Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » andere Räuber, Jäger, Tiere... » [Diskussion] Raubkatze als Haustier » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4    »  ]
Phantom
Panthera lupus




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft: woanders
Niedersachsen (DE)
Beiträge: 1080
Phantom ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

hm, wenn ich das so lese glaub ich noch immer ein wenig an nen sehr verspäteten Aprilscherz. sorry.


aber hätte da vllt ne Alternative: es gibt doch Hauskatzen, die man mit Wildkatzen gekreuzt hat. Bengalen?

wobei ich das auch nicht toll fänd.

wenn es unbedingt ne "Raubkatze" sein muß, würde ich dazu raten, in ein Tierheim zu gehen (oder Auffangstation, etc.) und da mal nen paar Tage zu arbeiten. egal ob Tiger oder Hauskatze, arbeit machen alle. dann wüßtest du schonmal, was an arbeit auf dich zukommt.

und wenn du dann immer noch Interesse daran hast, solltest du vllt wirklich erstmal ne Hauskatze nehmen. gibt da ja auch etliche Rassen, einige, die aussehen wie ihre wilden Vettern...



ich für meinen Teil freue mich schon darauf, bald meinen "Stubentiger" zu mir nehmen zu können und mir reichts schon, aus diesem "Raubtier" einen "Stubentiger" zu machen. (war bisher Freilaufkatze & soll nun Wohnungskatze werden) das ist mir genug Arbeit. möchte nicht wissen, wieviel arbeit ein Tiger oder auch "nur" Ozelot oder so machen würden. ich würde es auch nicht übers Herz bringen, einer solchen Katze artgerechtes Futter wie Pferdefleisch zu geben, als Pferdefreund.


ich träume auch von nem Löwen oder Tiger als "Haustier", aber ich lebs nur in meinen Stories aus. ich überlege grade, nen Hinweis zu meinen Stories zu schreiben, dass sowas nur fiction ist und in echt nicht artgerecht machbar, wenn ich sowas hier lese.


P.S.: hab noch einige Berichte auf Video, wo es um dieses Thema geht. keiner der Berichte war sehr positiv. die meisten haben Geldprobleme wegen des vielen benötigten Futters, etc. mal ganz davon abgesehen, daß die Nachbarn meist nicht sehr begeistert davon sind.


__________________

~ Wer sich vor dem Wolf fürchtet, der soll nicht in den Wald gehen. ~

26.04.2005, 17:07
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Phantom senden YIM Screenname: tribewitch1476  
gepard





Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Kiel (Schleswig-Holstein)

Beiträge: 495
gepard ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Raubkatzen als Haustiere. Tja ein Thema mit dem ich auch gelegentlich konfrontiert werde. (Offenbar ist dieser Widerspruch in sich weit verbreitet.)

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, nofx. Einmal davon abgesehen, dass es meiner Meinung nach sehr fragwürdig ist ein solches Wildtier privat zu halten (In der Regel halte ich davon gar nichts), kommt vor einem solchen Entschluss immer noch das Wissen um diese wundervollen Tiere. Faszination alleine reicht eben nicht, um sich um ein Lebewesen zu kümmern. Dabei ist es auch egal, ob sich dabei um Tiger, Ozelot oder "nur" um eine Hauskatze handelt.


Um noch mal auf dieses weit verbreitete Thema zurückzukommen...
Diese nette Diskussion hatte ich vor ein paar Monaten:

"ER": Hallo,
wissen Sie ob man Tiger als "Haustier" halten darf?
Wenn ja können Sie mir mal sagen wo man diese Tiere herbekommt?


"ICH": Deine erste Frage kann ich schon mal mit einem "Ja" beantworten. In Deutschland ist es durchaus möglich einen Tiger oder von mir aus auch ein anderes Raubtier privat zu halten. Ob aber alles was möglich ist, auch
sinnvoll ist, das ist für mich die entscheidendere Frage. Du schreibst in mein Gästebuch, dass du vor allem an ganz junge Tiger kommen willst. Hier stellt sich bei mir unweigerlich die Frage: Bist du ersthaft daran interessiert einen Tiger zu halten oder fragst du nur aus reiner Neugier?

"ER": nein das ist ernst gemeint und zwar möchte ich einen extrem junger Tieger haben damit der Tiger mich von anfang an kennt und ich nicht nach 2 Wochen zerfleischt.
Also haben Sie villeicht eine Idee wo man einen Tiger kaufen kann?


"ICH": Ein erwachsener Tiger der dich nicht kennt würde dich nach zwei Wochen zerfleischen? Naja, ich schätze mal, das ist nicht ganz erst gemeint.

Berichtige mich bitte, wenn ich mich irre, aber ich schätze dich auf ein Alter von etwa 18. Ich bin jetzt 21 und beschäftige mich seid etwa 5 Jahren mit Raubkatzen. Wie lange beschäftigst du dich schon mit diesen Tieren, bzw.
den Tigern? Und was mich vor allem interessiert: Warum möchtest du einen Tiger halten? Was hast du für Vorstellungen? Wie sind deine Pläne? Was weist
du über die Unterbringung und Pflege? Entschuldige bitte meine vielen Fragen und meine Neugier, aber du bist nicht der erste, der mich auf private Raubkatzenhaltung anspricht. Und ich bin immer ein wenig skeptisch in dieser Beziehung, zumal ein Tiger eben keine Schmusekatze ist und zum anderen nicht so einfach im Supermarkt zu erwerben ist.

"ER": also ich beschäftige mich seit etwa 3-4 Jahren mit der "THEORIE" aber jetzt möchte ich mich auch in der "PRAXIS" entfalten.^^
Ich weiss natürlich auch SEHR viel über diese Tiere, es würde allerdings zu lange brauchen es alles aufzuzählen.
Ich habe auch ein riesen Gelände, ich brauche jetzt nur noch eine anlaufstelle wo man diese Tiere bekommt.


ICH: Theorie und Praxis dürften nur zwei sehr unterschiedliche paar Schuhe sein und ein Sprung ins kalte Wasser möchte ich dir nicht empfehlen und für den Tiger nicht hoffen. Ich glaube dir, das du dich schon lange intensiv mit
Tigern beschäftigst, aber wie oft hast du beispielsweise einem Tierpfleger über die Schultern geguckt oder ein Praktikum in einem Zoo gemacht? Neben den Optionen "Tiger" und "kein Tiger" gibt es nämlich auch noch zahlreiche Möglichkeiten dazwischen. Kennst du zum Beispiel die Raubkatzenstation in
Ansbach (www.raubkatzenstation.de)? Dort ist jeden ersten Sonntag im Monat Tag der offenen Tür und darüberhinaus die wohl beste Gelegenheit mit Leuten zu reden, die bereits Erfahrung mit der "Praxis" haben.

Übrigens ist es nicht damit getan ein großes Gelände zu haben. Genug Platz ist zwar Vorraussetzung, aber hinzu kommen noch jede Menge anderer Punkte die bedacht und berücksichtigt werden müssen. Zunächst einmal würde jede
Menge "Papierkram" auf dich zukommen (Da kannst du gut und gerne mit einem Jahr rechnen, bis du überhaupt einen Tiger halten darfst). Dann muss dir klar sein, dass so ein Tiger enorme Kosten verursacht. Neben den Kosten für
das Gehege fallen natürlich auch die Futtermittel ins Gewicht (bei etwa 50kg Fleisch pro Woche ein nicht unerheblicher Faktor) und was oftmals vergessen wird (nicht nur bei Exoten): Die Tierarztkosten. Alles in allem kann man mit
mehreren Tausend Euro im Jahr rechnen. Stichwort "Tierarzt" wirft gleich noch eine wichtige Frage auf: Wer behandelt den Tiger im Notfall? Es wohnt nicht überall ein Tierarzt um die Ecke, der in der Lage ist eine Großkatze zu behandeln!

"ER": ja, dessen bin ich mir voll und ganz bewusst naja ausser die 50 KG Fleisch pro Woche, ist ein bisschen übertrieben.
Und mein Onkel ist Tierpfleger in einem Raukatzen Park in Holland, nur das Problem ist ich sehe ihn nicht so oft sonst könnte ich ihn ja dannach fragen.
Ich muss doch blos wissen wo ich anfangen soll. (Also wo ich einen Tiger herbekommen könnte)


ICH: Bist du dir dessen wirklich voll bewusst? Das einzige was ich bisher von dir konkret und immer wieder zu hören bekomme ist: Wo bekomme ich einen Tiger her? Nimm es mir bitte nicht übel, aber ich halte dich nicht für geignet einen Tiger zu halten, geschweige den groß zu ziehen. Wie bereits erwähnt gehört mehr dazu als ein großes Gelände und das nötige Geld, aber solche Punkte scheinen dich nur bedingt zu interessieren. Du hast das Glück einen Onkel zu haben, der sich intensiv mit Raubkatzen beschäftigt. Ich vermute einmal er arbeitet in der Auffangstation "Pantera", oder? 250 Km von Rheurdt nach Nijeberkoop sind nicht die Welt. Also warum nutzt du deine Zeit und dein Geld nicht für einen mehrtägigen Besuch? Dort kannst du dann auch gleich mal in Erfahrung bringen, was denn so ein Tiger am Tag verputzt. Wenn du von einem ausgewachsenen männlichen Tiger ausgehst, dann sind die 50 kg pro Woche gar nicht mehr so abwegig.

"ER": Also miein lieber ich brauche dich kein bischen um nen Tiger zu bekommen und ihn werde ich dann auf's töten abrichten und ihn auf dich hetzen hehehe..

P.S. Guten Tag wünsche ich noch


"ICH": Sind die Argumente ausgegangen? Na wie auch immer, jedenfalls sehe ich mich
in meinen bisherigen Ansichten bestätigt, wenn du so ein wundervolles Tier
zu einem Mordwerkzeug abrichten möchtest. Auch wenn du das nicht ernst
meinst, allein der Gedanke disqualiziert dich schon zur Haltung.

26.04.2005, 16:30
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an gepard senden Homepage von gepard Schicke gepard eine ICQ-Nachricht  
SirLeo
Sir Leo von Pard




Dabei seit: Juli 2004
Herkunft: Hipsterville
Berlin (DE)
Beiträge: 249
SirLeo ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Sag mal nofx, willst du uns verarschen oder verstehst du garnicht was du schreibst? Sorry, aber.. na.

[ANGRYMODE]
Du willst dir eine RAUBkatze als Haustier halten, und da ist schon der erste Wiederspruch. Die heutigen Raubkatzen sind alle Wildtiere, heisst: Sie leben draußen, jagen grösstenteils selbst, haben keinen Bezug zum Menschen, und wollen diesen auch garnicht. Egal wie gross (also körperlich) oder klein so eine Art auch ist.
Ferner kann ich deinen Texten keinerlei Wissen im Umgang, mit diesen Tieren, sowie das Verständnis der Bedürfnisse dieser entnehmen.

Soweit ich das verstehe, hättest du vor, dir eine Raubkatze "zuzulegen", um diese dann wie eine Hauskatze oder einen Hund zu halten. Diese sind zwar auch Raubtiere, allerdings wurden sie schon vor tausenden von Jahren entsprechend gezähmt, "belehrt" und somit zu Haustieren gemacht...

Und übrigens: Hast du dir schonmal Gedanken gemacht, was los ist wenn so ein Tier erwachsen, und somit auch immer größer wird? Ab in den Zoo oder was?

Überhaupt, du brauchst einen riesigen Garten (mehr als ein paar 100m²) entsprechendes Futter, entsprechende Kenntnisse über die Katzen, und somit einen Haufen Kohle. Von Genehmigungen, und dem ganzen Papierkram mal abgesehn. Alles andere wäre artwidrig und Tierquälerei. Als Haustier gehts schon gleich garnet.
[/ANGRYMODE]

soviel von mir.


__________________
Es sind immer nur Kleinigkeiten

26.04.2005, 13:35
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an SirLeo senden  
Myril
Tripple-As



Dabei seit: Juli 2004
Herkunft:

Beiträge: 350
Myril ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo!

(Ich hoffe mal es ist kein schlechter Scherz)

Nein, das gibt es nicht. Die Haltung von den meisten Wildtieren in der Richtung ist nur mit Genehmigung möglich. Und Haustiere werden das sowieso nicht, ein Wildtier ist und bleibt ein Wildtier. Es gibt Wildkatzen die Privat gehalten werden, aber nur in speziellen Gehegen bei Leuten die sich mit soetwas auskennen. Solche Tiere gehören nicht in Hände von Leuten die Raubkatzen ja ach so toll finden und keine Ahnung haben. Das Ende vom Lied ist dann ein leidendes Tier, dass am Ende oft genug einfach weggeworfen wird.
Und sorry, du klingst nicht danach als wäre das ein ersthaftes interesse von jemand der sich vorher damit auseinandergesetzt hat (sondern eben der typische ich-will-was-ganz-besonders-haben-weil-ich-dann-ganz-toll-bin-Typ (nicht böse gemeint, klingt aber echt so)).
Also entweder du gehst Flatlines Tipp nach oder solltest du ernsthaft an einem Tier interessiert sein gibt es genug ganz "gewöhliche" Stubentiger die sich hinter Gittern im Tierheim sitzen und sich nach einem neuen Dosenöffner sehen.

LG Myril


__________________
Gruß
Myril

26.04.2005, 13:22
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Myril senden  
nofx
Kleinkatze



Dabei seit: April 2005
Herkunft:

Beiträge: 8
nofx ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von nofx gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

hehe, gibt es da nix, was als haustier gegeignet ist z.B ozelot oder so ?

26.04.2005, 11:15
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an nofx senden  
Flatline
Jungwolf




Dabei seit: April 2004
Herkunft:

Beiträge: 68
Flatline ist offline
Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

OhjeOhweh…nofx!

Hättest Du Dich richtig informiert, wüsstest Du, daß es die Art Raubkatzen, welche Du gerne hättest in jeder Stadt in ganz bestimmten Geschäften zu kaufen gibt!
Von 10 cm Höhe bis unendlich groß. Kuschlig weich und ohne böse, böse Zähne!
Vielleicht sogar in rosa oder lila-blaßblau! Die brauchen kein sonderlich großes Gehege, nicht viel Fraß und werden für kleine Kinder auch nicht soooo gefährlich!

(Mir einen solchen Schock in der frühen Morgenstunde zu verpassen….hätte fast meinen Kaffee verschüttet! Scherzkeks!)

26.04.2005, 08:51
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Flatline senden  
nofx
Kleinkatze



Dabei seit: April 2005
Herkunft:

Beiträge: 8
nofx ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von nofx gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Gast
1. verboten
2. Kurz gesagt ist nicht gut für Tier/Mensch



verboten ? das wusste ich garnicht, kann man das irgendwo nachlesen ? weil es gibt ja sogar leute die bären und tiger usw als haustiere haben. aber ne kleine raubkatze wäre doch was feines

26.04.2005, 02:25
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an nofx senden  
Necromancer
(Gast)




Dabei seit:
Herkunft:
Beiträge:
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

1. verboten
2. Kurz gesagt ist nicht gut für Tier/Mensch

26.04.2005, 02:23
 
nofx
Kleinkatze



Dabei seit: April 2005
Herkunft:

Beiträge: 8
nofx ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von nofx gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Gast
Ist das jetzt dein Ernst?


jop ist mein ernst sonst würde ich nicht fragen

26.04.2005, 02:21
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an nofx senden  
Necromancer
(Gast)




Dabei seit:
Herkunft:
Beiträge:
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ist das jetzt dein Ernst?

26.04.2005, 02:19
 
[  «    1  2  3  4    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14754.71
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.