Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Politik » EU gegen Plan der "Totalen Informationsaufklärung" » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Umfrage: Was denkt ihr darüber?
Das is mir alles ziemlich egal,soll'n die es doch machen.
Ich gewährleiste ihnen diese Sicherheit.
Ich bin dagegen,meiner Meinung nach is das übertrieben..
Ergebnis
Autor
Beitrag
Kaysha
Katz




Dabei seit: März 2003
Herkunft: nrw
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 398
Kaysha ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Kaysha gestartet
EU gegen Plan der "Totalen Informationsaufklärung"Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Das hab ich heut gefunden:

EU gegen Plan der "Totalen Informationsaufklärung"

Nach Auffassung von EU-Datenschützern werden die Grundrechte der EU-Bürger ausgehöhlt, wenn die US-Regierung ihre Pläne umsetzt, ein weltweites Überwachungssystem für alle Arten elektronischer Kommunikation aufzubauen.
Gegensatz zwischen USA und EU
Stefano Rodota, der Vorsitzende der EU-Datenschützer, kritisierte an dem Programm, das Ausmaß der beabsichtigten Kontrolle gehe weit über das hinaus, was den man Bürgern gegenüber noch vertreten kann. Auch wenn die EU die Ziele der USA teile, seien die Mittel "übertrieben". Mit der angestrebten Praxis stünden die US-Aktionen im "Widerspruch zu allen EU-Datenschutzgesetzen."

Rodota: USA streben nach völliger Kontrolle
Das erst jüngst von "Totale Informationsaufklärung" in "Aufklärung terroristischer Informationen" umbenannte Programm ermögliche es den US-Behörden, alle Arten elektronischer Kommunikation abzufangen, sagte Rodota. Er appelliert an die EU, das Thema auf dem Gipfeltreffen mit den USA im Juni anzusprechen. Das US-Verteidigungsministerium erklärte zuletzt, das System schütze die Bürgerrechte von US-Bürgern. Offen blieb aber, ob dies auch für Ausländer gilt.

US-Regierung setzt auf Prävention
Die USA wiederum erhoffen sich von dem 54 Millionen Dollar teuren Programm frühzeitige Hinweise auf geplante Anschläge wie gegen das World Trade Center in New York und das US-Verteidigungsministerium am 11. September 2001.

Europäer über US-Praxis verägert
Die US-Regierung hatte die europäischen Datenschützer bereits mit dem Sammeln persönlicher Daten aller USA-Reisenden verärgert. Der Italiener Rodota kritisierte, dass die EU-Kommission dieser US-Forderung schließlich entsprochen hatte. Die Datenschützer hoffen nun, dass die USA Zusagen für die Verwendung der Daten auch einhalten, sagte er.

Quelle: t-online


__________________


23.05.2003, 21:17
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Kaysha senden Schicke Kaysha eine ICQ-Nachricht  
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14752.49
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.