Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Gehört eigentlich nicht hierher... » Toter auf Dachboden von Altenheim » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
Artami
Junglöwin




Dabei seit: Dezember 2002
Herkunft:

Beiträge: 412
Artami ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Artami gestartet
  Neue News.....Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nach dem jüngsten Skandalfall in Lainz, bei dem ein Patient im Dachboden eingesperrt war und verdurstete, ist Bürgermeister Häupl der Kragen geplatzt: Er kündigte am Freitag an, die sogenannte "kollegiale Führung" des Geriatriezentrums ab 1. Juli zu beenden: Vier Direktoren werden durch einen einzigen Leiter abgelöst.


Konsequenzen werde es auch für die viel kritisierte Damen-Führung des 2000-PatientenHeims geben:

Für die Ärztliche Direktorin Rosenberger-Spitzy werde laut Krankenanstaltenverbund "sicher eine andere Position" gefunden.

Pflege-Direktorin Renate Keihsler (662 Krankenstandstage in drei Jahren!) wird in Pension gehen.

Überraschend: Auch der Leiter des Krankenanstaltenverbunds, Eugen Hauke, gibt seinen Posten ab - er ist ab 2005 im Ruhestand.

Pflege-Ombudsman Werner Vogt: "Bin überglücklich!"
Wiener Pflege-Ombudsman Werner Vogt über die Nachricht: "Es war klar, dass nach diesem schrecklichen Ereignis etwas geschehen musste." Vogt hat bereits im Vorfeld für eine duale Führung plädiert, bei der ein medizinischer Leiter und ein Verwaltungschef dem Heim vorstehen.

Fahndung läuft
Zum jüngsten Todesfall in Lainz leitete die Justiz jetzt Vorerhebungen ein: Sie ermittelt wegen des "Verdachts der fahrlässigen Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen" gegen "unbekannte Täter". Bei einem Schuldspruch drohen drei Jahre Haft.

Richard Schmitt/Krone.at


__________________
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im gleichen Moment schreien würden, würde eine unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, und die wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.
OSCAR GRAZIOLI

04.06.2004, 21:58
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Artami senden  
Tapion
Jungwolf



Dabei seit: Oktober 2003
Herkunft: Aus dem Tal der Wunder
Hessen (DE)
Beiträge: 65
Tapion ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

wie bitte ??!! das ist doch nicht euer ernst!!!

w.. w..wie kann man denn nur sowas machen?
also da hört bei mir ja alles auf!
sind die denn zu blöde um wirklich mal alles zu durchsuchen.
ham bestimmt gedacht, ach wenn der hunger hat, dann kommt er schon wieder und wenn nicht, dann hat er was andres gefunden...
grr, bei sowas könnt ich aus der haut fahren. ich hoffe nur das sich so etwas nicht widerholen wird....


__________________
Gekommen, um alles informative in sich aufzusaugen und ein Leben lang wie einen Schatz zu hüten.
DasLebenist einKreislauf.Alles fängt einmal wieder vonVornean.

02.06.2004, 21:45
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Tapion senden Homepage von Tapion Schicke Tapion eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: - YIM Screenname: - MSN Passport: -  
fennek
Mitglied




Dabei seit: März 2004
Herkunft: deutschland

Beiträge: 79
fennek ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

ich versteh das nicht.

sollte es nicht das normalste und der erste schritt sein, das ganze gebäude von oben bis unten zu durchsuchen, wenn ein patient vermisst wird?!

was sind das für zustände in diesem heim?!

selbst wenn zu wenig leute dort arbeiten hätten die sich doch irgendwie einteilen könen um zu suchen....

der arme mann..... verdursten ist bestimmt furchtbar....

hätte er sich nicht irgendwie bemerkbar machen können? schreien, klopfen, usw....

aber wahrscheinlich war er so verwirrt das er nicht einmal darauf gekommen ist.

da saß er nun einsam und verängstig zusammengekauert auf diesem dachboden und harrte der dinge die da kommen mögen....


zum heulen....


__________________
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.

02.06.2004, 13:40
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an fennek senden Schicke fennek eine ICQ-Nachricht  
Artami
Junglöwin




Dabei seit: Dezember 2002
Herkunft:

Beiträge: 412
Artami ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Artami gestartet
  Toter auf Dachboden von AltenheimAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Der nächste Skandalfall im Wiener Altenheim Lainz: Irrtümlich auf dem Dachboden eines Pavillons eingesperrt, ist ein 62-jähriger Patient des Altenheims qualvoll verdurstet. Seit 1. April war der Wiener als abgängig gemeldet - offensichtlich war die Suche nicht besonders intensiv. Dieser Todesfall sorgt für neue Kritik an der Personalmisere und an den baulichen Mängeln im Seniorenheim.

In einer Ecke zusammengekauert, über viele Tage langsam an unerträglichem Durst und an ständiger Unterkühlung gestorben, lag der Geriatrie-Patient auf dem Dachboden des Lainzer Pavillons XIII.

Durch Zufall gefunden
Die Haustechniker, die den Leichnam nur durch Zufall beim Entlüften der Heizungsrohre Dienstagfrüh entdeckt haben, konnten die Zahlenreihe auf dem Erkennungsband am linken Arm des Wieners kaum noch entziffern: Es war jener Patient, der seit 1. April dieses Jahres als abgängig gilt - der 62-jährige Hermann Maresch. Sofort verständigten die Techniker die Direktion, die Polizei wurde alarmiert. "Die Ermittlungen zur Feststellung der exakten Todesursache laufen noch. Beim Zustand der Leiche ist das etwas schwierig", ist man auch im Büro der Wiener Gesundheitsstadträtin Elisabeth Pittermann über den tragischen Fall erschüttert.

Großfahndung
Nach ersten Recherchen im Lainzer Heim dürfte der Patient auf den Dachboden gelangt sein, als die Türe einmal während Wartungsarbeiten nicht abgesperrt war. "Und er war dort oben gefangen, als Haustechniker von einer Pause zurückgekehrt sind und die Dachbodentüre zugesperrt haben", sagte eine Sprecherin der Gesundheitsstadträtin. "Natürlich" sei sofort nach Bekanntwerden der Abgängigkeit am 1. April die Polizei um eine Großfahndung mit Suchhunden und mit einem Helikoptereinsatz gebeten worden.

Dass die Heimleitung aber 62 Tage lang nicht alle Räumlichkeiten in allen Pavillons nach Hermann Maresch abgesucht hat, dafür hat auch der Wiener Pflegeombudsmann Dr. Werner Vogt kein Verständnis: "Da muss es doch ein durchgeübtes Handling für derartige Fälle geben. Einfach unverständlich, warum nicht jeder Winkel im Pflegeheim abgesucht worden ist."

200 Pfleger fehlen
Der Todesfall ist eine tragische Erinnerung an die Ergebnisse eines Kontrollamtsberichtes der Stadt Wien zum Geriatriezentrum. Im Absatz 43.1 heißt es dort: "Bei einem erheblichen Teil der Einrichtungen des Krankenanstaltenverbunds liegen jedoch bauliche Gegebenheiten vor, die mit einer Altenpflege nach modernen Gesichtspunkten nicht mehr vereinbar sind." Auch fehlen auf den Stationen acht Monate nach dem Lainz-Skandal noch immer 200 Pfleger - das Risiko des Verschwindens verwirrter Patienten wird damit nicht geringer.

Von Richard Schmitt, Kronen Zeitung


was sagt ihr dazu??? ich finde das einfach verantwortungslos!!!!!


__________________
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im gleichen Moment schreien würden, würde eine unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, und die wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.
OSCAR GRAZIOLI

01.06.2004, 21:22
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Artami senden  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14754.71
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.