Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Leoparden » Leopard sprang deutscher Reisegruppe ins Auto » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
nunjaAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Wie ich dem Artikel entnehmen kann, den Pattárchta gepostet hat, hat das andere Fahrzeug also versucht die Leopardin zu verscheuen. Und bei diesem Versuch wurde das Tier angefahren. Naja - wird ein Unfall gewesen sein.

Folgende Situation vor Gericht:
"Ich habe beobachtet wie der Täter erst das Opfer mit der Faust in den Magen geschlagen hat. Als ich dann sah wie sich der Täter von seinem Opfer weg bewegte war mir klar das ich eingreifen musste. Da ich in meinem Auto sass entschied ich auf den Täter zuzufahren um diesen so zu erschrecken. Leider habe ich nicht damit gerecht den Täter anzufahren, obwohl ich in meinem Auto auf ihn zu fuhr."

Richter:
"Wir unterstellen das Fehlen eines Vorsatzes zu Gunsten des Angeklagten, jedoch war das Geschehen vorhersehbar und daher vermeidbar. Der Angeklagte wird deswegen wegen fahrlässiger Körperverletzung mit Todesfolge und gefährlichem Eingriffs in den Straßenverkehr zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr und 9 Monaten verurteilt und der Führerschein wird eingezogen. Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt, die Tatwaffe (Auto) eingezogen, die Verwaltungsbehörde darf binnen 2 Jahren keine neue Fahrerlaubnis erteilen und er trägt die Kosten des Verfahrens."

Shir Khan:
Meine Meinung!!


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

19.09.2003, 22:42
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hier wird der Umstand des totfahrens der Leoparden schon etwas anders beleuchtet ...

Leopardin fällt Reiseleiter an



Johannesburg Bei einer Tour durch den Krüger-Nationalpark in Südafrika ist ein deutscher Reiseleiter von einer 18 Monate alten Leopardin angefallen worden. Der 33-Jährige saß in einem offenen Jeep, als die Raubkatze ihn ansprang, zubiss und gleich darauf floh. Laut der südafrikanischen Tageszeitung„ The Star soll ein anderer Fahrer den Vorfall beobachtete und das Tier bei dem Versuch, es zu verscheuchen, angefahren und verletzt haben. Das Leoparden-Weibchen musste eingeschläfert werden. Laut „The Star handelte es sich bereits um den dritten Leoparden-Angriff auf Menschen im Krüger-Nationalpark in diesem Jahr. Bei den beiden vorherigen Angriffen wurde jeweils ein Mensch getötet.

Quelle


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


18.09.2003, 22:52
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
mehr InformationenAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Auch nach etwas nährer Recherche habe ich keine Informationen gefunden die diese Meldung etwas präzisieren könnten. Allerdings haben ich auf den Seiten von SABCNews zumindest eine Bestätigung des Artikels gefunden und auch den Namen dieses Tourguides der verletzt worden ist.

Der Mann heist Henry van Eck. Die Attacke selbst scheint nicht weit vom Masimani Damm in Limpopo statt gefunden zu haben. Zumindest kann jeder der noch nach Informationen sucht nun besser eingrenzen ob eine Meldung passend ist oder nicht.

Wie man der Meldung auch entnehmen kann war dies einer von drei Zwischenfällen in der letzten Zeit. Zuvor war offenbar eine Frau und ein Kind von einem Leoparden getötet worden sein. Die beiden Vorfälle hängen nicht zusammen sollen aber beide nahe Skukuza, einem parkangestellen Dorf, geschehen sein. Zumindest dieser Zusammenhang könnte einen ins Grübeln bringen, wenn man die Todesumstände des Leoparden betrachtet - ich sage ausdrücklich nochmal: könnte einen ins Grübeln bringen, nicht muss einen ins Grübeln bringen.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

17.09.2003, 13:05
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Thealon
Tripel-As




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Wo immer meine Phantasie mich hinführt

Beiträge: 179
Thealon ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Eie ganze Menge ist an dieser Meldung merkwürdig. Es müssen dort mindestens zwei Fahrzeuge gestanden haben, eventuell mehr. Wie viele es nun gewesen sind, ist nicht angegeben, ich wage nicht zu spekulieren, warum. Dennoch schien die Leopardin nicht die geringste Scheu gehabt zu haben, weder vor den Fahrzeugen, noch vor ihren Insassen. Ich halte einen solch beherzten Sprung dann schon für sehr mutig - aus Sicht des Tieres. Und wozu das Risiko? Für einen Happen Wade.

Ich gehe davon aus, dass der Reiseführer am Steuer saß. Der Beifahrersitz war leer. Sollten sich die Beine des Fahrers da befunden haben, wo sie in einem Auto hingehören, hatte die Leopardin mindere Verrenkungen vollführen müssen, um den Lenkenden in die Wade zu beißen, um dann im Hauch der Sekunde wieder zu verschwinden. Respekt. An der ist noch eine Athletin verloren gegangen. Aber es wurde ja nicht einmal explizit gesagt, dass die Leopardin den Mann gebissen hat, vielleicht war es ja auch einer der Touris. Geländewagen sind geräumig, Fahrerbeine können entspannt auf dem Armaturenbrett gelegen haben, und sonst tausend Szenarien können vorgelegen haben. Fakt ist: Wir wissen es nicht.

Das war der Teil, der mir unglaubwürdig ist. Der Teil, der -Wahrheitsgehalt immer voraussetzend- auch mir suspekt erscheint, ist das rasche Ableben der Raubkatze. Vielleicht war einer der herbeigeeilten Presseleute oder Sanitäter, Tierschützer oder anderer Safarijeeps unvorsichtig, und da haben wir die Misere. Die Leopardin auf der Flucht angefahren. Vielleicht war es ein Betrunkener, oder ein Marsmensch hat den Mars verfehlt. Spekulieren können wir viel - etwas Fantasie vorausgesetzt. Aber was wir wissen, ist nicht mal genug, um einen Zeitungsartikel zu füllen. Umso unvorteilhafter, dass es dennoch getan wurde, wenigstens aber nicht von uns.
Denn Fakt ist: Wir wissen wieder gar nichts.

Es ist zu einfach, sofort böse Absicht zu vermuten. Viel zu leicht, es dem alten Erzfeind Großwildjäger zuzuschieben. Ich weiß, Helmut, dass viele Dinge in Sachen Tierschutz nicht ganz sauber über die Bühne laufen, um es mal mild auszudrücken. Einige Leute würden in Sachen Korruption noch dem Teufel Nachhilfe geben können. Das ich das weiß, ist größtenteils Dein Verdienst, denn mit Deiner Seite hast Du mir die Augen so weit geöffnet, dass es schmerzt. Aber ich bitte Dich, nicht immer muss es das sein. Nicht immer muss es böse Absicht sein, nicht immer muss es überhaupt die Wahrheit sein.

Wahrscheinlich irre ich, vielleicht war es Absicht. Vielleicht war es ein Unfall, vielleicht war es ein Märchen. Vielleicht war es eine Lüge, oder ein Zerrbild der Wahrheit. Mit diesen paar Zeilen als Rückendeckung können wir jedoch nichts von alle dem beweisen. Deshalb sehe ich es lieber wie Shir Khan, mit etwas mehr Distanz. Und auch ich wundere mich, über eine seltsame Verkettung von „Zufällen“... Umso gespannter bin auch ich auf dieses Video.

Thealon


__________________
Grüße an die Zukunft.

16.09.2003, 19:05
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Thealon senden Schicke Thealon eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: Gab´s noch nie. YIM Screenname: Ob´s das jemals geben wird... MSN Passport: Auch hier echt haarig.  
nebelparder
Neofelis nebulosa




Dabei seit: August 2003
Herkunft: die letzten südostasiatischen Regenwälder

Beiträge: 143
nebelparder ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Tigerfreund

Vielleicht ist auch alles erstunken und erlogen, um mal wieder einen Gratis - Abschuss zu haben?



angeblich gibt es doch ein Video vom "Angriff"

Außerdem: Bisswunden zu fälschen ist schon nicht allzu leicht...


__________________
Nebelparder - Phantom der Regenwälder Asiens, doch wie lange noch?

16.09.2003, 16:59
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an nebelparder senden Schicke nebelparder eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: hab ich nicht... YIM Screenname: ...brauch ich nicht... MSN Passport: ....muss man nicht haben  
Tigerfreund
-




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Rate doch mal...

Beiträge: 206
Tigerfreund ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Das sehe ich mal ganz genau so, Artami.
Entschuldigung mit dem Anfahren - es war reine Absicht.
Übrigens wird das im Krüger Nationalpar eh nicht so eng gesehen, da Leoparden von Großwildjägern am laufenden Band abgeknallt werden. Da kommt es auf den auch nicht mehr an.
Und wahrscheinlich hat er nur gebissen, weil die Idioten wie blöd gestikuliert haben. Andernfalls wäre vielleicht überhaupt nichts passiert.
Hätte er sie umbringen wollen, hätte er sie umgebracht.
Vielleicht ist auch alles erstunken und erlogen, um mal wieder einen Gratis - Abschuss zu haben?

Liebe Grüße Helmut

16.09.2003, 15:26
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Homepage von Tigerfreund  
nebelparder
Neofelis nebulosa




Dabei seit: August 2003
Herkunft: die letzten südostasiatischen Regenwälder

Beiträge: 143
nebelparder ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Es wäre jetzt mal interessant zu wissen, wann und wie weit vom "Tatort" entfernt der Leopard angefahren worden ist!

@Shir Khan: Wieso der Leo nicht ganz ins Bein gebissen hat frage ich mich auch, aber ich denke eher, dass der Leo sich gefragt hat, was das für Geschöpfe sind, die ihn tagtäglich in einen so komischen Metallkasten angucken kommen! Er wollte daher mal ausprobieren was das ist und hat daher nicht so richtig zugebissen.
Wenn so etwas ähnliches tatsächlich der Grund ist, dann wäre das wieder ein Beweis, dass die Tiere nicht so ungestört beobachtet werden können wie vielfach behauptet.


__________________
Nebelparder - Phantom der Regenwälder Asiens, doch wie lange noch?

16.09.2003, 15:20
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an nebelparder senden Schicke nebelparder eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: hab ich nicht... YIM Screenname: ...brauch ich nicht... MSN Passport: ....muss man nicht haben  
Artami
Junglöwin




Dabei seit: Dezember 2002
Herkunft:

Beiträge: 412
Artami ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

ich finde das zwar nicht so komisch.... eher unlogisch....denn ich finde das nicht sehr "zufällig" dass der Leo bald darauf angefahren wurde....und dass er dann auch noch eingeschläfert werden musste...
es wäre doch sicher keine gute Schlagzeile geworden für diesen park....wenn man den leo dann anfährt und einschläfern muss, sieht das doch einfach besser aus..da der "übeltäter" dann nicht mehr lebt....

ich möchte nicht sagen, dass der leo mit absicht angefahren wurde...aber es ist eine überlegung wert


__________________
Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im gleichen Moment schreien würden, würde eine unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, und die wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.
OSCAR GRAZIOLI

16.09.2003, 15:08
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Artami senden  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
Leopard sprang deutscher Reisegruppe ins AutoAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Bis auf das Ende dieser Nachricht, die wie alle Nachrichten zu diesem Thema zu enden scheint, finde ich diese Meldung recht komisch. Schließlich hat die Leopardin niemanden angegriffen, sondern nur ein bissi ins Bein gezwickt. Wenn so ein Leo will, dann wäre das Bein ab gewesen.

Die Videos wäre bestimmt mal interessant anzusehen. Was ich dann wieder mal nicht verstehen kann, ist warum das Tier nun eingeschläfert werden musste. Natürlich steht hier nicht wie schwer die Leopardin verletzt worden ist, aber "am Bein verletzt" klingt nun nicht so gefährlich, als das man sie hätte in einer Station nicht wieder gesund pflegen können. Es soll aber um GOTTES WILLEN keiner denken, daß ich wieder pauschal der Meinung bin der Mensch hat den Leo aus Rache getötet oder sich mit einem Auto gar in den nächste Baum hätte stürzen sollen, anstatt den Leo anzufahren.

Zitat:
Leopard sprang deutscher Reisegruppe ins Auto

Vor den Augen einer entsetzten deutschen Reisegruppe fiel ein Leopard im südafrikanischen Krüger-Nationalpark in ihrem Safariwagen über den Reiseleiter her.

Johannesburg (APA) - Das Tier war an einem Wasserloch nahe dem Satara-Camp mehrfach um die Fahrzeuge geschlichen und dann mit einem Satz auf den Beifahrersitz des Geländewagens gesprungen.

Die schockierten Urlauber versuchten, das Tier zu vertreiben, indem sie Wasserflaschen auf das etwa 18 Monate alte Leoparden-Weibchen warfen. Es verschwand daraufhin genauso plötzlich aus dem Auto, wie es gekommen war. Der Safari-Führer wurde mit Bisswunden an der Wade ins Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben von Mitarbeitern des Krüger-Nationalparks gab es bisher keine ähnlichen Vorfälle. Der Zwischenfall, der sich bereits am Sonntagnachmittag ereignet hatte, wird untersucht. Dabei sollen auch die Videos von Urlaubern ausgewertet werden, die sie von der Attacke drehten.

Der Leopard wurde nach Angaben von Parksprecher Raymond Trevers wenig später angefahren und am Bein verletzt. "Das Tier wurde bald darauf von einem Tierarzt eingeschläfert", sagte er der Zeitung "The Star" (Dienstagsausgabe).

Quelle: Tiroler Tageszeitung


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

16.09.2003, 14:59
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14751.68
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.