Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Politik » Kopftuch?! » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  1  2  3    »  ]
Tirica
Ozelopardin




Dabei seit: November 2002
Herkunft: Österreichs Regenwald / Costa Rica

Beiträge: 795
Tirica ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo Sess!

Ich muss sagen, dass ich mich durch folgendes Posting unnötig angegriffen fühle:

Zitat:
Original von Sess
Schulen

Bei dieser Sache ging es nicht um Frauen die mit Kopftüchern über ländliche Märkte laufen. Es ging um eine Lehrerin die damit an Schulen gezielt politische Stellung nehmen wollte und dies ist nicht tragbar. Oder würdet ihr es gut finden wenn die Bayern das Wahlprogramm der CDU/CSU auf dem Lehrplan haben und in NRW vielleicht SPD gepredigt wird?

Schulen sind öffentliche Gebäude und der Träger dieses Einrichtung hat meiner Meinung nach die Freiheit eine Kleiderordnung zu erlasen. Umfasst die Ordnung, daß eben keine Kopftücher getragen werden (und auch keine Pastor-Kutten für die Christen), dann ist das eben so.

Zudem gab es zum Cruzifix auch ein umschtrittenes Urteil. Unsere Grundordung in Deutschland beruht nunmal auf dem Christentum. Das muß mir persönlich nicht gefallen (ich selbst stehe neutral dazu), aber respektieren muß man es. Solange niemand etwas gegen dieses Bekenntnis hat, kann man es tragen. Das war bei dieser Lehrerin nicht der Fall.

Deutschland ist mit dem modenen Begriff des "Multikulti" absolut schlecht gefahren. Andere Kulturen sollte man respektieren und ergründen, aber nicht per'se versuchen in eine Gesellschaft zu assimilieren. Auf diese Weise kann man seine eigene Kultur natürlich auch unterminieren - und ich glaube manchmal das ist gezielt der Wille unserer "Führung".


Erstens ist der Titel des Threads "Kopftuch?!" und somit nicht "Schulen" und ich es durchaus für angebracht halte, die Problematik des Kopftuchtragens auch außerhalb von Schulen anzusprechen. (Halte ich sogar für eine äußerst sinnvolle Ergänzung...)
Zweitens, weiß ich, von welchen Fall wir reden, danke für die Erinnerung.

Ich gebe dir recht, es geht nicht um "Frauen die mit Kopftüchern über ländliche Märkte laufen". Ich weiß nicht, ob du schon einmal in Salzburg warst, aber der Markt vor Festspielhaus und Uni-Kirche ist auch nicht unbedingt als ländlich zu definieren. Nein, es geht um Frauen, die sich mit Kopftüchern auf öffentlichen Plätzen bewegen und mein Posting zielte darauf ab, dass ich es mir schwer vorstellen kann, wie man Islamischen Frauen die Kopftücker verbieten will, sie aber gleichzeitig den (zugegebenermaßen oft etwas ländlichen) christlichen Frauen gestatten will. So weit klar?

Nein, Sess, ich würde es nicht gut finden, wenn in Bayern in Schulen SPD gepredigt würde, ich fände es aber interessant, wenn in Salzburg etwas mehr über das offizielle Gedankengut unserer 4-5 Parteien unterrichtet worden wäre.

Zitat:
Umfasst die Ordnung, daß eben keine Kopftücher getragen werden (und auch keine Pastor-Kutten für die Christen), dann ist das eben so.
Ja sicher ist es dann so und nicht anders. Trotzdem sollte hinterfragt werden, wenn "Da Oben" entscheidet, wenn es um Tierschutz ginge, würden wir das ja auch tun, oder?

Was den letzten Absatz angeht, bin ich im Großen und Ganzen wieder deiner Meinung.


__________________
Viele, die leben, verdienen den Tod und viele die Sterben würden das Leben verdienen. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch mit deinem Todesurteil nicht so schnell bei der Hand!

Gandalf/ J.R.R. Tolkien

01.08.2005, 00:34
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Tirica senden  
Moccaprinz
Tiger




Dabei seit: Februar 2005
Herkunft: München

Beiträge: 547
Moccaprinz ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Sesshoumaru
Nein! Nein!! Und nochmals NEIN!!!
Globalisierung hat nichts mit dem Mischen von Kulturen zu tun. Globalisierung, in dem diesem Zusammenhang, bedeutet das andere Kulturen kennen gelernt werden. Ob dies in die eigene Kultur eingebaut wird, das ist Sache der Gesellschaft und per'se nicht Schlüssig - auch wenn unsere Herrn Politiker das gerne anders sehen (würden).


dem kann ich nicht 100% zustimmen ... dadurch, dass andere kulturen kennengelernt werden, werden sie in gewisser weise schon in die gesellschaft eingebaut oder etwa nicht?

selbst, wenn du mit deiner these recht haben solltest, klafft in dieser beziehung theorie und realität weit ausseinander ...

denn faktisch werden in jeder gesellschaft, die durch die globalisierung betroffen ist, einflüsse anderer kulturen aufgenommen, weshalb sich auf kurz oder lang - die gesellschaften und damit verbunden die kulturen vermischen ...

wie sehr die einflüsse aufgenommen und mit der eigenen kultur vermischt werden, ist variabel und von gesellschaft zu gesellschaft verschieden - das es so ist nicht

einige staaten bzw. strömungen in staaten versuchen sich genau vor diesen tendenzen, die mit der globalisierung ausgehen, genau zu schützen bzw. abzuschotten ...
ob das funktioniert, ist sehr fraglich ...

wenn das "problem" nicht bestehen würde, wieso gäbe s dann diese tendenzen?

globalisierung bzw. globalisierte verflechtungen sollten nicht nur im wirtschaftlichen sektor gesehen werden ... auch im sozialen, politischen, ökologischen und militärischen sektoren (etc.) ist die globalisierung erkennbar ...

übrigens, ich will dich als betreiber des forums ja nicht kritisieren - aber ein nein ohne die vielen ausrufezeichen und den großbuchstaben hätten auch genügt

lg und gute nacht


__________________
Pakistans letzte Leoparden

29.07.2005, 00:51
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Moccaprinz senden Homepage von Moccaprinz  
Moccaprinz
Tiger




Dabei seit: Februar 2005
Herkunft: München

Beiträge: 547
Moccaprinz ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Pattárchta

Was hat der Begriff Wahlheimat mit der Zugehörigkeit einiger Deutscher anderer Religionsgruppen und/oder Kulturkreisen zu tun? Ich will es mal so sagen. Kasachstan, Ukraine und Sibirien sind sicherlich nicht die Wahlheimat der Rußlanddeutschen, denn sie wurden dorthin durch die russische Regierung deportiert. Wohingegen es bei unseren ausländischen Mitbürgern ihrer freien Entscheidung oblag, ob sie nun in Deutschland arbeiten und leben wollten oder nicht. Niemand hat sie dazu gezwungen, Moccaprinz. Da brauchst du dir also nichts zu verbeten, denn Tatsachen lassen sich nicht verbeten. Deutschland ist eben ihre Wahlheimat. Punkt, aus!



naja, du hast wahlheimat jedoch auf die kopftuchproblematik angewandt ... sicherlich, sind die meisten betroffenen - in diesem fall die muslime - ausländischer herkunft ... dennoch gibt es auch eine beträchtliche zahl deutscher, die islamisch sind ... deshalb kannst du bei der betroffenen gruppe - den muslimen - nicht allgemein von wahlheimat sprechen ...

das wollt ich damit sagen


__________________
Pakistans letzte Leoparden

29.07.2005, 00:41
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Moccaprinz senden Homepage von Moccaprinz  
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Moccaprinz
Es gibt auch genug Deutsche, die entweder atheistisch sind oder anderen Religionsgruppen angehören - deshalb verbitte ich mir solch vokabular wie "wahlheimat".

Was hat der Begriff Wahlheimat mit der Zugehörigkeit einiger Deutscher anderer Religionsgruppen und/oder Kulturkreisen zu tun? Ich will es mal so sagen. Kasachstan, Ukraine und Sibirien sind sicherlich nicht die Wahlheimat der Rußlanddeutschen, denn sie wurden dorthin durch die russische Regierung deportiert. Wohingegen es bei unseren ausländischen Mitbürgern ihrer freien Entscheidung oblag, ob sie nun in Deutschland arbeiten und leben wollten oder nicht. Niemand hat sie dazu gezwungen, Moccaprinz. Da brauchst du dir also nichts zu verbeten, denn Tatsachen lassen sich nicht verbeten. Deutschland ist eben ihre Wahlheimat. Punkt, aus!

Zitat:
Original von Moccaprinz
ist nix gegen dich persönlich -> aber ich nehm deine postings irgendwie gern ausseinander

Das empfinde ich auch nicht so. Bedeutet es doch, daß du mit dem Inhalt meiner Postings auseinandersetzt und über die in ihnen dargebotenen Thesen und Aussagen nachdenkst.


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


28.07.2005, 23:00
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
  Nein!Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nein! Nein!! Und nochmals NEIN!!!
Globalisierung hat nichts mit dem Mischen von Kulturen zu tun. Globalisierung, in dem diesem Zusammenhang, bedeutet das andere Kulturen kennen gelernt werden. Ob dies in die eigene Kultur eingebaut wird, das ist Sache der Gesellschaft und per'se nicht Schlüssig - auch wenn unsere Herrn Politiker das gerne anders sehen (würden).


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

28.07.2005, 19:19
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Moccaprinz
Tiger




Dabei seit: Februar 2005
Herkunft: München

Beiträge: 547
Moccaprinz ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Sesshoumaru
Ich weis nicht, was das Wort Globalisierung hier zu suchen hat, damit es aber niemand falsch versteht, will ich es kurz ausführen. Globalisierung bedeutet nicht, daß wir hier alle Kulturen der Welt importieren und leben müssen. Es bedeutet, auf kultureller Ebene, daß man Leute aus anderem Kulturkreis in einem Land aufnimmt und deren Verbundenheit zur eigenen Kultur akzeptiert - wie man auch erwartet, daß die Kultur des eigenen Landes akzeptiert und vor allem respektiert wird.



globalisierung bedeutet, dass sich die kulturkreise mischen und dass die kulturen nicht mehr so statisch wie früher territorial beschränkt und definiert bleiben (können) ...

folglich wird es auch weiterhin (und wohl vermehrt) zu einer veränderung der europäischen kultur und vermehrten einflüssen aus anderen kulturkeisen kommen ...

das ist hier so und das ist in allen anderen kulturkreisen in der welt so ...


__________________
Pakistans letzte Leoparden

28.07.2005, 17:08
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Moccaprinz senden Homepage von Moccaprinz  
Moccaprinz
Tiger




Dabei seit: Februar 2005
Herkunft: München

Beiträge: 547
Moccaprinz ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Pattárchta

Wenn man geschichtlich etwas gebildet ist und sich mit der europäischen Kulturgeschichte etwas auseinandergesetzt hat, sollte dein Zitat aus Sesshoumaru's Posting vollkommen klar sein und keine Fragen aufwerfen.



ich bin geschichtlich glaub ich gebildet genug (geschichte lk - mit doch recht guten punktzahlen und wohl eines der besten abis ) - dass ich den zusammenhang schon verstehen sollte - dennoch habe ich gefragt ... weil, ich wissen wollte, was er genau - im speziellen - damit meint ;-)

Zitat:


Seit der Christianisierung der Kelten ist Europa christlich gewesen. Die Kulturen haben also ihren christlichen Stempel aufgedrückt bekommen. Der Christliche Glauben ist hier tief verwurzelt, so wie der islamische Glaube in Arabien, den russischen Steppen und in weiten Teilen Indiens und Pakistans tief verwurzelt ist.

Missionarische Ambitionen wären in diesen Gebieten nicht nur törricht, sondern auch vermessen.



da ich selbst auch nicht so eine religiöse person bin, geht es mir nicht um irgendwelche missionarische angelegenheiten ...
danke, dass du mir gesagt hast, wo die verschiedenen religionen angesiedelt sind

Zitat:

Wenn in bayerischen Schulen Kruzifixe hängen, dann hat das etwas mit dem Ausdruck traditioneller Verbundenheit mit dem christlichen Glauben zu tun.


deutschland ist doch laizistisch (wie schreibt man das )

Zitat:


Allerdings sollte man die Tradition seiner Wahlheimat schon akzeptieren, sonst kommt es zwangsweise zu Konflikten.


Es gibt auch genug Deutsche, die entweder atheistisch sind oder anderen Religionsgruppen angehören - deshalb verbitte ich mir solch vokabular wie "wahlheimat".



ist nix gegen dich persönlich -> aber ich nehm deine postings irgendwie gern ausseinander


__________________
Pakistans letzte Leoparden

28.07.2005, 17:03
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Moccaprinz senden Homepage von Moccaprinz  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
  Global ist Real!?Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich weis nicht, was das Wort Globalisierung hier zu suchen hat, damit es aber niemand falsch versteht, will ich es kurz ausführen. Globalisierung bedeutet nicht, daß wir hier alle Kulturen der Welt importieren und leben müssen. Es bedeutet, auf kultureller Ebene, daß man Leute aus anderem Kulturkreis in einem Land aufnimmt und deren Verbundenheit zur eigenen Kultur akzeptiert - wie man auch erwartet, daß die Kultur des eigenen Landes akzeptiert und vor allem respektiert wird.

Im wirtschaftlichen Sinn bedeutet Globalisierung auch nichts schlechtes, nur machen viele Firmen etwas schlechtes daraus. Produzieren wo es billig ist, verkaufen wo es teuer ist. Wenn mir jemand erklärt, wie das auf Dauer etwas sein kann, wogegen ein vernünftiger Mensch nicht sein kann, dann gebe ich mich in dem Punkt geschlagen.

Religion gleicht in diesem Punkt der Wirtschaft. Gottes Werk und Teufels Beitrag... das kann man getrost durch Gottes Werk und Betriebswirtschatfs Beitrag ersetzen... und ja, in Bayern hängen oftmals Cruzifixe in den Schulen und öffentlichen Gebäude - ABER - sobald jemand Einspruch erhebt werden sie oftmals ohne murren entfernt .. eben wegen diesem besagten Urteil von vor 3 Jahren. Die deutschen sind Meister darin sich selbst schlecht zu machen - aber in Bürokratie sind wir echte Asse....


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

28.07.2005, 17:01
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Moccaprinz
was meinst du damit?

"Unsere Grundordung in Deutschland beruht nunmal auf dem Christentum"

Wenn man geschichtlich etwas gebildet ist und sich mit der europäischen Kulturgeschichte etwas auseinandergesetzt hat, sollte dein Zitat aus Sesshoumaru's Posting vollkommen klar sein und keine Fragen aufwerfen.

Seit der Christianisierung der Kelten ist Europa christlich gewesen. Die Kulturen haben also ihren christlichen Stempel aufgedrückt bekommen. Der Christliche Glauben ist hier tief verwurzelt, so wie der islamische Glaube in Arabien, den russischen Steppen und in weiten Teilen Indiens und Pakistans tief verwurzelt ist.

Missionarische Ambitionen wären in diesen Gebieten nicht nur törricht, sondern auch vermessen.

Wenn in bayerischen Schulen Kruzifixe hängen, dann hat das etwas mit dem Ausdruck traditioneller Verbundenheit mit dem christlichen Glauben zu tun.
Meines erachtens könnte man ruhig die Kruzifixe aus diesen Gebäuden entfernen, da ich kein religiöser Mensch bin und wie Sesshoumaru dieser sache eher neutral gegenüberstehe. Allerdings sollte man die Tradition seiner Wahlheimat schon akzeptieren, sonst kommt es zwangsweise zu Konflikten.
Im übrigen kann ich mich inhaltlich nur vollends Sesshoumaru's Posting anschließen.


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


28.07.2005, 16:39
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
Moccaprinz
Tiger




Dabei seit: Februar 2005
Herkunft: München

Beiträge: 547
Moccaprinz ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

was meinst du damit?

"Unsere Grundordung in Deutschland beruht nunmal auf dem Christentum"

und wie ich bereits erwähnt habe, hat die frau sobald sie für den islam wirbt nichts mehr in der schule verloren ... weiterhin habe ich auch bemerkt, dass in bayern - zumindest nach meiner erfahrung - sehr wohl noch kreuze hängen und oft auch "christliches" gedankengut versucht wird den schülern einzutrichtern -> und das nicht auf neutrale weise (was ich übrigens unterstützen würde -> auch bildung) ...

dass unsere regierung zu sehr auf multi-kulti macht, kann ich auch nicht teilen ... die "multi-kulti"-gesellschaft ist produkt der globalisierung ... und sich heute gegen die globalisierung zu stellen -> naja, ich glaube du weisst, was das für auswirkungen haben würde ...

in diesem sinne ... leben und leben lassen


__________________
Pakistans letzte Leoparden

28.07.2005, 14:08
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Moccaprinz senden Homepage von Moccaprinz  
[  1  2  3    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14740.07
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.