Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Tiger » [Hinweis] Zählung in den Sundarbans » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Tigerzählung in den SundarbansAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die Sundarbans gelten als das größte Mangrovensumpfgebiet der Welt. Sie liegen zwischen Indien und Bangladesh. Die Tigerzählung wurde im Auftrag des Uno-Entwicklungshilfeprogramms (UNDP) durchgeführt. Dieser als Joint Tiger Census bekannte Report ist eine der größten grenzüberschreitenen Umweltschutz-Aktionen gewesen, die jemals zwischen Indien und Bangladesh durchgeführt wurden. Bei der Zählung kam man auf 693 Tiger, davon leben 419 Tiger im Teil von Bangladesh und 274 Tiger im indischen Teil der Sundarbans.

Quelle (in Englisch): China View

09.10.2004, 15:27
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

World News > Bangladesh erwartet eine Ansteigung der Tigerzahlen in den Sundarbans

Dhaka, June 21 (IANS) :

Bangladesh erwartet eine Ansteigung der Anzahl Bengalischer Tiger in den Sundarbans seit 1993 wo eine Studie 362 Individuen fand.

Umweltminister Tariqul Islam berichtete dem Parlament auf Sonntag dass Experten 1546 Pfotenabdruecke von Tiger im Rahmen eines Zensus in den Mangrovenwaeldern mit HIlfe von UNDP ueberprueften.

"Es wird erwartet dass die Tigerzahlen gestiegen sind. Genaue Zahlen koennen erarbeitet werden sobald wir die Daten untersucht haben." sagt er.

Drei Reservate (im Osten, Westen und Sueden der Sundarbans) sind erreichtet worden um den Koenigstiger sowie andere Arten in einem der groessten Nass-Oekosysteme der Welt zu beschuetzen.

Studien sollen nun die Anzahl von Tigern, Wild und anderen Beutetieren in den Sundarbans fest stellen. In Karamjal sind Zuchtstationen fuer Wild und Krokodile errichtet worden.

Der Minister fuegte hinzu dass in diversen Teilen der Mangrovenwaelder Teiche gegraben worden sind um den Tieren Suesswasser zu bieten.

Diverse Studien haben ergeben dass die staendige Schrumpfung der Waelder mit erhoehten Salzwerten im Wasser zusammen haengt und fuer die Tiere eine grosse Gefahr darstellt.

Der Wald beherbergt viele Pflanzen, 20.000 Tierarten, 315 Vogelarten, 400 Fischarten, 53 Reptilienarten und acht Amphibienarten.

23.06.2004, 11:41
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Mindestens 500 Tiger in Bangladesh gefunden!!Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

... aber sicher doch, ShirKhan!! Tigerin hat ja Urlaub und ein bisschen Zeit! :-)

*********************************************

Quelle: http://animal.discovery.com/news/afp/20040308/tigers.html

Uebersetzt von TamedTigress

10. Maerz 2004 — Aufgrund der am Mittwoch bekannt gegebenen Zahlen haben Wildhueter 500 gefaehrdete Bengaltiger in den Mangrovenwaeldern Bangladeshs gefunden nachdem Sie eine aehnliche Zaehlung durchgefuehrt hatten wie ihr Nachbarland Indien.

Es gab keine Zahlen ueber die Anzahl von Tigern in dem indischen Teil des Waldes wo zuvor die von der UN finanzierte Zaehlung durchgefuehrt wurde.

Wildhueter-Gruppen in Bangladesh und Indien haben Wochen lang das Delta der Sundarbans welches sich ueber die Grenze der beiden Laender erstreckt durchstreift und nach Pfotenabdruecken ("Pugmarks") der riesigen Katzen gesucht.

Die Studie soll die Groesse der Tigerpopulation in dem Delta einschaetzen welche die Wilderei und den Verlust des Lebensraumes durch den Menschen ueberstanden hat.

"Die Teams sammelten insgesamt 1.546 Tigerspuren und nach eingehender Untersuchung glauben wir dass in dem Bangladeshi-Teil der Sundarbans mindestens 500 Bengalische Tiger leben," sagt Wald- und Umweltminister Shahjahan Siraj

Die letzte offizielle Zaehlung fuer diese Gegend war in 1993. Obwohl eine Tigerzahl von 362 heraus kam, glaubte man sie sei nicht sehr akkurat gewesen und habe nicht alle Tiger registriert.

Siraj sagte die entgueltige Zahl der "stark gefaehrdeten" Tiger wuerde wahrscheinlich im Juli feststehen nachdem wissenschaftliche Untersuchungen der Spuren sicher gestellt haben dass jeder Tiger nur einmal gezaehlt worden ist.

Der Tiger ist das Nationaltier von Bangladesh, stehen aber wegen der Wilderei fuer ihr Fell und ihre Knochen die in der traditionellen Medizin verwendet werden kurz vor dem Aussterben.

Die Studie ist der erste groessere Versuch heraus zu finden wie viele der Tiere noch in den Sundarbans leben, ein abgelegener Streifen der Mangrovensuempfe, dicht bewaldete Inseln und Fluesse - und der groesste Tiger-Gegend auf der Welt.

Sechzig Prozent der Sundarbans liegen in Indien und der Rest in Bangladesh.

Von den Abdrueckenl koennen Experten Alter, Geschlecht und Gewicht der Tiere sowie ihre Gesamtzahl schaetzen.

Experten schaetzen dass es nur noch 5.000 - 6.000 Bengaltiger auf der Welt gibt, von einst 100.000 in 1900. Die meisten findet man in Indien und Bangladesh, doch sie leben auch in Nepal, Bhutan und Burma.

Der Zensus wird die Grundlage sein, eine Strategie zu planen die das Ueberleben des Tieres sichern soll, nachdem vier der acht Unterarten bereits als ausgestorben gelten.

Das Schrumpfen ihres Lebensraumes bringt immer mehr Tiger in die gefaehrliche Naehe der Menschen. Es gibt manchmal Berichte von Katzen welche auf der Suche anch Futter in die Doerfer wandern und Menschen verletzen oder gar toeten.

22.03.2004, 13:57
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
NeuigkeitenAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich hab einen Link zugespielt bekommen, bei dem es wohl um diese Zählung geht. Leider ist der Beitrag nur auf Englisch, aber vielleicht erbarmt sich jemend und postet noch die deutsche Übersetung hier herein. Link: Discovery.

Wie es den Anschein hat hat man in dem Teil der Sundarbans der auf dem Staatsgebiet von Bangladesh liegt über 500 Tiger gezählt. Für den indischen Teil scheinen noch keine Zahlen vorzuliegen. Mal abgesehen von allen Ungenauigkeit den Zählmethode finde ich das Ergebnis durchaus ermutigend. Zumal vorher nur mit 400 Tigern in den kompletten Sundarbans gerechnet wurde.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

22.03.2004, 13:16
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
mark
Kleinkatze



Dabei seit: Januar 2004
Herkunft:

Beiträge: 20
mark ist offline
  ZählungAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Mich würde vor allen Dingen mal eine
echte Zählung des Süd Chinesichen
Tigerbestandes interessieren.

Man müsste die noch exestierenden
freilebenden Tiger mit den Samen der
in gefangenschaft lebenden Süd-
Chinesichen Tigern (ca. 60 Stück) be-
fruchten, und die Waldgebiete wieder
miteinander verbinden so das die lezten
30-50 Tiger noch zueinander finden
können. Ebenfalls müssten die Beute
tiere der Tiger in diesen Wäldern kontrolliert
werden.

Mich wundert das es keine Lobi oder Rettungs-
aktion von Tierorganisationen gibt um diesen
kostbaren Tiger zu retten.

Nur wenn es um Pandabären geht (dem nationalen
Statussymbol ca 1000 stück in freier Wildbahn)
da sieht man bei uns im dt. Fernsehen immer
Berichte.

Ich habe noch keinen Tierfilm oder keine Reportage
gesehen im dt Fernsehen die die dramatische
Situation des Amyti. beschreibt.

Einer der kostbarsten Säugetierarten steht vor
dem aussterben und die dt. Zuschauer wissen
überhaupt nichts davon.

Vom WWF hört man auch nicht. trauig

16.01.2004, 00:46
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an mark senden  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
ZählungAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Es ist auf jeden Fall wieder an der Zeit eine Zählung durchzuführen. Seit Jahren spekuliert man nur noch über die größe der Population vor allem in den Sundarbans. Bisher nimmt man an, daß dort die größe zusammenhängende Population von freilebenden Tigern auf der Welt vorkommt.

Die Tiger der Sundarbans sind allgemein als Menschenfresser verschriehen und immer wieder gab es Meldungen über getötete Tiger (leider). Auch Forschungen in diesem Gebiet gehen seit Jahren vor viel zu hohen Schätzungen aus. Es bleibt anzuwarten welches Resultat am Ende der Zählung steht, und vor allem mit welchem Aussagegrad (vor allem im Bezug auf das Zählverfahren).


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

15.01.2004, 16:00
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Marozi
Panthera leo maculatus




Dabei seit: Januar 2003
Herkunft: Pforzheim
Baden-Württemberg (DE)
Beiträge: 329
Marozi ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Marozi gestartet
  Zählung in den SundarbansAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Indien und Bangladesch begannen zusammen am Mittwoch mit der Zählung der Tigerpopulation in ihrem Grenzgebiet. Ganze 250 Wildhüter brachen mit Stahlhelmen und Schutzwesten ausgerüstet in den Dschungel der weltbekannten Sundarbans auf. Eine Vermutung geht von rund 650 Tigern im mit 100.000 Quadratkilometern größten Mangrovenwald aus. Nach den Behörden vorliegenden Statistiken sollen auf indischer Seite 271 Tiger, auf der bengalischen Seite 350 Tiger leben. Beide Länder haben beschlossen gemeinsam eine Zählung durchzuführen, da die Tiere selbst keine Grenze kennen und somit nur durch Zusammenarbeit erfasst werden können.

Die UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (Unesco), welche das Sunderbans-Delta zum Weltnaturerbe erklärt hat, trägt die Zählung mit.


__________________
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Lepardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower

14.01.2004, 20:38
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Marozi senden Homepage von Marozi Schicke Marozi eine ICQ-Nachricht  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14745.71
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.