Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » andere Räuber, Jäger, Tiere... » Forschung » Vogelgrippe » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4    »  ]
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Weisst Du dass das Kochen des Fleisches die Erreger abtoeten kann?

Das Problem mit dem Impfstoff ist dass der Virus der menschlichen Variante noch zu wenig erforrscht ist. Vielleicht gibt es ja bis dahin wieder eine neue Variante. Man kann Impfstoffe nur dann entwickeln wenn das wogegen geimpft wird hinreichend bekannt ist.

TamedTigress

27.08.2005, 21:56
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
big-tiger
Tiger




Dabei seit: August 2005
Herkunft: Sachsen-Anhalt
Sachen-Anhalt (DE)
Beiträge: 163
big-tiger ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Das hört sich gar nicht gut an. Aber ich halte es für übertrieben zu sagen, dass es sofort eine Epidemie vom Kaliber der Pest geben wird. Die wenigsten Menschen werden rohes Geflügelfleisch essen, eher wird es gekocht oder gebraten, was die Erreger tötet und in den meisten Fällen eine Ansteckung unterbindet. Weiterhin haben wir hier eine bessere medizinische Versorgung als beisielsweise in Thailand, sodass die Krankheit, wenn sie denn ausbricht, schneller erforscht werden könnte, um ein Gegenmittel zu entwickeln.

27.08.2005, 20:21
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an big-tiger senden Schicke big-tiger eine ICQ-Nachricht MSN Passport: Tiger  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Vogelgrippe bald auch hier?Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ist bei Euch eigentlich auch die Vogelgrippe so schwer in der Presse in letzter Zeit?

Hier liest man momentan jeden Tag Meldungen die besagen dass mit den Zugvoegeln innerhalb von ein paar Monaten die Vogelgrippe hier sein wird und Bauern es daher erwaegen sollten ihre Huehner einzusperren. Die Agrigultur soll nach BSE und Maul- und Klauenseuche also wahrscheinlich einen weiteren schweren Schlag erfahren...

Das Paradoxe ist dass nun auch vor Bio-Fleisch von freilaufenden Huehnern gewarnt wird waehrend man das billige, grausame Massenhaltungsfleisch weiter unbesorgt essen kann da die Voegel ja eingesperrt sind und daher keine Vogelgrippe bekommen.

Die Befuerchtung ist dass die infizierten Voegel dann irgenwann uns Menschen anstecken und es eine Massenepidemie geben wird bei der viele sterben werden. Einmal habe ich sogar gelesen dass es so lange keine so schlimme Epidemie wie die Pest etc mehr gegeben hat dass es wieder "an der Zeit" ist. Junge Menschen sollen mehr gefaehrdet sein als alte, da diese spezielle Grippe das Immunsystem so verstaerken soll dass wir daran sterben.

Hoert sich alles ziemlich schlimm und auch recht realistisch an...

TamedTigress

27.08.2005, 19:49
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Danke liebe tiger-lilly.

Ich verfolge die "Aktivitaeten" des Sri Racha Zoos seit ich in einem Buch ueber Tiger erstmals von diesem Zoo gelesen habe.

Kein Wunder dass die Tiere krank werden, wo anscheinend so viele auf so engem Raum hausen muessen.

Wann wird das Ding endlich geschlossen??? Sie haben schon mehrere Klagen gegen sich laufen aber anscheinend steht die Regierung hinter ihnen. Sind anscheinend gute Steuerzahler...

TamedTigress

20.10.2004, 12:40
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo Tamed Tigress,

es ist tatsächlich der Sri Racha-Zoo und nach Angaben von BornFree.org geht es auch den Ferkeln ziemlich schlecht. Hier ist ein weiterführender Bericht vom Schweizer Fernsehen:

23 Tiger in Thailand an Vogelgrippe gestorben

19.10.2004 15:16

BANGKOK - Mindestens 23 Bengalische Tiger sind in einem thailändischen Zoo an der Vogelgrippe gestorben. Untersuchungen hätten eine Infektion mit dem Virus bestätigt, sagte der Direktor des staatlichen Anti-Vogelgrippe-Zentrums.

Charan Ginvuthpong führte aus, die Raubkatzen hätten sich vermutlich an rohem Geflügel angesteckt, das ihnen zum Frass vorgeworfen worden war. 30 weitere Tiger infizierten sich den laut den Angaben ebenfalls mit der Tierseuche und zeigten Symptome der Krankheit.

Die Serie der Todesfälle unter den Raubkatzen hatte erst am vergangenen Donnerstag begonnen. Nach den Worten des thailändischen Vizeregierungschefs Chaturon Chaisaeng wurde der Sri Racha Tiger Zoo rund 60 Kilometer südostlich von Bangkok vorübergehend geschlossen.

Der Tierpark solle nun erst einmal desinfiziert werden. Künftig werde alles Geflügel gekocht, dass den Tieren zu fressen gegeben werde.

Nach den Worten des Chefs des Anti-Vogelgrippe-Zentrums ist es nicht verwunderlich, dass das Virus auf die Grosskatzen übersprang. Bereits während der ersten Geflügelpest-Welle in Thailand, die im September vorigen Jahres begonnen hatte, seien in den Zoos des Landes sechs Tiger an der Tierseuche verendet.

Mit den Erregern der Vogelgrippe können sich auch Säugetiere wie Schweine und Katzen sowie Menschen infizieren. Im vergangenen Monat hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über Hinweise berichtet, dass der Vogelgrippe-Virus womöglich auch auf Hauskatzen übertragen werden kann.

Der Krankheit sind seit Jahresbeginn in Asien mindestens 31 Menschen zum Opfer gefallen. Mehr als 100 Millionen Stück Geflügel starben an der Krankheit oder wurde vorsorglich getötet.

SFDRS

lg

20.10.2004, 10:14
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ja, da gibt es in den Yahoo-Nachrichten auch einen sehr kurzen Film drueber.

23 Tiger in einem einzigen thailaendischen Zoo - ich habe zwar bei Google nichts weiteres gefunden aber das hoert sich mir mal wieder sehr nach SriRacha an.

Vielleicht muessen sie alle weiteren Tiger nun einschlaefern. Ich bin mir nicht sicher ob es eine Erloesung sein wird...

eine traurige
TamedTigress

19.10.2004, 19:22
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Wieder tote Tiger durch VogelgrippeAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

23 Tiger in Thailand möglicherweise an Vogelgrippe gestorben


Bangkok (dpa) - In einem thailändischen Zoo sind möglicherweise 23 Tiger an der Vogelgrippe gestorben. Untersuchungen von Gewebeproben der toten Tiere deuteten auf eine Infektion mit Geflügelpest hin, teilte die thailändische Regierung mit. Nach Angaben des Zoos hatten die Raubkatzen ähnliche Symptome gezeigt, wie sie bei der Vogelgrippe auftreten. Der Tierseuche sind seit Jahresbeginn in Asien mindestens 31 Menschen zum Opfer gefallen.

Quelle: Yahoo Nachrichten

19.10.2004, 15:00
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Willi
Kleinkatze



Dabei seit: April 2002
Herkunft:

Beiträge: 24
Willi ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Habt ihr mal wieder was über die Vogelgrippe gelesen? Also ich beobachte das. Scheint aber sonst niemandem mehr zu kümmern, wenn es nicht mehr in der Zeitung mit den Großen Buchstaben steht.

Zitat:
Ein Erreger breitet sich aus
Das Vogelgrippevirus kann auch Katzen krank machen. Ob sich damit die Gefahr für den Menschen erhöht, ist unter Forschern umstritten
Sabine Behrends

Das Vogelgrippevirus H5N1, das derzeit auf den Geflügelfarmen Südostasiens grassiert, kann offenbar leichter auf Säugetiere überspringen als bislang angenommen. Im Wissenschaftsmagazin Science berichten holländische Forscher, dass sich der Erreger der Geflügelpest zumindest im Labor auch auf Hauskatzen übertragen lässt und sich unter diesen ausbreitet. Die Versuche von Thijs Kuiken und seinen Kollegen vom Erasmus Medical Center in Rotterdam liefern den ersten wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Katzen sich mit dem Influenza-Virus infizieren und daran sterben können.

Bereits zu Beginn des Jahres war von einem Tiger und zwei Hauskatzen in Thailand berichtet worden, die plötzlich gestorben waren und das H5N1-Virus in sich trugen. In diesen Fällen konnte jedoch nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden, dass das Virus den Tod der Tiere verursacht hatte.

Die niederländischen Forscher brachten ihre Versuchstiere auf mehreren Wegen mit dem H5N1-Virus in Kontakt: Drei Katzen wurden die Erreger direkt in die Atemwege gesprüht, drei bekamen infiziertes Geflügelfleisch zu fressen und zwei weitere Tiere wurden zu grippekranken Artgenossen in den Käfig gesetzt. Alle acht Katzen entwickelten grippeähnliche Symptome, ein Tier starb sechs Tage nach der Infektion.

Dass der Erreger von Enten und Hühnern auf Säugetiere und damit auch auf den Menschen überspringen kann, hat sich bereits mehrfach gezeigt. In Vietnam und Thailand sind dem Virus bis jetzt insgesamt 27 Menschen zum Opfer gefallen. Meist handelte es sich dabei um Arbeiter auf Geflügelfarmen oder -märkten, die intensiven Kontakt mit infizierten Tieren hatten. Und in der vergangenen Woche berichtete eine chinesische Virologin, dass das Vogelgrippevirus in Südostchina auch in Schweinen gefunden worden sei. Die chinesischen Behörden dementierten diese Meldung zwar. Dass Schweine sich mit den Geflügelviren infizieren können, ist jedoch eine bekannte Tatsache.

In allen Fällen, in denen sich bislang Menschen und andere Säugetiere mit H5N1 infizierten, stammte der Erreger jedoch direkt von Vögeln und war nicht von Säuger zu Säuger weitergereicht worden. In Kuikens Labor ist es nun offenbar zu einer solchen Horizontalübertragung gekommen. Vor allem diese Beobachtung bewerten die Rotterdamer Wissenschaftler als Besorgnis erregend. Es müsse nun geklärt werden, welche Rolle Katzen bei der Verbreitung der Viren von Geflügelfarm zu Geflügelfarm spielten - und ob sie die Erreger auch auf Menschen übertragen könnten, schreiben Kuiken und seine Mitarbeiter.

Nach Ansicht von Brunhilde Schweiger, der Leiterin des Nationalen Referenzzentrums für Influenza am Robert-Koch-Institut in Berlin, sollten die Ergebnisse aus Holland zwar sehr ernst genommen werden, alarmierend seien sie jedoch nicht. "Die Rotterdamer Studie zeigt einmal mehr, dass wir es mit einem gefährlichen Erreger zu tun haben", sagt Schweiger. Daher müsse auch weiterhin genau verfolgt werden, wie sich das Virus entwickelt. Um die Gefahr für den Menschen besser abschätzen zu können, müsse außerdem dringend geklärt werden, auf welche Tierarten sich der Erreger noch übertragen lässt. Zudem sollten Schweigers Ansicht nach die Tierarten, bei denen der Erreger bereits nachgewiesen worden sei, regelmäßig getestet werden.

Kuiken und seine Mitarbeiter befürchten, dass die Infektion von Katzen den Influenzaviren eine Möglichkeit bietet, sich an das Leben in Säugetieren anzupassen. Auf diese Weise könnte das Risiko für eine weltumspannende menschliche Grippeepidemie - eine so genannte Pandemie - steigen. Diese Sorge der Rotterdamer Virologen teilt Brunhilde Schweiger nicht: "Das Virus hat sich zwar in gewisser Weise an Säugetiere angepasst", sagt sie. Dennoch müsse die Gefährdung für den Menschen nicht noch höher eingeschätzt werden als bisher. Denn im Gegensatz zu Schweinen kämen Hauskatzen nicht als so genannte Mischgefäße in Frage. So bezeichnen Wissenschaftler einen Wirt, in dem sich Influenzaviren verschiedener Herkunft parallel vermehren können.

In Tieren, die sich als Mischgefäße eignen, können verschiedene Erreger ihr Erbmaterial austauschen und somit neue Virusvarianten erzeugen, die auch von Mensch zu Mensch übertragen werden könnten. Katzen erfüllen diese Voraussetzung wahrscheinlich nicht: Dem derzeitigen Erkenntnisstand zufolge sind sie für menschliche Grippeviren nicht empfänglich. Anders als das Schwein: Diese Tiere stecken sich immer wieder mit Influenzaviren von Vögeln und Menschen an. Vor allem bei ihnen bleibt es wichtig, wachsam zu sein.

Science, Online-Ausgabe vom 2. September

02.09.2004, 20:39
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
6.000 Strauße totAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

6.000 Strauße an Vogelgrippe verendet

In Südafrika ist die Vogelgrippe ausgebrochen und hat in den vergangenen drei Wochen 6.000 Strauße das Leben gekostet. Die Behörden untersagten jetzt sämtliche Geflügelexporte. Die ersten Todesfälle waren aus der größten Straussfarmen Südafrikas in Middleton gemeldet worden.

15 Höfe im Umkreis von 15 Kilometern wurden unter Quarantäne gestellt. 30.000 Strauße seien betroffen, hieß es.

Quelle: Animal-News


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

25.08.2004, 14:52
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Tirica
Ozelopardin




Dabei seit: November 2002
Herkunft: Österreichs Regenwald / Costa Rica

Beiträge: 795
Tirica ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die Menschen müssen doch eher aufpassen, wenn sie Vogelfleisch essen, als sich vor Kontakt mit Katzen zu schützen. Und Wenn sie infizierte Katzen essen....

Zitat:
Ein Veterinär der Universität Bangkok sagte am Freitag, ein Tiger, ein Leopard und eine Hauskatze hätten sich über rohes Hühnerfleisch angesteckt und seien gestorben. Hinweise, dass das Virus von Katzen auch auf Menschen übertragbar sei, gebe es jedoch nicht. Quelle am 21.02.'04


__________________
Viele, die leben, verdienen den Tod und viele die Sterben würden das Leben verdienen. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch mit deinem Todesurteil nicht so schnell bei der Hand!

Gandalf/ J.R.R. Tolkien

21.02.2004, 17:43
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Tirica senden  
[  «    1  2  3  4    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14755.50
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.