Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » Tierschutz und Umweltschutz » Arche Noah » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
Archon





Dabei seit: Juni 2005
Herkunft: Haßfurt
Bayern (DE)
Beiträge: 47
Archon ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Das Heim finanziert der Steuerzahler.


Schön wenn man weiß, dass das Geld das einem aus der Tasche gezogen wird auch für sinnvolle Sachen ausgegeben wird. Lieber 650000€ für ein Tierheim als für unsere "tollen" Politiker.

Dieser Beitrag wurde von Archon am 14.07.2005, 16:47 Uhr editiert.

14.07.2005, 16:41
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Archon senden  
Mandy_Tigerbaby
Tiger




Dabei seit: Januar 2005
Herkunft: Deutschland
Berlin (DE)
Beiträge: 184
Mandy_Tigerbaby ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Mandy_Tigerbaby gestartet
  Arche NoahAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:

Prüfer fordern: \"Arche Noah\" soll abspecken Stadtrechnungshof prüft Förderungen an Aktiven Tierschutz: Stadt schoss seit 1999 3,5 Millionen Euro zu, dennoch steht das Heim mit dem Rücken zur Wand.


Kostenexplosion
Der jährliche Aufwand für das Tierheim lag 2001 bei 600.000, 2003 bereits bei 945.000 Euro.

2003 verbuchte der Aktive Tierschutz Einnahmen von 1,37 Millionen (Mitgliedsbeiträge, Erbschaften, Schenkungen). Davon flossen nur 64.000 Euro ins Tierheim, der Rest in Tierklinik, Tierrettung, Inspektorat, Katzen- und Pferdehilfe. Das Heim finanziert der Steuerzahler.

Zitat:
Es gehört zur Tradition des Aktiven Tierschutzes, dass dessen Präsident Herbert Oster im Rathaus immer öfter um Fördergeld vorstellig wird. In der Vorwoche war es wieder soweit. Unter dem Motto, entweder die Stadt hilft aus, oder das Tierheim \"Arche Noah\" stehe vor dem Aus, forderte Oster Geld ein. Wie so oft bekam er es auch. Bürgermeister Siegfried Nagl hat außerplanmäßig 25.000 Euro flüssig gemacht. Nur ein kleiner Betrag angesichts der Millionen-Förderungen der Stadt an die \"Arche\", die der Stadtrechnungshof teils kräftig anprangert. Großzügig. Seit 1999 hat die Stadt mehr als 3,5 Millionen Euro für den Neubau des Tierheims am Neufeldweg und dessen Betrieb an die \"Arche\" überwiesen. Trotz der \"äußerst großzügigen\" Geldflüsse, stehe das Tierheim finanziell mit dem Rücken zur Wand, liest man im aktuellen Rohbericht. Besonders kritisieren die Prüfer, dass die Stadt für Kredite Ausfallshaftungen übernommen hat, als längst klar war, dass die Kosten im Heim explodieren. Die absehbare Folge: Der Aktive Tierschutz konnte Darlehen nicht bedienen, der Steuerzahler musste für offene Raten und Spesen von rund 650.000 Euro geradestehen.

Erbschaften. Dabei hätte sich die Stadt nicht für den gesamten Kredit zur Kassa bitten lassen müssen, waren im Verein doch noch Gelder vorhanden, wie die Prüfer aufdecken. 2002 blieben Schenkungen an den Verein über 157.740 Euro unberücksichtigt und 2003 hat die \"Arche\" ihre Erbschaften nicht zur Gänze offen gelegt: Der Verein meldete der Stadt Erbschaften von 115.626 Euro, führt in seiner Gewinn- Verlustrechnung aber Einnahmen aus Erbschaften von rund 324.000 Euro an.

Der Rechnungshof zerpflückt auch ganz allgemein den Umgang des Aktiven Tierschutzes mit seinen Einnahmen: 2003 habe der Verein aus Schenkungen, Erbschaften und Mitgliedsbeiträgen 1,37 Millionen eingenommen, aber davon nur 64.000 Euro ins Tierheim gesteckt. Der Rest wäre in die hauseigene Tierrettung, ins Tierinspektoriat und die Tierklinik geflossen. Das Heim wäre - trotz beträchtlicher Vereinseinnahmen - fast zur Gänze aus Steuergeldern finanziert worden.

Bedürftigkeit. Die galoppierenden Kosten der \"Arche\" sehen die Prüfer als Folge der Tierklinik, in der Vierpfoter Bedürftiger gratis behandelt würden. Vor allem weil \"Nachweise über die Bedürftigkeit\" großzügig akzeptiert würden. Da reichen Studentenausweise und \"in den meisten Fällen genüge die Unterschriftenleistung des Tierhalters\", mit der dieser selbst seine Bedürftigkeit bestätige.

Abspecken. Angesichts steigender Kosten und Subventionswünsche der \"Arche\" empfiehlt der Stadtrechnungshof die Notbremse: \"Der Verein Aktiver Tierschutz wäre gut beraten, sich auf seine Kernaufgaben, den Betrieb des Tierheimes zu konzentrieren ... und in Not geratene Tiere schnellstmöglich zu vermitteln.\" Der Betrieb der Klinik sei nicht mit Steuergeld zu fördern und die Tierrettung erledige ohnehin die Grazer Berufsfeuerwehr.



Lasst es doch, sollen froh sein das es sowas gibt. TZZ Immer auf Kosten des Tieres


__________________
Manchmal ist Tigerbaby schlauer als Tigerpapa! Tigerpapa sollte auf Tigerbaby hören!

Das Tigerkind ist verwirrt, wenn die Tigereltern von den Bäumen fallen.

13.07.2005, 09:26
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Mandy_Tigerbaby senden Schicke Mandy_Tigerbaby eine ICQ-Nachricht MSN Passport: Tigerbaby88@hotmail.de  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14750.74
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.