Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Löwen » Canned Lions - Protestaktion » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Apollonsaa,

wie meinst Du Stein des Anstosses?

Anscheinend ist dieser Gesetzesentwurf an verschiedenen Stellen sehr schwammig formuliert so dass es aussieht als ob diese Geschuetzte Jagd nun verboten oder eingeschraenkt wird. Stattdessen aber wird sie anscheinend auf andere Raubtiere ausgeweitet.

Ich kann nur andere zitieren mit dem oben gesagten da ich diesen Entwurf nicht komplett kenne. Ich kenne auch nur die unten geposteten Auszuege.

Liebe Gruesse
TamedTigress

08.02.2005, 09:04
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Appaloosa
Löwe




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: L.E. / Germany
Sachen (DE)
Beiträge: 220
Appaloosa ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:

(vi) in the case where the Record of Decision following the appropriate environmental assessment indicates that the establishment of the holding or captive breeding operation will not have detrimental environmental consequences;

(a) a management plan, and

(b) a business plan

have been submitted;

...

(2) Every large predator in a captive breeding operation shall be fitted with a micro-chip for the purpose of identification of the predator concerned.

(3) The Department shall maintain a database of all large predators in captive operations. The provincial conservation authorities referred to in regulation 2 must provide the relevant information to the Department on a quarterly basis.


Ist das der Stein des Anstoßes?


__________________
MfG Appaloosa

08.02.2005, 00:28
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Appaloosa senden Schicke Appaloosa eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Fortsetzung von CleanerWolf`s Text von vorgestern:

Zitat:


Hallo, diese Nachricht (siehe unten) habe ich soeben von Louise Joubert empfangen. Bitte weitlaeufig verbreiten. Lesen Sie btite genau den Gesetzesentwurf (siehe Anlage). Er ist so geschrieben dass ein Laie schnell glauben kann dass es der geschuetzten Jagd in Suedafrika ein Ende setzen wird aber es ist genau das Gegenteil - die gegenwaertige Situation wird nur dahingehend geaendert dass sie jetzt nicht nur Loewen sondern auch andere (geschuetzte) Arten betreffen wird. Wir haben nur 30 Tage um zu protestieren! Bitte schreiben Sie an:
Chief Director: Communications Mr J P Louw
E-mail: louwjp@iafrica.com
Director: Communications: Ms Phindile Makwakwa
E-mail: pmakwakwa@iafrica.com
Minister¹s spokesperson: Mr Riaan Aucamp
E-mail: raucamp@deat.gov.za
Chief Director: Ministry: Ms Sindiswa Nhlumayo
E-mail: snhlumayo@deat.gov.za
Director: Office of the Deputy Minister: Mr Livhuwani Mushasha
E-mail: lmushasha@deat.gov.zaDirector: Office of the Director-General: Ms Koekie Maphanga
E-mail: kmaphanga@deat.gov.zaKind regardsElke


----- Original Message -----
From: LOUISE JOUBERT
To: Stop the hunting of captive bred lionsCc: Stop the hunting of captive bred lions
Sent: Saturday, 29 January, 2005 10:23 AMSubject: Fw: NATIONAL PRINCIPLES NORMS AND STANDARD FOR THE SUSTAINABLE USE OF LARGE PREDATORS.

To all subscribers Gooday,
Der lange erwartete Gesetzesentwurf zum langanhaltenden Gebrauch grosser Raubtiere ist endlich in Government Gazette No. 27214 am 28 Januar 2005 fuer die Oeffentlichkeit gedruckt worden. Eine Kopie dieses Gesetzesentwurfes habe ich diesem Email angehaengt.
( ! ) Der Gesetzentwurf und weitere Texte sind in diesem Schreiben nicht als Anhang, sondern auch auf folgender Webseite als englischer Text einzusehen: http://www.tigerfreund.de/artenschutz/ablage/canned-hunting-21.01.05.htm

Bitte verbreiten Sie diese so weitlaeufig wie irgend moeglich. Der Gesetzesentwurf kann auch auf den folgenden Webseiten eingesehen werden: www.deat.gov.za oderwww.environment.gov.za ( unter [Bianca Schmitz] policy and legislation).

Ich bitte Sie sich schnellstmoeglich mit dem Inhalt vertraut zu machen. Das Gesetz ist stark verfaelscht und wird die Praxis der geschuetzten Jagd in Suefafrika definitv nicht beenden - im Gegenteil, sie wird sogar die legalisiterte Jagd auf weitere Raubtiere ausweiten. Das Ministerium fuer Umweltangelegenheiten wird die Punkte des Gesetzes nicht einfuehren, und die Loewenzuechter und Jaeger werden es ebensowenig. Sie haben einfach nicht die moraliische INtegritaet um derart verantwortungsvoll zu handeln, was die Vergangenheit ja bereits oft genug bewiesen hat.
Wir haben diesen Gesetzesentwurf verschiedenen Menschen in Suedafrika gezeigt welche den Tierschutz ernst nehmen und welche es fuer wichtig halten Artenschutz in Suedafrika weiterhin zur Prioritaet zu machen. Viele dieser Individuen sind sehr traurig ueber den Verfall unserer Wild- und Jagdindustrien und sie versuchen zu retten was sie retten koennen. Wir werden Ihnen ihre Kommentare sowie eine komplette Analyse des Gesetzesentwurfes in Kuerze zusenden.
Sie werden ebenso Pressemitteilungen und Kopien von veroeffentlichten Artikeln erhalten. Ausserdem sind wir dabei zu untersuchen wie die Teilnahme der Oeffentlichkeit organisiert wird und wie wir uns diese so gut wie moeglich zu Nutzen machen koennen. Briefe sind bereits vorgeschrieben welche nur noch unterschrieben werden muessen und werden ebenfalls schnellstmoeglich an Sie weiter geleitet werden.


Wir wuerden Meinungen von Ihnen auf der Mailingliste oder irgendjemandem der sich aeussern moechte begruessen. Denken Sie daran dass dies die einzige Gelegenheit ist. Nicht alle von uns moechten als Ausnutzer der Natur gebrandmarkt werden. Es gibt einige unter uns denen die Natur am Herzen liegt. Leider, wie einer unserer Unterstuetzer letzte Woche so scheon sagte: "Stolze Suedafrikaner? Wohl kaum!" Bitte helfen Sie uns diesen Trend aufzuhalten und den Tier- und Umweltschutz in unseren schoenen Land zu retten.



Dies ist eine Sache bei der wir alle zusammen arbeiten muessen und es ist absolut unerlaesslich dass Sie sich einsetzen und Ihre Wahl treffen. Was diese Wahl sein wird ist natuerlich Ihnen ueberlassen. Alles was wir tun ist Ihnen die Fakten nahe bringen und auseinander setzen so dass Sie eine informierte Entscheidung treffen koennen - welche die richtige sein wird!



Gott helfe Afrikas Loewen.



Herzliche Gruesse von SanWild.



LOUISE JOUBERT

Founder Trustee

Mobile 0833103882



www.afritrust.com



www.sanwild.org



Telephone / Fax (015) 3187901


******************************************************
Hier für Sie das Originalschreiben in Englisch:


Betreff: from Elke: Canned hunting

Datum: Sat, 29 Jan 2005 17:50:00 +0200
Von:

Hello,

this is a message (see below) I have just received from Louise Joubert. Please spread it to as many other people as possible.
But read carefully, this law draft (attached) is written in a way that a normal person is easily foult into believing that this will put an end to canned hunting in SA, but it is exactly the opposide - the only change to the present situation would be that it will now not only concerne lions but also many other (protected) species.

We have only 30 days to make our voices heard so please take action now! Send your protests to:
Chief Director: Communications Mr J P Louw
E-mail: louwjp@iafrica.com
Director: Communications: Ms Phindile Makwakwa
E-mail: pmakwakwa@iafrica.com
Minister¹s spokesperson: Mr Riaan Aucamp
E-mail: raucamp@deat.gov.za
Chief Director: Ministry: Ms Sindiswa Nhlumayo
E-mail: snhlumayo@deat.gov.za
Director: Office of the Deputy Minister: Mr Livhuwani Mushasha
E-mail: lmushasha@deat.gov.zaDirector: Office of the Director-General: Ms Koekie Maphanga
E-mail: kmaphanga@deat.gov.za
Kind regards
Elke

----- Original Message -----
From: LOUISE JOUBERT
To: Stop the hunting of captive bred lions
Cc: Stop the hunting of captive bred lions
Sent: Saturday, 29 January, 2005 10:23 AM
Subject: Fw: NATIONAL PRINCIPLES NORMS AND STANDARD FOR THE SUSTAINABLE USE OF LARGE PREDATORS.

To all subscribers Gooday,



I would like to thank all of you who subscribe to our mailing list to be kept informed about the developments on

canned hunting in South Africa. I have also taken the liberty to add some of you to this list on my own accord and I would like to ask that if you want to be removed from the list, you please email me on louise@sanwild.org and I will take your name off immediately.
I would also like to apologize if you have received this posting more than once - it just goes to show if you come out of the bush and all of a sudden need to cope with electronic media the task at hand can be extremely difficult. I have been having an awful time trying to figure how to set up an address book and get it to work effectively so I beg your understanding until problems can be sorted out.
The long awaiting draft policy for the Sustainable Use of Large Predators has finally been printed in Government
Gazette No 27214 on Friday 28th January 2005 for public participation. A copy of this draft policy is attached
herewith for your information.
( ! ) the bill and further texts are in this letter not than appendix to
see but also on the following web page than English text:
http://www.tigerfreund.de/artenschutz/ablage/canned-hunting-21.01.05.htm*


Please do distribute as widely as possible. It is also available on the following websites www.deat.gov.za or www.environment.gov.za under policy and legislation or under Hot Issues.

I urge you to please familiarize yourself with the content ASAP. The policy is greatly flawed and will most definitely not stop the practice of canned hunting in South Africa - in actual fact it will only legalize the hunting of a wide range of captive bred predators. The Department of Environmental Affairs could not possibly implement the points of the policy; neither will the lion breeders and hunters of captive bred predators. They simply don't have the moral integrity to act in a responsible conservation manner and their track record has proved this beyond doubt.
We have put out the draft policy to some individuals in South Africa that still do take conservation seriously and who think it is important to restore South Africa's good conservation record. Many of these individuals are saddened by the degeneration of our wildlife and hunting industries and they have undertaken to assist us to try and restore some sanity in the madhouse called "South African conservation". We will be sending you their comments and a complete analysis of the policy shortly.
You will also receive press releases and copies of published articles. We are also in the process of looking into the public participation process and how it can be facilitated in the best possible way. Sign on letters are prepared and will also be forwarded to you ASAP.
We would also welcome input from anybody on this mailing list or anybody that you would like to recommend.
Remember that this is the only opportunity that decent people will get to try and set the record straight. Not all of us want to be tarnished as exploiters of our wildlife. There are some of us that do care. Unfortunately like one of our supporters said last week: "Proudly South African? - I don't think so!" Please help us to stop this sanity and get conservation back on track in this beautiful country.
This is one issue we need to combine our efforts and it is essential that you get involved and make your choice. What that choice will be is entirely up to you. All we say is give us the opportunity to bring you the facts in order for you to make an informed decision - which will be the right one!
God help Africa's lions.



Go well and warm wishes from SanWild.



LOUISE JOUBERT

Founder Trustee

Mobile 0833103882



www.afritrust.com



www.sanwild.org



Telephone / Fax (015) 3187901




07.02.2005, 22:23
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
CleanerWolf
Wolf




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Berlin
Berlin (DE)
Beiträge: 609
CleanerWolf ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von CleanerWolf gestartet
  Canned Lions - ProtestaktionAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Liebe Tierfreunde,

Sie können den rechtlosen Tieren in Südafrika einen großen Gefallen erweisen, wenn Sie gegen die grauenhafte Abschlachtung der Wildtiere in diesem Land protestieren. Da die CITES Konferenz, merkkwürdiger Weise auch Artenschutzkonferenz genannt, den Afrikanischen Tieren eher geschadet als genutzt hat, (Diese Konferenz scheint eher von der Großewildjagdlobby, als von Tierfreunden frequentiert zu sein) kommt es jetzt auf die wahren Tierfreunde an, gegen dieses sinnlose Morden zu protestieren.

Unter dem deustchen Text befindet sich noch das Originalschreiben in Englisch.
Bitte nutzen Sie dieses Schreiben, um es in Englischsprachige Tierschutzverteiler, Foren etc. weiterzuleiten.
Wenn Sie die Zeit haben, kopieren Sie der Einfachheit halber unteren Text mit der dortigen Kopfzeile in ein neues Mail, damit englischer Text zuoberst steht.

Wenn Sie mehr über den praktizierten Pseudoartenschutz erfahren möchten, schauen Sie sich dazu bitte folgende Webseite an: http://www.tigerfreund.de/artenschutz/ar...-frameseite.htm

Liebe Grüße

Hemut Rentsch


Originalschreiben von

From: Mary Alice Pollard
To: ANIMALS ADVOCATES
Cc: AnimalsInNeed@yahoogroups.com ; Barbara & Mike's Cat Lover's Site
Sent: Thursday, January 20, 2005 5:35 PM
Subject: CANNED LIONS - SOUTH AFRICA

Deustche Übersetzung von Bianca Schmitz

BITTE WEITLAEUFIG VERBREITEN - WIR BRAUCHEN ALLE HILFE DIE WIR KRIEGEN KOENNEN

Bitte lesen Sie die unten stehende Nachricht welche von suedafrikanischen Tierrechtlern verbreitet wurde. Jagen, Wildern, illegaler Export sowie der Handel mit Wildtieren und Buschfleisch werden immer lukrativer und haeufiger. Unter einer solch korrupten Regierung und der Nutzung unserer Wildtiere fuer sogenannte "langanhaltende Entwicklung" sind unsere Wildtiere in grosser Gefahr der kompletten Ausrottung, wie zum Beispiel in Zimbabwe.

Langanhaltende Entwicklung bezieht sich auf die Nutzung unserer Wildtiere auf jegliche Art und Weise die der wirtschaftlichen und finanziellen Entwicklung unseres Landes nuetzen koennten, in anderen Worten: Faktoren wie Armut, AIDS, Behauptungen dass Wildtiere unserem Hausvieh wertvolles Gras weg fressen sowie der Verkauf von z. B. Elfenbein, tierfellen oder Tierteilen (die in der traditionellen Medizin gebraucht werden) wuerden Armut sehr vermindern und die Wirtschaft ankurbeln, also sei es gerechtfertigt diese wertvollen Tiere zu vernichten.

Als Mitglieder der globalen Gemeinschaft und als Buerger von Nationen welche Tourismus in Suedafrika unterstuetzen, zaehlt Ihre Stimme viel mehr als die eines Suedafrikaners. Ihre Unterstuetzung unserer Tourismus- und Jagdindustrie wiegt viel, da sie Kapital in unser Land bringt.

Ich bitte Sie daher den folgenden Artikel zu lesen und sich einen Moment Zeit zu nehmen sich dazu gegenueber unserem Umwelt- und Tourismusministeriums zu aeussern. Bitte schreiben sie klar, aber freundlich, und Ihre Stimme koennte unseren Tieren das Leben retten. Email-Addressen finden sie ganz unten auf dieser Seite.

Lize :-)


Original Message From:WAG



GESCHUETZTE LOEWENJAGD IN SUEDAFRIKA


Endlich ist die Zeit gekommen um das Schicksal vieler gefangener Loewen in Suedafrika zu entscheiden.

Der Gesetzesentwurf fuer den Anhaltenden Gebrauch Grosser Raubtiere (inklusive Geparden, Afrikanischer WIldhunde, Leoparden und Hyaenen) wird am Freitag dem 21. Januar 2005 endlich in der South African Government Gazette veroeffentlicht. Dies bedeutet dass die Oeffentlichkeit von diesem Tag an 30 Tage haben um schriftliche Kommentare beim Nationalen Umwelt- und Tourismusministerium einzureichen. Auf dieser Weise kann man seine Unterstuetzung oder Ablehnung des Gesetzesentwurfs bekannt machen. Natuerlich wird das Ministerium nur informierte Entscheidungen beruecksichtigen und es wird fuer alle Parteien unverzichtbar sein sicher zu stellen dass man sich ueber alle Auswirkungen dieses Gesetzesentwurfs voll und ganz im Klaren ist.

Sobald diese schriftlichen Kommentare eingegangen sind wird DEAT Mitgliedern der Oeffentlichkeit die Moeglichkeit geben in den am meisten betroffenen Gebieten in Workshops mit zu wirken. Diese werden voraussichtlich om Free State, North West und Limpopo Province statt finden. Wenn Sie Ihre Kommentare und Vorschlaege schriftlich eingereicht haben werden Sie eingeladen diese Workshops auf eigene Kosten zu besuchen. Diese Einladungen werden auch in den groessten Zeitungen national bekannt gemacht werden aber darauf verlasse ich mich nicht. Um sicher zu sein mitbestimmen zu duerfen muss man selbst heraus finden was wo und wann statt finden wird.

Seit, seit in 1997 der Cooke Report veroeffentlicht wurde in dem die geschuetzte Jagd auf in Gefangenschaft aufgezogene zahme Loewen (und ebenfalls gewilderte Loewen) geschildert wurde haben die Menschen dagegen protestiert, diese Tiere in einer eingezaeuten Umgebung fuer Sporttrophaen zu jagen. Dennoch war der oeffentliche Aufschrei nicht laut genug um das schnelle Wachstum dieser schrecklichen Industrie aufzuhalten welche sich ueber die Jahre in ein sehr lukratives Geschaeft entwickelte.

Viele der grausamen Gepflogenheiten Loewen in Gefangenschaft aufzuziehen sind nie an die Oeffentlichkeit gekommen. Eines dieser Beispiele ist das Wegnehmen der Babies von der Mutter damit diese schnell wieder in Hitze kommt und als "Zuchtmaschine" gebraucht werden kann. In vielen Loewenfarmen werden weibliche Jungtiere sofort ertraenkt. Fuer sie gibt es als Trophaentiere nicht genuegend nachfrage. Die grossen maennlichen Loewen (besonders die schwarzbemaehnten Donga und Despha www.afritrust.com) werden verlangt.

Ausser den ethischen Bedenken gegenueber der geschuetzten Jagd gibt es Bedenken bezueglich der Gesundheit der Tiere.

Fuer die Suedafrikaner sowie die globale Gemeinschaft ist nun die Zeti gekommen zu protestieren und dieser Industrie ein fuer allemal ein Ende zu setzen. Wenn Sie nichts tun dann wird dieser Entwurf zum Gesetz werden. Die Gefaehrlichkeit des Dokuments liegt in seinem Inhalt welcher sehr vorsichtig ausgedrueckt ist um den Eindruck zu erwecken dass die *geschuetzte* Jagd verboten werden soll. Leider ist dem nicht so. Man muss den Inhelt des Dokuments genau verstehen lernen um zu wissen was mit der Loewenjagdindustrie passiert. Man muss verstehen und wissen wie weit es mit der Moral bergab gegangen ist, aber genz besonders dass Tierschutz in Suedafrika heuer weniger denn je unterstuetzt. So wie er heute ist ist der Gesetzeswurf das Papier nicht wert auf dem er geschrieben ist.

Die Provinzen haben seit 1997 weiterhin Lizenzen fuer neue Loewenzuchtprojekte ausgestellt. th the paper it is written on. Das Toeten von gefangenen Loewen hat nicht aufgehoert und ist zu einer schnell wachsenden und sehr lukrativen Industrie geworden. Tierschutzfunktionaere haben vieler dieser "geschuetzten Jagden" beigewohnt und es scheint als sei diese Praxis weitlaeufig akzeptiert. Einige Tierschutzfunktionaere welche vom Lokalfernsehen interviewt wurden geben an dass ihre Organisation nichts gegen das Jagen zahmer Zirkusloewen hat. Es ist klar dass keine moralischen oder ethischen Bedenken gegenueber der geschuetzten Jagd bestehen. Es ist weiterhin sehr alarmierend dass genau die Organisationen welche unser Naturerbe erhalten sollten kein Problem damit haben zu erlauben dass sich diese Industrie weiter ausweitet.

Meiner Ansicht nach haben die Menschen welche ein solches Geschaeft eroeffnen oder bereit sind Loewen fuer die geschuetzte Jagd zu zuechten keinerlei Ethik und Moral. Einige Loewenzuechter haben sogar offen zugegeben dass sie keine Tierschuetzer sind sondern Geschaeftsleute und dass das was sie tun nichts zur Arterhaltung beitraegt. Die geschuetzte Jagd auf Loewen mit Krokodil-, Straussen- oder Viehfarmen zu vergleichen ist nicht einmal der Rede Wert. Da sich Suedafrika offenbar entschieden hat den Tierschutz nicht zu unterstuetzen, kaemen als naechstes wohl Geschaefte in denen man Loewenfelle, Loewenfleisch oder sogar Loewenpelzmaentel kaufen kann.

Waehrend Artenschutz in Suedafrika weniger denn je unterstuetzt wird kann man kaum erwarten dass die Loewenzucht und -jagd besser kontrolliert werden wird. Aus einer internationalen Perspektive ist es an der Zeit diese Dinge an die Oeffentlichkeit zu bringen um zo viel Unterstuetzung wie moeglich von aller Welt zu bekommen um zu verhindern dass dieser Entwurf Gesetz wird. Wenn wir hier nicht zusammen arbeiten, dann duerfen wir uns auch nicht beschwerden wenn es weiterhin geschuetzte Jagd in unserem wunderscdhoenen Land geben wird.

Ein Abschlussgedanke - ich hoffe dass unsere offiziellen Tierschutzorganisationen den Mut finden werden gegen diese Praxis zu protestieren die es nie haette geben duerfen. Man kann nicht mehr laenger im Hintergrund bleiben - ausser natuerlich man bejaht diese furchtbare Art der Jagd. Afrikas Koenig zu toeten nachdem er gelernt hat uns zu vertrauen ist ein ethisches Verbrechen und alle guten Suedafrikaner die es wert sind sich Tierschuetzer und Tierfreunde zu schimpfen muessen nun handeln!

Fuer weitere Informationen und dem neuesten Entwurf des vorgeschlagenen Gesetzes emailen Sie mir bitte unter louise@sanwild.org. Wir haben vor eine Mailingliste fuer Interessierte aufzusetzen und Sie auf dieser Weise auf dem Laufenden zu halten wenn Sie uns Ihren Namen und Ihre Addresse geben.

Danke.
LOUISE JOUBERT
Founder Trustee
SanWild Wildlife Trust.

www.sanwild.org or www.afritrust.com
---
To post a message to the list, send to:
hsi-animalia@lists.hsus.org
To subscribe to AnimaliA from another e-mail address, send a message to subscribe-hsi-animalia@lists.hsus.org

DEPARTMENT OF ENVIRONMENTAL AFFAIRS AND TOURISM


Chief Director: Communications Mr J P Louw
E-mail: louwjp@iafrica.com
Director: Communications: Ms Phindile Makwakwa
E-mail: pmakwakwa@iafrica.com
Minister¹s spokesperson: Mr Riaan Aucamp
E-mail: raucamp@deat.gov.za
Chief Director: Ministry: Ms Sindiswa Nhlumayo
E-mail: snhlumayo@deat.gov.za
Director: Office of the Deputy Minister: Mr Livhuwani Mushasha
E-mail: lmushasha@deat.gov.zaDirector: Office of the Director-General: Ms Koekie Maphanga
E-mail: kmaphanga@deat.gov.za


Disclaimer:
Humane Society International (HS has established AnimaliA (Animal information Alliance) to provide organizations and interested individuals in developing countries a forum for questions and answers relating to direct animal protection efforts. The solutions and viewpoints expressed here are not necessarily those of HSI or its parent organization,The HSUS, but of the individuals by whom they were posted. If you have any comments or suggestions, please contact us at hsi@hsihsus.org.
To learn more about our programs, please visit:
http://www.hsus.org
http://www.nahee.org (Educational Programs)
http://www.AnimalSheltering.org (Animal Care, Control, and Protection)
http://www.animalchannel.net


__________________
Menschen haben trotz der Kraft ihrer Vernunft nicht die instinktive Weisheit der Wölfe.
Dr. Erich Klinghammer

24.01.2005, 17:29
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an CleanerWolf senden Homepage von CleanerWolf  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14744.89
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.