Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » Tierschutz und Umweltschutz » Umweltschutz » weltweit schlechtere Luft » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
weltweit schlechtere LuftAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ozon-Belastung: Weltweit schlechtere Luft

13. Mai 2004 Die Luftverschmutzung durch Ozon wird zunehmend zu einem weltweiten Problem. Die Max-Planck-Gesellschaft berichtete am Donnerstag, während der Ozongehalt in den nördlichen mittleren Breiten Ende des 20. Jahrhunderts nur gering gestiegen sei, gebe es in niedrigen Breiten und in der südlichen Hemisphäre eine auffallend starke Zunahme. In einigen Gebieten, die vor allem über Afrika liegen, haben sich demnach die Ozonwerte innerhalb von zwei Jahren verdoppelt. Dies liege vor allem am wachsenden Energieverbrauch auf diesem
Kontinent.

Nach diesen Ergebnissen hat sich das Problem des Ozonsmogs inwischen weit über die bisher von photochemischer Luftverschmutzung betroffenen Gebiete in den USA und Europa hinaus ausgedehnt. Ozon bildet sich durch die Katalysatorwirkung von Stickoxiden, die durch Verbrennung fossiler Brennstoffe und von Biomasse freigesetzt werden - etwa Autoabgase. Das bodennahe Ozon verringert die Luftqualität und beeinträchtigt Gesundheit, landwirtschaftlichen Ertrag und die natürlichen Ökosysteme. Als Treibhausgas trägt Ozon zudem bei wachsender Konzentration in der Troposphäre zu Klimaveränderungen bei.

Subtropen und Tropen betroffen

In Europa und den USA stieg bodennahes Ozon in der Nachkriegszeit durch die Industrialisierung in den 60er und 70er Jahren stark an, was sich vor allem im Sommer bemerkbar macht. Nach 1980 schwächte sich die Ozonzunahme mit der Einführung von Abgaskatalysatoren für Autos und gesenkte Industrie-Emissionen ab.

Nach den jetzt veröffentlichten Meßergebnissen stiegen der Ozongehalt in den Subtropen, Tropen und der südlichen Hemisphäre überraschend weitaus stärker. „Das bedeutet, daß der weltweit zunehmende Energieverbrauch zu einem Ozonanstieg in großem Maßstab führt und damit die Luftqualität global verringert“, heißt es in der Mitteilung. Die Messungen führten Forscher des Mainzer Max-Planck-Instituts für Chemie und des Deutschen Wetterdienstes im Zeitraum von 1977 bis 2002 durch.

Text: AP
Quelle: FAZ


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

31.05.2004, 17:58
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14744.19
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.