Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Raubkatzen & Wölfe » Wölfe » Freispruch ! Bärbels Tod bleibt ungesühnt » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3    »  ]
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
  JeppAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Da muß ich CleanerWolf in allen Punkten Recht geben. Wölfe, Hunde und andere Vierbeiner sind nun mal schneller als der Mensch, weil ihre Fortbewegungsart biomechanisch wesentlich optimaler ist als die unsere. Wenn du gerade keinen Baum zur Hand hast, auf den du dich retten könntest, bleibt dir da keine Fluchtmöglichkeit. Solltest du wider allen Erfahrungen von einem Wolf attackert werden, schlag oder tritt mit aller Kraft unter seinen Fang. Das schüchtert den Wolf ein und er wird sich verziehen. (Das ist die Werner Freund'sche Methode, einer Wolfsattacke zu begegnen.)

Andererseits, Ilovecheetahs, hängst du wirklich so wenig an deinem Leben, daß du es so einfach wegwerfen würdest. Ich sag dir etwas, wenn ich von einem Tier (oder auch Menschen) attackiert würde, dann kämpfte ich um mein Leben − mit allen Mitteln. Denn das fundamentalste Recht ALLER Lebewesen gilt auch gleichermaßen für mich − das Recht auf Leben.

Und Ilovecheetahs, es ist leicht im Wohnzimmersessel vor dem Computer zu sagen, "Ich würde mich in Stücke reißen lassen.", wenn man nie die Angst um sein eigenes Leben erfahren mußte.
In dererlei Streßsituationen reagieren alle gleich: Sie klammern sich an ihr Leben. Manche fallen in Angststarre, andere versuchen kopflos zu flüchten und einige wenige stellen sich der Gefahr und kämpfen um ihr Leben. Aber niemand wirft es einfach weg.


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


07.05.2003, 15:51
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
CleanerWolf
Wolf




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Berlin
Berlin (DE)
Beiträge: 609
CleanerWolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Davonrennen bringt nur etwas, wenn Du dich dadurch schnell in Sicherheit bringen kannst, z.B. hinter einer Tür verschwinden, ins Auto springen, irgendwo raufklettern, usw.
Ansonsten animiert es Hunde eher, dich erst recht zu verfolgen, weil Du ihnen durch das Wegrennen ein Beuteschema bietest. Und Hunde sind nunmal schneller als Du...
Langsames zurückziehen ist da die bessere Variante, wenn Du entsprechend nervenstark bist, kannt du auch einfach stehenbleiben und beruhigend auf das Tier einreden.
Im Fall von Wölfen reicht schreien und mit den Armen rumfuchteln um sie zu verscheuchen.


__________________
Menschen haben trotz der Kraft ihrer Vernunft nicht die instinktive Weisheit der Wölfe.
Dr. Erich Klinghammer

Dieser Beitrag wurde von CleanerWolf am 07.05.2003, 14:44 Uhr editiert.

07.05.2003, 14:43
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an CleanerWolf senden Homepage von CleanerWolf  
Queencheetah
Königsgepardin



Dabei seit: März 2003
Herkunft:

Beiträge: 565
Queencheetah ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

@Panthera:
Zitat:
so ganz unbewaffnet würd ich denen net begegnen wolln

Du meinst damit also, wenn du ein Gewehr mitgenommen hättest, nur mal angenommen und wärst den 2 Hunden begegnet und sie hätten dich angegriffen, dann hättest du geschossen? So klang das jedenfalls.
Wenn ich gemerkt hätte, sie greifen mich an, wäre ich davongerannt oder einen Baum hoch geklettert oder so.
Und wenn sie mich eingeholt hätten, hätte ich mich eben in Stücke reißen lassen. Aber ich hätte sie niemals erschossen. Gejagt und gejagt werden ist eben Naturgesetz und es wäre völlig normal.

07.05.2003, 14:31
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Queencheetah senden  
Phantom
Panthera lupus




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft: woanders
Niedersachsen (DE)
Beiträge: 1080
Phantom ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Ilovecheetahs
@ Phantom: Genau! Wenn ein Wolf vor mir gestanden hätte, was hätte ich dann gemacht? Ich häte mich gefreut und alles mögliche versucht, ihm keine Angst zu machen. ich hätte mich ganz ruhig verhalten, keine schnellen Bewegungen und mich wohl hingehockt. Hätte ich gemerkt, dass der Wolf trotzdem Angst hat, hätte ich mich langsam und vorsichtig zurückgezogen.
Genau das mache ich auch bei allen anderen Tieren. Z.B. bei Vögeln, wenn einer Wegrand sitzt bleibe ich stehen oder mache einen großen Bogen, damit er nicht wegfliegt. Aber wieder zurück zum Thema.
Ich wäre eh gar nicht mit Gewehr in den Wald gegangen. Davor bekommt das Tier ja Angst! Der Jäger ist selbst schuld.


willkommen im Club! *g* das mit den Vögeln mach ich auch so, ich red auch immer mit denen...
hab da noch so ne Eigenart, ob sowas bei nem Wolf klappen würde, weiß ich nicht. bei nem abgerichteten, also 'scharfen' Rottweiler hats schonmal geklappt. also das mit dem zeigen das man nix tun will, langsames zurückziehn & halt meine Tricks (die ich lieber net verrate) hm, ich glaub, ich guck zuviel TV. einige der Tricks hab ich aus der Serie 'Manimal' - aber solangs funzt
edit: ups, das hatte ich sogar aus ner Folge, die mit Wölfen zu tun hatte...*g*

zum Jäger/Gewehr: der dachte ja, da wär nen wildernder Hund & Hunde sind ja net unbedingt scheu, wies Wölfe sind. will den Jäger jetzt aber keinesfalls in Schutz nehmen. hier in der Gegend waren kürzlich ja 2 Hunde, die Schafe gerissen haben. so ganz unbewaffnet würd ich denen net begegnen wolln. kommt aber auch drauf an, wie man sich den Tieren dann nähert, mit der Waffe.

& zu Bärbels Fell: in Sachsen sollte es in nem eigens dafür eingerichteten Wolfsmuseum ausgestellt werden, wo aufgeräumt werden sollte mit der märchenhaften Vorstellung vom Wolf. doch beides wird es nun nicht geben. ´Bärbel war räudig & ihr Fell war in einem dementsprechend schlechten Zustand. der Präparator wollte daher daraus kein 'Superpräparat' machen. & ohne die Knochen hätte er die Charakteristika des Tieres nicht herausarbeiten können. (es kam nämlich nur das Fell bei ihm an) Fellersatz hätte den Eindruck verfälscht. Klischees vom räudigen & bösen Wolf wollte er ebenfalls nicht bedienen.


__________________

~ Wer sich vor dem Wolf fürchtet, der soll nicht in den Wald gehen. ~

Dieser Beitrag wurde von Phantom am 06.05.2003, 01:10 Uhr editiert.

06.05.2003, 01:07
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Phantom senden YIM Screenname: tribewitch1476  
CleanerWolf
Wolf




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Berlin
Berlin (DE)
Beiträge: 609
CleanerWolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hmmm, zum Glück scheint es da Leute zu geben, die nicht so schnell locker lassen wollen...
Zitat:
PRESSEERKLÄRUNG

"Wolf"-Verfahren noch nicht beendet

BESCHWERDE BEI DER GENERALSTAATSANWALTSCHAFT EINGELEGT

Schwerin, 03.05.2003

Der BSR e.V. hat als Anzeigenerstatter nach Erhalt des Einstellungsbescheides am 2.5.03 mit Datum v. 3.5.03 Beschwerde bei der GenStA Celle eingelegt. Das Verfahren ist somit nicht beendet.

Grundlage der Beschwerde ist die völlig unkritische Übernahme der Position des Beschuldigten Martin Kania. Fast wörtlich wird die Eingabe seines Prozessbevollmächtigten rezitiert, ein kriminologisch völlig absurdes Vorgehen der Staatsanwaltschaft, die wohl zu vergessen scheint, dass es sich hier um einen mutmaßlichen Straftäter handelt. Das Zugestehen eines rechtfertigenden Notstandes nach §34 StGB ist weit hergeholt und beweist einmal mehr das Bestreben der Staatsgewalt, Jäger von Strafverfolgung zu verschonen, seien die Taten auch noch so offensichtlich rechtswidrig. Die Einstellungsverfügung kulminiert in folgender Entschuldigung des Jägers:
"Aus eigener Sicht heraus habe der Beschuldigte nicht anders handeln können, da er sich von dem "wildernden Hund", der mutmaßlich seinen Riss habe verteidigen wollen, auf das äußerste bedroht gesehen habe, und der Schuß für ihn die einzige Möglichkeit gewesen sei, sich des drohenden Angriffs zu erwehren." (Az. 14 Js 3396/03)

Der BSR wird gleichzeitig nach Akteneinsicht prüfen, ob der zuständige Sachbearbeiter oder sein Vorgesetzter ebenfalls Jäger ist. Bei dieser Einstellung des Verfahrens wird es jedoch nicht bleiben können.

V.i.S.d.P.: Dr. Edmund Haferbeck
Funk-Tel.: 0171/4317387

***************************************

Gruß

V o l k e r

< Volker.Woehl@t-online.de >
< http://www.fellbeisser.info >

Bin ja mal gespannt, was dabei rauskommt.


__________________
Menschen haben trotz der Kraft ihrer Vernunft nicht die instinktive Weisheit der Wölfe.
Dr. Erich Klinghammer

Dieser Beitrag wurde von CleanerWolf am 06.05.2003, 00:25 Uhr editiert.

06.05.2003, 00:24
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an CleanerWolf senden Homepage von CleanerWolf  
Queencheetah
Königsgepardin



Dabei seit: März 2003
Herkunft:

Beiträge: 565
Queencheetah ist offline
  das kann ja wohl nicht wahrsein!!Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

@ Phantom: Genau! Wenn ein Wolf vor mir gestanden hätte, was hätte ich dann gemacht? Ich häte mich gefreut und alles mögliche versucht, ihm keine Angst zu machen. ich hätte mich ganz ruhig verhalten, keine schnellen Bewegungen und mich wohl hingehockt. Hätte ich gemerkt, dass der Wolf trotzdem Angst hat, hätte ich mich langsam und vorsichtig zurückgezogen.
Genau das mache ich auch bei allen anderen Tieren. Z.B. bei Vögeln, wenn einer Wegrand sitzt bleibe ich stehen oder mache einen großen Bogen, damit er nicht wegfliegt. Aber wieder zurück zum Thema.
Ich wäre eh gar nicht mit Gewehr in den Wald gegangen. Davor bekommt das Tier ja Angst! Der Jäger ist selbst schuld. Und warum verlangt er jetzt noch Schadenersatz??? Ich glaub mein Schwein pfeift!
Kurz nachem die arme Bärbel erschossen wurde kam ein Artikel in der Bild-Zeitung (habt ihr vielleicht auch gelesen), dass die Gemeinden sich um die tote Bärbel als Ausstellungsstück streiten oder wegen dem Pelz!!! das kann ja nicht wahr sein! Wäre ein Mensch erschossen worden, kämen alle gleich mit tatütataaaa angesaust und einen haufen Bullen, die Jahre lang den Mörder suchen und der bekommt lebenslänglich! Aber um so ne Angelegenheit wird sich nicht gekümmert, der Jäger bekommt sogar Freispruch. Warum?? Warum???
Wir Menschen werden es nie begreifen, dass alle Lebewesen gleich viel wert sind... Geschweige denn, wird es vielleicht irgendwann wenigstens etwas gerechter zugehen. Nur weil die menschen denken können, reißen sie alles an sich und denken, sie können sich alles erlauben, nur weil sie ja so tolle Erfindungen machen und toll denken können. Tolle Erfindungen, alles Leben auszulöschen. Irgendwann haben die eine Atombombe erfunden, mit der sie die ganze Welt auf einmal explodieren und zerstören lassen können...
@ Spiritus: Du sprichst mir aus dem Herzen. Weißt du, wie satt ich das schon habe? Aber was soll man tun. es gibt leider viel zu wenige, die sich für sowas einsetzen.

Edit: und der Jäger kann mir wirklich nicht einreden, Bärbel habe ihn bedroht. Wölfe sind dafür zu scheu. Ich denke eher mal, er hatte Lust zum Töten udn hat Bärbel bewusst gesucht, um sie zu töten. Dann schob er es auf sie.

Dieser Beitrag wurde von Queencheetah am 02.05.2003, 23:24 Uhr editiert.

02.05.2003, 22:45
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Queencheetah senden  
Spiritus, der Panther
Träumer




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft:
Nordrhein-Westfalen (DE)
Beiträge: 892
Spiritus, der Panther ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Es reicht endgültig. Der Wolf ist tot, und der Jäger verlangt schadensersatz, weil er jetzt ne Trophäe mehr hat. Darfs sonst noch was sein? Es wird Zeit, das sich endlich mal was ändert. Tod gleich Tod. Ein Leben wurde ausgelöscht, und streitet man darum, das man vielleicht hätte verletzt werden können. Super, der hätt sich auch selbst in den Kopf schießen können, Waffen sind schließlich auch gefährlich.
Mir reichen die Menschen langsam...

S, d P


__________________
In Gedenken an Jamie Morand a.k.a. Pantherkönig
Vom 31.07.1975 bis 22.02.2003
Don't know where you are, but I'm whit you..

Das Leben ist der Sinn...

02.05.2003, 21:45
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Spiritus, der Panther senden  
CleanerWolf
Wolf




Dabei seit: Juli 2002
Herkunft: Berlin
Berlin (DE)
Beiträge: 609
CleanerWolf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Jetzt schlägts 13 !!!!
Zitat:
"Wolfsjäger" will Land verklagen

Der Jäger, der im Landkreis Hildesheim eine Wölfin erschossen hat, will das Land Niedersachsen verklagen. Die Staatsanwaltschaft hatte zwar das Verfahren gegen ihn eingestellt, aber für das erlittene �Unbill�, so sein Anwalt, solle das Land wieder gut machen.

Hannover. Der Jäger, der im Januar in einem Wald bei Adenstedt (Kreis Hildesheim) die Wölfin �Bärbel� erschossen hat, wird jetzt, nachdem die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren gegen ihn eingestellt hat, das Land Niedersachsen auf Schadenersatz und Schmerzensgeld verklagen. Dies kündigte hat der Göttinger Anwalt des Schützen, Markolf Schmidt, in einem Gespräch mit dieser Zeitung angekündigt. Seinem Mandaten seien nicht nur erhebliche Kosten durch das juristischen Verfahren entstanden, betonte der Rechtsanwalt und Waffensachverständige. �Dem Mann sind auch Morddrohungen zugegangen�, berichtete Schmidt. Aus diesem Grund soll auch ein Schmerzensgeld für das �erlittene Unbill� verlangt werden. Er kalkuliere mit einer Summe in Höhe von etwa 5000 Euro, die er vom Land fordern werde.

Heftige Vorwürfe richtete Schmidt an das Niedersächsische Landesamt für Ökologie (NLÖ). Die Behörde habe versagt, meint er. Dort habe man gewusst, dass der Wolf aus einem Gehege und nicht aus Polen stamme, lautet sein Vorwurf. Als Steilvorlage bezeichnet er einen Leserbrief aus der Feder der für Wolf �Bärbel� zuständigen NLÖ-Biologin Bärbel Pott-Dörfer, den sie in einer Jagdzeitschrift veröffentlich habe. Darin räume sie ein, dass die Behörde zumindest damit gerechnet habe, dass es sich um einem Gehegewolf handeln könnte.

�Und die sind gefährlich�, betonte Schmidt. Dass wüssten Fachleute spätestens seit 1977. Damals hatte ein ausgebrochener Gehegewolf bei Bremen einen sechsjährigen Jungen getötet, berichtet der Anwalt. �Wenn das NLÖ sofort das Tier eingefangen hätte, wäre meinem Mandanten eine lebensbedrohliche Situation erspart geblieben�, kritisiert er.

Die so gescholtene Biologin des NLÖ wies auf Anfrage die Vorwürfe zurück. �Schauen wir mal, was auf meine Behörde und mich zukommt�, kommentierte sie die von Rechtanwalt Schmidt angekündigten juristischen Schritte.

Quelle : http://www.haz.de/niedersachsen/nachrichte...ten/190154.html

Jäger sagen immer "Wölfe töten Menschen", aber in der Realität ist es genau umgekehrt.
Das ist einfach der Gipfel, soviel Dreistigkeit sprengt einfach den Rahmen des Fassbaren.
Wisst Ihr was? Ich glaube, daß die richtigen Morddrohungen JETZT erst noch kommen !!!


__________________
Menschen haben trotz der Kraft ihrer Vernunft nicht die instinktive Weisheit der Wölfe.
Dr. Erich Klinghammer

02.05.2003, 21:05
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an CleanerWolf senden Homepage von CleanerWolf  
Phantom
Panthera lupus




Dabei seit: Oktober 2002
Herkunft: woanders
Niedersachsen (DE)
Beiträge: 1080
Phantom ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

tja, & wenn der Jäger mit seiner Klage durchkommt, bekommt er auch noch Schadensersatz & Schmerzensgeld... na, is das nich toll? ich glaub, ich geh dann auch mal nen tier abknallen, vllt krieg ich dann auch Geld (laufen ja noch Wölfe frei rum)...

also wenn Bärbel vor mir gestanden hätte, hätt ich ihr erstmal gezeigt, daß ich ihr nix tun will & hätt mich langsam zurückgezogen...


__________________

~ Wer sich vor dem Wolf fürchtet, der soll nicht in den Wald gehen. ~

01.05.2003, 21:49
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Phantom senden YIM Screenname: tribewitch1476  
Azyura
Omega-Wolf




Dabei seit: März 2003
Herkunft:
Bayern (DE)
Beiträge: 217
Azyura ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Oder was hättest du getan, wenn ein Wolf zähnefletschend vor dir gestanden hätte?"


Dazu muss ich sagen, dass die Körperhaltung des Wolfes eine wichtige Rolle spielt. Ein Wolf kann auf Angriff aus sein, aber auch nur auf Verteidigung. Wenn man nur dies hinschreibt, kann die Aussage schon etwas zwiespältig sein...


__________________

a rebell in chaos. a wolf in my soul.

01.05.2003, 21:03
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Azyura senden Schicke Azyura eine ICQ-Nachricht AIM Screenname: rebelliouswolf MSN Passport: chaosrebell@gmx.net  
[  «    1  2  3    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14750.74
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.