Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » andere Räuber, Jäger, Tiere... » Gesundheit & Ernährung » Tier - Mord oder Totschlag? » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  1  2    »  ]
Neelay
Tiger




Dabei seit: September 2004
Herkunft: Bergedorf
Hamburg (DE)
Beiträge: 72
Neelay ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Na, da sind wir uns ja einig!
Freut mich, dass es doch noch ein paar Menschen gibt, die mich verstehen!

Zitat:
Deshalb denke ich auch oft Wild essen ist humaner weil diese Tiere wenigstens ihr Leben im Gruenen verbringen durften und nicht in einem engen, stinkenden Stall.


Das denke ich auch. Ich denke, jeder muss einmal sterben, ob es nun ein Mensch, ein Tier oder eine Pflanze ist, deshalb ist es vielleicht verzeilich, wenn die Schlachttiere sterben müssen, aber wenn sie schon für uns sterben müssen, dann sollten wir wenigstens dafür sorgen, dass sie es gut haben, bevor sie sterben. Das ist ist vielleicht eine kleine Gegenleistung, aber so wie die Realität aussieht, ist es ein Verbrechen, was die Menschen tun.

Und mit dem Preis für Bio-Waren, ja, das ist so eine Sache. Erstens tun wir damit nicht nur den Tieren etwas Gutes, sondern auch uns selbst (denn anderes Fleisch ist wie gesagt voller Antibiotika) und ausserdem habe ich schon einmal erwähnt, dass Menschen heutzutage zuviel Fleisch essen und sich damit auch wieder selber schaden. Ich würde sagen: Etwas mehr bezahlen, dafür aber seltener. Dadurch hilft man sowohl den Tieren, wie auch sich selbst gleich doppelt!


__________________
Ich glaube, wir bewundern Katzen unter anderem wegen ihrer Kunst, dem anderen immer eine Nasenlänge voraus zu sein. Sie scheinen am Ende immer obenauf zu sein, gleich was sie tun oder zu tun vorgeben. Selten sieht man, dass eine Katze in Verlegenheit gbracht wird. Vielleicht beneiden wir sie insgeheim.

Diejenigen, die freilebende Tiere wie Haustiere und Kleinkinder behandeln , lieben sie. Aber die, die ihre Art respektieren, die möchten, dass sie ein normales Leben führen, lieben sie mehr.

14.10.2004, 22:39
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Neelay senden  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Neelay

Viele Leute reagieren unverständlich, wenn ich das als Begründung angebe, warum ich nur Bio-Fleisch esse. Ich habe schon Sachen gehört wie "Die sind doch dazu geboren!"


Ja, damit sprichst Du mir aus der Seele Neelay - gerade weil die Tiere nun mal dazu geboren sind schulden wir es ihnen doch sie in ihrem kurzen Leben ganz besonders gut zu behandeln. Deshalb denke ich auch oft Wild essen ist humaner weil diese Tiere wenigstens ihr Leben im Gruenen verbringen durften und nicht in einem engen, stinkenden Stall.

Ob wir nun ueberhaupt kein Fleisch mehr essen oder uns auf solches aus biologischem Anbau beschraenken - ich bin ueberzeugt mit beidem tun wir schon eine ganze Menge.

Es aergert mich dass diese Biosachen so viel teurer sind (auch wenn ich nachvollziehen kann wie dieser hohe Preis entsteht). Wir duerfen ja auch nicht vergessen dass es auch Menschen gibt die nur sehr wenig Geld fuer Lebensmittel zur Verfuegung haben und sich gar kein Biofleisch leisten koennen.

Persoenlich bin ich der Meinung, man sollte eine Tierschutz-Steuer auf gewisse Lebensmittel erheben welche den Preis auf die gleiche Hoehe bringen wie den Preis fuer Biofleisch. Ich finde es ausserdem schade dass Biofleisch nicht von der Regierung gefoerdert wird so dass man auf diese Weise die Preise senken koennte. Ich finde der Preis ist ein grosses Problem das Menschen davon abhaelt tierfreundlichere Oekoprodukte zu kaufen.

Ich selber kann sagen dass wir, seit ich vor ca 6 Monaten auch Fisch aufgegeben habe, sehr sehr deutlich billiger leben (auch wenn mein Mann noch Schinken etc isst), und da koennen wir uns auch mal ohne Gewissensbisse Biogemuese leisten.

TamedTigress

14.10.2004, 16:17
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Neelay
Tiger




Dabei seit: September 2004
Herkunft: Bergedorf
Hamburg (DE)
Beiträge: 72
Neelay ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Naja, hab' wohl nicht genau nachgedacht als ich das Wort "verzichten" benutzt habe. Hast recht, es passt nicht!

Zitat:
Ja, das stimmt wohl. Ich glaube so ganz auf alles zu verzichten was irgendwie mit Tieren zu tun hat ist wohl sehr schwer und ausserdem - Pflanzen sind ja auch Lebewesen, nicht wahr?


Genau das mit den Pflanzen meinte ich!
Bist nicht der einzige hier, der die Angewohnheit hat, sich um dreissigtausend Ecken auszudrücken! *g*
In diesem Fall hast du es auf den Punkt gebracht, während ich kompliziert drumrumgeredet habe! *ggg*

Und es ist ja auch so, dass z. B. in Gummibärchen oder Joghurt Gelatine ist!
Es gibt viele Tierliebhaber, die kein Fleisch essen, aber ich habe nie von einem Pflanzenfreund gehört, der keine Pflanzen mehr isst. Aber der würde bestimmt auch gar nicht lange überlegen. Was ich damit sagen will, ist, dass ich eigentlich keine Probleme damit habe kein Fleisch zu essen, aber wenn ich darüber nachdenke, dann macht es für mich keinen Sinn. Mutter Natur hat uns die Gestze der Ernährung vorgeschrieben. Nur der eine Punkt ist es, dass die Tiere behandelt werden wie seelen- und gefühlslose Nahrungsmittelmacshinen. Ich habe darüber gelesen und Tierschützervideos im Fernsehen gesehen. Da waren Berichte über Schweine, die auf Gitterboden leben, sodass das, was hinten rauskommt einfach in eine Auffangwanne fällt. Die Schweine haben Tellergroße Schwielen an den Fußen und verbringen ihr ganz Leben auf so einem Gitter und unter ihnen ihre eigene Scchei*e! Man muss sich vorstellen, auf diesem Boden zu schlafen! Die Schweine kriegen ihr Mästfutter, frisch aus der Fabrik und vollgestopft mit Antibiotika (die später dann ihm Menschen ankommen). Jedes Schwein hat 1 Quadratmeter! Wenn sie endlich schlachtreif sind, werden sie manchmal tagelang lebend im LKW transportiert. Viele sterben auf der Fahrt.
Und eines der schockierensten Dinge ist, dass die männlichen Schlachschweine als Ferkel kasriert werden. Und das ohne jede Betäubung! Die würde ja unnötiges Geld kosten!
Bei anderen Schlachtieren (oder z. B. Hühnern in Lgebatterien) sieht es natürlich nicht anders aus!

Das wollte ich endlich mal loswerden. Viele Leute reagieren unverständlich, wenn ich das als Begründung angebe, warum ich nur Bio-Fleisch esse. Ich habe schon Sachen gehört wie "Die sind doch dazu geboren!" oder "Die Gewöhnen sich doch daran!". Es enterressiert die Leute nicht einmal, wie diese Tiere leiden! Für sie ist das total selbstveratändlich! Da schämt man sich fast, zur selben Tierart zu gehören! Solche Menschen würde ich gerne mal in einen Quadratmetergroßes Drahtkäfig sperren. Sie werden sich schon dran gewöhnen!


__________________
Ich glaube, wir bewundern Katzen unter anderem wegen ihrer Kunst, dem anderen immer eine Nasenlänge voraus zu sein. Sie scheinen am Ende immer obenauf zu sein, gleich was sie tun oder zu tun vorgeben. Selten sieht man, dass eine Katze in Verlegenheit gbracht wird. Vielleicht beneiden wir sie insgeheim.

Diejenigen, die freilebende Tiere wie Haustiere und Kleinkinder behandeln , lieben sie. Aber die, die ihre Art respektieren, die möchten, dass sie ein normales Leben führen, lieben sie mehr.

14.10.2004, 15:44
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Neelay senden  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Guten Morgen Neelay,

ich habe gerade an die Mods geschrieben und gefragt ob man diesen Beitrag woandershin verschieben kann. Ich moechte naemlich gerne darauf antworten, finde es aber hie zu off-topic.

Erstmal -

Zitat:
Original von Neelay
ich bin sehr froh, dass es Menschen gibt, die Bereit sind bei unserem Überfluß auch mal zu Gunsten anderer auf etwas verzichtet.


Ich glaube es gibt sehr wenige Vegetarier die das Auslassen von Fleisch wirklich als Verzicht ansehen. Es ist eine bewusste, freie Entscheidung und zumindest ich habe Fleisch sehr selten vermisst. (Bei meinem ersten Versuch auch Huhn aufzugeben habe ich es so vermisst dass ich mal wieder kurz angefangen habe es zu essen, das war das einzige Mal in nun fast 14 Jahren dass ich das Gefuehl hatte auf Fleisch zu verzichten.)

Verzicht ist fuer mich etwas unfreiwilliges. Wenn ich Diaet mache dann verzichte ich schweren Herzens auf Schokolade. Wenn ich mich aber zu einer vegetarischen Lebensweise entschliesse dann treffe ich eine informierte Wahl fuer den Rest meines Lebens und stehe voll und ganz hinter dieser neuen Lebensweise.

Eines der Motive mag zwar sein etwas zu Gunsten anderer zu tun (bzw aufzuhoeren etwas zu Un-Gunsten anderer zu tun) aber ich glaube wenn jemand das Gefuehl hat er verzichtet, dann wird es wohl nicht lange anhalten.

Zitat:
Es ist nun mal leider ein Gesetz der Natur, dass die Ernährung eines Lebewesens auf Kosten anderer Lebewesen geht.


Ja, das stimmt wohl. Ich glaube so ganz auf alles zu verzichten was irgendwie mit Tieren zu tun hat ist wohl sehr schwer und ausserdem - Pflanzen sind ja auch Lebewesen, nicht wahr?

Ich stimme Dir zu, und deshalb habe ich auch unten gesagt toeten um zu essen kann ich eher nachsehen. Ich drueck mich wohl manchmal nur sehr kompliziert um dreissigtausend Ecken aus...

Liebe Gruesse
TamedTigress

14.10.2004, 09:19
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Neelay
Tiger




Dabei seit: September 2004
Herkunft: Bergedorf
Hamburg (DE)
Beiträge: 72
Neelay ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Auch wenn wir schon wieder vom Thema abkommen: Zu den Pelztieren: Ich muss TamedTigress (zumindest teilweise) zustimmen. Es ist echt schlimm, wenn diese Kleintiere zur Pelzgewinnung gezüchtet werden. Man stelle sich vor, wie viele von solchen kleinen Tierchen ihr Leben lassen müssen, damir ein einziger Pelzmantel zusammen kommt (was jetzt nicht heißt, dass es in Ordnung ist, wenn man stattdessen große Tiere nimmt).
Zu den Vegetariern: Ich sage ganz deutlich, dass ich mich hier nicht gegen Vegetarier aussprechen will. Im Gegenteil, ich bin sehr froh, dass es Menschen gibt, die Bereit sind bei unserem Überfluß auch mal zu Gunsten anderer auf etwas verzichtet. Ich möchte auch niemandem ausreden, kein Fleisch zu essen, aber ich bin der Meinung, dass Menschen von Natur aus Fleisch essen. Unsere Vorfahren haben seit Millionen Jahren Fleisch gegessen (natürlich weniger als wir heute). Und die andere Sache ist, dass Pflanzen letzendlich auch Lebewesen sind, die sterben müssen, damit wir überleben. Es ist nun mal leider ein Gesetz der Natur, dass die Ernährung eines Lebewesens auf Kosten anderer Lebewesen geht.
Ich war auch schon einmal Vegetarierin. Das war nachdem ich das erste Mal erfahren habe, wie die Schlachttiere leben müssen. Ich esse heute nur noch Fleisch mit Bio-Siegel. Die haben Richtlinien. Die Tiere leben zwar nicht gerade unter paradiesischen Umständen, aber wenigstens ist ihr Leben lebenswert! Auf keinen Fall angegriffen fühlen! Ich finde Vegetarier echt klasse!

Zitat:
Wuerde ich eine Geschichte lesen von jemand der sich im Wald verirrt hat und aus lauter Hunger einen kleinen Tiger getoetet und gebraten hat dann wuerde mich das zwar sehr traurig finden aber ich wuerde diesem Menschen niemals die Todesstrafe wuenschen.


Ich auch nicht, niemals im Leben. Aber es geht hier auch nicht um 1 Tier, sondern um 1400!!!


__________________
Ich glaube, wir bewundern Katzen unter anderem wegen ihrer Kunst, dem anderen immer eine Nasenlänge voraus zu sein. Sie scheinen am Ende immer obenauf zu sein, gleich was sie tun oder zu tun vorgeben. Selten sieht man, dass eine Katze in Verlegenheit gbracht wird. Vielleicht beneiden wir sie insgeheim.

Diejenigen, die freilebende Tiere wie Haustiere und Kleinkinder behandeln , lieben sie. Aber die, die ihre Art respektieren, die möchten, dass sie ein normales Leben führen, lieben sie mehr.

13.10.2004, 19:55
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Neelay senden  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
(un)moralAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Mit ein paar Begriffe sollte man vorsichtig um gehen. Besonders heikel sind Moral und Ethik. Das sind reine "Erfindungen" des Menschen die keinerlei biologischen Rückhalt besitzen. Die Natur organisiert sich in Zweckgemeinschaften (Herden) oder Familien, um die Chancen des eigenen überlebens zu verbessern. Nun, im Grunde macht der Mensch nichts anderes, man muß nur Herde durch Gesellschaft ersetzen.

Jede Menschenherde scheint jedoch ihre eigenen Wertmaßstäbe, die teilweise historisch gewachsen sind, zu haben. Dies unter einen Hut zu bringen ist das eigentliche Problem. Die Regierungen verschiedener Länder haben über die Kultur hinweg versucht eine Art Menschheits-Kultur zu erschaffen. Unter anderem auch das CITES Abkommen, welches den Schutz von Lebewesen regeln soll, welche nicht mehr lange auf diesem Planeten leben würde, würde man sie nicht unter speziellen Schutz stellen.

Das ist etwas, was in der Natur meines wissens nach nicht vor kommt. Ich habe noch kein Löwenrudel gesehen, welches sich zusammensetzt und über den Schutz von Geparden diskutiert (um die Analogie zu wahren). Auch züchten Löwen keine Antilopen oder Gnus, um nicht aktiv jagen zu müssen.

Biologisch und evolutionär habe sich die Tiere am weitesten entwickelt, welche aus beiden Nahrungquellen (pfanzlich und tierisch) eine ausgewogene Gesamtnahrung entnehmen. Es stellt sich keine Diskussion ob es richtig oder falsch (was für subjetive Begriffe) zwecks Nahrungsaufnahme andere Lebewesen zu töten. Eine Wahl zu haben ist eine ausreichende Rechtfertigung, um zu versuchen mit verqueren Welt- und Moralvorstellungen andere vom eigenen Königsweg zu überzeugen. Moral und Ethik prägt der Umgang mit diesen Tieren. Was die Menschheit im Bezug auf spezielle Tierarten, die eben besonders schützenswert sind, beschließt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Also bringt das mal nicht durcheinander.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

13.10.2004, 14:45
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Neelay


trotzdem verstehe ich nicht, warum es besser sein soll, wenn jemand Schweine züchtet, um sie zu schlachten und ihnen die Haut abzuziehen, oder um sie zu schlachten und zu Würstchen zu verarbeiten.

Meinst du damit, dass es eine notwendigkeit ist, sich zu ernähren und du es deshalb besser gefunden hättest, wenn sie die Tiere gegessen hätten?


Ja, das meine ich. "Besser finden" ist wohl der falsche Ausdruck aber ich kann eher akzeptieren wenn jemand toetet um zu essen.

Ich bin selbst Vegetarier und weiss dass keiner zum Ueberleben unbedingt Fleisch braucht aber die landlaeufige Meinung ist leider anders und der Aenderungs- und Umdenkungsprozess ist sehr langsam.

Wir essen ja nichts was geschuetzt ist und wild geschossen wird - wobei ich da wiederum auch oft denke dass diese Tiere wenigstens ein glueckliches Leben hatten, aber das fuehrt wirklich zu weit vom Thema ab...

Wenn aber jemand Tiere umbringt um ihre Koerperteile zu verkaufen dann kann ich das nicht akzeptieren, erst recht nicht wenn diese Tiere wild sind/waren. Man mag sagen diese Leute toeten auch um zu leben (weil sie auf das Geld angewiesen sind) aber ich halte es eben fuer unmoralisch.

Wuerde ich eine Geschichte lesen von jemand der sich im Wald verirrt hat und aus lauter Hunger einen kleinen Tiger getoetet und gebraten hat dann wuerde mich das zwar sehr traurig finden aber ich wuerde diesem Menschen niemals die Todesstrafe wuenschen.

TamedTigress

13.10.2004, 14:26
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Myril
Tripple-As



Dabei seit: Juli 2004
Herkunft:

Beiträge: 350
Myril ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Huhu!

Mir ging es jetzt nicht um das Fleischessen, sondern um das Töten allgemein.

Es sind ja nicht nur Schweine, die in Deutschland sterben. Auch hier werden Pelztiere gezüchtet und hier braucht das NIEMAND zu überleben. Und was ist mit den Füchsen, mit den Mardern oder anderen Tiere, mit Ratten und Mäusen die zu Millionen umgebracht werden. DAS ist in meinen Augen auch Mord.

Trotzdem wird hier niemand zum Tode verurteil, der die Füchse abknallt oder Ratten und Mäuse tötet.

In meinen Augen ist hier also der einzige Unterschied zum Tiger, das eine Ratte eben nicht geschützt und nicht am Rande des Aussterbens steht.

Rechtfertigen kann man die Tat durch Armut nicht, nicht in unseren Augen. Aber vielleicht kann man verstehen.

Wie schon gesagt, wir haben hier genug zu essen, wir haben da leicht reden...

Und Fleisch brauch wir zum Überleben auch nicht unbedingt, also auch kein Motiv das zur Rechtfertigung des Massenmordes an Tieren gilt... (aber das it hier ja nicht das Thema)


__________________
Gruß
Myril

Dieser Beitrag wurde von Myril am 11.10.2011, 22:42 Uhr editiert.

13.10.2004, 14:09
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Myril senden  
Neelay
Tiger




Dabei seit: September 2004
Herkunft: Bergedorf
Hamburg (DE)
Beiträge: 72
Neelay ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Wenn jemand die Schweine zuechten wuerde nur um ihnen das Fell abzuziehen und fuer teuer Geld das Leder zu verkaufen dann waere es auch wieder was anderes.


Sorry, aber ich habe nicht so ganz verstanden, was du damit sagen wolltest. Es geht hier zwar nicht um Haustiere, trotzdem verstehe ich nicht, warum es besser sein soll, wenn jemand Schweine züchtet, um sie zu schlachten und ihnen die Haut abzuziehen, oder um sie zu schlachten und zu Würstchen zu verarbeiten.

Meinst du damit, dass es eine notwendigkeit ist, sich zu ernähren und du es deshalb besser gefunden hättest, wenn sie die Tiere gegessen hätten? Wenn du das so gemeint hast, dann muss ich dir wiedersprechen. Man muss sich doch mal vorstellen, wieviel Geld man für diese Pelze bekommt. Davon kann man sich jede menge Lebensmittel kaufen. Also hätte eine arme Familie (weiß ja keiner, ob die Täter nun arm waren oder nicht) die Tiere letzendlich doch zur Nahrungsbeschaffung getötet. Außerdem bleibt das Fleisch ja übrig, wenn man das Fell abzieht. Eine arme Familie hätte das Fleisch ja vieleicht gegessen und die Pelze verkauft.

Und auf die Schweine kannst du das schlecht übertragen. Der überwiegende Teil der Menschen in unseren Breiten ist deutlich zuviel Fleisch. Es müssten nicht einmal alle Vegetarier werden. Wenn alle Manschen nicht mehr Fleisch essen würden wie sie brauchen (und ihnen gut tut) würde den Menschen und den Tieren geholfen sein. Aber darum geht es hier ja wiegesagt nicht.

(Wenn ich dich falsch verstanden haben sollte, dann nehm's mir bitte nicht übel)


__________________
Ich glaube, wir bewundern Katzen unter anderem wegen ihrer Kunst, dem anderen immer eine Nasenlänge voraus zu sein. Sie scheinen am Ende immer obenauf zu sein, gleich was sie tun oder zu tun vorgeben. Selten sieht man, dass eine Katze in Verlegenheit gbracht wird. Vielleicht beneiden wir sie insgeheim.

Diejenigen, die freilebende Tiere wie Haustiere und Kleinkinder behandeln , lieben sie. Aber die, die ihre Art respektieren, die möchten, dass sie ein normales Leben führen, lieben sie mehr.

13.10.2004, 11:07
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Neelay senden  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Myril

Was passiert denn täglich bei uns in den Schlachthäuser? Das sind keine geschützen Tiere, aber sie werden ermordet.


Das stimmt natuerlich Myril.
Aber ist toeten um was zu essen zu haben nicht doch ein bisschen was anderes als toeten weil man sich bereichern will? Deshalb habe ich ja unten geschrieben man soll die Motive mit in Betracht ziehen bevor man ein Todesurteil ausspricht.

Wer aber ein Tier (oder einen Menschen) aus reiner Geldgier umbringt dann halte ich dies fuer zutiefst verachtenswert, egal ob dieses Tier nun ein seltener Tiger oder ein nicht so seltenes Eichhoernchen ist.

Glecihzeitig koennte ich es nicht wirklich verachten wenn jemand der kurz vorm Verhungern ist und absolut nichts anderes zum Essen hat einen Tiger umbringt und schlachtet. In diesem Fall, oder in etwa im Fall der Selbstverteidigung wuerde ich sogar einem Tigermoerder mildernde Umstaende zusprechen - und jeder weiss hier wie gern ich Tiger mag.

Gut, man mag einraeumen dass wir hier im Westen keineswegs am verhungern sind und aufs Fleischessen angewiesen sind und ich stimme Dir da auch zu - aber dennoch sehe ich da einen grossen Unterschied.

Wenn jemand die Schweine zuechten wuerde nur um ihnen das Fell abzuziehen und fuer teuer Geld das Leder zu verkaufen dann waere es auch wieder was anderes.

Zitat:


Nur fiel mir dann wieder irgendein Buch ein (ich weiß nicht mehr wie das hieß) wo zwei Kinder es erst furchtbar finden, das Elefanten gewildert werden und diese Kerle verabscheuen, bis sie sehen wie erbärmlich die Menschen leben...



Mit solchem Hintergrundwissen kann man den Taetern vielleicht ein bisschen mehr Verstaendnis entgegen bringen, vielleicht sogar Mitgefuehl, aber es sollte eine solch grausige Tat niemalsnie rechtfertigen.

Viele Gruesse
TamedTigress

13.10.2004, 00:00
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
[  1  2    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14751.68
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.