Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » andere Räuber, Jäger, Tiere... » Begegnung mit einem Stadtfuchs » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  ]
Cat
Streunerin




Dabei seit: März 2002
Herkunft:
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 1174
Cat ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Cooool, da werd ich ja mal ganz neidisch... diese rot-braunen Gesellen sind ja auch furchtbar knuffig!! *g*

Hey, Cleaner, natürlich ist er dir gefolgt, weil er wusste, dass du Füchse magst.
Find ich süß. Ich glaube, Tiere können das irgendwie fühlen, wenn ein Mensch "hingezogen" seiner Art ist... (*chinesischlaber*)
Tjahaa... passiert mir oft, nur halt mit fremden Katzen bei uns in der Stadt (Mama: "Waaah, Andi, nein, lass die Katze in Ruhe, streichel sie ja nicht, sonst folgt sie dir und dann... zu spät..." ). Ich kanns nicht lassen, ich muss diese Wollknäule einfach knuddeln. *g*
Aber ein Fuchs ist mir noch nicht begegnet. Wowi. Das wäre geil...

Dieser Beitrag wurde von Cat am 29.06.2004, 18:47 Uhr editiert.

29.06.2004, 18:39
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Cat senden Homepage von Cat Schicke Cat eine ICQ-Nachricht  
CleanerWolf
Wolf




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Berlin
Berlin (DE)
Beiträge: 609
CleanerWolf ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von CleanerWolf gestartet
  Begegnung mit einem StadtfuchsAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

In letzter Zeit hatte ich einige flüchtige Begegnungen mit Stadtfüchsen, diese dauerten jedoch alle nur wenige Sekunden.
Gestern Abend jedoch kam ich von der Arbeit und lief wie immer die Marchstraße Richtung Ernst-Reuter-Platz entlang, vorbei an den Gebäuden der TU. Plötzlich merkte ich, wie Kino an der Leine zog - und zwar entgegen meiner Laufrichtung. Ich drehte mich um und traute meinen Augen nicht... ich sah einen Fuchs... und er lief direkt auf uns zu! Als ich überrascht stehen blieb, blieb auch der Fuchs stehen. Es war ein recht kleiner und schmächtiger Fuchs mit kurzem Sommerfell. Er war ca. 6 Meter von uns entfernt und schaute uns an. Dann lief er in einem Bogen ein Stückchen um uns herum. Ich holte mein Handy aus der Tasche, um mit der eingebauten Kamera ein paar Bilder zu machen. Diese Bilder sind leider alle sehr matschig geworden, aber als "Beweismittel" sollten sie reichen. Der Fuchs setzte sich am Straßenrand hin und beobachtete uns...

... zwischendurch "bellte" er uns an. Als 3 Mädels kamen, flüchtete er auf die andere Seite der Straße und erreichte diese knapp vor einem sich rasch nähernden LKW. Als ich gerade weitergehen wollte, kam er wieder auf meine Seite der Straße, wobei mir kurz das Herz stehenblieb, denn diesmal lief er kurz vor einem Auto über die Straße, noch wesentlich knapper als bei dem LKW. Danach lief er über den Parkplatz und verschwand in einem Gebüsch.

Ich dachte, nun wäre der Spuk vorüber und lief weiter. Nach einigen Metern sah ich den Fuchs jedoch wieder. Er war mir im Schutz des Gebüschs gefolgt und kam plötzlich wieder heraus. Ich blieb wieder stehen. Wir beobachteten uns gegenseitig. Der Fuchs setzte sich hin und liess mich nicht aus den Augen.

Nach ein paar Minuten wollte ich testen, ob mir der Fuchs weiter folgen würde und ging ein paar Schritte weiter. Und tatsächlich - er kam wieder hinterhergetapst!

Ich genoss die Situation und beobachtete den Fuchs noch eine Weile. Durch diverse Passanten aufgescheucht wechselte er ein paar mal die Position, blieb aber in der Nähe und behielt uns im Auge. Einmal kam er auf ca 4 Meter heran. Einerseits war ich fasziniert, andererseits aber auch besorgt, denn ein Fuchs, der so wenig Scheu zeigt, lebt gefährlich. Und irgendwann musste ich ja mal nach Hause gehen und ich hatte Angst, dass der Fuchs bei einem weiteren Versuch mir zu folgen nochmal auf die Straße laufen würde. Irgendwann schien er jedoch das Interresse zu verlieren und trottete davon. Ich nutzte die Gelegenheit und brach auf. Zwar folgte mir der Fuchs wieder ein Stück, blieb dann aber zurück.
Auf dem Weg zur U-Bahn grübelte ich und versuchte eine Erklärung für das Verhalten des Fuchses zu finden. Warum war er mir gefolgt, nicht aber den anderen Passanten? Spürte er, dass ich Füchse liebe? Oder war es doch eher Kino, der ihn interressierte? Zwischendurch "schrie" uns der Fuchs laut an, was ziemlich wütend klang, so als ob er Kino aus seinem Revier vertreiben wollte. Eine weitere mögliche, recht plausible Erklärung könnte sein, dass der Fuchs ganz einfach Hunger gehabt hat und in der Vergangenheit möglicherweise von anderen Hundehaltern gefüttert wurde, vielleicht sogar von einem aufgezogen und dann ausgesetzt. Sein Verhalten, inklusive der Laute, die er von sich gegeben hat könnte man also als Bettelverhalten interpretieren. Vielleicht war er (oder sie?) aber auch einfach nur ein neugieriger Jungfuchs. Wie auch immer, für mich war es jedenfalls aufregend


__________________
Menschen haben trotz der Kraft ihrer Vernunft nicht die instinktive Weisheit der Wölfe.
Dr. Erich Klinghammer

29.06.2004, 17:25
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an CleanerWolf senden Homepage von CleanerWolf  
[  «    1  2  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14740.07
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.