Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » andere Räuber, Jäger, Tiere... » Forschung » Neue Haiart gibt Forschern Rätsel auf » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
nettwork
Panthera leo




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Österreich
Salzburg (A)
Beiträge: 702
nettwork ist offline
Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nun ja, die Nachricht von diesem außergewöhnlichen Hai scheint sich ja rasend in allen Medien zu verbreiten.
Dabei stelle ich fest, dass vermutlich basierend auf dem Artikel der Kronen-Zeitung teilweise furchtbar übertriebene und verstümmelte Versionen auftauchen.

Meiner Meinung nach seriöse Infos gibt es dazu in diesem Beitrag:
http://www.sharkproject.org/phpBB2/viewtopic.php?t=1686
Dort werden die "Haare" für rote Algen gehalten. Denn echte Haare wären für Knorpelfische (u.a. Haie) schon etwas sehr merkwürdiges und sollten nach heutigem Stand der Wissenschaft unmöglich sein (Haare sind ein Exklusivmerkmal der Säuger).


__________________
Unmöglich ist eine Meinung
und keine Tatsache!
(Adidas Werbung)

21.09.2004, 21:05
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an nettwork senden Homepage von nettwork  
Spiritus, der Panther
Träumer




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft:
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 892
Spiritus, der Panther ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Aber dann frage ich mich doch, wie ein solcher Hai in private Hände kam... Meine Güte, ein Hai mit Haaren! Wer hat sowas schonmal gehört? (äh, Marozi? )

S, d P


__________________
In Gedenken an Jamie Morand a.k.a. Pantherkönig
Vom 31.07.1975 bis 22.02.2003
Don't know where you are, but I'm whit you..

Das Leben ist der Sinn...

21.09.2004, 19:37
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Spiritus, der Panther senden  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo Nebelparder,

so seh ich das auch. Die Natur hat immer noch ein paar Überraschungen parat. Ich hoffe nur, daß wir noch genügend Zeit haben, diese Überraschungen zu entdecken.

21.09.2004, 19:01
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
nebelparder
Neofelis nebulosa




Dabei seit: August 2003
Herkunft: die letzten südostasiatischen Regenwälder

Beiträge: 143
nebelparder ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

...man kann nie alles wissen, selbst als Experte....

Ich denke mal, es gibt noch einige Haiarten in den Weiten der Ozeane, die der Menschheit bisher nicht bekannt sind.


__________________
Nebelparder - Phantom der Regenwälder Asiens, doch wie lange noch?

21.09.2004, 18:53
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an nebelparder senden Schicke nebelparder eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: hab ich nicht... YIM Screenname: ...brauch ich nicht... MSN Passport: ....muss man nicht haben  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Neue Haiart gibt Forschern Rätsel aufAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

"Monster-Hai" aus Wien gibt Forschern Rätsel auf

Ein vom Tiergarten Schönbrunn dem Schauaquarium „Sea Star“ im bayrischen Coburg übergebener Hai gibt den Forschern Rätsel auf: Das rund 70 Zentimeter lange Hai-Weibchen kann laut Peter Faltermeier, dem zoologischen Direktor des Aquariums, in keine der bekannten 405 Haisorten eingruppiert werden. Das Tier würde hopsen, anstatt zu schwimmen, hätte im Vergleich zur Größe riesige Zähne und auch Haare!

Erst vor wenigen Wochen war der rund 70 Zentimeter lange Hai vom Zoo Schönbrunn in Wien in den bayrischen Tiergarten Coburg gebracht worden. Ekkehard Wolff, zoologischer Abteilungsleiter für Aquarien und Terrarien im Tiergarten Schönbrunn, zu Krone.at: "Wir haben den Hai als Ammenhai vom Tierschutzhaus in Krems bekommen. Dieses hatte das Tier aus einer privaten Hai-Haltung in Niederösterreich übernommen, die bei dem Hochwasser zerstört worden war. Da wir den Hai in einem Becken gehalten haben und ihn nur von oben beobachten konnten, hatten wir keinen Grund anzunehmen, dass es sich bei dem Tier nicht um einen Ammenhai handeln könnte."

Da der noch recht junge Hai eine Größe von rund drei Metern erreicht, war man im Tiergarten Schönbrunn gezwungen, eine adäquate Unterbringungen für das Tier zu suchen, weil man in Wien nicht auf dessen Haltung eingestellt sei. Das habe man nach rund zwei Jahren Suche im Schauaquarium in Coburg gefunden, so Wolff.

Weicht vom üblichen Bild eines Haies ab
Also wurde der Hai am 11. August dieses Jahres nach Coburg transportiert. Da die bayrischen Hai-Experten dort die Möglichkeit hatten, das Tier von allen Seiten zu begutachten, fielen schnell Ungewöhnlichkeiten auf. "Auf den ersten Blick könnte man das Weibchen in die Gruppe der Ammenhaie einordnen", sagte Faltermeier, der unlängst ein Fachbuch über Haie geschrieben hat. Irritierend seien jedoch die feststehenden Augen, die im Vergleich zur Größe riesigen Zähne sowie die Körperbehaarung. Weiterhin sei auffällig, dass das Hai-Weibchen nicht schwimmen könne, sondern nur hopsen, und die Flossen wegklappen könne wie ein Wal.

Niemand kann das Weibchen bestimmen
"Wir haben ein Foto mit den Beschreibungen der Besonderheiten an Hai-Experten auf der ganzen Welt geschickt", berichtete Faltermeier. Keiner hätte das Weibchen bisher bestimmen können. In den nächsten Wochen soll der unbekannte Hai geröntgt und von mehreren führenden Wissenschaftlern aus Deutschland untersucht werden. Dann werde sich entscheiden, ob das Hai-Weibchen aus Wien die 406. Haiart auf der Welt ist.

Quelle: Die Krone

20.09.2004, 22:36
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14753.91
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.