Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » andere Räuber, Jäger, Tiere... » Gesundheit & Ernährung » Katzenfutter - Geschmacksrichtung "Maus" » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4    »  ]
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
heheAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Also ich will mal nicht hoffen, daß jemand denkt das ich sage wer für Tiere spendet der vergisst den Menschen. Es ist mir nun wirklich aus tiefstem Herzen egal wer wo hungert. Persönlich kann ich nur etwas für die Welt bewirken die direkt um mich herum ist. Und selbst wenn die hungernden vor meiner Tür liegen wurden, gäbs von mir nix.

Jeder hat seine Prioritäten und es gibt genug Weicheier, Warmduscher und Träller-Liesen die das Lied von "vergesst die Kinder nicht" singen können - Petra hat Recht. Mein Geld, meine Entscheidung. Zudem halte sich soetwas wie "die Moral" gar nicht für existend. Jeder entscheid doch für sich was er verantworten kann und was nicht. Ich finde es unverschämt wenn einem die eigene Moral durch eine "Leitmoral" vorgeschrieben werden soll.

Und mal ganz ehrlich.... für meine Katze (*g*) würde ich mit 100%iger Sicherheit nur hochwertiges Essen kaufen. Da wäre es mir egal wenn deswegen 10 Waisen in Timbuku hungern müssen. Man wird ja schon komisch angesehen, wenn man für sein Tier eine Operation bezahlt - anstatt doch einfach ein neues zu kaufen. Wenn ich meinem Tigerchen irgendwie helfen kann, dann ist mir egal was man mit dem Geld sonst hätte machen können. PUNKT.

PS: mein vorher gehender Beitrag richtet sich an die Doppelmoral unserer Gesellschaft und ist kein Plädoyer für "alles dem Menschen"

PS2: Die größte Miniatur-Eisenbahn der Welt steht hier in Deutschland und hat 4 Mio. Euro gekostet.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

24.03.2004, 19:37
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

*sich meldet*

Ich bin auch so ein Mensch. Ich schäme mich aber nicht. Ich werde weiterhin nur das hochwertigste Futter für unsere Tiere kaufen und nicht auf billigeres umsteigen, um den Differenzbetrag Bedürftigen zu geben.

Ich habe eine Patenschaft für eine mir völlig fremde Katze und werde nicht stattdessen eine Patenschaft für ein mir völlig fremdes Kind übernehmen.

Was ich mit MEINEM Geld mache, darüber entscheide ICH ganz allein. Meine Prioritäten stehen fest und ich habe keinerlei moralische Bedenken dabei.


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

24.03.2004, 19:19
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

ShirKhan,

Du hast mit allem was Du sagst Recht und dennoch muss ich zugeben dass ich einer dieser Menschen bin.

Die Hungersnoete lassen mich nicht uneberuehrt aber - ich fuehle mich nicht dafuer verantwortlich.

Und anstatt ein afrikanisches Kind zu adoptieren, adoptiere ich eben lieber einen bengalischen Tiger. Einfach weil ich Tiger/Tiere - mehr liebe als Kinder/Menschen. Andere werden bei Kindern direkt weich und geben nichts fuer Tiere. So lange sich das die Waage haelt (wobei ich glaube dass mehr Menschen fuer Kinder geben als fuer Tiere) habe ich kein schlechtes Gewissen weil sie von mir nichts abbekommen.

So gebe ich auch meine alten Klamotten zum Secondhandladen des Tierheims (diese Laeden verkaufen gespendete Klamotten, Buecher, etc nur zugunsten "ihrer" Organisation, niemand erwirtschaftet damit einen persoenlichen Gewinn) und nicht an die fuer Kinder in Not oder die Krebshilfe. Andere geben lieber fuer die anderen. Hauptsache ist dass jeder der etwas benoetigt etwas bekommt - genug ist es sowieso nie.


Bei meiner Katze ist das was ganz anderes. Ich liebe meine Katzen heiss und innig und als ich sie mir anschaffte habe ich damit Verantwortung fuer ihr lebenslanges Wohlergehen uebernommen. Dies ist eine Verantwortung die ich gewaehlt habe und ich komme ihr so gut wie ich kann nach.

Leider hat meine Kitti ein Nierenleiden und darf nur Spezialfutter haben aber frueher habe ich mir gerne mit ihr eine Dose Krabben oder Thunfisch geteilt, hab ihr ein Stueck Kaese gegeben - Ich goenne mir ja auch Schokolade oder Eis, und sie hat auch Leckerbissen verdient. Und da ich auf meine eigene Ernaehrung sehr achte, wuerde ich auch meinen Katzen nicht jeden letzten Mist fuettern.

Das hat mit den Hungernden aber nichts zu tun. Ich liebe meine Katze aber zu diesen Menschen habe ich keine Beziehung.

TamedTigress

24.03.2004, 18:09
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Marie Juana
Tripel-As




Dabei seit: Januar 2004
Herkunft:

Beiträge: 187
Marie Juana ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Marie Juana gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Der Mensch ist ein merkwürdiges Tier. Auf der einen Seite ist der Mehrheit der Menschen etwas wie "Tierrechte" ein Dorn im Auge oder es interessiert sie einfach nicht. Auf der anderen Seite versorgen sie ihre eigenen Tiere mit Essen für welches die 60% der Erdbevölkerung, repektive große Teile Afrikas und Asiens, in höchsten Tönen dankbar wären.


ich glaube aber, das ist iregndwie normal... denn der mensch ist so. er sagt sich: was kümmern mich die kids in somalia? ich kann nichts dafür, daß sie hungern, aber für MEINE katze bin ich verantwortlich. das sind diejenigen, die es unnötig oder gar für das letzte halten, kinder und jugendliche mit markenklamotten zu verwöhnen, den EIGENEN aber nur kleidung mit labels kaufen, damit sie sozial anerkannt sind. oder der sich über die neugierigen nachbarn aufregt, aber SELBST am fenster steht, sobald ein fremdes auto vorbeifährt.
der mensch ist so. entweder er regt sich auf über die anderen, ist aber selbst genauso drauf, oder er fühlt sich halt für nichts verantwortlich. argumentiere mal zb mit den hungernden kindern: da wird jeder zweite sagen, na und? ob ich jetzt meiner katze krabben gebe oder die abgelaufene leberwurst - die kinder verhungern trotzdem. und wenn ich MEINER katze was gutes tun will, dann mach ich das. soll ich das geld etwa spenden, oder was, ich bin doch nicht doof...
DAS ist der mensch...
ich selbst esse sehr gerne mal was feines, und ich liebe es auch, unsere pferde mit diversen leckerlis zu verwöhnen (wenn auch nicht im übermaß). und ich sage auch, ganz ehrlich, wenn ich jetzt die wahl hätte, entweder ich rette 10 somalische babies vor dem hungertod (die ohnehin keine perspektive haben) und dafür mein pferd zu verlieren oder mein pferd zu behalten, ich würde die kiddies NICHT retten, da sie mir im gegensatz zu meiner stute dann doch egal sind...

24.03.2004, 15:05
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Marie Juana senden  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
GerüchtAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich hab es schon immer für ein Gerücht gehalten, daß Tierfutter, egal ob für Katze oder Hund oder sonst ein Tier ausschließlich aus Abfällen bei der Produktion von Lebensmitteln für den Menschen gemacht wird. Der folgende Artikel spricht auch andere Bände. Natürlich wage ich zu bezweifeln, daß diese Aussagen repräsentativ für Lieschen Müllers Katze sind, aber seis drum.

Zitat:
Delikatessen im Napf

Gerade in einer kinderarmen Gesellschaft wird der Hund immer mehr zum Sozialpartner des Menschen. Und damit das Tier nicht zu kurz kommt, servieren Herrchen und Frauchen Gourmet-Kost.
Von Martin Zips

Gelegentlich kann man dieser Tage ja lesen, dass zu wenig Kinder geboren würden in Deutschland. Dass es jungen Eltern an Geld und Zeit, manchmal aber auch einfach am Willen oder an den Möglichkeiten für die Familienplanung mangele.

Der Hund als Statussymbol
"Wo dem Menschen der Mensch fehlt, werden nicht selten Hunde und Katzen zum Ersatz für diesen Mangel", sagt Michael Grewe, Mitbegründer des Hundezentrums Canis im Bayerischen Wald. Gerade in einer kinderarmen Gesellschaft werde der Hund immer mehr zum Sozialpartner des Menschen. Gelegentlich auch zum Statussymbol. „Ein Modehund wie der Huskie ist das Gegenstück zu einem Geländewagen in der Großstadt“, sagt Hundeausbilder Grewe.

Hunde und Katzen sind en vogue
Die Münchner Tierernährungsforscherin Ellen Kienzle wiederum meint, dass der gesellschaftliche Stellenwert von Hunden und Katzen derzeit so hoch sei wie noch nie. „Sein Haustier als Familienmitglied zu bezeichnen – das ist absolut en vogue.“ Und bevorzugten Herrchen und Frauchen eben teuren Wein und exquisites Essen, so werde nicht selten auch das Tier mit Gourmet-Kost verwöhnt. Aus Gewohnheit, nicht aus Kompensation. Letztlich alles eine Frage des Geldes. Über zwei Milliarden Euro gaben die Deutschen im Jahr 2002 für das Fertigfutter ihrer Tiere aus. So viel wie nie.

Purer Luxus: "Dinner for Dogs"
Die Nürnberger Firma „Century Biz“ beliefert deutschlandweit über 8000 Kunden mit der Luxusnahrung „Dinner for Dogs“. Dem Trockenfutter „Wellness“ zum Beispiel oder dem Frische-Menue „Delikatess“. Im Gespräch mit den Tierbesitzern könne das Futter jederzeit individuell abgestimmt werden, sagt Kundenbetreuer André Morgenstern. Neben dem Werbeexperten Frank Hertrich und dem Konditor und Industriekaufmann Michael Keck ist Morgenstern einer der Köpfe hinter „Dinner for Dogs“.

Nach der Bestellung bringt ein Paketservice das Futter frisch ins Haus. 200Gramm Dosenfutter mit bis zu 78Prozent Fisch-, Fleisch-, Wild- oder Geflügelanteil sind ab 1,45 Euro zu haben. Das Konzept sei erfolgreich, sagt Morgenstern. Schon wird über eine Expansion gen Italien und Frankreich nachgedacht. Bisher gehörte der Futtermittel-Markt vor allem Giganten wie Masterfoods, wo man neben Mars, Snickers und Twix auch Chappi, Cesar, Pedigree, Whiskas, Sheba, Kitekat und Trill im Sortiment hat. Aber auch Nestle und Procter&Gamble mischen in dem Markt kräftig mit.

Nobel-Happi für Schumachers Golden Retriever
Umso mutiger das Engagement der erst seit einem Jahr existierenden Franken-Firma, die nach eigenen Angaben auch den Napf von Ralf Schumachers Golden Retriever mit dem in Nordrhein-Westfalen produzierten Nobel-Happi-Happi füllt.

Während früher vor allem menschliche Speisereste in den Schlund der Haustiere wanderten, verfüttern heute bereits 90Prozent der Hunde- und Katzenhalter Industriefutter. „Mangelerkrankungen sind bei Hunden und Katzen heutzutage überhaupt kein Thema mehr“, sagt die Münchner Tierernährungsspezialistin Ellen Kienzle. „Die Ernährung für Haustiere nämlich ist heute auf einem derart hohen Stand, dass ich mir wünschen würde, es gäbe Ähnliches auch für Menschen.“

Quelle: Süddeutsche

Der Mensch ist ein merkwürdiges Tier. Auf der einen Seite ist der Mehrheit der Menschen etwas wie "Tierrechte" ein Dorn im Auge oder es interessiert sie einfach nicht. Auf der anderen Seite versorgen sie ihre eigenen Tiere mit Essen für welches die 60% der Erdbevölkerung, repektive große Teile Afrikas und Asiens, in höchsten Tönen dankbar wären.

Tag für Tag verhundern auf der Welt etwa 12.000 Menschen - das ist kein Tippfehler. Unsere Gesellschaft hat also kein Problem Nobel-Essen für ihre eigenen Haustiere zu kaufen und gleichzeitig soviele Menschen verhungern zu lassen. Komischerweise sind uns unsere Tiere aber nicht wert genug ihn unveräußerliche Rechte einzuräumen. Das wiederstrebt dem menschlichen Geiste nur alles anzuerkennen was seiner "hohen Stufe und Vorstellung" an Intelligenz entspricht.

Dummerweise gibt es im Grundgesetz nur keine Passage wo irgendein Recht auch nur ansatzweise an die Intelligenz eines Individuums gekoppelt wäre. Aber es sind ja nur Tiere....


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

24.03.2004, 13:27
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zu Veggielove, Laborratten und Abwässern:

Zitat:
Europaweites Verfütterungsverbot für Tiermehl verlängert

20. Juni 2001

Das Europäische Verbot der Verfütterung von Tiermehl an Schweine, Geflügel und Fische bleibt vorerst auch nach dem 30. Juni 2001 bestehen. Darauf einigten sich die EU-Agrarminister am 19. Juni 2001. Ein generelles und unbefristetes Verbot wie es von Deutschland, Frankreich, Spanien und Österreich befürwortet wird, konnte in Europa nicht durchgesetzt werden. Die EU Kommission hält die Aufrechterhaltung des Verbots für wissenschaftlich nicht begründet.

Das bereits seit 1994 bestehende europaweite Verfütterungsverbot von Tiermehl an Wiederkäuer wie Rinder, Schafe und Ziegen, bleibt europaweit unangetastet.

So soll es zukünftig unter bestimmten Bedingungen wieder möglich sein, Tiermehl an Schweine, Fische und Geflügel zu verfüttern. Dies besagt der Vorschlag der Europäischen Kommission für eine "Verordnung mit Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte". Wann die Verfütterung wieder zugelassen werden soll, ist noch unbestimmt.

Vorgesehen ist es, nur solche tierischen Nebenprodukte zu Tierfutter zu verarbeiten, die aufgrund der Fleischuntersuchung auch zum menschlichen Verzehr geeignet sind. Um Kannibalismus zu verhindern, dürfen Schweine nicht mit Schweinemehl und Geflügel nicht mit Geflügelmehl gefüttert werden.

Lediglich 68 % des Geflügels, 62% des Schweins, 54 % des Rindes und 52 % der Ziegen und Schafe landen derzeit tatsächlich auf dem Teller. Der Rest, mehr als 10 Millionen Tonnen Fleisch gesunder Tiere, wird zu verschiedenen Produkten weiterverarbeitet, wie:

Gelatine (Desserts, Fruchtgummis, Bonbons...)
Fett (Überzüge von Vitamintabletten, Hundekuchen, pharmazeutische Artikel, technischer Gebrauch ...)
Mischungen aus Fett, Fleischabfällen und Innereien (für die menschliche Ernährung, Tierfutter, Kosmetik, pharmazeutische und technische Produkte ...)
Möchte ein Mitgliedsstaat wieder Tiermehl verfüttern, muss er für die Genehmigung ein geringes BSE-Risiko nachweisen. Weiterhin muss sichergestellt sein, dass dieses Tiermehl nicht mit dem Wiederkäuerfutter in Berührung kommt. Dies erwies sich aber in der Vergangenheit in der Praxis häufig schwer durchführbar und setzt laufende Futtermittelkontrollen voraus.

In Deutschland gilt seit Dezember 2000 ein generelles und unbefristetes Tiermehl-Verfütterungsverbot. Dies schließt jedoch nicht aus, dass in Zukunft Fleisch von mit Tiermehl gefütterten Schweinen oder Geflügel auf den deutschen Markt gelangen können.

Europäisches Verbraucherzentrum


Naja und ''stinkende Molke'' ist nach meinem bescheidenen Wissensstand nicht wirklich minderwertig oder ungesund.

Zur Deklaration von Hunde- und Katzenfutter habe ich auch noch einen Text gefunden:

Zitat:
"Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse": Diese Deklaration reicht von Fleisch bis Tiermehl. Lammfleisch zum Beispiel muss nur zu knapp die Hälfte reines Fleisch sein.

Es kann Fleisch verwendet werden kann, das von ungeklärter Herkunft ist (Abdeckerei oder Schlachtabfälle). Daher sollte die Art des Fleisches angegeben werden, um sicher gehen zu können, welches Fleisch als Proteinquelle verwendet wird. Ein guter Hersteller wird Art und Herkunft des Fleisches angeben und sich nicht hinter dem Sammelbegriff "Fleisch" verstecken.

Von zweifelhafter Herkunft sind die so genannten "tierischen Nebenerzeugnisse". Laut europäischem Futtermittelrecht dürfen Kadaver, Hufe, Innereien, Urin etc. unter diesem Begriff in das Futter gemischt werden. Ein Hersteller, der diese minderwertigen Zutaten vermeidet, erklärt deshalb genau, welche Zutaten in dem Futter sind. Warum also sollte ein Hersteller dies deklarieren, wenn angeblich hochwertiges Fleisch in seinem Futter ist?

Da auch hochwertige und wichtige Innereien zu den "tierischen Nebenerzeugnisse" gehören, ist es ratsam auf einen Hersteller zu vertrauen, welcher Art und Herkunft seiner Zutaten genau auflistet.

Steht auf einer Futtersorte etwa "Lamm min. 4%", darf sich dieses Futter "Lammfleischfutter" nennen, auch wenn die restlichen 96 Prozent vom Schwein oder Rind kommen. Auch die Qualität und Herkunft der "4 % Lamm" ist nicht eindeutig geklärt, da es alles mögliche vom Lamm sein kann. Diese "4 %" entscheiden über die Sorte des Futters, obwohl der überwiegende Teil undefinierbarer Herkunft ist.

Das Ergebnis dieser laschen Rechtsprechung sind wechselnde Rezepturen und eine wechselnde Akzeptanz beim Tier, letztlich Unsicherheit beim Verbraucher und beim Käufer.

Quelle


Das Premium-Futter, das unsere Katzen und der Hund bekommen, würde ich ohne jegliche gesundheitlichen Bedenken essen:

INHALTSSTOFFE: Katzen - adult

Hühnertrockenfleisch, Gemahlener Reis, Maisgluten, Geflügelfett (min. 12%), Rübenfaser, Reismehl, Reisprotein, Getrockneter Hering, Sonnenblumenöl (min. 1%), Getrocknetes Alfalfa, Haferfaser, Trockenalgen, Kaliumchlorid, Menhaden Fischöl, Trockenvollei, Getrocknetes Bacillus Licheniformis-Gährungsextrakt, Getrocknetes Bacillus Subtilis-Gärungsextrakt, Zichorieextrakt, Preiselbeerpuder.


Zusammensetzung: Hund - senior

gemahlener Reis, Hühnertrockenfleisch, Reiskleie,
Geflügelfett (min. 4%), Sonnenblumenöl (min. 3%),
Hafermehl, Haferkleie, Trockenvollei, Kaliumchlorid, Trockenalgen.

Etwas zum lesen, übrigens für Vegetarier nicht minder interessant, hätte ich da auch noch anzubieten: Die Suppe lügt


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

Dieser Beitrag wurde von PetraB. am 23.03.2004, 22:08 Uhr editiert.

23.03.2004, 17:27
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Also wer meint dass er so einen Dreck (ja, Dreck!) nicht zu sich nimmt, dabei aber regelmaessig bestimmte Fastfoodketten aufsucht und Fertigfrikadellen aus dem Supermarkt mampft, dem kann ich da doch glatt ein "schoenes" Buch empfehlen:

Fast Food-Gesellschaft von Eric Schlosser:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3570500438/qid=1080053963/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/028-9277459-4376549

Dieses Buch handelt nicht nur von dem grandiosen Aufstieg von McDonald`s und Co, sondern es gibt auch ganze Kapitel ueber Schlachthaeuser, Fastfoodkuechen und das was bei uns schliesslich auf den Teller kommt.

Es liest sich ziemlich aehnlich wie Dein sehr interessanter Link, fennek. Nicht grade Klaerschlamm aber auch Tierhaare, Knochenmehl, Innereien...


Zum Thema Katzenfutter: Das kommt wohl alles auf die Zubereitung an. Ich bin sicher mit den richtigen Gewuerzen wuerden wir auch Katzenfutter essen wenn wir es nicht wissen. Ich wage es kaum zu sagen aber ich hab mal von zwei Kindern gehoert die einem anderen Kind eine solche Frikadelle gebraten und mit Ketchup angerichtet haben und dieses Maedchen muss wohl noch einen Nachschlag verlangt haben... *schuettel*

Ich weiss noch, wir haben auch als Kinder KatzenTrockenfutter und Kraftfutter fuer Kuehe (bah!) und Pferdeleckerli (gar nicht mal so uebel) gegessen. Das war aber eher die Neugierde und heute kaeme mir das nicht in den Sinnn :-)

TamedTigress

23.03.2004, 16:10
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Tirica
Ozelopardin




Dabei seit: November 2002
Herkunft: Österreichs Regenwald / Costa Rica

Beiträge: 795
Tirica ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Also ich glaube auch, dass Katzen einen Unterschied sowohl zwischen den Sorten, als auch zwischen den Marken des katzenfutters erkennen können. Nur glaube ich nicht, dass sie die Geschmacksrichtung "Rind" auch mit echtem Rind in Verbindung bringen können. Meine Katze bekommt ab und zu einen kleinen Happen Fleisch, wenn bei mir zu Hause Fleisch gekocht wird. Ich glaube nicht, dass sie weiß, dass das das selbe ist.

Nein, ich habe noch nie beabsichtigt Katzenfutter gegessen. Es ist aber schon passiert, dass ich irrtümlich ein Tröpfchen Feuchtfutter abgekriegt hab. Es hat mich nicht verlockt, noch mehr zu probieren. Auch wenn es anderen Leuten schmeckt.
Ich habe auch gehört, dass in den USA (Vielleich genauso in Europa) ärmere Leute Hundefutter im Abverkauf kaufen und selber essen. Ich hoffe, das ist nur ein Gerücht. Das muss ekelhaft sein!
Ich glaube nicht, dass Katzenfutter wirklich schädlich ist, aber besonders gut bestimmt auch nicht. Genauso wie Katzen kein Hundefutter fressen sollten, weil ihnen wichtige Dinge dann fehlen, wird auch der Mensch noch viel andere Stoffe brauchen, die nicht im Katzenfutter zu finden sind.


__________________
Viele, die leben, verdienen den Tod und viele die Sterben würden das Leben verdienen. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch mit deinem Todesurteil nicht so schnell bei der Hand!

Gandalf/ J.R.R. Tolkien

23.03.2004, 15:59
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Tirica senden  
fennek
Mitglied




Dabei seit: März 2004
Herkunft: deutschland

Beiträge: 79
fennek ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Mittlerweile ist das Tiermehl jedoch zum Gesundheitsrisiko für den
menschlichen Fleischesser geworden. Denn die in den Bottichen verkochten
Kadaver sind nicht nur reich an nahrhaften
Proteinen, sondern auch an
Giften: Die Laborratten der Pharma-Industrie, denen Krebs erzeugende
Chemikalien gespritzt wurden, enden ebenso in der Tierkörperverwertung wie
überfahrene Hasen und tote Zootiere.

Bisweilen wird der Brei aus zerschredderten Tierleichen verbotenerweise mit
Abwässern aus dem Schlachthof oder aus Toiletten gestreckt. Blut, Federn,
Borsten, Sägespäne, Bodenbakterien, Pilze, Rübenschnitzel, Kartoffelabfälle,
Kakaoschalen und stinkende Molke dürfen hingegen völlig legal untergerührt
werden. Zur Deklaration der Inhaltsstoffe ist kein Tiermehlhersteller
verpflichtet.

Quelle

Lest euch den restlichen text auch mal durch ist echt derb.....

In diesem text wird zwar hauptsächlich über die herstellung von Nutztierfutter berichtet aber ich denke das es bei Hunde un Katzenfutter nicht anders ist.

Tiermehl ist ja fast in jedem Futter.

Wenn das alles so stimmt, wie in diesem text beschrieben, dann ist Tierfutter für den Menschen schon schädlich.

Aber ob man das Futter direkt zu sich nimmt oder später in Form eines Schnitzels ist letztlich egal.

Ich denke heute kann man gar nichts mehr essen oder trinken ohne das es irgendwie schädlich für einem ist.


__________________
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.

23.03.2004, 15:33
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an fennek senden Schicke fennek eine ICQ-Nachricht  
Marie Juana
Tripel-As




Dabei seit: Januar 2004
Herkunft:

Beiträge: 187
Marie Juana ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Marie Juana gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

ich kann es nur vermuten, daß der mensch sich nicht ausschließlich von katzenfutter ernähren könnte, da ihm da einfach bestimmte dinge fehlen würden, die zb in gemüse oder sowas drin sind. aber ich bin mir auch sicher, daß ein mensch, dem man als tägliches fleisch katzenfutter in unterschiedlicher verarbeitung vorsetzt ohne daß dieser es WEISS, davon nicht krank werden würde.

23.03.2004, 14:56
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Marie Juana senden  
[  «    1  2  3  4    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14736.62
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.