Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Gehört eigentlich nicht hierher... » Live 8 und G8-Gipfel » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  ]
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nun, ich blicke auch gespannt auf den G8-Gipfel am Mittwoch. Die Frage ist nur, wenn die Polizei da jetzt schon ihre Präsenz dermaßen stark zeigt, dann weiß ich nicht, ob nicht schon wieder solche schlimmen Krawalle wie vor 4 Jahren in Genua vorprogrammiert sind. Und wenn G. Bush auf der Bildfläche erscheint sind Krawalle vorprogrammiert.

03.07.2005, 13:42
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich hatte bereits ueberlegt selber einen Thread ueber Life 8 zu eroeffnen, war mir aber nicht sicher ob`s hier ueberhaupt jemanden interessiert.

Unsereins kann dieses ganze Spektakel ja kaum ignorieren und fuer mich persoenlich (und viele andere Edinburgher!) ist es so dass die ganzen Umleitungen, Geschaeftsschliessungen, Sicherheitsvorkehrungen, Hippie-Campingplaetze (meine Freundin hat Fenster-Aussicht auf einen), etc die ganze Aufmerksamkeit von der eigentlichen guten Sache wegnehmen.

Waehrend die Konzerte gestern liefen (unseres ist am Mittwoch), marschierten 120.000 Menschen aus aller Welt weiss gekleidet (weiss ist die Farbe der Kampagne) durch Edinburgh.

Ich waere vielleicht mitgegangen wenn ich nicht vorher bereits andere Termine gehabt haette. Ich habe mir nachmittags im Fernsehen die Veranstaltungen angesehen (es wurde immer von den verschiedenen Konzerten und dem Marsch hin und her geschaltet) und fand einige Szenen sehr ergreifend, aber was hier abging...

Also ich wohne ja nun nicht direkt in Edinburgh sondern in Musselburgh ca5km weiter. Als ich mittags zum Friseur fuhr konnte ich nicht nur kaum parken (weil jeder sein Auto in M abgestellt hat um dann mit dem Bus weiter nach E zu fahren), nein, es standen auch schon morgens um 10 Uhr weisse Kombis an jeder Kreuzung die Dich genau auf Video aufgenommen haben. An allen Seiten der Stadt standen sie und haben aufgezeichnet wer in welche Richtung faehrt, etc. Es war irgendwie unheimlich.

Abends sind wir auf einen Salsa-Ball gegangen - Dresscode weiss, wahrscheinlich damit sich die Veranstalter nicht so schuldig fuehlten einen profanen Tanzabend am Abend von Life 8 zu veranstalten - da war der Marsch gerade ein paar Stunden zuende, und obwohl die Busse im Stadtzentrum umgeleitet waren schwaermten von ueberallher weiss gekleidete Menschen aus den Seitenstrassen, Bussen, Kneipen, etc. Es war schlimmer als Koelscher Karnevval, aber auch irgendwie ergreifend wie viele Menschen gekommen waren.

Vor der Wohnung des schottischen Kanzlers standen zwei schwerbewaffnete Polizisten die wohl die ganze Woche rund um die Uhr da bleiben werden.

Naja, ich werde selbst wohl immer sagen am Tag des Marsches war ich beim Friseur und tanzen und am Tag des Konzertes war ich im Urlaub, aber ich bin ja so heilfroh dass ich ausgerechnet jetzt Urlaub habe und am Dienstag heim (nach Deutschland) fahre, denn insbesondere am Mittwoch haette ich nicht gewusst wie ich abends von der Arbeit heim kommen soll, weil ich naemlich genau an dem Stadium in dem das Konzert statt findet vorbei muss. Ausserdem muss ich mittwochs immer laenger arbeiten, da kaeme ich genau mitten rein.

Morgen ist noch ein weiterer Marsch, da werden Ausschreitungen erwartet, und ich muss abends in die Innenstadt zum Ueben mit meiner Theatergruppe (leider Pflicht!), da bin ich ja mal gespannt.

Also versteht mich nicht falsch - ich finde die gute Sache hat auf jeden Fall alle Aufmerksamkeit verdient die sie kriegen kann, aber fuer unsereins ist der ganze Trubel einfach nur extrem stoerend im Moment.

Meine Meinung zu Armut in Afrika an sich ist, wie ich schon vor ein paar Wochen in einem anderen Thema geschrieben habe: ich glaube nicht dass man diese dauerhaft lindern kann ohne vorher die Bevoelkerung unter Kontrolle zu kriegen. In Uganda z. B. sind 75% der Bevoelkerung HIV-positiv, und dennoch kriegen sie in etwa jedes Jahr ein Kind, das natuerlich auch HIV-positiv ist und selten seinen 5. Geburtstag erreichen wird. Da frage ich mich doch - warum? Waere es nicht ein besserer Anfang erst einmal die Menschen ueber verhuetung aufzuklaeren, Kondome und Antibabypillen zu verteilen und dann die Entwicklungshilfe viel effektiver fuer viel weniger beduerftige Menschen aufzuwenden?

TamedTigress

Dieser Beitrag wurde von TamedTigress am 03.07.2005, 12:54 Uhr editiert.

03.07.2005, 12:13
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Live 8 und G8-GipfelAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Heute läuft es also, das größte Konzertspektakel aller Zeiten. Wie Campino schon beim Auftakt sagte "Die ist kein Popkonzert sondern eine Demonstration". Und was für eine Demonstration. Über 100 Prominente treten ohne Gage auf, um unter dem Motto "Make Poverty History" ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen gegen Armut und Hunger in Afrika und der Dritten Welt. Ein Zeichen an den G8-Gipfel am 6. Juli in Edinburgh, Afrika die Schulden zu erlassen und den Weltmarkt für afrikanische Produkte zu öffnen. Wenn ich heute dieses Konzert sehe, denke ich mit nostalgischem Gefühlen an das alte Live Aid Konzert von 1985 zurück und heute gibt es einmaliges Update mit den größten Popstars der Welt, die auf diese Weise nie wieder zu zusammen kommen werden:

Mitwirkende u. a. Paul McCartney & Bono (London), U2 (London), Die Toten Hosen (Berlin), Wir sind Helden (Berlin), Bryan Adams (Barrie, Canada), Destinys Child (Philadelphia), Shakira (Paris), Will Smith (Philadelphia), Annie Lennox (London), Deep Purple (Barrie, Canada), Motley Crue (Barrie, Canada), Duran Duran (Rom), Youssour n Dour (London), Dido (London), Herbert Grönemeyer (Berlin), Green Day (Berlin), Pink Floyd (London), Zucchero (Rom) und ganz viele andere.

Mehr zum Konzert:

www.live8live.com

----------------

Bemerkung: Eine Bekämpfung der Armut in Afrika hilft auch der Natur. Denn oftmals ist es die pure Not, die Afrikaner in Kenya oder Tansania zu Wilderern werden läßt. Eine Bekämpfung der Armut hätte also den Effekt, Afrikas Wildreichtum zu bewahren.

Dieser Beitrag wurde von tiger-lilly am 03.07.2005, 14:09 Uhr editiert.

02.07.2005, 21:00
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
[  «    1  2  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14740.07
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.