Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » Zoo » Zirkus im Zoo » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
PantheraLupus
(Gast)




Dabei seit:
Herkunft:
Beiträge:
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

ich würd eher sagen, der Besucherrückgang liegt an den hohen Eintrittsgeldern... da sollte man was tun.


Phantom (das sich noch immer net einloggen kann)

17.07.2004, 22:12
 
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
Zirkus im ZooAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Der Zoo macht Zirkus

Im ersten Halbjahr 2004 musste der Zoo Hannover einen Besucherrückgang von rund 15 Prozent hinnehmen. Um wieder mehr Gäste anzuziehen, setzt der Zoo jetzt verstärkt auf Tiershows.

„Da gibt es ein Rieseninteresse“, sagt Zoo-Sprecherin Simone Hagenmeyer. Die Leute rennen förmlich von Show zu Show, um ja nichts zu verpassen.“ Statt wie gewohnt in sechs Shows sind Robben, Elefanten, Greifvögel und Hütehunde daher in den Schulferien in neun Vorstellungen pro Tag zu sehen. „Für die Besucher sind die moderierten Shows auch eine Art praktischer Biologieunterricht“, meint Hagenmeyer. „Wer weiß denn schon, dass ein Papagei in nur zwei Sekunden eine harte Paranuss knacken kann?“

Neben klassischen Showtieren wie Elefanten und Robben treten im hannoverschen Zoo auch ungewöhnliche Tierartisten auf: der Nasenbär Diego etwa, der jeden versteckten Leckerbissen findet, die scheuen Pinguine aus der Meerestieranlage und bald auch die urigen Gürteltiere Fred und Wilma. „Wir zeigen aber nichts, was die Tiere nicht von Natur aus können“, betont Simone Hagenmeyer. So dreht der Nasenbär auch in freier Wildbahn Steine um, um Leckerbissen zu finden. In der Show sind es dann eben Hütchen aus Kokosschalen. Das Wichtigste am tierischen Showgeschäft ist daher, dass die Pfleger die Augen offen halten, wenn ein Tier von sich aus Verhaltensweisen zeigt, die sich in Kunststückchen ummünzen lassen.

Quelle: haz


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

16.07.2004, 22:14
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14736.62
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.