Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » Zirkus » Zirkustiger endete als Fußbodenbelag » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag
Panther
Pantherkönig




Dabei seit: Juni 2002
Herkunft: Camargue/France
Camargue (F)
Beiträge: 734
Panther ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

entsorgte lebewesen wie kleiderbuegel, die nicht mehr sind zu brauchen und zerbrochen werden und in den muell damit?

ist traurig zu lesen das und zu sehen das und zu erleben, dass tiere noch immer sind sachen? ist es wirklich noch so? hat sich da noch nix geaendert in den gesetzten oder der bezeichnung. sachbeschaedigung in bezug auf lebewesen klingt in meine ohren wie ein hohn.

sie haben gebraucht die tiere, dann sie waren laestig und dann weg damit? es geschehen schlimme dinge ja, aber kinder, mit menschen oft leider wird das gleiche getan. in eke gestellt, abgeschoben, sogar umgebracht auch ... auch wie gegenstaende. ...

wenn ich das so nachdenke, ich werd beinah depressiv oder dann wuetend auch

sag ja: zirkus ohne tiere ist am besten hm?


__________________
Panther Koenig Jamie oder auch CJP ...

24.12.2002, 11:10
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Panther senden Homepage von Panther Schicke Panther eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: keinen YIM Screenname: keinen MSN Passport: jamiemorand@hotmail.com  
Black Panthera
the SilverDragon




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft: Deutschland
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 630
Black Panthera ist offline
Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

es ist immer wieder bitter zu sehen wie der mensch mit den tieren umgeht...

warum wurden denn die tiere im endeffekt getötet???
weil sie wirklich aggro waren oder weil sie schwach waren???

die hätten die tiere verbrennen sollen...
schließlich darf man ja noch nicht einmal felle importieren...
ist auch gut so...

ich finde eine bestrafung von nur geld sehr arm...
man sollte dem zirkus eine geldstrafe und eine entziehung der tigerhaltung zufügen...
auch sollte dieser zirkus keine bedrohten tierarten mehr als aufführmittel halten...
ich denke der tierarzt sollte auch irgendwo bestraft werden...
aber er hat ja auch nur seinen job gemacht...
allerdings hat er gegen gesetzt verstoßen indem er fell behalten hat...
es ist immer schwer eine gerechte strafe zu finden...

19.12.2002, 13:53
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Black Panthera senden Schicke Black Panthera eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Letzenendes ist der Mensch auch nur ein Tier und kein sehr starkes, elegantes oder beeindruckendes wie andere. Das der Mensch das verletzen eines Tieres im Großen und Ganzen als Sachbeschädigung sieht, läßt eranhnen, warum er zu anderen Mensch auch oft grausam ist. Und über das zeigen von geheuchelter Betroffen reden wir erst gar nicht. In diesem Punkt kann sich bei Kidogo jeder mal seinen WTC Text durchlesen.

Mensch = Tier = Sache => Sachbeschädigung! Was für Schlüsse lassen sich wohl daraus ziehen???


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

09.04.2002, 14:03
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Appaloosa
Löwe




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: L.E. / Germany
Sachen (DE)
Beiträge: 220
Appaloosa ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Brrr wenn ich sowas lese: Tier = Sache, Tier töten = Sachbeschädigung. In welchem Zeitalter leben wir denn? Eine Sache ist für mich ein Gegenstand usw. aber kein Lebewesen.... Ohh jetzt muss ich aufpassen das ich nicht sentimental werde.


__________________
MfG Appaloosa

Dieser Beitrag wurde von Appaloosa am 03.04.2002, 01:23 Uhr editiert.

03.04.2002, 01:18
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Appaloosa senden Schicke Appaloosa eine ICQ-Nachricht  
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Dieser Artikel läßt, da glaube ich, kann ich für uns alle sprechen, die Galle überlaufen, und man fragt sich, wie sollen solche Menschen bestraft werden. Soll man mit ihnen so verfahren, wie sie mit den beiden armen Geschöpfen verfahren sind. Der Zirkus wollte die 'Viecher' einfach kostengünstig loswerden. Der Tierarzt sah, eine Möglichkeit, schnell und ebenfalls kostengünstig an ein präperiertes Tigerfell heranzukommen. Hat ja schließlich auch nicht jeder, gell?

Leider sind Tiere vor dem deutschen gesetz immer noch Sachgegenstände. Nach deutschem Gesetz können die Beteiligten daher höchstens für Sachbeschädigung angeklagt werden. Und dann gibt es da ja noch das Artenschutzgesetz. So oder so wird es daher leider nur auf eine Geldstrafe hinauslaufen

Meines Erachtens Sollte man dem Tierarzt die Zulassung nehmen, und ihm die Ausführung seines Berufs untersagen nebst einer empfindlichen Geldstrafe (Leider ist das Portemamaie die sensibelste Stelle)

Dem Zirkus sollte man ebenfalls mit einer saftigen Geldstrafe belegen, die restlichen Raubtiere beschlagnahmen und die Fortführung des Betriebes nur unter der Auflage gestatten, daß dieser Zirkus weder Raubtiernummern, noch in irgendeiner Weise Raubtiere halten darf. Den Verantworlichen Dompteur würde ich Berufsverbot erteilen und ebenfalls das Halten von Raubtieren untersagen!
Bei Zuwiderhandlungen mit empfindlichen Freiheitsstrafen reagieren.

Aber leider geht es nicht nach mir


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


02.04.2002, 21:55
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Sesshoumaru gestartet
Zirkustiger endete als FußbodenbelagAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
aus dem Tigerfreund-Newsletter:

Einen ungewöhnlichen Fall des Verstoßes gegen das Artenschutzabkommen hat jetzt das
Frankfurter Fachkommissariat für Umweltkriminalität gelöst. Im März vor zwei Jahren war
angezeigt worden, dass ein in Frankfurt gastierendes Zirkusunternehmen einen vier- und einen
sechsjährigen Tiger töten ließ, da sie angeblich für die Show nicht mehr einsetzbar waren.
Die Ermittlungen waren schwierig, da der Zirkus auch im europäischen Ausland ständig
unterwegs war, berichtet die Polizei. Trotzdem konnte festgestellt werden, dass es statt 13
nur noch elf Raubtiere gab und für die fehlenden zwei Tiger keine plausible Erklärungen
abgegeben wurden.

Die Geschichte, dass diese Raubkatzen bei einer Gastspielreise in den USA erschossen wurden,
nachdem sie einen Mitarbeiter des Zirkus angefallen hätten, wurden von den amerikanischen
Behörden widerlegt. Mit Hilfe weiterer ausländischer Polizeidienststellen und
Artenschutzbehörden ergaben sich Hinweise auf einen Veterinär aus Norddeutschland, dessen
Wohn- und Geschäftsräume durchsucht wurden. Der 51-Jährige gab zu, die beiden Tiger im
Auftrag des Tierhalters in Frankfurt eingeschläfert zu haben, da sie angeblich an
gesteigerter Aggressivität litten. Als Lohn habe er die toten Tiere erhalten.

Das eine Tigerfell war zu einem Vorleger verarbeitet worden und lag in der Wohnung des
Veterinärs aus. Der zweite Tiger befand sich noch im Kühlraum des beauftragten Präparators,
der wiederum diesen Tierkörper als Honorar für seine Leistungen erhalten hatte. top

Frankfurter Rundschau vom 28.03.2002


Wer mehr wissen will sollte auf die Seiten des Tigerfreunds schauen.

Wie soll man diese Leute betrafen? Nicht wie kann man es verhindern, wie soll man sie für diese Greultaten büßen lassen? Eine Geldstrafe und das wars?????


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

31.03.2002, 16:47
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14754.09
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.