Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Gehört eigentlich nicht hierher... » Alcopops » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  ]
Dragon
Mighty Dragon




Dabei seit: April 2004
Herkunft: Azeroth
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 51
Dragon ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich kenne auch eine Menge Leute aus meiner Umgebung und Klasse die sich entweder bewusstlos gesoffen haben oder sogar vergiftet haben...
ich persöhnlich trinke kein Alkohol und rauche auch nicht,
das habe ich mir fest vorgenommen

22.04.2004, 19:40
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Dragon senden Schicke Dragon eine ICQ-Nachricht  
Cat
Streunerin




Dabei seit: März 2002
Herkunft:
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 1174
Cat ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Besonders erschreckend ist hier die Entwicklung bei den 10- bis 17-jährigen Mädchen: Während ihr Anteil an der Gesamtzahl der Alkoholvergiftungen im Jahr 2000 noch bei rund einem Drittel lag, war 2002 jeder zweite Jugendliche, der wegen einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurde, ein Mädchen.


Klar, ich kenne selbst Mädels aus meiner Klasse und meinen Parallelklassen, die wie Schlote rauchen und wie Klos trinken...
Bei dem Klassenfest zum Beispiel... ein Klassenfest ohne Lehrer, in einer Hütte abgelegen, alleine, nur mit Kisten Bier, Rogo, etc... und natürlich Zigaretten...
Ich bin da nicht hingegangen, es wurde mir echt zu blöd. Das ist doch echt so nach dem Motto: Sauft, und ihr seid cool und gehört dazu, Mädels!!
Das ist nicht okay. Und ich muss mich auch nicht irgendwie beweisen, wie stark ich bin, indem ich die Bude vollkotze (haben ein paar anscheinend gemacht... )
Die meisten waren Mädels, die stockbesoffen waren, aber Jungs konnten auch noch mithalten. Ich glaube, so wollen die Mädels zeigen, wie "stark" sie sein können und wie obercool...
Ich finde das oberdoof und werde das nicht machen...
Okay, bei ner Party (Birthday oder Jubiläum oder so) bekomme ich schon ein bisschen Sekt, nicht mehr, aber das ist nichts im Vergleich zu Rigo oder Wodka!!!

22.04.2004, 19:09
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Cat senden Homepage von Cat Schicke Cat eine ICQ-Nachricht  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von PetraB. gestartet
  AlcopopsAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Heute wurde der Drogen- und Suchtbericht des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung vorgestellt und ich habe im Radio einen kurzen Abriss davon mitbekommen. Erschreckend, kann ich nur sagen. Schon Kinder (es fängt bei 10-Jährigen an) saufen sich ins Koma (bis zur Bewusstlosigkeit). Es ist absolut trendy, sich die süssen Giftbomben exzessiv einzuverleiben.

Wenn man bedenkt, dass in jeder Flasche die Menge Alkohol von 2 Schnäpsen pur enthalten ist und dass so ein Fläschchen ruckzuck geleert ist, kann man sich leicht ausrechnen, wie schnell welche Menge Alkohol durch eine Kinderkehle fliesst.

Wir haben uns letzten Sommer abends mal ''Hooper's Hooch'' getrunken (und das ist ''bloss'' ein versüsster Wein-Mix ohne Koffein, Taurin und anderen Kram), und bei mehr als einer Flasche (0,33 l) habe ich schon den Alkohol im Kopf gespürt. Wie hammerhart muss denn ein Whiskey-, Wodka- oder Rum-Mix auf Kinder und Jugendliche wirken?

Hier die Pressemitteilung des Bundesministeriums im Auszug:

Zitat:
Maßnahmen gegen Alkoholkonsum bei Jugendlichen - Zahl der Drogentoten auf tiefstem Stand seit 1989

Anlässlich der heutigen Vorstellung des Drogen- und Suchtberichtes erklärt die Parlamentarische Staatssekretärin und Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marion Caspers-Merk:

„Probleme schnell erkennen und unverzüglich Lösungsstrategien entwickeln - das ist die Leitlinie der Drogenpolitik der Bundesregierung. Ein aktuelles Beispiel ist die Antwort auf das wachsende Problem des Alkoholkonsums bei Kindern und Jugendlichen. Bundesweit ist ein Anstieg der Fallzahlen stationär behandelter Kinder und Jugendlicher mit Alkoholvergiftungen in den Jahren 2000 bis 2002 um 26 % festzustellen, wie eine vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung beauftragte Auswertung gerade ergeben hat. Besonders erschreckend ist hier die Entwicklung bei den 10- bis 17-jährigen Mädchen: Während ihr Anteil an der Gesamtzahl der Alkoholvergiftungen im Jahr 2000 noch bei rund einem Drittel lag, war 2002 jeder zweite Jugendliche, der wegen einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurde, ein Mädchen.

Um diese beunruhigende Tendenz zu stoppen, haben wir im letzten Jahr das Pilotprojekt ,Halt‘ auf den Weg gebracht, das ab Mitte dieses Jahres als Bundesmodellprojekt mit Beteiligung der Länder bundesweit durchgeführt wird. ,Halt‘ hat sich zum Ziel gesetzt, die Verbreitung und Häufigkeit von hochriskantem Alkoholkonsum - dem so genannten ,binge drinking‘ - unter jungen Menschen wesentlich zu verringern, Jugendliche besser aufzuklären und ein stützendes Umfeld zu schaffen. Das Pilotprojekt wird erfolgreich umgesetzt und auch von den betroffenen Jugendlichen gut akzeptiert.

Die steigende Tendenz bei Jugendlichen mit exzessiven Trinkerfahrungen zeigt auch, dass die Entscheidung für eine Sonderabgabe für Alkopops richtig ist. Es kommt darauf an, dass die Verfügbarkeit von Alkohol für Kinder und Jugendliche erschwert wird. Alkopops sind zum beliebtesten alkoholischen Getränk bei jungen Leuten unter 18 Jahren aufgestiegen, der Konsum hat sich in dieser Altersgruppe seit 1998 vervierfacht, das belegt die Repräsentativerhebung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Und auch hier zeigt sich wieder, dass Mädchen ihre bisherige Zurückhaltung beim Alkoholkonsum aufgeben. Alkopops sind aufgrund ihres schicken Designs und des süßen fruchtigen Geschmacks angesagt bei Mädchen. Es muss aber verhindert werden, dass Kindern und Jugendlichen der Einstieg in den Alkoholkonsum versüßt wird.

Die breite Unterstützung, die es für die Sonderabgabe auf Alkopops gibt, ist ein wichtiges Zeichen. Denn die Auseinandersetzung mit Drogen- und Suchtproblemen ist eine Aufgabe für die ganze Gesellschaft. Um die suchtbedingten Probleme nachhaltig einzudämmen, müssen wir eine Risikodebatte über den Umgang mit Suchtmitteln fest in der Gesellschaft verankern. Was wir brauchen, ist eine Kultur des Hinsehens - keine Kultur des Wegsehens, ob aus Gleichgültigkeit oder falsch verstandener Rücksichtnahme.“

Bundesministerium für Gesundheit und Soz...ung, 22.04.2004


Und HIER eine Fachinformation des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz zum Thema.

Leute, lasst bloss die Finger davon!


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

22.04.2004, 17:22
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
[  «    1  2  3  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14755.07
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.