Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Gehört eigentlich nicht hierher... » die kleine Pest » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  1  2    »  ]
Gil
Eroberer




Dabei seit: August 2003
Herkunft: Sonne

Beiträge: 62
Gil ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die Frauen von heute sind nicht emanzipiert sondern einfach nur dreist und dumm. Bei einer Schwangerschaft ist die Frau praktisch 9 Monate zu nichts mehr im Stande. Das Gro der schwangeren Frauen hält es schon für eine Überforderung auch nur das Geschirr in der Schwangerschaft abzuwaschen. Man meint gerade sie haben eine schwere Grippe und würden erschlagen im Bett liegen.

Eine Schwangerschaft ist sicherlich anstrengender als ein Abwasch, aber heute brechen die Frauen ja schon zusammen wo ihre Mütter und Großmütter nicht nur noch standen, sondern noch eisern zum Teil geackert haben. Die jungen Frauen sind nicht mehr belastbar und bekommen irgendwie nichts mehr auf die Reihe. Sehen wir der Sache ins Auge, die Gleichberechtigung ist nicht existent. Je nachdem wo es einem zum Vorteilt dient, da versucht man den anderen zu übervorteilen.


Eigentlich fühle ich mich ja bei deinem Brief nicht persönlich angegriffen....oder wohl doch?
Auf jeden Fall kam mir gerade in den Sinn, dass ich bei meinem ersten Kind bis 2 Wochen vor der Geburt 100% gearbeitet habe! Am Geburtstermin war ich dann noch im Garten Unkraut "jäten"bei 30°. Als die Wehen einsetzten, habe ich ein Bad genommen und mir selber einen Einlauf gemacht....Glücklich hielt ich dann einige Stunden später meine ersten Sohn im Arm!
Bei der Geburt meines zweiten Sohnes, war das dann nicht viel anders!
Ich bin glücklich zwei gesunde, wilde, Lausbuben zu haben!!!
Das sie mir jemals solche Dinge wie F...you an den Kopf werfen werden, glaube ich nicht! Denn ich behandle sie respektvoll und bekomme somit auch den nötigen Respekt zurück!
Ich habe dir Verantwortung übernommen, sie bis zur Selständigkeit hin auf ihrem Weg durch das Leben zu begleiten. Ihnen Wegweiser zu sein und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich zu entfalten in ihrer ganz eigenen Art!
Ich liebe meine Kinder über alles und ich möchte für nichts in der Welt auf sie verzichten!
Sie werden ein Teil der Jugend von Morgen sein! Und ich werde stolz auf sie sein!

08.03.2004, 21:31
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Gil senden  
Lucky Lion
Löwe




Dabei seit: Februar 2003
Herkunft: Okavango Delta
Bayern (DE)
Beiträge: 736
Lucky Lion ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich dachte, ihr kennt mich soweit, dass das klar ist was ich im letzten Post schrieb, doch dem ist leider nicht so, und so schreibe ich es nun deutlicher:

Selbstvertändlich ist mir klar, dass nicht ALLE Jugendlichen und nicht ALLE älteren Menschen so sind wie ich sagte. Aber es ist nunmal ein Grossteil dieser Gruppen.

Ich entschuldige mich für diejenigen, die ich somit beleidigt habe. Es gibt natürlich auch einige Menschen die (gott sei dank) nicht so sind wie ich schrieb.


__________________
"Die Menschen sind intelligent - Jedoch oft zu dumm ihre Intelligenz zu nutzen"

08.03.2004, 17:54
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Lucky Lion senden Homepage von Lucky Lion Schicke Lucky Lion eine ICQ-Nachricht  
Studi
(Gast)




Dabei seit:
Herkunft:
Beiträge:
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Interessantes Thema. Hab' dazu auch noch 'nen Aspekt zu bieten:


Studie: Langzeitstudenten suchen häufiger psychotherapeutische Hilfe

Göttingen (dpa) - Langzeitstudenten haben überdurchschnittlich oft psychische Probleme. Ihr "Potenzial an psychosozialen Defiziten" ist einer Studie der Universität Göttingen zufolge höher als das von Kommilitonen, die ihr Studium zügiger absolvieren.
Langzeit-Studenten hätten einen deutlich größeren Leidensdruck und nähmen deshalb auch wesentlich häufiger ärztlich-psychologische Hilfe in Anspruch als andere, teilte die Hochschule am Mittwoch mit. Die Probleme reichten bis hin zur Selbstmordgefährdung.

Psychische Schwierigkeiten könnten sowohl die Folge als auch die Ursache der langen Studienzeit sein, erläuterte Manfred Kuda von der ärztlich-psychologischen Beratungsstelle der Göttinger Hochschule. Eine große Rolle spielten Prüfungsangst, Probleme im sozialen Umfeld, eine zusätzliche Berufstätigkeit oder Belastungen im privaten Bereich wie etwa die Geburt eines Kindes. "Die Gruppe der Langzeitstudierenden ist genauso wie die Probleme nicht homogen", sagte Kuda. Für die Untersuchung waren 155 Studierende befragt worden, darunter 42 Langzeitstudenten mit 14 oder mehr Hochschulsemestern.

Langzeitstudenten haben demnach auch tendenziell mehr funktionelle Herz- und Kreislaufbeschwerden sowie Sexualstörungen als andere Studenten. Zudem haben sie ein geringeres Selbstwertgefühl, sehen Prüfungen sehr viel pessimistischer entgegen und haben seltener eine konkrete Berufsperspektive. Ihre Leistungen im Studium sind jedoch nicht schlechter als die anderer Studenten.

http://www.nwz-online.de/2_dyn_934.php?s...37292&navpoint=


Es sind nicht nur die Bevölkerungsschichten mit niedrigem Bildungsstand und vielen kleinen unerzogenen Kindern, die unserer Gesellschaft Schaden zufügen. Es sind auch die, die meinen, sie wären zu Höherem berufen, die aber bis ins Rentenalter nichts weiter erreichen, als an einer Uni eingeschrieben zu sein.

08.03.2004, 00:16
 
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nun,

ich denke, Shir Khan hat hier an essentiellere Dinge gedacht, als an spuckende, walkmanhörende, rauchende ''Gegen''menschen. Aber nun gut, dann wende ich mich zunächst den Banalitäten des menschlichen ''Gegen''einanders zu.

Tirica, es ist in der Tat so, dass es den Jugendlichen von heute sehr oft an Respekt mangelt. Sei es nun der Respekt, gegenüber Gleichaltrigen, Lehrern, Eltern oder gegenüber sonstigen ''Erwachsenen''. Dabei sollte man aber bedenken, dass diese Respektlosigkeit ja lediglich ein Produkt der Erziehung bzw. der ''Nicht''erziehung ist und diese Kinder und Jugendlichen nur das Unvermögen der sie ''Erziehenden'' repräsentieren. Hier kann ich Shilok nur voll und ganz zustimmen.

Allerdings gebe ich Dir, Tirica, vollkommen Recht, dass diese ganzen banalen Vorwürfe nicht an bestimmten Altersgruppen festzumachen sind. Und wer sich über alles so aufregt ''(meist übertrieben und oft auch aus Langeweile oder Frust?)'', wie Lucky Lion das zu tun scheint, der ist mindestens so schlimm, wie die ''ewig meckernden Alten''. Und auch die denken sicher, sie haben den einzig wahren Lebens-Kodex, sind dabei aber intolerant und im Horizont eher sehr begrenzt.

Wer der Meinung ist, Bus und Bahn sind zum Zwecke des Schlafs der Fahrgäste unterwegs und sich ''Umgebungsgeräusche'' verbittet, wer der Meinung ist, Radfahrer haben durch die am Lenker angebrachte Klingel ein Recht auf freie Fahrt ohne Rücksicht auf Fussgänger, die gefälligst rechts zu gehen oder schnell genug beiseite zu springen haben (natürlich nur DANN, wenn man nicht selbst als Fussgänger unterwegs ist) ... tja, der leidet wohl an einer Art von Realitätsverlust, die ihn zu einem Klotz am Bein der Gesellschaft macht. Ui, nicht sehr nett gesagt ... ''Wo bleibt das freundliche Miteinander?'' Da sage ich nur: Wie man in den Wald ruft ... und ich kann nur hoffen, dass die Jugend sich andere Vorbilder sucht.

Und hier versuche ich, den Bogen zurück zu Shir Khan's Beitrag zu schlagen. Vorbilder sind viele ''Eltern'' heutzutage allenfalls im negativen Sinn. Kinder in die Welt zu setzen, jedoch nicht in der Lage zu sein, dem Nachwuchs die elementarsten Regeln eines gesellschaftlichen ''Mit''einanders zu vermitteln, ja noch nicht einmal im kleinen Kreis der eigenen Familie ein Miteinander aufrecht erhalten zu können, DAS ist es, auch nach meiner Meinung, woran unsere Gesellschaft mehr und mehr krankt.

Und dieses Nichtübernehmenwollen von Verantwortung, für sich selbst, das eigene Leben, den Lebensunterhalt, den Nachwuchs ... nicht mehr ''Geben'', sondern ausschliesslich ''Nehmen'' wollen ... lauter Sargnägel für eine Gesellschaft. Und daran sind wahrhaftig nicht die Kinder und Jugendlichen von heute Schuld ...


Und diesen meinen 1000. Beitrag widme ich Dir, Silhouette weil ... ... der Gründe gibt es viele, viele, viele ... aber nicht zuletzt, weil wir uns wegen dieses Threads ganz fürchterlich gestritten haben und auch ich zu Dir ''F*** You'' sagte ... ganz schön armselig ... *schäm*


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

07.03.2004, 21:34
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Shilok
natürlich auch von der Gesellschaft geprägt. Wenn in der Gesellschaft mittlerweile (wie in vielen Talk-Shows täglich zu sehen) eine Vulgärsprache "akzeptiert" wird, dann haben es viele Eltern schwierig, gegen diese Entwicklung anzugehen.


DANKE!! Genau das habe ich (wahrscheinlich so umstaendlich dass es keiner verstanden hat...) zu sagen versucht! Nicht die Teenies sind daran schuld, sondern die ganze Gesellschaft und deren Einfluss.

Teenies sind nun mal, insbesondere in einem bestimmten Alter, beeinflussbar, und wer soll es ihnen verdenken wenn sie gerade dabei sind ihr eigenes Ich zu finden? Das ist nichts schlimmes, das ist ein Stadium der Selbstfindung das jeder durchmachen muss.

Das ist ein Kreislauf, aber wo den Anfang machen? Die Eltern koennen nur zuhause mit einem guten Beispiel voran gehen, was aber in der Schule und auf der Strasse vor sich geht oder was sie in Magazinen lesen oder im Internet, da haben die doch auch keinen Einfluss drauf... (Deshalb auch meine kritische Anmerkung zum Thema Fernsehen).

TamedTigress

07.03.2004, 21:20
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Shilok
Tigerin




Dabei seit: Juni 2002
Herkunft: Amur- und Ussurigebiet
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 311
Shilok ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hi zusammen !

Zitat:
Zur Veraenderung der Jugend faellt mir spontan jedoch eni Beispiel ein: Wenn meine Kolleginnen erzaehlen dass ihre Soehne und Toechter zu ihnen "F*** you" oder aehnliches sagen dann scheint das etwas ganz normales zu sein, was sie anscheinend einfach hinnehmen. Gelegentlich gibt es eine Strafarbeit wenn sie dies zum Lehrer sagen aber das wars dann auch.


Die Veränderung der Jugend hängt zu großen Teilen vom Elternhaus ab. Die Eltern müssen ihren Kindern die Grenzen aufzeigen, wie weit sie gehen können und diese Grenzen brauchen die Kinder dringend. Wenn ein Kind a la "Laizez faire" komplett ohne Grenzen aufwächst, dann wird es spätestens mit den Grenzen des Staates lernen, dass es so nicht geht, wenn es nämlich straftätig wird.

Wie groß die Grenze des Tollerierbaren ist, das hängt dann auch wieder vom Elternhaus ab.
Sprich: Welche Konsequenzen (und ob überhaupt welche) hat das Kind zu erwarten, wenn es zu seinen Eltern "F*** You!" sagt. Die tollereriebaren Grenzen und Konsequenzen sind von Familie zu Familie unterschiedlich und natürlich auch von der Gesellschaft geprägt. Wenn in der Gesellschaft mittlerweile (wie in vielen Talk-Shows täglich zu sehen) eine Vulgärsprache "akzeptiert" wird, dann haben es viele Eltern schwierig, gegen diese Entwicklung anzugehen.
Nicht dass es nicht möglich wäre, aber ich glaube früher war es einfacher Respekt und Anstandsvermögen zu vermitteln als heute. Als Erzieher muss man natürlich auch ein Vorbild sein, denn Kinder lernen extrem viel durch abgucken und nachahmen. wenn also der Vater und die Mutter selbst proletiges Verhalten an den Tag legen und selbst den ganzen Tag unkritisch diesen Müll im TV gucken, wie sollen dann die Kinder ein anderes, besseres Verhalten lernen ?

Zitat:
Ich kann mich erinnern, da hab ich einmal im Alter von 16 Jahren zu meiner Mutter gesagt "Leck mich am A***", das war das schlimmste was ich jemals zu meinen Eltern gesagt habe, da bekam ich so eine geknallt dass ich auch nie wieder annaehernd sowas gesagt habe. Das war 1990 oder 1991, also noch nicht so lange her.


TamedTigress beschreibt hier ein schönes Beispiel, in dem ganz deutliche Grenzen (in einer vielleicht etwas unschönen Art und Weise) aufgezeigt wurden, aber diese Konsequenzen haben ihre Wirkung gezeigt ...

SG Shilok


__________________
"A-o-ung"

07.03.2004, 19:12
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Shilok senden  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich werde mich hueten alle in einen Topf zu werfen - der Kommentar mit dem Keine-Kinder-Kriegen war auch nicht darauf gemuenzt dass diese Kinder sowieso nichts werden.

Zur Veraenderung der Jugend faellt mir spontan jedoch eni Beispiel ein: Wenn meine Kolleginnen erzaehlen dass ihre Soehne und Toechter zu ihnen "F*** you" oder aehnliches sagen dann scheint das etwas ganz normales zu sein, was sie anscheinend einfach hinnehmen. Gelegentlich gibt es eine Strafarbeit wenn sie dies zum Lehrer sagen aber das wars dann auch.

Ich kann mich erinnern, da hab ich einmal im Alter von 16 Jahren zu meiner Mutter gesagt "Leck mich am A***", das war das schlimmste was ich jemals zu meinen Eltern gesagt habe, da bekam ich so eine geknallt dass ich auch nie wieder annaehernd sowas gesagt habe. Das war 1990 oder 1991, also noch nicht so lange her.

Die Hemmschwellen gegenueber gewissen Dingen nimmt einfach ab. Ich habe mir in dem Alter immer wieder geschworen, niemals "so zu werden" und ueber die "Jugend von Heute zu meckern" aber ein anderes Beispiel:

Mein Arbeitsplatz ist gegenueber einer Schule fuer 10 bis 16 Jaehrige. Diese Schule hat jetzt im Abstand von ca. 6 Monaten zweimal gebrannt - beide Male vor der Zeugnisausgabe. Ein Nebengebaeude ist komplett nieder gebrannt und dann haben sie jetzt im Januar nochmal die Ruine angesteckt. Jetzt sind sie gerade dabei sie abzureissen.

Diese Kinder sollten a) sie mit eigenen Haenden abtragen und b) nie wieder Taschengeld, Urlaub, schicke Klamotten etc kriegen bis sie selbst arbeiten gehen damit sie auch bloss begreifen was dieser "tolle Streich" ihre Eltern fuer Geld kostet!!

TamedTigress

07.03.2004, 17:11
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Tirica
Ozelopardin




Dabei seit: November 2002
Herkunft: Österreichs Regenwald / Costa Rica

Beiträge: 795
Tirica ist offline
  Ich hasse, ich hasse, ich hasse,...Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Oh ja! Ich hasse es auch, wenn alle Menschen in einen Topf geworfen werden, wenn alle Jugendlichen spucken und rauchen, und wenn einer 16 jährigen erzählt wird, zu welch einer schrecklichen Gernation sie und ihre Freunde sich entwickeln werden! Danke für die Bestärkung!
Übrigens Lucky Lion: Wie lange ist es her, dass du selber ein Teenager (modernes Wort, hui!) warst? Glaubst du echt, dass sich die Jugendlichen soooo stark verändert haben? Natürlich, die gesammte Gesellschaft ändert sich, aber gewisse Dinge bleiben einfach gleich. Da können wir nicht aus. Schon vor über hundert Jahren war es üblich, dass die "Jungen" aufbegehren und sich die "alten" darüber beklagen. Oder nicht?
Und das mit der Kleidung: Ja, natürlich, jeder wird schräg angesehen, wenn er Jarhe lang die selben Klamotten trägt. Außer vielleicht ein Bankchef (als Beispiel gebraucht), der so wie so nur im Anzug herum laufen muss, da fällt es nicht mehr auf.
Wollen die Leute nicht immer schon "in sein"? Gab es nicht immer schon Modetrends, denen sich diese Leute dann anschlossen? Warum ist das denn gerade an der heutigen Zeit so verwerflich?

Ich bin bei weitem nicht mit allem einverstanden, was in unserer Gesellschaft so geschieht, aber soo zu schimpfen halte ich für übertrieben.

Übrigens: Ich spucke nicht, ich rauche nicht, ich habe kein Handy und ich werfe ebenfallst keine Kaugumis auf den Boden. Ebenso behalte ich meine Taschentücher und Jausenpapiere bei mir, bis ich einen Mistkübel finde.

Der Beitrag von Shir Khan war mir etwas zu hoch, dazu kann ich nicht viel sagen. Ich glaube, den hab ich nicht ganz kapiert.


__________________
Viele, die leben, verdienen den Tod und viele die Sterben würden das Leben verdienen. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch mit deinem Todesurteil nicht so schnell bei der Hand!

Gandalf/ J.R.R. Tolkien

07.03.2004, 15:51
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Tirica senden  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Im Prinzip wuesste ich nicht was ich dem alles noch hinzuzufuegen haette - ja, auch ich finde die Gesellschaft von heute ist bequem, passiv und selbstsuechtig geworden.

Ich finde einer der Gruende fuer diese Selbstsucht ist aber auch der Staat - wir kriegen *nichts* geschenkt, wir muessen immer mehr abgeben und gucken daher nur umso verbitterter dass wir selbst nicht zu kurz kommen. Ich finde das eigentlich natuerlich und kann es auch im Kleinen im taeglichen Leben beobachten.

Da wir selbst nun einmal die Gesellschaft sind finde ich ist es die Pflicht von jedem einzelnen seinen kleinen Teil zu tun um dagegen anzusteuern (insbesondere wenn wir drueber meckern).

Einen wichtigen Beitrag den mein Freund und ich beschlossen haben, ist keine Kinder in die Welt zu setzen - die verschiedenen Gruende haben wir ja schon lang und breit im Thread "Jugendkriminalitaet" diskutiert.

Ich stimme ShaTanka uebrigens zu dass das TV-Programm ein Spiegel der Gesellschaft ist. Es wird doch immer das gezeigt was wir sehen wollen, was wir uns wuenschen, was irgendwelche Trendagenturen glauben was wir sein wollen. Nicht ganz ohne Stolz kann ich aber sagen da ich da nicht so recht mitreden kann weil sich meine Fernsehzeit auf null bis sechzig Minuten die Woche beschraenken. Ich finde diese Abhaengigkeit vom Fernsehen ist eine der groessten Gesellschaftskrankheiten ueberhaupt, insbesondere fuer Kinder.

Amen
TamedTigress

06.03.2004, 17:48
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Lucky Lion
Löwe




Dabei seit: Februar 2003
Herkunft: Okavango Delta
Bayern (DE)
Beiträge: 736
Lucky Lion ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Oh, ein interessantes Thema, Shir Khan, über das ich mir schon sehr viele Gedanken gemacht habe.

Auch mir ist aufgefallen wie verkommen unsere Gesellschaft teilweise geworden ist. Gewalt und rücksichtslosigkeit ist Alltag. Es ist kein Miteinander, es ist ein Gegeneinander. Wenn ich da an meine Kindheit denke, ein wunderbares Familienleben, ohne PC und ohne viel TV. Mit einfachsten Dingen konnte man spielen. Ich bin so froh dass ich dass noch miterleben durfte! Heutzutage möchte ich KEIN Kind mehr sein: Immer die neuesten und „coolsten“ Klamotten, sonst wird man verspottet (Das muss man sich mal vorstellen)! Jeder noch so kleine Knirps läuft schon mit einem Handy rum (schreibt lieber SMS statt zu REDEN)! Und wie die leute miteinander umgehen, sich unterhalten! Man glaubt in einer anderen Welt zu sein.

Es gibt anscheinend keine Rücksicht mehr auf andere, die allermeisten denken NUR noch an sich. Selbst wenn andere beschenkt werden, geschieht das häufig nicht von Herzen oder aus Höflichkeit, sondern mit Hintergedanken oder aus einem Zwang heraus (z.B.: „ich muss dem was schenken, was denkt der sonst von mir“).

Es ist zum kotzen wie sich die Gesellschaft entwickelt hat, und DAS ist wohl auch zum Teil der Grund warum ich mich extrem selten (bis gar nicht) unter Menschen aufhalte. Ich hasse diese Jugendlichen (und Erwachsenen) die überall rumspucken (bäh!), die nervigen alten leute die über alles schimpfen (meist übertrieben und oft auch aus Langeweile oder Frust), und diese ganzen anderen Rücksichtslosen (also: Raucher!, Walkman-laut-aufdreher, Sich-in-der-früh-in-der-Bahn-Extrem-laut-Unterhalter wenn die meisten schlafen wollen, ...).

Wie es mich nervt, dass die Leute immer so gehen (nicht alle auf der rechten Seite sondern kreuz und quer), dass man mit dem Radl selbst bei dem breitesten Fahrweg nicht ohne Klingeln durchkommt, und viele die Klingel nicht hören (ich schreie oder pfeife dann) oder sich über das Klingeln sogar beschweren (böse Blicke)! Und auch die Rolltreppen sind immer von „Linksstehern“ blockiert wenn man es eilig hat.

Wie es mich nervt, HINTER einer „Menschenwolke“ (also einer Gruppe von Menschen) zu gehen (Vollgespotzer Boden, Zigaretten-Rauch).

Das kann es doch wohl nicht sein, oder? Wo bleibt das freundliche Miteinander? Wo sind die guten alten Kinderspiele geblieben (Verstecken oder Dreischeitellauf, anstatt leute ärgern oder was kaputt machen)?


Nun, ich gebe zu, ich bin auch nur ein Mensch. Auch ich mache viel falsch. Aber ICH mache das NIE mit Absicht (oder wenn ich weiss dass es andere stören könnte). Ich rauche nicht, ich spucke nicht, ich werfe Absolut NIE Müll irgendwohin (auch mein Kaugummi bewahre ich im Papier in meiner Hosentasche bis zum nächsten Eimer auf). Ich zerstöre nichts (mit Absicht), bin immer freundlich (auch an Frust-Tagen), kurz: Ich versuche der jetzigen Gesellschaft entgegenzuwirken. Leider macht mir das kaum einer nach.

Vielleicht kann man das ändern? Ich lebe nach einem kleinen Kodex den ich mir persönlich zusammengestellt habe mit dem Ziel, die wahren Werte, die das Leben so lebenswert machen, wieder aufleben zu lassen (Ganz nach dem Motto in meiner Signatur). An diese wenigen aber wichtigen (und eigentlich selbstverständlichen) Regeln halte ich mich streng. Vielleicht sollten wir alle mal über unsere Lebensweise nachdenken, denn NIEMAND ist perfekt! Jeder sollte erst mal vor der eigenen Haustüre kehren bevor er andere Leute (oder Personengruppen) schlecht macht!

So, das war jetzt vielleicht ein wenig durcheinander, doch ich will es mal dabei belassen...


Lucky Lion


__________________
"Die Menschen sind intelligent - Jedoch oft zu dumm ihre Intelligenz zu nutzen"

Dieser Beitrag wurde von Lucky Lion am 10.03.2004, 16:26 Uhr editiert.

05.03.2004, 19:36
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Lucky Lion senden Homepage von Lucky Lion Schicke Lucky Lion eine ICQ-Nachricht  
[  1  2    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14744.92
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.