Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » Tierschutz und Umweltschutz » Artenschutz, CITES, Redlist » Bayerische Kurzohrmaus » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Gute Nachrichten aus TirolAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Forscherin fängt «ausgestorbene» bayerische Maus in Tirol

Wien/Hamburg (dpa) - Und sie lebt doch! Die Bayerische Kurzohrmaus, die lange als ausgestorben galt, ist im Tiroler Rofan- Gebirge einer Wiener Biologin in die Falle gegangen. «Microtus bavaricus», wie der kleine Nager auf lateinisch heißt, wurde anschließend wieder freigelassen.

Die Tierart habe sich in dem Gebiet seit der jüngsten Eiszeit offensichtlich gegen «modernere» Wühlmäuse behaupten können, sagte Friederike Spitzenberger vom Naturhistorischen Museum Wien dem Hamburger «Greenpeace Magazin Spezial».

Das Vorkommen dieser «bayerischen» Spezies ausgerechnet im Nachbarland Österreich stellt jetzt allerdings deren offiziellen Namen in Frage. Der deutsche Zoologe Klaus König hatte erstmals 1962 an einem Hang bei Garmisch 23 Exemplare der Wühlmaus gefangen, die - wie er glaubte - ausschließlich in diesem Gebiet vorkam. Doch schon kurz nach ihrer Entdeckung wurde das Bayerische Kurzohrmäuschen auch schon wieder als ausgestorben gemeldet. Trotz intensiver Suche wurde in dem Gebiet bis heute kein weiteres Exemplar mehr gefunden.

Nach Angaben von Friederike Spitzenberger waren in den 70er Jahren dann im Tiroler Rofan-Gebirge einige Mäuse gefangen und ins Museum gebracht worden. Es sei aber nicht klar gewesen, dass es sich um die Bayerische Kurzohrmaus handelte. Dies wurde erst 2001 durch Gentests nachgewiesen. Da aber wieder Zweifel bestanden, ob die kleine Wühlmaus nicht inzwischen tatsächlich ausgestorben sei, gingen die Forscher dieses Jahr in das Gebiet und fingen tatsächlich ein paar Exemplare lebend.

«Möglicherweise existieren nur wenige hundert Tiere», sagte Spitzenberger dem Greenpeace-Magazin. Ob und wie lange die putzigen Nager noch überleben werden, hänge letztlich vom Menschen ab. «In dem wenige Hektar großen Gebiet fließen wilde Bäche, und der Wald wird naturnah bewirtschaftet», sagt die Säugetier-Expertin. Eine Intensivierung der Forstwirtschaft könne das Ende der Wühlmäuse bedeuten.

Quelle: Yahoo Nachrichten

EDIT:

Dies das einzige Foto was von der Bayerischen Kurzorhmaus existiert:

Dieser Beitrag wurde von tiger-lilly am 02.12.2004, 13:35 Uhr editiert.

02.12.2004, 12:55
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo allerseits,

das, was ich an dieser Tierart so faszinierend finde, ist, daß sie ausgerechnet in unseren Breiten entdeckt worden ist (Bayern, Österreich) und sonst nirgendwo auf diesem Planeten vorkommt (deshalb ist sie auch für den weltweiten Artenschutz von allerhöchstem Interesse). 1962 wurde sie überhaupt erst entdeckt und verschwand dann auch gleich wieder, weil in ihrem Lebensraum ein Krankenhaus gebaut wurde. Nach einem Bericht des Time-Magazines gibt es vermutlich noch 60 lebende Tiere. (2000 hat man ein Tier in einer Falle gefangen)(quelle: http://www.timeforkids.com/TFK/magazines...,366435,00.html). Leider ist auch der jetztige Lebensraum der Bayrischen Kurzohrmaus bedroht (Tourismus, Umweltverschmutzung) aber es bleibt zu hoffen, daß diese Tierart nicht das Schicksal von viel zu vielen Spezies teilt, die kurz nach ihrer Entdeckung von der Erde verschwinden und aufgrund fehlender Erforschung man so gut wie gar nichts über diese Tierart weiss.

Hier hab ich mal eine Abbildung gefunden:

07.08.2004, 13:11
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Goldkatze
Routinier




Dabei seit: Februar 2004
Herkunft: Land der goldenen Feliden

Beiträge: 452
Goldkatze ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob das nun die Maus ist, die hier besprochen wird, aber die hier hab ich bei der Suche nach 'Kurzohrmaus' gefunden.
Es kann natürlich sein, dass es nicht die bayrische ist... Ich kenne mich mit Mäusen nicht so aus, aber es gibt doch wahrscheinlich mehrere unterschiedliche Kurzohrmäuse, oder?


__________________
On the day Cc was born, 6,000 unwanted pet cats and kittens were destroyed in the USA.

06.08.2004, 23:51
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Goldkatze senden Schicke Goldkatze eine ICQ-Nachricht  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo Nebelparder,

ich versuch bestimmt schon seit einem Jahr Infos über dieses Tier herauszufinden. Leider ist unter Google nur wenig zu finden (Alternativ kann man auch unter der englischen Bezeichnung "Bavarian Pine Vole" suchen. Selbst ein Foto war bisher noch nicht zu finden. Offiziell ist übrigens die Mittelmeer-Mönchsrobbe das seltenste Säugetier Europas (Weltweiter Bestand ca. 400-600 Exemplare). Aber ich schätze mal von der Bayrischen Kurzohrmaus gibt es weniger Exemplare, aber das ist schwierig festzustellen, weil diese Tierart noch nicht so erforscht ist, wie z. B. die Mönchsrobbe).

06.08.2004, 22:50
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
nebelparder
Neofelis nebulosa




Dabei seit: August 2003
Herkunft: die letzten südostasiatischen Regenwälder

Beiträge: 143
nebelparder ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hab noch nie was von der gehört, aber weißt du zufällig, wie viele Exemplare es noch gibt?


__________________
Nebelparder - Phantom der Regenwälder Asiens, doch wie lange noch?

06.08.2004, 16:15
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an nebelparder senden Schicke nebelparder eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: hab ich nicht... YIM Screenname: ...brauch ich nicht... MSN Passport: ....muss man nicht haben  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von tiger-lilly gestartet
  Bayerische KurzohrmausAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die bayerische Kurzohrmaus (Microtus bavaricus) ist das vermutlich seltenste Säugetier Europas. Früher kam sie auch in Deutschland vor. 1962 wurde sie bei Garmisch Partenkirchen zu letzt gesichtet. Sie galt lange als ausgestorben, bis sie 1999 im Karwendelbebirge in Österreich wiederentdeckt wurde. Stirbt sie hier aus, ist sie weltweit ausgestorben.

04.08.2004, 11:50
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14742.79
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.