Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Tiger » Tiger und Alligator in NY » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  1  2  3    »  ]
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Gefängnisstrafe für TigerbesitzerAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Eine aktuelle Nachricht zum Thema

Zitat:
New Yorker Tigerbesitzer muß für 5 Monate ins Gefängnis

Antoine Yates, 37, muß für 5 Monate ins Gefängnis, weil er einen 180 kg schweren Tiger in seinem Appartment gehalten hat. Der Richter bezeichnete Yates als "gefährlich". Die gesamte Nachricht (in Englisch) gibt es hier

09.10.2004, 12:24
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Lucky Lion
Löwe




Dabei seit: Februar 2003
Herkunft: Okavango Delta
Bayern (DE)
Beiträge: 736
Lucky Lion ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich finde das Gesetz im Prinzip ok und völlig richtig. Es muss einfach ein Ende haben dass irgendwelche Leute sich diese Tiere zu Hause halten können. Tiger und Co gehören einfach nicht in eine Wohnung.

Allerdings finde auch ich die Frist von nur 6 Monaten! extrem kurz. Ausserdem, wenn die Auffangstationen sowieso schon überfüllt sind, verbessert sich die Lebensqualität der Tiere nicht wirklich. Im Gegenteil! Ich fände es besser wenn sich niemand mehr ein exotisches Tier anschaffen darf. Die Tiere die schon bei den Leuten leben, sollten bei ihnen bleiben, sofern sie es dort gut haben. Dann kämen nicht so viele von ihnen auf einen Schlag in die Auffangstationen.

Nun, ich habe vor einigen Tagen das Buch "Shir Khan - von Gerd Haucke" gelesen. Dort wurde jemandem ein Tiger, der bei ihm lebte und dem es sehr gut ging von den Behörden zwangsläufig weggenommen. Der Tiger starb dann durch die Hirnlosigkeit von irgendwelchen idioten (diese wahre Geschichte passierte übrigens in Deutschland).


__________________
"Die Menschen sind intelligent - Jedoch oft zu dumm ihre Intelligenz zu nutzen"

11.05.2004, 20:24
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Lucky Lion senden Homepage von Lucky Lion Schicke Lucky Lion eine ICQ-Nachricht  
Goldkatze
Routinier




Dabei seit: Februar 2004
Herkunft: Land der goldenen Feliden

Beiträge: 452
Goldkatze ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Grundsätzlich bin ich auch für so ein Gesetz, aber ja, wo sollen sie alle hin...?
Und könnte man nicht auch für eine Privathaltung, die sehr, sehr gut ist (wenn es da sowas geben sollte) eine Sonderregelung einführen, die dem Halter erlaubt, das Tier, oder die Tiere bis zu ihrem Ableben und für Mensch und Tier gefahrlos untergebracht zu behalten (natürlich ohne zu züchten oder diverse *Neuanschaffungen*)? Aber ich nehme an, es ist sowieso nur eine Wuschvorstellung von mir, dass es sollche Bedingungen überhaupt gibt.
Aber wenn, wäre wenigstens für diese Tiere gesorgt...

Oder bin ich mit diesem Gedankengang jetzt falsch und es gibt so eine Regelung?


__________________
On the day Cc was born, 6,000 unwanted pet cats and kittens were destroyed in the USA.

Dieser Beitrag wurde von Goldkatze am 06.05.2004, 18:56 Uhr editiert.

06.05.2004, 18:44
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Goldkatze senden Schicke Goldkatze eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Tja - ich weiss nicht wie gross Wilkes County ist und wie viele solcher Haustierchen dort leben - aber irgendjemand wird sie ja in Zukunft versorgen muessen. Entweder sie kommen in ueberfuellte Raubtierstationen die sowieso alle knapp bei Kasse sind oder... ja, darueber habe ich auch schon nachgedacht, oder sie werden an die Huntingfarmen verkauft. Man kann nur hoffen.

Grundsaetzlich jedoch finde ich ein solches Verbot absolut richtig - in einer engen Wohnung/einem engen Garten kann nun einmal ein Raubtier nicht artgerecht halten...

TamedTigress

05.05.2004, 13:38
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
GesetzAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich finde das dieses Gesetz vielleicht gut gemeint ist, aber wieder einmal schlecht umgesetzt wird. Hier zulande neigt man dazu für alles etwas zu lange Übergangszeiten zu gewähren und in den USA eben zu kurze.

Es mag bei vielen einfach nur Spaß sein, warum sie sich einen Exoten ins Haus holen, aber das ändert nichts daran das sie heute nunmal da sind, und das es eh schon viel zu wenig Auffangstellen für die Mißhandelten Tiere gibt.

Ich weis auch nicht was aus den ganzen Tieren werden soll. Entweder läst man sie frei in den Wald und die Jäger haben ihren Spaß oder sie bekommen eben Futter ins das aus versehen Rattengift geraten ist. Beide Szenarien finde ich äußerst traurig, sind aber wieder typisch für den amerikanischen Überaktionismus aufgrund von einzelnen Vorfällen.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

05.05.2004, 13:34
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hier, das habe ich ueber Tiger Ming gefunden dem dieser Thread urspruenglich gewidmet war:

http://www.nydailynews.com/front/story/124406p-111633c.html

Anscheinend ist er in seinem neuen Zuhause ueberhautp nicht gluecklich und recht aggressiv.. das ist es mit diesem neuen Verbot... was wird aus all diesen Haus-Tigern werden?

TamedTigress

04.05.2004, 21:36
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Wilkes County
Kommission schafft gefaehrliche exotische Haustiere ab.

WILKESBORO, N.C. - Eine Kommission in Wilkes County hat nach dem Tod eines Jungen welcher von einem Haus-Tiger getoetet wurde einstimmig beschlossen das Privateigentum von nachgewiesenermassen gefaehrlichen exotischen Tieren zu verbieten.

Ein 400-Pfund-Tiger welcher seiner Tante gehoert hat den 10jaehrigen C.J. Eller am 16. Dezember 2003 umgebracht. Seine Klassenkameraden und Lehrer haben letzten Monat oeffentlich gesprochen um dieses Verbot zu unterstuetzen.

Sylvia Smith, Tieraerztin und eine der Vorsitzenden des Kommittees, trug die Empfehlung des Kommittees fuer ein Verbot am Dienstag der Kommission vor. Das Ziel, so sagt sie, ist die Oeffentlichkeit zu beschuetzen, Menschen fair zu behandeln und die Tiere zu beschuetzen.

Eigentuemer exotischer Haustiere haben sechs Monate um ihnen ausserhalb des Bezirks ein neues Zuhause zu finden. Zuwiderhandlung ist strafbar und wird mit 500 USD am ersten Tag und 250 USD fuer jeden weiteren Tag bestraft werden. Der Eigentuemer wird dem Land ebenfalls die Kosten fuer Transport, Verpflegung udn Umsiedlung des Tieres zurueck erstatten muessen.

Das Verbot betrifft diverse Saeugetiere und Reptilien wie Loewen, Tiger, Woelfe, Baeren, Kaengeruhs, Affen, Elefanten, diverse Schlangen, Krokodile und Skorpione. Bestimmte Spinnen wurden nach der oeffentlichen Anhoerung noch hinzu gefuehgt. Verboten sind giftige Spinnen die in Wilkes County nicht einheimisch sind, ausser Taranteln. Voegel werden von dem Verbot ausgeschlossen.

Das Tierkontroll-Kommittee hat Richtlinen vom Animal Protection Institute in Sacramento, Kalifornien, angewandt. Staatsanwalt Tony Triplett gab an dass die kalifonische Gruppe mit dem N.C. Zoo zusammen arbeitet um sich fuer ein die gesamten Vereinigten Staaten umfassendes Verbot der Privathaltung nachgewiesenermassen gefaehrlichen exotischen Tiere einzusetzen.

(gefunden ueber eine msn-newsgroup, uebersetzt und unerheblich gekuerzt von TamedTigress)

03.05.2004, 22:56
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Verbot exotischer Haustiere?Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Wilkes County Kinder verlangen das Verbot exotischer Haustiere
Junge von 200kg-Tiger getoetet



WILKESBORO, N.C. -- Lokalpolitiker Wilkes Couty sind von ihren juengsten Waehlern gebeten worden exotische Haustiere zu verbieten.

C.J. Eller, ein Viertklaessler, wurde am 16. Dezember von einem 200kg-Koenigstiger getoetet den seine Tante besass.

Zana Ferguson sagt dass Erwachsene offenbar nicht fuer wichtig halten was Kinder zu sagen haben aber oft sind es die Kinder die am meisten leiden. Sie sagte den Lokalpolitikern, der beste Weg Kinder zu beschuetzen sei ein Verbot.

Ruth Bynum, C.J.s Tante, der der Tiger gehoerte, war eine weiter von 14 Personen die vor einem Kommittee bei einer oeffentlichen Anhoerung vorgesprochen haben. Sie sagte sie sei nicht gegen ein Verbot, wuerde jedoch weiterhin gern zwei kleine Aeffchen in ihrem Haus halten.

Die Kommission wird aufgrund einer Empfehlung des Kommittees eine Entscheidung treffen.


http://www.wxii12com/news/2963316/detail.html

03.04.2004, 23:09
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Thealon
Anspruch auf ein entsprechendes Revier hat, in eine winzige Wohnung stecken will. Will man das Tier halten, weil man es liebt, so will man dem Tier nur Gutes. Will man dem Tier nur Gutes, sperrt man es nicht in eine Großstadt-winzwohnung. Also liebt man es offensichtlich nicht. Prahlen kann man hingegen gut damit.
Thealon


Das hast Du gut gesagt, Thealon.

Den einen Mann mit der Auffangstation kann ich ja noch verstehen - der hat eine Institution die den Tigern die den anderen dann zu gross, zu teuer, wild und stinkig werden ein schoenes Leben bietet und er nimmt die kleinen zu sich heim. Wer kann da schon widerstehen?

Habt Ihr Euch eigentlich auch schon mal gefragt warum es ausgerechnet in Amerika so viele Auffanstationen fuer Raubkatzen gibt?? An die die anderweitig "entsorgt" werden moechte ich gar nicht denken...

Ich habe mir ja selbst schon oft genug vorgestellt nur mal fuer ein Wochenende so einen kleinen Knuddel aus "unserem" Zoo auszuleihen und bei mir zuhause mal so richitg durchzuknuddeln. Aber zwischen vorstellen und tun sind ja immer Welten.

Ein wildes Tier in eine stickige Wohnung oder gar einen Kaefig zu sperren hat nichts mit Liebe zu tun, das ist Eitelkeit und Egoismus. Schliesslich hat nicht jeder dier die ERU 450.oo fuer das Tigerchen ausgeben kann (ueber den Preis komme ich nicht drueber...) auch das Geld wie Siegfried und Roy die sich einen ganzen Palast "tigergerecht" einrichten koennen. Ich bin fassungslos dass die Behoerden das einfach so erlauben!

Anbei, fuer die die sie noch nicht kennen eine interessante Website

http://www.qadesh.com/

und ausserdem Teil drei des Zeitungsartikels.

TamedTigress

folgendes Bild wurde angehängt:

Dieser Beitrag wurde von TamedTigress am 16.10.2003, 20:32 Uhr editiert.

16.10.2003, 20:24
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Thealon
Tripel-As




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Wo immer meine Phantasie mich hinführt

Beiträge: 179
Thealon ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ja Shir Khan, was diese Leute für eine Mentalität haben, ist ja wohl sagenumwoben. „Wir sind Amerikaner, wir nehmen uns was, wir wollen.“ (gekürzt) Ich frage mich, was man mit mir machte, sagte ich „Ich bin Deutscher, ich habe Anspruch auf die Weltherrschaft.“ - Unfair vergleichen? Finde ich nicht.

Für mich ist ein Tiger kein Tier, das man in einer Wohnung halten kann - oder in der Stadt. Oder zumindest sollte, denn was man als Amerikaner kann, sieht man ja... Tut mir leid, aber es ist mir einfach nur unverständlich, wie man ein so großes Tier, dass Anspruch auf ein entsprechendes Revier hat, in eine winzige Wohnung stecken will. Will man das Tier halten, weil man es liebt, so will man dem Tier nur Gutes. Will man dem Tier nur Gutes, sperrt man es nicht in eine Großstadt-winzwohnung. Also liebt man es offensichtlich nicht. Prahlen kann man hingegen gut damit.

Über die Zahlen kann ich mich nur wundern, glauben will ich sie noch nicht so recht... Schön, Absolut gesehen mögen 5.000, oder auch 10.000 Tiere fast wenig sein, aber relativ? Da frage ich mich doch, was es den Tiger für einen Nutzen bringt, auf der roten Liste zu stehen, um dann doch von jedem, der etwas Asche hat, eingeknastet zu werden. Nein, ich verstehe es nicht, ich will es einfach nicht verstehen.

Thealon


__________________
Grüße an die Zukunft.

16.10.2003, 19:42
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Thealon senden Schicke Thealon eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: Gab´s noch nie. YIM Screenname: Ob´s das jemals geben wird... MSN Passport: Auch hier echt haarig.  
[  1  2  3    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14744.70
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.