Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Politik » Rezept gegen Jugendkriminalität » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4  5    »  ]
Panther Jo
Doppel-As




Dabei seit: Mai 2003
Herkunft: Camargue/France
Frankreich (F)
Beiträge: 117
Panther Jo ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

jez ich verstehen. ich lange nicht versteh ich dingen. jez oui. pardon das ich haben belastigen euch hier mit mein da sein. ich, ein kerl aus schlechte verhaltnissen. was ich tun hier? so ein man nicht koenn sein freund oui? nicht moeglich es ist. und wen sagen eine mal etwas nicht gefallen, aus ist mit freund. ich suchen haben nach grunden. jez hier ich sie finden koenn.

noch zu thema. stimmen oui, das kommen aus benachteilig kreisen mer kriminell. und wen sein elter da sie auch muess schauen zu kind gut. und grunden fuer kinder haben es vileicht heute keine mer geb. moeglich.

vileicht besser ist man geb weiter und noch mer geld von steuer aus fuer armee, fuer waffen, das nicht so ist schlimm oui? aber fuer menschen von unterschicht, das schlimm ist. je comprends.

recept? vileicht recept das ist oui? vileicht non. sich werd zeigen. shir khan, wen nicht passen mein post, du ja koenn loeschen das. bon? nicht wichtig das ist. salut an allen.


__________________
salut de jo

09.01.2004, 15:46
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Panther Jo senden Homepage von Panther Jo Schicke Panther Jo eine ICQ-Nachricht MSN Passport: jo@hotmail.com  
Souris
Panther




Dabei seit: März 2003
Herkunft:

Beiträge: 215
Souris ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Ich halte mir nicht mit Gewalt Augen und Ohren zu und träume weiter von der heilen und guten und schönen Welt in Pastell. Die gibt es nämlich nicht.

Ich weiss nicht, was oder wer dich so verletzt hat Petra, geht mich auch nichts an. Aber es gibt so eine Welt, man muss nur das Herz öffnen und sie an sich heran lassen (nicht dass mich jemand falsch versteht, diese Fähigkeit spreche ich niemandem ab). Jeder trägt sie in sich drin der es will. Jede Änderung fängt im Kleinen an, bei jedem selber. Wenn jeder nur das Schwarze und Böse sieht, dann wird es übermächtig, aber so lange es Menschen gibt, die auch das Gute sehen, in Menschen, in Tieren, in der Natur und bereit sind etwas dafür zu tun, dann wird die dunkle Seite nicht gewinnen. Sonst könnten einige Organisationen direkt wieder einpacken, wenn es da keine Menschen gäbe die an das Gute glauben, oder? Ich kenne und kannte einige Menschen die das tun und darüber bin ich echt froh.

Stimmt, es ist meistens eine gewisse Bevölkerungsschicht die Kriminelle hervorbringt aber man kann sie nicht alle in einen Topf werfen. Sicher gibt es welche die nicht kriminell sind und sicher gibt es auch welche die unverschuldet in der Lage sind. Wie bei allem gibt es mindestens zwei Seiten...

Und natürlich ist es keine Lösung für Probleme Kinder zu bekommen. Das wird leider höchstens zum Problem für die Kinder. Aber ist es nicht oft auch die Gesellschaft die die Eltern unter Druck setzt? Und spätestens mit Kindergarten und Schule verlieren die Eltern einen Teil des Einflusses auf die Kinder...


__________________
Er lebt in den Herzen weiter...

09.01.2004, 15:27
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Souris senden  
Marina
Pantherkönigin




Dabei seit: September 2002
Herkunft:
Camargue (F)
Beiträge: 814
Marina ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von PetraB.
ICH betrachte Kinder nicht so. Allerdings sehe und höre und lese ich, was um mich herum geschieht. Ich halte mir nicht mit Gewalt Augen und Ohren zu und träume weiter von der heilen und guten und schönen Welt in Pastell. Die gibt es nämlich nicht.


Ach Petra, sieh mal, das seh ich auch und auch wenn Du Dir das nicht vorstellen kannst, ich weiss es. Aber ich bin nicht bereit, nur das zu sehen. Glaub es oder nicht. Es gibt auch noch das Schöne und Gute. Und das seh ich auch. Würde ich nur noch das Schlechte und Dunkle und Grausame sehen, könnte ich nicht mehr weiterleben. Wo ist dann noch ein Sinn in dem Ganzen? Keiner mehr. Ich kämpfe mit meinen kleinen Mitteln für das Helle und werde es weiter tun. Aber das heisst nicht, dass ich blind bin, heisst nicht, dass ich nicht mit den Füssen auf dem Boden stehe. Dafür habe ich selber schon genug erlebt.

Ich halte mir nicht die Augen und Ohren zu. Nein. Aber ich öffne sie auch noch für die guten Dinge. Es gibt sie. Auch wenn Vieles schief läuft.

Und auch in diesen Schichten kannst Du das nicht generell sehen. Tendenz ja, geb ich zu, aber nicht generell. Es gibt immer solche, die auch aus diesen Schichten heraus zu ordentlichen Menschen mit Respekt vor anderen Menschen werden. Sollen die keine Chance haben? Ich denke doch. Verallgemeinerungen so oder so kann ich nicht mitmachen.

09.01.2004, 14:57
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Fakt ist nunmal, dass wir nicht mehr in der Mitte des letzten Jahrhunderts leben. Fakt ist weiterhin, dass die Motivation, ein Kind in die Welt zu setzen heutzutage bei einem grossen Teil der Bevölkerung weit von dem idealistischen, dem von Liebe und Fürsorge geprägten Kinderwunsch entfernt ist. Kinder werden immer öfter instrumentalisiert, oder als ein ''Nebenprodukt'' der eigenen Sexualität betrachtet.

ICH betrachte Kinder nicht so. Allerdings sehe und höre und lese ich, was um mich herum geschieht. Ich halte mir nicht mit Gewalt Augen und Ohren zu und träume weiter von der heilen und guten und schönen Welt in Pastell. Die gibt es nämlich nicht.

Fakten und Zahlen kann man verdrängen, dadurch werden sie aber nicht unwahr. Die Jugendkriminalität schreitet immer weiter voran. Die Straftäter werden immer jünger, die Taten immer schlimmer. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem ''Elternhaus'' und der Entwicklung zum jugendlichen Straftäter. Es ist eine spezielle Bevölkerungsschicht, die den Grossteil eben dieser Straftäter hervorbringt.

Und ich, wie jeder andere Steuerzahler, finanziere so etwas und soll mich nicht drüber aufregen dürfen, höchstens noch mehr zahlen ... sehr traurig.


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

09.01.2004, 14:19
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
Marina
Pantherkönigin




Dabei seit: September 2002
Herkunft:
Camargue (F)
Beiträge: 814
Marina ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ja, in dem Punkt kann ich mit Dir einig gehen Tamed, ist ja auch an sich ein recht krasses Beispiel. Und wenn aus diesem Grund Kinder in die Welt gesetzt werden, finde ich das auch etwas daneben.

Aber sowas kennen wir hier bei uns in echt nicht. Hier hat jede Frau, die das Pech haben sollte, allein für ihr Kind sorgen zu müssen, einige Schwierigkeiten. Also der Grund fällt dann hier mal weg, um Kinder zu bekommen.

Wenn differenziert wird, kann ich auch mit diesem und jenem einverstanden sein, aber auf keinen Fall generell oder über einen Kamm geschert, wie man so schön sagen kann.

Und kommen wir mal zurück zum Anfang des Themas. Ich bin doch rein gar nichts dagegen, dass zugesehen wird, dass Kinder nicht bis ich weiss nicht wann auf den Strassen rumgammeln. Auch wenn ich nicht überzeugt bin, dass dies was hilft in dem angestrebten Bereich, aber das ist schon okay. Meine Jungs turnten auch nicht bis in die Nacht herum draussen herum. Da hab ich schon dazu geschaut.

Aber als das Thema dann in diese Richtung lief, in die es langsam aber sicher abgedriftet ist, da konnte ich beim besten Willen nicht mehr mit einverstanden sein. Und dazu steh ich auch und bleib auch dabei.

09.01.2004, 10:40
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Marina

Frau wird nicht schwanger, weil sie die Möglichkeit dazu nicht hat oder sich bewusst dazu entschlossen hat.


Auch wenn dieses Thema hier mehr und mehr Off-Topic geht moechte ich dazu doch noch mal ein handfestes Beispiel anfuehren:

Hier in Grossbritannien steht jeder jungen alleinerziehenden Mutter eine Sozialwohnung plus diverse finanzielle Zuschuesse zu.

Und niemand bestreitet dass dies in direktem Zusammenhang damit steht dass hier so viele Teenager schwanger werden.

Wenigstens setzen sie ihr Kind nicht aus oder schieben es zur Oma ab, nein: Die wollen so frueh wie moeglich zuhause ausziehen und dies ist die einzige Moeglichkeit dies in ihrem zarten Alter legal zu tun *und* noch vom Staat weiter gesponsort zu werden. Die wenigsten dieser Kinder haben einen Vater.

Ich habe mal einen Bericht ueber eine Siedlung gesehen wo es nur solche Sozialwohnungen fuer junge Muetter gab. Die Maedchen haben *groesstenteils* ganz offen gesagt dass sie es aus diversen Gruenden daheim nicht mehr ertragen haben (manchmal wirklich tragisch wenn es echte Probleme gab, manchmal war es aber nur der verlockende Gedanke an fruehe Selstaendigkeit), dass sie One Nicht Stands hatten mit dem alleinigen Ziel schwanger zu werden und eine eigene Wohnung zu bekommen.

Dazu muss ich sagen dass diese Siedlung fuer die Maedchen sehr gut war, es gab Treffzentren mit Kindergarten, Betreuung durch Hebammen und Krankenschwestern, Kurse in Babypflege. Alles bezahlt vom Vater Staat.

Vielleicht klingt das ja wirklich diskriminierend aber solche Kinder (damit meine ich die Muetter, nicht die Babies) handeln doch unverantwortlich gegenueber ihrem Kind und ihren Mitmenschen! Mich aergert es einfach dass ich dafuer bezahlen muss!

Ich werfe nicht jeder Mutter oder jedem der sich ein Kind wuenscht niedere Beweggruende vor, bitte versteht das nicht falsch. So lange ich nicht durch meine Steuergelder dafuer aufkommen muss geht es mich sowieso nichts an aber wenn, dann finde ich habe ich schon ein Recht mich darueber aufzuregen.

TamedTigress

09.01.2004, 08:20
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
die FaktenAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Bitte!!!! Was ist mit den Fakten???? Kann die bitte auch jemand mal berücksichtigen (ausser die die es schon haben *g*). Es ist klar das die Erde nicht beliebig viele Lebewesen ernähren kann, genau aus diesem Grund gibt es die natürliche Auslese, neben der biologischen Aufwertung.

Wenn doch jeder Kinder haben darf, und die Erde nicht mehr Menschen vertragen kann, was ist dann??? Einfach weiter machen, die Erde wird schon mitwachsen? Solange immer gesagt wird, daß für mindestens 100 Jahre noch alles so weiter gehen kann, ja da pochen wir auf die großen Errungenschaften wie zum Beispiel "Kinder für alle so viel ihr wollt".

Die Jugendkriminalität ist doch nur ein vorgeschobenes Problem. Wenn sich ein Mensch nicht mit den Regeln der Gesellschaft abfinden kann, dann muss er dieser Verlassen oder eben saktioniert werden. Wenn ein jugendlicher, egal aus welchem Grund, Gesetze bricht, dann muss das geahndet werden. Und ein wenig Prävention kann nie schaden. Und wo ist das Problem, wenn unter 14 Jährige nicht mehr nach 22 Uhr ohne ihre Eltern ausgehen dürfen? Wäre es nicht die elternliche Pflicht das sowieso zu verbieten??? Am Ende ist alles Makulatur, aber wenn wir die Realität einfach ignorieren und lieber auf "alle Rechte für jeden" bestehen, dann manövieren wir uns ins Aus. Was das fehlen von Kontrolle bewirkt sieht man am amerikanischen Waffengesetz. Und wer von uns will ernsthaft das sich hier jeder nach eigenem Gutdünken bis an die Zähne bewaffnen kann. Ein Waffenschein verhindert nicht jede Schießereien, aber unter Umständen einige.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

08.01.2004, 18:29
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Marina
Pantherkönigin




Dabei seit: September 2002
Herkunft:
Camargue (F)
Beiträge: 814
Marina ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Frau wird schwanger, weil es die natürlichste Sache der Welt ist.

Ein Ehepaar will ein Kind, weil es die natürlichste Sache der Welt ist und dazu gehört.

Frau wird nicht schwanger, weil sie die Möglichkeit dazu nicht hat oder sich bewusst dazu entschlossen hat.

Ein Ehepaar oder Partnerschaft will kein Kind, weil sie sich bewusst dazu entschieden haben.

Warum werden nur immer die schlechtesten Gründe unterstellt und nicht einfach etwas Normales und Einfaches?

Das hier ist doch die reinste Diskriminierung eines Teiles der Menschen. Wenn sie Kinder haben, haben sie schlechte Absichten.

Und trotz all dieser Texte. Es gibt hier und da dies und das und nicht einfach hier dies und dort das.

Wie wäre es, einfach die Situationen zu verbessern in den Gesellschaften, so dass alle in Ordnung leben können und die besten Voraussetzungen haben und das geschieht nur mit einem Miteinander und nicht mit überall ständigen Repressalien und Beschneidungen der eigenen Entscheidungsfreiheit. Freiheit gibt es nicht nur für uns, auch für andere.

08.01.2004, 07:50
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von PetraB.

Wohinein Kinder geboren werden, schert hingegen niemanden. Welche Motivation dahintersteht, ebensowenig. Frau wird schwanger, weil sie keine Lust hat, sich nen Job zu suchen. In der Hoffnung, den ''Erzeuger'' so an sich zu binden und ''versorgt'' zu sein. Frau wird schwanger, weil sie ihre Beziehung retten will. In der Hoffnung das Kind ''kittet'' irgendwas und sie wird nicht verlassen. Frau wird schwanger, damit sie etwas ''eigenes'' hat, In der Hoffnung dann nicht mehr allein zu sein. Frau wird schwanger, weil sie nicht von 12 bis mittag denkt. In keiner Hoffnung, weil sie schon gar nicht darüber nachdenkt, was in 9 Monaten passieren wird.

Das Ehepaar entschliesst sich, ein Kind zu bekommen, weil es steuerliche Vorteile bringt,



Seufz... Ihr glaubt gar nicht wie viele von der Sorte ich sogar persoenlich kenne...

Ich hatte eine Bekannte die hat heimlich die Pille abgesetzt weil sie keine Lust hatte zu arbeiten und ihren Mann binden wollte. Er wollte erst ein Haus und dann ein Baby, jetzt haben sie zwei Kinder und wohnen immer noch zur Miete. Das finde ich besonders schlimm wenn eine Frau ihren Mann so hintergeht aber es wird leider gemacht...

@ Marina
Das hat mit Existensberechtingung nichts zu tun. *Jeder* hat ein Recht auf Leben, ich habe nur von der grossen Verantwortung gesprochen die ein Kind mit sich bringt. Ich halte es eben manchmal fuer besser noch ein paar Jaehrchen zu warten wenn man seinem Kind dann einen besseren Start ermoeglichen kann.

@ Souris
Aber hier wird doch nicht gestritten. Dies ist doch eine sehr sachliche und interessante Diskussion?

Liebe Gruesse
TamedTigress

08.01.2004, 07:49
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ja eben,

wenn man ein Kind adoptieren möchte, muss man Bedingungen erfüllen und zwar ganz schön viele. Da wird geprüft, gemacht, getan. Obwohl diese Kinder dringend ein Zuhause nötig haben, wird nach möglichst ''optimalen'' Zukunftsaussichten für sie gesucht. Warum denn der ganze Aufwand? Man könnte doch froh sein, wenn überhaupt jemand so ein Kind zu sich nehmen will. Da gibt es aber nunmal Vorschriften.

Wohinein Kinder geboren werden, schert hingegen niemanden. Welche Motivation dahintersteht, ebensowenig. Frau wird schwanger, weil sie keine Lust hat, sich nen Job zu suchen. In der Hoffnung, den ''Erzeuger'' so an sich zu binden und ''versorgt'' zu sein. Frau wird schwanger, weil sie ihre Beziehung retten will. In der Hoffnung das Kind ''kittet'' irgendwas und sie wird nicht verlassen. Frau wird schwanger, damit sie etwas ''eigenes'' hat, In der Hoffnung dann nicht mehr allein zu sein. Frau wird schwanger, weil sie nicht von 12 bis mittag denkt. In keiner Hoffnung, weil sie schon gar nicht darüber nachdenkt, was in 9 Monaten passieren wird.

Das Ehepaar entschliesst sich, ein Kind zu bekommen, weil es steuerliche Vorteile bringt, weil es eben zu einer ''intakten'' Beziehung dazugehört, weil alle Nachbarn in der Siedlung auch schon mindestens ein Kind haben, oder ... *rofl* ... weil sie verdammt nochmal das Recht haben, für ihre berufliche Plackerei auch das Bildungsangebot, das der Staat zur Verfügung stellt, einem eigenen Kind zugute kommen zu lassen.

Toll! Und die Ausnahmen habe ich hier sicher nicht aufgezählt.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Jugendkriminalität. Dass hier das Elternhaus und der soziale Status der Familie keine oder eine unwesentliche Rolle spielen, widerlegen die von mir gefundenen Texte EINDEUTIG.

Zitat:
Unseres Erachtens sind die familiären Verhältnisse der ganz wesentlichste und wichtigste Grund für die ansteigende Jugendkriminalität.

Dieser Punkt spielt bei fast allen Verbrechen unter Jugendlichen die Hauptrolle, ist zumindest aber bei allen straffälligen Jugendlichen zu finden. Er kommt sozusagen am häufigsten vor. Denn im Elternhaus wird der Charakter maßgeblich ausgebildet und nachhaltig beeinflußt.

Viele in der Mittel- und Unterklasse lebenden Jugendlichen bekommen schon früh mit wie ihre Väter trinken und arbeitslos sind. Dadurch entsteht der Eindruck einer fehlenden Perspektive für das spätere Leben. Im Elternhaus wird auch Disziplinlosigkeit, Faulheit und Gleichgültigkeit propagiert.

Außerdem sind in vielen Familien beide Elternteile berufstätig. Daher haben die Eltern viel zu wenig Zeit für ihre Kinder. Diese langweilen sich und kommen so leicht auf dumme Gedanken. Die Kinder schließen sich dadurch häufig einer Gruppe an, da die Eltern oft nicht anwesend sind und ihnen dadurch die elterliche Zuneigung, die jeder Mensch braucht, fehlt. Die Eltern können ihre Vorbildfunktion nicht mehr wahrnehmen und die Kinder können sich nicht mehr mit ihnen identifizieren.

Daraus kann man schließen, dass die Sozialfunktion der Familie verfällt.

Aber am meisten können immer noch die Eltern auf ihre Kinder einwirken. Sie müßten sich also folglich mehr um ihre Kinder kümmern. Das heißt auch, dass die Eltern ihre Prioritäten neu definieren müssen, wobei die Erziehung der Kinder einen höheren Stellenwert erhalten muss. Unter diesen Punkt fällt auch die Tatsache, dass heutzutage in vielen Familien beide Elternteile berufstätig sind.

Besonders muss allerdings noch einmal auf das (fehlende) Unrechtsbewußtsein eingegangen werden. Denn dieses sollte maßgeblich von den Eltern vermittelt werden.

Quelle




Zitat:
Das Risiko der Entstehung von Jugendgewalt erhöht sich drastisch, wenn mindestens zwei der folgenden drei Faktoren zusammentreffen:

a. die Erfahrung innerfamiliärer Gewalt,

b. gravierende soziale Benachteiligung der Familie,

c. schlechte Zukunftschancen des Jugendlichen selbst aufgrund eines niedrigen Bildungsniveaus.

Neben dem elterlichen Erziehungsverhalten sind für die Entwicklung der Jugendlichen, speziell ihre Gewalteinstellungen und ihr tatsächliches Gewalthandeln, offenkundig auch materielle Ressourcen der Familien und positive Zukunftsperspektiven von großer Bedeutung. Zur Analyse dessen wurden die Jugendlichen in Abhängigkeit von der Qualität der Sozialisationsbedingungen, unter denen sie aufwachsen, drei Gruppen zugeteilt: (A) Solche, die eher auf der 'Verliererseite' (Unterprivilegierte), (B) eine Mittelkategorie und (C) in die Gruppe jener, die sich auf der 'Gewinnerseite' befinden (Privilegierte).

Als privilegiert bezeichnen wir jene, die (1) eine gehobene Schulausbildung bekommen (Realschule oder Gymnasium), die gleichzeitig (2) in Familien leben, die nicht von Arbeitslosigkeit oder Sozialhilfe betroffen sind, und die (3) weder in ihrer Kindheit noch im Jugendalter Opfer schwerer elterlicher Gewalt (schwere Züchtigung oder Mißhandlung) waren. Unterprivilegiert, sind jene Jugendlichen, die mindestens zwei der folgenden drei Punkte erfüllen: (1) Sie besuchen eine Schulform mit ungünstigen Zukunftsoptionen (hier Hauptschule oder BVJ); (2) die Familie ist von Arbeitslosigkeit und/oder Sozialhilfe betroffen; (3) sie waren in ihrer Kindheit und/oder Jugend Opfer schwerer elterlicher Gewalt. Die Mittelkategorie bilden jene, die weder als privilegiert noch als unterprivilegiert im hier definierten Sinne zu bezeichnen sind.

Diese ungleichen Ausgangsvoraussetzungen sind auch für Kriminalität und Gewalt relevant. Unterprivilegierte Jugendliche weisen erheblich höhere Raten selbstberichteter Gewaltdelinquenz auf. Sie waren nach eigenen Angaben im Vergleich zu privilegierten Jugendlichen drei- bis viermal so oft als Täter eines Raubes, einer Erpressung oder der Bedrohung mit einer Waffe. Außerdem waren sie auch erheblich häufiger Mehrfachtäter. Die Rate der Täter mit zehn und mehr Delikten ist bei den nicht Privilegierten mit 5,9% mehr als viermal so hoch wie bei den Privilegierten mit 1,3%. Diese Befunde sind eine weiterer Beleg für die These, daß Jugendgewalt auch als Ausdruck einer Winner-Loser-Kultur zu interpretieren ist.

Jugendliche aus gewaltbelasteten Familien haben eine erhöhte Tendenz, ihre Familiensituation zu verlassen und sich in Cliquen aufzuhalten, und zwar gehäuft in gewaltbefürwortenden Cliquen. Dabei sind sowohl die Cliquennormen als auch die familiären Gewalterfahrungen für die Erklärung jugendlichen Gewalthandelns bedeutsam. Ferner findet sich ein hoher Zusammenhang zwischen den Elternnormen einerseits und den Normen der Gleichaltrigengruppe andererseits. Die Jugendlichen zeigen also in ihren Gleichaltrigengruppen Normen und Verhaltensweisen, die ihren biographischen Erfahrungen mit ihren Eltern entsprechen.

Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen


Aber hey, ein bisschen was ist ja immer ... nur frage ich mich: WIE soll es weitergehen? Wo doch JEDER Kinder haben dürfen soll ... ...


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

08.01.2004, 00:19
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
[  «    1  2  3  4  5    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14745.71
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.