tieren und so geht. Naja ich versuch mein bestes!

21.07.2005, 13:51
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Wolfwolf1 senden Schicke Wolfwolf1 eine ICQ-Nachricht  
smaloki
Jungwolf




Dabei seit: August 2004
Herkunft: Uckermark
Brandenburg (DE)
Beiträge: 100
smaloki ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Das Problem an solchen aufklärenden Seiten ist das, dass sie in der Regel von Leuten besucht werden, die bereits aufgeklärt sind.

Man sollte solche Themen in den Unterricht aufnehmen finde ich
Doch das würde eine Vereinheitlichung der Lehrpläne erfordern, die die Länder nicht wollen. Bzw. eine in den meisten Bildungsministerien seid langem nötige komplette Überarbeitung der Lehrpläne und Prüfungsordnungen! Leider sind viele Leute in entsprechenden Positionen scheinbar unfähig oder der Kostenaufwand für eine grundlegende Aufarbeitung wäre bei gegenwärtigen Planungsmethoden einfach zu hoch. Bei uns hier in Berlin/ Brandenburg könnten die meisten Lehrerkolloquien an den Gymnasien bessere Lehrpläne und Prüfungen erarbeiten als das Ministerium es letztes Jahr getan hat... Aber meine Wut auf die die unsere Zukunft in der Hand haben ist hier eher fehl am Platz...

Falls irgendwer Bücher oder Links zu interessanten Geschichten über Wölfe kennt immer her damit!
Zum Beipsiel zum Wolfsbild der Indianer zum Fenris-Wolf oder zur Bestie von Gevaudan.

20.07.2005, 19:58
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an smaloki senden Homepage von smaloki  
smaloki
Jungwolf




Dabei seit: August 2004
Herkunft: Uckermark
Brandenburg (DE)
Beiträge: 100
smaloki ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Pakt der Wölfe ist ein guter Film. Behandelt die Legende der Bestie von Gevaudan in der unter anderem die königlichen Wolfsjäger ab 1764 Jagd auf eine Bestie aufnehmen, die zunächst für einen Wolf gehalten wird und jeden Wolf der Gegend töten. Im nachhinein wurden dem Monster über 100 Morde an Menschen nachgesagt.

Wahrscheinlich handelte es sich um einen Hund oder Wolfs-Hundbastard der ein paar Tiere gerissen hat und um ein paar Menschen, die sich dachten einen Mord auf eine Bestie schieben zu können.

Da viele die Geschichte von Rotkäppchen nicht kennen möchte ich sie hier noch einmal kurz wiedergeben.

Gehört habt ihr sie bestimmt alle schon einmal.
Aber habt ihr euch jemals gefragt was sie ausdrücken soll?
Das "Märchen" vom Rotkäppchen hat einen sehr sinnvollen Hintergrund.
So viel ich weiß stammt es aus dem 19ten Jahrhundert.
Sein Wolfsbild ist also ähnlich dem zu deuten, wofür der Wolf auch bei Hobbes (Homo Homi Lupus) steht.
Es handelt sich um das Bild des schlechten im Menschen.

Am besten ich beginn einfach zu erzählen:

Eines Abends bleibt ein Mädchen allein zu Haus.
Seine Eltern sind augegangen zu tun was Eltern nun einmal so allein zu zweit tun...
Das Kind soll doch seiner kranken Großmutter noch etwas Brot bringen und ihr Gesellschaft leisten. Doch soll es nicht vom rechten Pfad abkommen und die Zeit bei seinen Freunden vertrödeln oder gar unsitttliche Dinge anstellen!
Folglich geht sie los. Eine rote Kappe tragend (Farbe der Unschuld/ Lust) beschreitet sie ihren Weg. Jenseits lauern allerhand Versuchungen denen nachzugehen sie viel gewillter wäre.
Dem Mann, der sie versucht, verweigert sie sich beständig. Muss sie doch ihrer armen alten Großmutter helfen.
Der Mann lässt ab von ihr; sieht das es so leicht nicht werden kann.
Als sie am Haus der Großmutter ankommt findet sie es unverschlossen. Im Bett liegt jedoch nicht die erwartete Großmutter, sondern eben jener Mann der diese geschändet hat. Als er dies auch mit ihr versucht naht ein Jäger, der Freund und Helfer des einfachen Volkes als Vertreter des Adels, sie zu beschützen.

Was lernen wir daraus?
Rotkäpchen ist kein harmloses, jugendfreies Märchen!
Es geht keineswegs um Wölfe oder gar Wälder!
Es heißt einzig: Komme nicht vom rechten Pfad ab, folge keinem Fremden, vertraue in die Staatsgewalten und ihre Vertretung.



Es gibt Versionen in denen die Großmutter geschändet wurde und solche in denen sie sich dem Übeltäter noch entziehen konnte bis das Rotkäppchen kam.

Jetzt überleg mal jeder wie viele Verfilmungen oder Bücher er darüber kennt und welchen Einfluss diese Geschichte auf unsere Kultur hatte! Sie spiegelt sehr gut den symbolischen Missrauch des Wolfs in Europa wieder und gab dessen Auswirkung in der Bevölkerung ihren Namen: Rotkäppchensyndrom! Oder die Angst in den Wald zu gehen/ der unbekannten Bestie zu begegnen.

Dieser Beitrag wurde von smaloki am 20.07.2005, 20:08 Uhr editiert.

20.07.2005, 19:18
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an smaloki senden Homepage von smaloki  
Wolfwolf1
Wolfswelpe




Dabei seit: April 2005
Herkunft: Unterfranken
Bayern (DE)
Beiträge: 12
Wolfwolf1 ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hmm also da meld ich mich nochmal zu wort, ne türken sind ok so war das nicht gemeint tut mir echt riiiiiiiiiiiichtig leid!.
Smaloki sauguter text sehr inforeich danke !

Also Goldkatze war net so gemeint.

Also ich erzähl ich jetz´n bissi was..


Habt ihr schonmal den Film Pakt der Wölfe gesehn? Da werden Wölfe abgemetzelt echt richtig bitter.. aber ansonsten echt gut gemacht und so finde ich.

Also letztens war ich in der nähe von Kassel bei einem Tierpark wo Wölfe sind und ich steh am zaun alles schön und gut. Ich steh an der nähe von einer Frau und einem Kind, dann sagt die Frau zu ihrem kleinen Kind:"schaumal da ist der Böse Wolf wo ist denn das Rotkäppchen?"
Das schlimme ist FiNDE ICH dass die Erwachsenen ihren Kindern die Geschichten weitererzählen und die dann auch wieder Angst vor dem BÖSEN WOLF haben. Weil wenn dass immer so weiter geht wird immer hass auf den Wolf bleiben.

Ich kenne aber auch Seiten die sich dafür einsetzen dass den Kinder im jungen alter beigebracht wird dass der Wolf ein respektvoller Tier ist und den Menschen nichts tut.

20.07.2005, 13:39
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Wolfwolf1 senden Schicke Wolfwolf1 eine ICQ-Nachricht  
smaloki
Jungwolf




Dabei seit: August 2004
Herkunft: Uckermark
Brandenburg (DE)
Beiträge: 100
smaloki ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Das wird garantiert nicht vergessen. Versprochen!

Die Langzeitfolgen des Wolfshasses in Amerika (obwohl es richtiger amrikanisches Europa heißen sollte, geht man mal von der Kultur aus, die für die Ausrottung des Wolfs verantwortlich ist) sind heute noch in stark isolierten Populationen sichtbar, die wahrscheinlich aufgrund mangelder genetischer Variabilität in den nächsten paar Generationen eingehen werden, falls man da nichts gegen unternimmt.
Der Büffelwolf ist ja schon ausgestroben und der Rotwolf, der als Mischform aus Kojote und Wolf angesehen wird, ist ein drastisches Zeichen für den Rückgang des Wolfs. Seine Entstehung wird auf ein Verhalten zurückgeführt, das auch bei europäischen Wölfen zu beobachten ist, wenn ihnen Artgenossen/ Patner fehlen: der Paarung mit nahe Verwandten (Hunden oder eben Kojoten, die ein männlicher Wolf leicht dominieren kann).

Naja, die Methoden drüben waren so ziemlich alles, was ein Tier aufhält, von verbotenen Giften bis Bärenfallen und Schrot schlossen sie auch Folter mit ein.
Zum Glück ist das meiste davon heutzutage verboten und kann solange es den Endangered Species Act noch gibt auch bestraft werden (Dieser soll, wen wunderts bei der gegenwärtigen Regierung, abgeschwächt werden).

@Goldkatze:

Danke! so toll war's eigentlich nicht...
Wenn du irgendwie rannkommst kann ich dir dazu Zimens "Der Wolf" empfehlen, da ist ein dickes Kapitel zum Thema Wolfsbild im Laufe der Geschichte drin. Unter anderem auch zu den durchaus positiven Bildern der früheren Hochkulturen und der Indianer. Die meisten Dinge sind aber selbst dort nur angerissen so das sich eine Neuanschaffung extra dafür nicht unbedingt lohnt.

19.07.2005, 20:13
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an smaloki senden Homepage von smaloki  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

@Smaloki und Goldkatze

ihr dürft auch nicht vergessen, daß durch den Haß auf Wölfe mehrere Unterarten des Wolfes in Nordamerika ausgerottet wurden. Und bei den Tötungsmethoden waren die Amerikaner auch sehr grausam.

19.07.2005, 15:30
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Goldkatze
Routinier




Dabei seit: Februar 2004
Herkunft: Land der goldenen Feliden

Beiträge: 452
Goldkatze ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Vielen Dank, smaloki, der Text ist wirklich sehr interessant und wertvoll für mich.
Ich glaubte nämlich ehrlich gesagt selbst nicht wirklich daran, was ich als einzigen Grund kannte.

Das Postings sich überschneiden, kann ja mal passieren.


__________________
On the day Cc was born, 6,000 unwanted pet cats and kittens were destroyed in the USA.

19.07.2005, 15:14
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Goldkatze senden Schicke Goldkatze eine ICQ-Nachricht  
smaloki
Jungwolf




Dabei seit: August 2004
Herkunft: Uckermark
Brandenburg (DE)
Beiträge: 100
smaloki ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Du kannst das nicht auf einer Nationalität abwälzen.
Das ist unfair!
Einzelne Menschen machen so etwas, keine Völker.
Überleg dir das würde jedesmal dabei rauskommen, wenn ein Deutscher einen Wolf schießt. Würde dir das gefallen?

Der Wolf wird auch nicht überall gehasst. Oder wurde es zumindest nicht immer. Der Gedanke vom Bösen Wolf wurde erst circa ab dem 8. Jahrhundert von den Herrschern in Europa genährt und von der Kirche verbreitet. Er wurde zu einem Sinnbild des Bösen gemacht, dessen jedermann sich gern bediendte...

Blöd ist das man heutzutage schwer etwas dagegen machen kann. Gerade deshalb find ich es wichtig, dass man Protestschreiben persönlich per Post aufgibt. Ein Brief muss geöffnet werden. Eine Briefflut wird wahrgenommen. Mails werden einfach nur gefiltert und erscheinen am Ende irgendwo als beläufige Zahl in einem Spamreport.

Die Variante Kopien beglaubigen zu lassen und einen Anwalt einzuschalten ist interessant. Ich hoffe sehr es funktioniert in diesem Fall.

@Edit:

Hi Goldkatze!
Wie's ausschaut war ich wohl etwas langsam...
Ein viel schwerwiegender Grund für die Furcht vor dem Wolf liegt in den frühen Herrschern Europas verborgen.

Der Jagddruck von Wölfen und Co. auf Hausvieh ist relativ gering. Verwendet man Hunde und hütet selbst sogar ziemlich unwahrscheinlich. Dennoch konnte bei Unachtsamkeit schon mal ein Tier verloren gehen. In Europa für eine Familie mit einer einzigen Kuh ein gewaltiger Verlust.

Im römischen Reich noch als Tiere des Mars verehrt und gefürchtet zugleich. Unter den Germanen als große Räuber respektiert...

Um 500 Fraßen Wölfe an Leichen der Pestopfer, das alte Wort Warg, bedeutet daher neben Wolf in der Amtsprache der damaligen Zeit Leichenschänder. Es ist tatsächlich bekannt, dass bei Nahrungsknappheit udn leichenüberschuss Wölfe auch menschliche Leichen Fressen.
Um 800 zur Zeit Karls des Großen vom Frankenreich bekann der Adel den Wald für sich zu fordern. Zum eigenen Jagdwohl, sozusagen. Dem Volk gegenüber brauchte es eine Ausrede die ihm plausibel macht, dass sein Wald jetzt nicht mehr ihm gehört. Leibeigenschaft und Kriege lösten das denke ich ganz gut für die männliche Bevölkerung. Den verbliebenden Frauen und Kindern wurde mit der Zeit die gefährlichkeit der Bestie Wolf eingetrichtert. Soldaten waren angehalten Wölfe zu jagen und zu töten. Spezielle Wolfshunde wurden gezüchtet.
Zunehmende Rodungen und der Rückzugs des Wilds zwangen die Werten adligen Jäger den Wolf als Konkurenten aus ihren oft mit Wild überfüllten Wäldern zu vertreiben.

(Quelle: E. Zimen "Der Wolf")

Dieses Bild vom Wolf als Konkurent für den Adel und als menschentötende, viehfressende Bestie in der Bevölkerung wurde über die Jahrhunderte weiter geschürt. Die Kirche tat ihr übriges ihn als Symbol des Bösen, als Tier des Teufels darzustellen.
Er wurde Sinnbild des Okkulten, Werwolf und schließlich in der moderne stand er für das Schlechte im Menschen.
(Zum Beispiel: Triebtäter im Falle des Rotkäppchens oder "Homo homi lupus")

Dagegen ist er im vorderen Orient lediglich ein Beutegreifer der gefürchtet und gegebenfalls getötet wird, aber wohl kaum ein Bild des Bösen schlecht hin ist.


Als heutiges Beispiel für eine Region mit Wölfen schau dir Romänien an. Es passiert ab und an das dort ein Rind oder Schaf gerissen wird. Das Opfer wird oft belächelt, weil es nicht im Stande war auf sein Vieh zu achten. Nur daran, das Wölfe auch Vieh reißen kann unser Bild von ihnen meiner Meinung nach nicht liegen.

Dieser Beitrag wurde von smaloki am 19.07.2005, 15:06 Uhr editiert.

19.07.2005, 14:36
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an smaloki senden Homepage von smaloki  
[  «    1  2  3  4    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14750.74
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.