Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Politik » Van Gogh-Mord und unser Verhältnis zum Islamismus » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4  ]
Azalea
Anmar




Dabei seit: November 2003
Herkunft: Where evil dwells™

Beiträge: 106
Azalea ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Sollen sie in ihre Länder heimkehren...

Zitat:
Wenn unsere Gäste...


Aber mal daran gedacht, dass das keine Gäste sind, sondern die Leute hier leben? Unter Umständen?
Ich bin hier z.B. kein Gast. Das hier ist meine Heimat, auch wenn meine Eltern ursprünglich woanders herkamen vor etwa 35 Jahren. Kann sein, dass du es so nicht gemeint hast, aber das schlägt in die gleiche Kerbe wie "Die sind hier Gäste, und sollen sich auch entsprechend benehmen!" Die Leute leben hier, und die wenigsten gehen wieder, Gast trifft es da nicht ganz...

Im ürbigen bin ich der Meinung, dass Leute die hier leben sich auch ordentliche Sprachkenntnisse aneignen sollten. Nur um zu verdeutlichen, dass es mir um "Ausländer = Gäste" ging, und nicht um fehlende Anpassung.



Zitat:
ihren Töchtern nicht die Möglichkeit auf eine vernünftige Ausbildung bieten wollen


Zitat:
ihren Töchtern die Scheide zunähen lassen oder den Kitzler beschneiden lassen wollen


Na da hoff ich aber, dass sich zumindest einige Leute darüber im Klaren sind, dass es auch einen liberalen und modernen Islam gibt, abseits irgendwelcher radikaler Vollidioten, wie es sie übrigens auch unter Kleingärtnern, Kaninchenzüchtern, Christen oder weissderTeufelwas gibt.

Ich bin in diesem liberalen Islam aufgewachsen, ich muss weder Kopftuch tragen, noch werde ich zwangsverheiratet oder muss zur Moschee gehen oder überhaupt an Allah/Gott/Blah glauben. Entsetzlich schade nur, dass seit dem 11. September auch ansonsten ganz ordentliche Medien wie der SPIEGEL mit Schlagzeilen a la BLÖD-Niveau ("Allahs rechtlose Töchter", ROFL) kräftig im Vorurteilstopf der leicht zurückgebliebenen Radikalen rühren und auch ich darunter zu leiden habe.


__________________
Es ist ein Irrtum zu glauben, man könne jedes größere Problem einfach mit Kartoffeln lösen.

17.11.2004, 18:41
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Azalea senden Homepage von Azalea Schicke Azalea eine ICQ-Nachricht  
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
Versagen des Konzepts der multikulturellen Gesellschaft?Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Galten die Niederlande doch als Vorzeigestaat gegenseitiger Toleranz und Modell für eine funktionierende multikulturelle Gesellschaft. Nach den jüngesten Ereignissen in unserem Nachbarstaat, in der ein Kritiker wegen seiner Meinung ermordet und als Antwort moslemische Schulen und Moscheen der Brandstiftung anheim gefallen sind, muß man sich doch ernsthaftlich fragen, ob es unter der Oberfläche trauter Gemeinschaftlichkeit nicht doch enorm gebrodelt hat. Jede Kultur braucht seine Freiräume, damit sie ausgelebt werden kann. Sind diese gegeben, steht einer gegenseitigen Toleranz nichts im Wege. Die entgegengebrachte Toleranz endet aber da, wo Werte der jeweiligen Kulturen miteinander kollidieren.
Bestaqndteil der westlichen Kulturen ist beispielsweise, das (uneingeschränkte) Recht auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht wurde in blutigen Auseinandersetzungen teuer erstritten. Es ist klar, daß eine Kultur, die eben dieses Recht verwehrt, nicht tolerierbar ist. Und genau das ist durch den Mord an dem Islamkritiker geschehen. Und die Gegenreaktion ließ a nicht lange auf sich warten.
Für mich sind das klare Indizien dafür, daß multikulturelle Gesellschaften, so wie es sich viele erträumt haben, nicht funktionieren können.

Meine Meinung dazu: Sollen sie in ihre Länder heimkehren, wenn sie


  • ihre Tiere schächten wollen, denn hier verstößt es mitlerweile gegen das Grundgesetz.
  • anderen das Recht auf freie Meinungsäußerung verwehren wollen, denn dieses Recht ist jedem Bürger hier verfassungsmäßig zugesichert.
  • ihren Töchtern nicht die Möglichkeit auf eine vernünftige Ausbildung bieten wollen, denn dies verstößt gegen das persönliche Entfaltungsrecht, welches ebenfalls Bestandteil der Verfassung ist.
  • ihren Töchtern die Scheide zunähen lassen oder den Kitzler beschneiden lassen wollen, denn dies verstößt gegen das Unversehrtheitsgesetz, welches grundlegender Bestandteil unserer Verfassung ist.

Diese Liste ließe sich beliebig weiter fortführen. Wenn unsere Gäste unsere Verfassung nicht anerkennen wollen, haben sie zu gehen. Das gilt insbesondere für diejenigen, die van Gogh getötet haben und für all jene, die mit den Tätern sympathisieren.


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


17.11.2004, 17:33
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Van Gogh-Mord und unser Verhältnis zum IslamismusAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Am 2. November wurde der islamkritische Filmemacher Theo van Gogh in den Niederlanden ermordet. Grund war ein 11-minütiger Kurzfilm mit dem Namen "Submission Part I" (Unterwerfung), in dem eine Frau zu sehen ist, die zu Allah betet. Sie ist tiefverschleiert, aber ihr nackter Körper ist durch ihr Gewand zu sehen. Ihr Körper ist mit Koranversen übersäht. Man hört immer wieder Peitschenhiebe und dann sieht man das geschundene unverschleierte Gesicht. Geschrieben wurde der Film von der somalischen Drehbuchautorin Ayaan Hirsi Ali, die dem moslemischen Glauben abgeschworen hat und deshalb nach Holland fliehen mußte. Auch sie wird mit dem Tode bedroht.

Hier könnt ihr den Film sehen. Urteilt selbst!

Dieser Beitrag wurde von tiger-lilly am 20.11.2004, 19:55 Uhr editiert.

17.11.2004, 15:59
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
[  «    1  2  3  4  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14752.49
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.