Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » Tierschutz und Umweltschutz » Tierrecht » Judith fliegt über den Gartenzaun » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
Lucky Lion
Löwe




Dabei seit: Februar 2003
Herkunft: Okavango Delta
Bayern (DE)
Beiträge: 736
Lucky Lion ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich versteh das nicht. Warum haben die Hühnerzüchter nicht einfach ihren Zaun um einen Meter erhöht? Das muss ja nicht massiv sein, sondern nur kleiner Drahtzaun (wie er oft bei Kaninchenställen verwendet wird). Aber nein, es wird lieber ein Gericht damit belästigt...ts ts.


__________________
"Die Menschen sind intelligent - Jedoch oft zu dumm ihre Intelligenz zu nutzen"

12.07.2003, 10:52
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Lucky Lion senden Homepage von Lucky Lion Schicke Lucky Lion eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
Judith fliegt über den GartenzaunAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Das Huhn Judith fliegt über den Gartenzaun

Jahrelanger Streit endet vor der Amtsrichterin
Nicht nur Kirschen in Nachbars Garten, auch Hühner im Hinterhof können Nachbarn zu Kontrahenten machen. Eine Amtsrichterin hat gestern erreicht, dass zwei erbitterte Gegner ihr Verfahren ruhen lassen. Vielleicht stirbt in der Zwischenzeit das Huhn, das den Ärger macht.

Von Susanne Janssen
Schon seit Jahren schwelt im Stuttgarter Norden, in bester Halbhöhenlage, der Streit um das Huhn Judith: Das intelligente Federvieh lebt mit drei anderen Hennen in einem Hinterhof. Es ist jedoch das einzige, das aus dem Gehege ausbüxen kann und dann in den Garten der Nachbarin hinüberfliegt.

Nun reicht es zwar, Judith einfach zu verscheuchen - aber die nebenan lebende Frau, die ein lebenslanges Nutzungsrecht hat, fühlt sich durch das Huhn gestört: "Es scharrt, es zerstört den Rasen und hinterlässt Exkremente." Der Streit schaukelte sich hoch: Die Nachbarn, die begeisterte Hühnerhalter sind und ihr Geflügel ordnungsgemäß bei der Stadt gemeldet haben, sahen keinen Anlass, etwas zu ändern - bei einem einzigen intelligenten Huhn, das etwa einmal im Monat über den Zaun fliegt, und das auch nur im Winter, wenn die Büsche kein Laub haben. Ein obligatorischer Schlichtungstermin beim Mediator brachte gar nichts. So trafen sich beide Parteien gestern vor dem Stuttgarter Amtsgericht wieder, mit verhärteten Fronten: "Ich will in meinem Garten nur mein Recht", so die Klägerin - und schließlich daure die Belästigung nun schon jahrelang an. "Es geht Ihnen nur ums Prinzip, die Hühner stören Sie in Ihrem Kopf", konterten die Hühnerhalter.

Doch der Frau ging es um mehr: "Wir waren früher eine gute Nachbarschaft, inzwischen sind alle zerstritten." Sie selbst sei die böse Nachbarin, sie sei sogar angezeigt worden, weil sie die Hühner angeblich vergiften wollte. "Ich habe die Dinger getestet", berichtete der Hühnerhalter von einem Selbstversuch. "Das war Langzeitdünger", entgegnete die Nachbarin. Was dem Schlichter nicht gelang, schaffte jedoch die Richterin: Das Verfahren soll ruhen. Denn nur das schlaue Huhn Judith kennt den Trick, um über Dach und Baum aus dem Gehege zu fliehen. Und das Tier ist schon drei Jahre alt und vielleicht bald in den ewigen Jagdgründen.

Die Zahl der urbanen Hühner ist gar nicht einmal so gering: Genau 3419 sind beim Amt für öffentliche Ordnung gemeldet. Wobei selbst Thomas Stegmanns, der Leiter der Dienststelle Veterinärwesen, der Zahl nicht hundertprozentig traut: "Wahrscheinlich sind es mehr." Zurzeit sind 65 Hühnerhalter gemeldet, wobei nicht alle Eier produzieren: "Darunter fallen auch Zierhühner." Acht Hühnerhalter haben mehr als 100 Tiere angemeldet, einer sogar mehr als 500 Hühner. Die meisten seien aber die klassischen Kleinhalter. Das führt zu Konflikten: Laut Polizei werden Beamte immer wieder wegen Ruhestörung oder Geruchsbelästigung gerufen.


Quelle: Stuttgarter Zeitung
Ein Posse der besonderen Art, nicht wahr?


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

10.07.2003, 13:21
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14735.10
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.