Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Geparde » Gepardenzucht » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4    »  ]
Kidogo Gepard
acinonyx jubatus




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: Serengeti, hinten links

Beiträge: 518
Kidogo Gepard ist offline
  schade eigentlich...Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

schade eigentlich!

das habe ich mir an diesem tage auch gedacht, denn ich hatte gehofft, dass wir in einen fruchtbaren meinungsaustausch eintreten koennten, was sich leider bis auf wenige antworten nicht erfüllt hat. schade auch, dass manche, durchaus wichtige frage plötzlich als nicht mehr ernsthaft abgetan wird, sobald sie scheinbar durch ein raster gefallen ist, welches die unbrauchbaren fragen von denen trennt, die einem gelegen sind. dass man den umstand des leider nicht zustande gekommenen gedankenaustausches nun mit den als unernst deklarierten forumsfragen begründen mag, empfinde ich am rande bemerkt als reichlich frech und enttäuschend.

schade eigentlich, denn habe noch ein gutes dutzend fragen.

und nun war es endlich soweit - stern.tv lief, mit spannung erwartete ich die sendung, verfolgte mit gierigem blick jedes detail, beobachtete baghira auf ihrem weg zur mutter, bemerkte die unglaublichkeit einer gebärenden gepardin, wie sie um die nähe ihrer zweibeinigen freunde ersuchte und diese sichtlich dankbar annahm. ich musste während der übertragung permanent mit den tränen kämpfen und habe bereits nach den ersten drei minuten vor der emotionalen übermacht kapituliert und noch stunden später hatte ich ein sehr verschwommenes sichtfeld. "vielleicht sind die emotionen so stark, dass der körper sie nicht bewältigen kann, und dann weinen wir!", sagte es ein engel. und ob... und ob. ich hatte glück, denn ab einem bestimmten zeitpunkt bekam ich so etwas ähnliches wie vernunft zurück und wies den emotionen den rechten platz... man beginnt zu rekapitulieren, hält inne, liest das feedback im forum.

nun bringt so eine öffentlichmachung immer ein grosses publikum mit sich (jap, sinn der sache eben), gleichsam viele auffassungen und meinungen, sodass bisweilen kritische stimmen kommen, denen man sich stellen muss. das ist nicht zwingend als einen persönlichen angriff zu werten, auch ist es keine herabwürdigung der leistungen, keine herabwürdigung der einzigartigen beziehung zwischen den tieren und ihnen – so, wie es alle schreiber vor mir bereits angesprochen haben. und welche würdigung könnte ihnen überhaupt zu teil werden, die wertvoller sind, als unzählige tränen der rührung? jede einzelne würdigt mehr als es je ein wort ausdrückt und dennoch diese rigorose abwehrhaltung bei allem, was an kritischen stimmen laut wird, obwohl manches wort berechtigung zur frage hat?

wenn ein hr. jauch die frage nach dem zweck der anlage stellt und der ausspruch "ich wollte beweisen, dass es doch geht..." sinngemäß zur antwort gereichen soll, dann hat man sich sehr wohl kritischen stimmen zu stellen, da das allein keine rechtfertigung darstellen kann. da mag man von anderer stelle auf die sensation dieser geburt eingehen, die unbestrittene einzigartigkeit hervorheben wollen. wenn am ende der zweck die mittel heiligen soll, wenn es am ende (siehe: fritz' antwort) nur noch darum gehen soll, den beweis für eine erfolgreiche gepardenzucht mit einer zahmen gepardenmutter zu erbringen, während die sinnfrage plötzlich unzulässig wird, dann bin ich der meinung, darf man das kritisch anmerken, da in allem nach wie vor die rechtfertigung fehlt.
mal ganz abgesehen davon, dass die paarungsbereitschaft in keiner erwiesenen abhängigkeit zur zahmheit eines tieres steht und die zahmheit allenfalls den vorteil einer genauen kontrolle über den zyklus des tieres hat, sodass sich die besonderheit allein im stochastsischen ausdruck aller würfe in gefangenschaft und derer von zahmen geparden ergibt und – obwohl schon vielerseits gewürdigt – dies auch durch viele viele ausrufezeichen nicht bemerkenswerter als bemerkenswert wird, fritz.
hätte man in der sendung nicht darauf hinweisen können, dass man die hier gewonnen erfahrungen für die geparden-arterhaltung bereitstellen kann? hätte nämlich viel besser geklungen und man hätte nur noch bedingt widersprechen können. ist andererseits nicht mehr relevant, da mit fritz' beispiel ja belegt wäre, dass der blosse erfolg offenbar rechtfertigung genug ist und man nicht alles hinterfragen muss... jaja.

und dabei entwürdigt hier niemand die leistungen oder zweifelt gar die kompetenz an.

wenn ich die stern.tv-sendung mit der anwesenheit eines der gepardenjungen bereicheren möchte und der kleine diese situation, wie deutlich zu sehen, sehr gut und intuitiv bewältigt, ist das unglaublich schön. wenn ich dem jungen für einen lediglich 20-minütigen auftritt eine 2000km-'reise' zumuten muss, dann stellt sich für mich aber die frage nach der verhältnismässigkeit, vor dem hintergrund, dass die bilder der geburt - ohne mowgli im studio - nicht minder faszinierend anzuschauen gewesen wären.
in dem moment, wo man mit mowgli lange üben muss, bis er den transport in der box mit der nötigen ruhe akzeptiert, gesteht man doch ein, dass das verweilen in einem solchen transportbehälter wider der pardischen natur ist und mowgli allein ob des bemerkenswerten vertrauens zu ihnen die situation so brillant löst. ist dieser fakt für sich einmal mehr der würdigung wert, wirft die einfache vermeidbarkeit letztlich doch einen recht ambivalenten schein auf die lange reise. äquivalent zur obigen anmerkung muss man am ende nicht alles tun, nur weil es möglich ist, wenn es nur vage dem zweck dient.
noch unverständlicher wird all das, wenn sie in jenem beitrag darauf hinweisen, wie unbewusst die geparden-mutter ihres nachwuchses ist und baghira nicht wahrte, dass mowgli nicht ohne das beherzte eingreifen ihrerseits überlebt hätte. fürwahr, nur wie haben sie ihr erklärt, dass sie ihren mowgli für ein zwei tage nicht sehen könne, da er seinen grossen, kleinen auftritt bei stern.tv hatte? nun werden es mutter wie sohn sicher überlebt haben und auch psychisch problemlos verkraften. warum man solch eine aktion überhaupt zelebrieren muss, bleibt nach wie vor offen.
natürlich machen sich kleine tiere immer gut im tv (kindchenschema, etc.), erst recht, wenn es solche vollkommenen wesen wie geparde sind, während sich sogar rtl dieses umstandes bewusst war und den katzenbeitrag bis zum schluss der sendung zurückgehalten hat. wenn man einem tier schon den transport durch halb europa zumutet, drängt sich doch die berechtigte frage auf, warum man die mediale macht in einer quotenträchtigen tv-sendung nicht nutzen konnte, um auch nur mit einem wort auf die globale geparden-situation einzugehen, warum man mowgli nicht den stellenwert geben konnte, den er verdient hätte? warum durfte er nicht botschafter seiner art sein, indem man durch ihn die blicke auf eines der schönsten und bedrohtesten tiere weltweit richtet, ihn stattdessen zu belanglosem, wenngleich niedlichen, beiwerk degradiert? in diesem kontext hätte ich sogar die weite reise befürwortet, da man menschen im prinzip nur 'über das auge' dinge näher bringen kann, hätte augen öffnen können, hätte für einen kurzen moment das herz der zuschauer berühren können. aber so bewerte ich das eben nicht mehr als gelungen, weil hier schlichtweg mehr drinnen gewesen wäre... auch für die tiere?

all das immer noch unabhängig von ihren leistungen.

so drängt sich die frage auf, warum man ein tier vor allen sichtbar entwürdigen muss, indem man es, einem hunde gleich, an einer leine vorführt? immerhin sprechen wir von einer katze, dem inoffiziellen synonym für würde und aristokratie? warum versucht man ein bild eines gefleckten hundes zu zeichnen, weist auf einen 'perfekten' haltungs-umgang hin, obwohl, trotz der generellen zahmheit der geparde, eine solche beziehung wie sie sie zu ihren tieren pflegen, eine einzigartigkeit und die 'zahme katze' ein oxymoron bleibt?

ich bin mir sicher, dass manches nicht beabsichtigt ist oder ungünstig über den äther gekommen ist. aber nun da es öffentlich ist, muss es auch gestattet sein, dinge anzumerken, die nicht optimal waren.
die folge sind fragen. wenn ich als general-antwort lediglich den hinweis zu lesen bekomme, dass es in zoos schlimmer zugeht, dass es in zoos gang und gäbe ist, dass es in zoos hier, dass es in zoos dort, ohne dass sich überhaupt irgendjemand in auch nur einem der vorangegangenen beiträge den vergleich ihrer gepardenhaltung zur zoohaltung angemasst hat (haben nämlich alle augen im kopf), dann weiss ich auch das zu würdigen. wenn man sich rechtfertigt für dinge, die niemals thema oder gar vorwurf waren, man sich angegriffen fühlt ob jener dinge, die nie angesprochen waren, dann stimmt das schon missmutig, da so nie ein gedankenaustausch stattfinden konnte - fürwahr. erst recht dann, wenn in keinem beitrag überhaupt etwas vorgeworfen wurde. allenfalls wurden kritikpunkte angemerkt, was ich nach wie vor für legitim erachte.

kurzum, ich finde es schade.
ich finde es schade, dass solche dinge die eigentlich schönen bilder überdecken. ich finde es schade, dass durch so etwas die leistung immer im hintergrund verbleibt, da es im menschlichen liegt, die negativen dinge subjektiv höher einzuordnen – durch den fakt, dass man aus fehlern mehr erfahrung sammelt. dieser gesetzmässigkeit kann man auch mit wohlüberlegter formulierung nicht entgegnen, sodass kritische beiträge immer arg negativ gefärbt wirken. das tut mir an dieser stelle ehrlich leid, jedoch würde es mir auch leid tun, wenn ich diese dinge nicht ansprechen würde, da ich manches für wichtig und überdenkenswert halte.

nein, ich stelle keine fragen um zu diskreditieren, ich stelle fragen, weil ich diese tiere liebe in einer intensität, die durch worte nicht mehr beschreibbar ist und nur in unzähligen tränen ausdruck findet, ihr torsten marok.

19.02.2005, 07:22
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Kidogo Gepard senden Homepage von Kidogo Gepard Schicke Kidogo Gepard eine ICQ-Nachricht  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nur ganz kurz, Herr Dr. Heidenreich: wenn Sie den völlig sinnfreien Transport Ihres Welpen damit rechtfertigen wollen, dass Sie ihm ja schliesslich die Enge der Kiste schmackhaft gemacht und den Transportstress, auf welche Weise auch immer, wenn überhaupt, genommen haben, dann tun Sie das. Mich beeindruckt das wenig.

Ich finde es sehr schade, dass Sie nicht in der Lage oder gewillt zu sein scheinen, Zweifel aus dem Weg zu räumen, konkret Fragen zu beantworten, auch solche, die Ihnen unbequem erscheinen, oder auch nur einen Hauch von Kritik zu ertragen.

Es wurde x-fach die faszinierende Tier-Mensch Beziehung gewürdigt, Ihre Tiere sowie die Haltungbedingungen "bewundert". Aber wer sich und seine Sache öffentlich macht, der hat immer auch mit Kritik zu rechnen. Ja, und da hat Ihr Verhalten hier der Sache wohl eher geschadet, als genützt, Herr Dr. Heidenreich. Schade, wirklich schade ...


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

Dieser Beitrag wurde von PetraB. am 19.02.2005, 01:22 Uhr editiert.

19.02.2005, 01:14
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
Baghira
Panther




Dabei seit: Januar 2003
Herkunft:

Beiträge: 9
Baghira ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

@ Fritz : Besten Dank für die Erinnerung, aber ich hatte gar nix vergessen .

Aber mal im Ernst: Genau das ist ja offenbar ein Problem in dieser Diskussion geworden; die Aussagen werden mit dem Anspruch totaler Absolutheit gemacht ( so hat es zum Beispiel in den vergangenen ca. 20 Jahren durchaus vereinzelten Nachwuchs auch mit zahmen Geparden gegeben ) und auch nur kleinste Ansätze eines Hinterfragens werden gleich als Angriff oder Herabwürdigung gesehen.
Ich hatte ( wie eigentlich alle Beitragsverfasser ) doch auch ausdrücklich betont, daß das Projekt und das Engagement beeindruckend sind; deshalb finde ich die Reaktion von Dr. Heidenreich, bei allem Respekt, unangemessen und auch persönlich sehr enttäuschend.

Gruß Baghira

19.02.2005, 00:02
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Baghira senden  
Dr. Manfred Heidenreich
(Gast)




Dabei seit:
Herkunft:
Beiträge:
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Liebe Tigerforianer,
es war mir schon klar, dass mein SternTV Auftritt etwas Wirbel verursachen wuerde. Dies aber als Drang in die Oeffentlichkeit darzustellen, quasi als Sebstbeweihraeucherung, ist kaum zu verstehen. Jeder Zoo verschickt seine Pressemitteilungen fuer jede Kleinigkeit, um letztlich mehr Besucher anzulocken. Mittlerweile sind das gros der Zoos schon lange keine Oasen der Tierhaltung mehr, sondern knallharte Unternehmen, die eher von Betriebswirtschaftlern als von Zoologen geleitet werden und Umsatz machen muessen, um zu ueberleben. Ich habe mich uebrigens nicht bei SternTV gemeldet, sondern umgekehrt! Und wenn Herr Jauch aus journalistischen Gruenden etwas ueberzogen haben sollte, habe ich dies doch wohl eindeutig relativiert, wenn alle richtig zugehoert haben! Es bestreitet doch niemand, dass Geparden bereits in Gefangenschaft gezuechtet werden, allerdings ist unsere innige Beziehung zu den Tieren etwas einmaliges, was SternTV veranlasste, diese Thematik zu covern.
Einen Satz zu PetraB.:
Wenn Sie sehr verehrte Frau nicht in der Lage sind, Ihre Katzen fuer einen kurzen Weg zum Tierarzt, an eine Transportbox so zu gewoehnen, dass sie sich trotzdem darin wohlfuehlen, sollten Sie sich mit jeglicher Kritik etwas mehr zurueckhalten. Wir haben mit Mogli sehr, sehr lange geuebt und ich kann Ihnen versichern, dass er waehrend des gesamten Transportes (nicht 8km sondern 2000km) absolut ruhig und vertrauensvoll war! Ich glaube, das war auch in der Sendung sichtbar. Ich kann mir nicht vorstellen. dass sich Ihre Katze, liebe Frau PetraB., nach einem Transport so geloest verhaelt!
Wie sich alle vorstellen koennen, habe ich nach dieser Sendung alle Haende voll zu tun, die bislang eingegangenen 378 e-mails zu beantworten, was mir auch viel mehr Spass macht, als unsere Gepardenhaltung immer wieder im Forum rechtfertigen zu muessen! Ich hatte gehofft, dass wir in einen fruchtbaren Meinungsaustausch eintreten koennten, was sich leider bis auf wenige Fragen nicht erfuellt hat.
Ich bedanke mich ganz herzlich fuer die wenigen ernsthaften Beitraege und ganz besonders bei den vielen Forummitgliedern, die mir in einer privaten mail ihre zustimmenden Gedanken dargelegt haben, was sie sich im Forum oeffentlich nicht getraut haben. Schade eigentlich!
Selbstverstaendlich werde ich weiterhin jede private mail gerne beantworten und verabschiede mich hiermit aus der oeffentlichen Diskussion!
Herzlichst Ihr Dr. Heidenreich

18.02.2005, 22:38
 
Fritz
(Gast)




Dabei seit:
Herkunft:
Beiträge:
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Liebe Baghira,
hier nochmal eine Erinnerung:
Alle Geparden in Zoos sind nicht zahm, das wird ständig vergessen!!!!! Klar werden Geparden gezüchtet, obwohl das schon schwierig genug ist, wie man an der Zahl sehen kann, ist es gar nicht hoch genug zu bewerten, was Herr Heidenreich geschafft hat. Alle Gepardenkenner, auch ich, haben gedacht, dass es nicht möglich sei, zahme Geparden zu züchten und er mich eines besseren belehrt. Und das finde ich sensationell!!

18.02.2005, 20:17
 
Baghira
Panther




Dabei seit: Januar 2003
Herkunft:

Beiträge: 9
Baghira ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Warum aber dieser Drang in die Öffentlichkeit? Und noch dazu mit Falschinformationen? Allein im Allwetterzoo Münster gab es sowohl im Jahr 1996 als auch in 2001, 2002 und 2003 erfolgreich Gepardennachwuchs in Gefangenschaft. Es stimmt einfach nicht, dass dieser Wurf seit 25, oder 10, oder auch nur 5 Jahren der erste in Gefangenschaft ist. Zumal ja auch Bagheera aus einer Zucht stammt


Du nimmst mir das Wort aus dem Mund!!!
Die Anlage in Münster ist ca. 7500 Quadratmeter groß und in der Zeit von 1997 - 2004 wurden dort mehr als 25 Jungtiere von ihren Müttern aufgezogen!!!

Bitte nicht falsch verstehen; ich finde das Engagement von Dr. Heidenreich und seiner Frau sehr bewundernswert. Es hätte nur noch bedeutend mehr Gewicht, wenn die Infos etwas ausgewogener wären.

Gruß Baghira

17.02.2005, 23:52
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Baghira senden  
SirLeo
Sir Leo von Pard




Dabei seit: Juli 2004
Herkunft: Hipsterville
Berlin (DE)
Beiträge: 249
SirLeo ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hm.. na dann will ich auch mal.
Erstmal, ich hab mir die Bilder auf cheetahs-rock.com angesehn, kurz nachdem sich Hr. Heidenreich hier registriert hat, und konnte mich sehr wohl daran erfreuen. Ich find sie cool.

Nun, es wurde schon einiges hier geschrieben, und auch schon einige Fragen gestellt und geklärt. Aber um Fragen geht es mir jetzt gerade nicht. Es ist so, dass ich mich auch nicht wirklich intensiv mit Geparden beschäftige, denn meine Aufmerksamkeit gilt einer anderen Raubkatze, aber ich möchte trotzdem einfach mal meine Meinung hierzu darlegen.
Zuerst als ich auf der Webseite von Gepardenzucht gelesen hab, dacht ich mir schon ne, was wird das nur wieder sein. Aber ich hab mir alles durchgelesen, und nach dem Bericht gestern bei SternTV, hab ich mein Urteil darüber gebildet. Gut, die Fakten könnten dichter sein, aber ich kann ja nicht einfach mal nach Spanien fahrn.
Jedenfalls bin ich der Meinung dass ich an dem was Hr. Heidenreich hier aufgebaut, und geschafft hat nichts auszusetzen habe. In meinen Augen fühlen sich die Katzen dort wohl, und dies fordert bei einem Raubtier mit Sicherheit, eine gehörige Menge Respekt und Vertrauen auf beiden Seiten. Und das setzt doch wiederum auch Wohlbefinden voraus, wie soll das denn sonst gehn? Mit Zwang sicherlich nicht. Ich möchte jetzt hier keinen falschen Eindruck entstehen lassen, aber nach SternTV denke ich, dass dies hier nur gegeben sein kann.
Nun, was jetzt die Abgabe der Welpen an Dritte anbelangt, bin ich etwas gespalten. Grundsätzlich halte ich garnichts davon, denn Geparde gehören in die Wildnis, in die Umgebung in der sie vorgesehen sind, und nicht in einen überdimensionalen europäischen Garten. Aber diese Pardis sind zahm, und an den Menschen gewöhnt, wie will man die auswildern? Und auch wenn man sie nicht an Menschen gewöhnen will, so ist es doch die Mutter, welche dies wohl verhindern würde, denn sie ist handzahm, überträgt dies erstens bedingt auf ihre Nachkömmlinge, zweitens, wie will man die Welpen so (ohne der Mutter etwas zu verwehren) davor bewahren, sich zu sehr an den Menschen zu gewöhnen? Ich weiss ja nicht, vielleicht weiss ich ja nur zu wenig, aber eine differenzierung vom Menschen denke ich ist vorallem bei Geparden für eine erfolgreiche Auswilderung nötig. Ihm alles beizubringen, und ihm dann einen psychischen knax zu verpassen, ist wohl nicht das was man möchte.

Ja, das ist nun mein Senf hierzu. Den einen mag er schmeken den anderen nicht. Aber ich wollte es gesagt haben.

dacutta


__________________
Es sind immer nur Kleinigkeiten

17.02.2005, 23:32
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an SirLeo senden  
Fritz
(Gast)




Dabei seit:
Herkunft:
Beiträge:
  SternTv Auftritt von Herrn HeidenreichAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
ich bin neu hier und möchte mich gerne an der Diskussion beteiligen. Ich habe gestern auch den Beitrag bei SternTV gesehen und war mehr als beeindruckt!!!
Ich glaube in diesem Forum wird ne Menge falsch verstanden!! Es ging ja darum, dass es weltweit eine Sensation ist, dass eine ZAHME Gepardin Welpen zur Welt bringt, nicht, dass überhaupt Welpen zur Welt gebracht werden. Wir alle wissen ja, dass es ohnehin schon sehr schwierig ist Geparden zu züchten, und dieses hat Herr Heidenreich meiner Ansicht nach sehr deutlich gemacht!! Und wir sollten uns nichts vormachen, das was er geschafft hat in dieser kurzen Zeit, entgegen aller Annahmen der \\\"Experten\\\" ist sensationell!! Oder kennt jemand einer andere zahme Gepardenkatze, die Welpen zur Welt gebracht hat?? Und bitte nennen sie mir jetzt nicht die Gepardenfarm in Namibia, denn da ist nicht alles so wie es scheint (kann ich sehr gut aus eigener Erfahrung beurteilen!!) Ich beschäftige mich schon seit einer halben Ewigkeit mit Geparden und nehme mir durchaus das Recht heraus, dieses beurteilen zu können!!! Vergesst bitte nicht, dass es sich hier um handzahme Geparden handelt, das hat man ja gut im Beitrag gesehen und die Haltungsbedingungen sind auch super für Geparden, daher kann ich nicht die vorgebrachte Kritik verstehen!!
Ausserdem sieht man eindeutig, dass sich die Geparden dort sehr wohl fühlen!! Ich fand es sehr beeindruckend!!!

17.02.2005, 22:42
 
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Gestern war es also soweit. Wie viele von Euch wissen, hatte Herr Dr. Heidenreich einen Auftritt bei Stern TV. Klar habe ich mir das angeschaut. Ich möchte hier einmal kurz meine Eindrücke zusammenfassen.

Ich war negativ vorgeprägt, das gebe ich gern zu, weil eben auf dem Programm stand, dass ein Jungtier mitgebracht werden würde. Die ersten Bilder: Vor der Sendung kündigt Günther Jauch das Thema an, MIT dem kleinen Kater neben sich auf dem roten Sofa. "Na toll", dachte ich mir, "es entsteht der Eindruck, als sässe da ein Hundewelpe und keine bedrohte Raubkatze." Dann eine Filmsequenz, in der zu sehen war, wie der Kleine aus einer Transportbox klettert. Mir schossen Erinnerungen durch den Kopf, wie es für unsere Katzen ist, wenn sie transportiert werden (Tierarzt ca. 8 km Strecke), wohlbemerkt für die beiden, die ich mit der Flasche aufgezogen habe. "Der arme Kleine" => sorry, aber das habe ich gedacht.

Der Filmbericht: Eine Gepardengeburt. Den Geburtsvorgang als solchen fand ich nicht besonders sensationell, weil so gar nicht anders, als bei Hund, Katze, Maus. Das Verhalten der Gepardin gegenüber ihren Menschen widerum war sehr bemerkenswert. Dieses Vertrauen, diese Suche nach Nähe ... eine faszinierende Tier-Mensch Beziehung unter Berücksichtigung des Umstands, dass es sich hier um eine Raubkatze handelte.

Tolle Beziehung, toller Erfolg, tolles Grundstück, tolle Tiere. Das sei der Familie Heidenreich von Herzen gegönnt, ebenso wie die Glücksmomente, die Haltung und Zucht von Geparden ihnen bescheren.

Warum aber dieser Drang in die Öffentlichkeit? Und noch dazu mit Falschinformationen? Allein im Allwetterzoo Münster gab es sowohl im Jahr 1996 als auch in 2001, 2002 und 2003 erfolgreich Gepardennachwuchs in Gefangenschaft. Es stimmt einfach nicht, dass dieser Wurf seit 25, oder 10, oder auch nur 5 Jahren der erste in Gefangenschaft ist. Zumal ja auch Bagheera aus einer Zucht stammt.

Darüber hinaus erschliesst sich mir absolut nicht der Sinn einer solchen Vorgehensweise, wo man sich doch erklärtermassen einfach nur seiner Tiere erfreuen will. Und wenn schon Öffentlichkeit, warum kein Wort über die in vielfacher Hinsicht bedrohten, wildlebenden Artgenossen, warum kein Wort über die dringende Notwendigkeit von Art- und Lebensraumerhaltungsmassnahmen? Warum vielmehr das Zeichnen des Bildes eines "gefleckten Hundes"?

Kritische Worte. In der Tat. Aber erstens ist dies ein Diskussionsforum und zweitens gibt es immer verschiedene Sichtweisen, die durchaus eine Berechtigung haben. Und JA, der Kleine war einfach nur zum "stehlen niedlich", und JA, er schien sich im Studio "gepardenwohl" gefühlt zu haben ... aber dennoch ... ... ...

@ Pat: bis zu 7 Ziegen pro Woche.


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

17.02.2005, 12:16
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
PantherinPat
Jaguar



Dabei seit: April 2002
Herkunft:

Beiträge: 396
PantherinPat ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hab ich das gestern bei SternTV richtig verstanden, bis zu 7 Ziegen am Tag verfüttern sie?

Haben sie neben den Geparden, dann auch eine Ziegenzucht, oder kaufen sie die Ziegen immer wieder neu?

17.02.2005, 09:18
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
[  «    1  2  3  4    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14744.89
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.