Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Wölfe » Frankreich: Jagd auf Wölfe » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3    »  ]
Kourou
Spitzohr




Dabei seit: August 2004
Herkunft: Nähe Köln
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 67
Kourou ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Kourou gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zumal es Möglichkeiten gibt, die Herden zu schützen (Herdenschutzhunde, Zäune). Allerdings kostet das Geld und Mühe.

Für einige Schäfer ist es daher der einfachere (aber nicht bessere!) Weg, sich dem Problem zu entledigen.

Aber der vorgeschlagene Pakt mit der Regierung kommt mir sehr positiv vor. Davon hätten dann alle Seiten etwas (Naturschützer, Wölfe und Schäfer).


__________________
Jeder Heilige hat eine Vergangenheit und jeder Sünder eine Zukunft.
(nach Oscar Wilde)

24.08.2004, 17:56
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Homepage von Kourou Schicke Kourou eine ICQ-Nachricht  
Myril
Tripple-As



Dabei seit: Juli 2004
Herkunft:

Beiträge: 350
Myril ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Meine Haltung zu den Schäfern: Alle töten...

Ne... mal ganz ehrlich. Wir wollen nichts für den Schutz unserer Tiere tun, aber die Wölfe müssen sterben. Einfach nur lächerlich und traurig.

Es gibt ja inzwischen durchaus Methoden, die Schafe zu schützen. Und wenn sie dazu noch untersützt werden?

Das soll doch mal einer verstehen...


__________________
Gruß
Myril

Dieser Beitrag wurde von Myril am 11.10.2011, 22:57 Uhr editiert.

24.08.2004, 17:04
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Myril senden  
Marina
Pantherkönigin




Dabei seit: September 2002
Herkunft:
Camargue (F)
Beiträge: 814
Marina ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Das ist eine traurige Geschichte. Ich habe erst gerade vor ein paar Tagen im französischen TV genau davon gehört und es hat mich betroffen gemacht.

24.08.2004, 15:47
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Kourou
Spitzohr




Dabei seit: August 2004
Herkunft: Nähe Köln
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 67
Kourou ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Kourou gestartet
  Frankreich: Jagd auf WölfeAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Das habe ich heute in der Yahoo! Newsgroup "Yellowstone-wolf" gefunden.


Zitat:
Gegen heftigen Widerstand der Umweltschützer hat die Regierung in Paris den
Abschuss von vier Wölfen in den französischen Voralpen angeordnet.

Die französische Regierung beugt sich damit dem Druck der Schafzüchter, die
dem Raubtier "den Krieg erklärt" haben. Doch radikalen Züchtern reicht das
nicht. Unter der Parole "Der Wolf oder wir" drohen sie, in den kommenden
Tagen selbst zum Gewehr zu greifen und die Plage auszurotten.

Derweil scheiterten Umweltverbände am 20. August mit dem Versuch, die
Abschussgenehmigung juristisch zu kippen.

Ausgestattet mit Nachtsichtgeräten und Präzisionsgeräten sollen die Schützen
der Louveterie auf die Pirsch gehen. "Die Louveterie wurde 813 von Karl dem
Grossen zur Wolfsjagd gegründet", sagt ihr Leutnant Raymond Farnaud.
Allerdings haben sich die staatlichen Jäger nach der Ausrottung des Wolfes
im 20. Jahrhundert vor allem um Krähen und Füchse gekümmert.

Durch Konvention und EU geschützt

Erst 1992 wanderte das erste Wolfsrudel von Italien wieder nach Frankreich
ein. Seitdem vermehren sich die Tiere - begünstigt vom Rückzug der Menschen
aus den Bergen und entlegenen Dörfern und vom grossen Bestand an Rehen und
anderen Huftieren. Zwar wird der Wolf von der Berner Konvention (1979) und
seit 1992 von der Habitat- Direktive der EU geschützt.

Doch der Beutegreifer macht Angst. Und er richtet Schaden an. Seit 1992
wurden in Frankreich 3000 Angriffe auf Schafherden registriert. Allein im
vergangenen Jahr notierte die Regierung 508 Attacken und zahlte
Entschädigungen für 2177 verlorene Huftiere.

Mitte August stürzten sich in einer Schlucht bei Beauvezer gleich 140 Schafe
auf der Flucht vor einem Wolf oder wildernden Hund in den Tod. Ausserdem
beklagen Züchter in Wolfsrevieren mehr Fehlgeburten in den gestressten
Herden.

Dabei streifen nur wenige Wölfe durch Frankreichs Wiesen und Wälder.
Umweltminister Serge Lepeltier spricht von gesicherten 39 und geschätzten 55
Tieren bei einer jährlichen Vermehrung um 20 %.

Französische Schaf-Züchter sehen rot

"Das ist lächerlich", entgegnet der Züchterpräsident des Départements Drôme,
Yves Feydy. "Die Zahl der Wölfe wächst jährlich um 30 %. Wir haben schon
mehr als 120 im französischen Alpenbogen." Manche Züchter verzeichneten
zwei Angriffe pro Woche" und seien mit den Nerven am Ende.

Bei vielen Umweltschützern, denen die Schafzüchter sowieso eher als
Naturzerstörer gelten, stossen deren Klagen auf wenig Verständnis. Sie
verweisen auf Spanien und Italien, wo der Wolf nie ausgerottet worden sei
und - bei erheblich grösseren Rudeln als in Frankreich - in friedlicher
Koexistenz mit dem Menschen lebe.

Laurent Garde vom Zuchtforschungsinstitut CERPAM führt dies jedoch auf
unterschiedliche Zuchtformen zurück: Während die Italiener kleine Herden
Milchschafe haben, die nachts zum Melken heimgetrieben werden, bleiben die
grossen Herden der französischen Fleischschafe nachts auf der Alm und werden
dort leicht zur Beute. Und ein Wolf braucht täglich 3 Kilogramm Fleisch.

Paris schlägt Pakt vor

Bedrängt von Naturschützern und Agrariern, schlägt die Regierung einen Pakt
vor: Die Züchter sollen ihre Herden mit Zäunen, Hunden und Schäfern schützen
und dafür Geld aus Brüssel und Paris erhalten, in diesem Jahr zwei Millionen
Euro. Dafür sollen nur die Züchter für gerissene Tiere entschädigt werden,
die Schutzmassnahmen ergreifen.

Doch die Züchter sind unnachgiebig. Und sie finden dabei Verständnis bis
hinein ins Kabinett. "Meine Haltung zu den Wölfen ist: alle töten!", sagt
Bauernminister Hervé Gaymard. sda


23.08.2004
http://www.schweizerbauer.ch


__________________
Jeder Heilige hat eine Vergangenheit und jeder Sünder eine Zukunft.
(nach Oscar Wilde)

24.08.2004, 14:43
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Homepage von Kourou Schicke Kourou eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Das ist nicht fies, Cat. Es waere eigentlich die logische Schlussfolgerung.

Aber da sieht die menschliche Gesetzgebung ja wieder andere Sachen vor...

Das Gesetz ist von Menschen und fuer Menschen gemacht und ich bin immer noch ersetzt dass es uns einfach erlaubt Tierschutzgesetze zu missachten wenn es uns gerade genehm ist...

TT

22.07.2004, 21:47
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Cat
Streunerin




Dabei seit: März 2002
Herkunft:
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 1174
Cat ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Mir fällt da noch etwas am Rande ein: Gestern ist ein Autofahrer in eine Schafherde gefahren. 23 Tote Tiere.


Hat der Autofahrer seinen Führerschein im Osterei gefunden??

Wir denn der Autofahrer auch zum Abschuss freigegeben... ??
Wenn ich jetzt ganz fies/Markaber/nehmts wie ihr wollt wäre, dann würde ich jetzt sagen: "Gleiches Recht für alle...!!!!"

22.07.2004, 17:41
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Cat senden Homepage von Cat Schicke Cat eine ICQ-Nachricht  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

TamedTigress schrieb:

Zitat:
Also ich verstehe es nicht: Warum wird ein Tier unter Naturschutz gestellt wenn diese Bestimmungen dann jeder umgehen darf? Ein Beschluss der Regierung darf da auch nicht als Ausnahme geduldet werden!!


Das Problem ist, daß es Sicherheitsfanatiker gibt, die das Recht in ihre eigenen Hände nehmen müssen, nur um Menschen und Haustiere vor "dem bösen Wolf" zu schützen. Der Auslöser 1976 war, daß ein kleiner Junge beim Spielen mit einem Wolf verletzt worden ist. Cleaner Wolf beschreibt allerdings auf seiner Webseite einen Fall, wo Wölfe umgebracht worden sind, nur weil sie frei rumgelaufen sind. Dabei haben sie weder Haustiere getötet noch Menschen angefallen.

Mir fällt da noch etwas am Rande ein: Gestern ist ein Autofahrer in eine Schafherde gefahren. 23 Tote Tiere.

21.07.2004, 11:53
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von tiger-lilly
In Deutschland steht der Wolf seit 1976 unter Naturschutz. Trotzdem wurden unter Befürwortung des damaligen Landwirtschaftsministers Ertl 6 Wölfe umgebracht


Also ich verstehe es nicht: Warum wird ein Tier unter Naturschutz gestellt wenn diese Bestimmungen dann jeder umgehen darf? Ein Beschluss der Regierung darf da auch nicht als Ausnahme geduldet werden!!

In Puncto Schafe gebe ich meinen Vorrednern Recht - Woelfe fressen Schafe, das wissen wir alle seit Rotkaeppchen. Klar dass diese Schafe fuer die Woelfe im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen waren wenn sie nicht vernuenftig eingezaeunt waren...

TamedTigress

20.07.2004, 19:48
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Cat
Streunerin




Dabei seit: März 2002
Herkunft:
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 1174
Cat ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hmm, da stimme ich dir zu... diese Zahl kommt mir auch komisch vor!! Aber was hätten die für einen Grund, die VIER Wölfe zu erschießen?? Vielleicht einen, der nicht in der Öffentlichkeit genannt werden darf??

Wie dem auch sei... kann man denn nichts gegen die Morde unternehmen?? Sind die Wölfe denn jetzt schon so gut wie tot?

20.07.2004, 18:00
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Cat senden Homepage von Cat Schicke Cat eine ICQ-Nachricht  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Je länger ich über den Fall nachdenke, desto mehr glaub ich, daß die Schafzüchter die 2003 toten Schafe im Jahre 2002 nur erfunden haben, um einen Vorwand zu finden, sich der Wölfe zu entledigen. Für mich ist diese Zahl (auf ein Jahr bezogen) viel zu hoch. Außerdem gibt es auch noch verwilderte Hunde oder andere Tiere, die Schafe zu Tode hetzen können.

20.07.2004, 16:48
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
[  «    1  2  3    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14742.79
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.