Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Politik » Siegen lernen... » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  ]
Shirarch





Dabei seit: August 2002
Herkunft:

Beiträge: 238
Shirarch ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Shirarch gestartet
Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Gibt es noch weitere Meinungen oder spiegelt Shir Khan's Posting wirklich die Auffassung des gesamten Forums wieder?

22.04.2003, 21:10
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Shirarch senden Homepage von Shirarch Schicke Shirarch eine ICQ-Nachricht MSN Passport: shirarch@hotmail.de  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
nun reichts aber!!!Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich glaube nicht das es an Verständnis für die auch so hoch angsetzte Gulli-Rethorik für diesen gloreichen Satz handelt. Und wenn ein ganzes Forum kollektiv zu soetwas schweigt, dann sollte man in betracht ziehen, daß keiner darüber reden WILL (das ist ein Unterschied zu reden KANN).

Ich finde es eine bodelose (und das mehr als sinnbildliche) Frechheit hier die Mitglieder dieses Forums als vollschattige Dummköpfe hinzustellen. Es gibt hier Leute im Forum (und ich schließe mich explizit ein) deren Wissen und Verstand so weit oben thront, daß gewisse Pseudorethoriker hier mit Straßenfegen noch überfordert scheinen.

Und was heist hier Ignoranz??? Wenn ich nicht über ein Thema reden will, dann mach ich es einfach nicht, und das ist jedermanns frei Entscheidung. Zudem ist es mehr als dreist zu UNTERSTELLEN warum der eine oder andere sich nicht mehr beteiligt. In der realen Welt da drausen gibt es tatsächlich sowas wie Leute die Arbeiten und deswegen keine Zeit haben, Leute die auf privaten Meinungsverschiedenheiten fern bleiben und notorische Rechthaber die andere Meinungen nicht tollierieren können und aus diesem Grund fern bleiben oder gemieden werden.

Zu diesem Pseudothema hab ich rein gar nichts zu sagen, obwohl ich ein paar Stechschrittprüche durchaus parat habe. Nur eines dazu, wem es damals besser gefallen hat, der hat mein Mitleid, glücklicherweise gibt es aber noch genug andere Unrechtsstaaten, Diktaturen und Spitzelländer die liebend gerne auf Zuwachs warten!! ... beau voyage ...


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

22.04.2003, 15:12
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nun, ich denke, der Satz "Von der DDR lernen heißt Siegen lernen." ist mehr als nur eine retorische Floskel. Da steckt doch einiges an Wahrheit drin und sollte nicht nur als antiquierte Ostpropaganda abgetan werden.
Jedes politische System hat seine Vorzüge aber auch seine Schwachstellen und auch Nachteile. Nehmen wir da mal als Beispiel die Gegensätzlichen Ideologien Komunismus und reiner Kapitalismus, wobei der reine Komunismus eher ein philosophisches Gesellschaftsmodell ist. Er fordert die Abschaffung der Herrschaft des Menschen über den Menschen. Dies ist die zentrale Grundidee des Komunismus. Dabei bestehen sämtliche Konsequenzen als direkte Implikation dieses Grundgedanken.
Das Ganze hat aber einen haken, es wiederspricht den fundamentalsten Charaktereigenschaften, welches ein Rudeltier von Natur aus mitbringt - und der Mensch ist ein Rudeltier. Es verbietet dem Menschen das Menschsein und kann dehalb nicht funktionieren, weswegen komunistische Systeme in Form einer Diktatur bestanden, in der das Volk mit drakonischen Strafen niedergehalten wurde. Als Beispiel sei die UdSSR genannt. Dieses Diktat wurde von den Politologen als notwendige Übergangsform angesehen, um später, nach der Umerziehung, sämtliche Zwänge aufzuheben. Leider ist kein kommunistisches Land über diese Zwischenform hinausgekommen. Und anders konnte es auch nicht kommen.

Nun ist die DDR kein komunistischer Staat gewesen, sondern ein sozialistischer. Jetzt fragt mich nicht, wo da genau der Unterschied liegt.

Der reine Kapitalismuß will ebenfalls sämtliche gesellschaftliche Zwänge ablegen. Er orientiert sich jedoch mehr an dem Vorbild der Natur. "Der Starke bekommt alles und der Schwache behält, wenn er Glück hat, vielleicht sein Leben. Das einzige, was hier zählt ist das Kapital (Geld und Macht). Dies ist das System von rücksichtslosen Egoisten, ein System, deren Grundlage eine lose Menge aus lauter Einzelkämpfer ist. Auch dieses System widerspricht den Grundcharakteristika eines Rudeltieres, wenngleich in ihm das Streben nach Macht fundamental ist.
Und die Auswirkungen sind in unserem Land gerade heute gut zu beobachten, wird die soziale Marktwirtschaft langsam umgewandelt in eine reine Marktwirtschaft nach amerikanischem Vorbild.
Die Wirtschaft geht den Bach runter, weil die Reichen und Mächtigen das Volkskapital wie schwarze Löcher die Masse des universums an sich binden und das allgemeine Volk zunehmends verarmt. Damit fehlt der nötige Fluß von Kapital, um notwendige Investitionen leisten zu können und ein gesundes Konsumniveau zu erreichen. Die Kapitalisten zerstören durch ihre Gier ihr eigenes System.

Genau hier können wir von der DDR lernen, in der jeder eine soziale Grundversorgung bekam. Arbeitslose gab es nicht, denn sie wurden eingestellt, auch wenn sie nur den Hof gefegt haben. Aber sie hatten ein Auskommen. Anders als bei uns, wo Produktionsverfahren mehr und mehr rationalisiert und optimiert werden. In dem falle wäre dieser Satz vollkommen erfüllt, denn der Erhalt unseres Systems, unseres Lebensstandards wäre ein totaler Sieg.

Ich sehe aber noch eine andere Interpretationsmöglichkeit:
Die Montagsdemonstrationen haben ihren Ursprung im Widerstand des Voldes der DDR gegen die Staatsmacht dieser sterbenden Republik. Ich kann mich noch gut an die Bilder erinner, als ausreisewillige DDR-Bürger zu tausenden an der österreichich-ungarischen Grenze standen. Zu hunderttausenden ging das Vol auf die Straße und demonstrierte für die Widervereinigung und brachten das Regim zum Sturz.
Auch hier können wir uns ein Beispiel nehmen, in dem wir erkennen, daß man für seine Rechte eintreten und manchmal auch kämpfen muß, damit sie einem nicht genommen werden, so wies es derzeit in der BRD auf subtiler Weise geschieht. Auch hier heißt es:"Von der DDR lernen heißt Siegen zu lernen."


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


Dieser Beitrag wurde von PattWór am 22.04.2003, 15:31 Uhr editiert.

22.04.2003, 15:03
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
PantherinPat
Jaguar



Dabei seit: April 2002
Herkunft:

Beiträge: 396
PantherinPat ist offline
  Kein Interesse?Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Wow, welch Interesse doch das Forum zeigt. Ich bin überwältigt. Da wird so ein retorischer Satz in den Raum gestellt, damit mal jeder darüber nachdenken kann, und schon schalten die Gehirne ab. Es besteht ja die Gefahr hierüber mal selbständig Nachzudenken zu müssen, ohne die Bild oder eine andere Zeitung als Quelltext, bzw. zum Abschreiben zu nutzen.
Vielleicht traut sich auch keiner was zu sagen, weil er/sie Angst hat seine Meinung darüber zu äußern ohne gleich von jemanden zerfetzt zu werden, der eine andere Meinung hat.

Was für Ignoranz doch dieses Forum versprüht. Über Politik oder div. andere Dinge wird diskutiert, aber über solch einen Satz besteht kein Verlangen mal überhaupt nachzudenken!

Kein wunder warum so viele, so lange fern bleiben und nur ab und zu reinschauen und reinschreiben. Das dürfte dann wohl doch zu denken geben oder?

VLG Pat



Was ist der Unterschied zwischen Kapitalismus und Sozialismus? Was war denn mit der damaligen DDR und der heutigen BRD geschehen? Ich habs nach einem Hin und Her rausgefunden. Möchte mich aber noch nicht dazu äußern, denn man könnte ja die vorgegebene Meinung zur Urteilsbildung verwenden.

Ich hoffe ihr überlegt mal selbständig

22.04.2003, 14:03
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Shirarch





Dabei seit: August 2002
Herkunft:

Beiträge: 238
Shirarch ist offline
Themenstarter Dieses Thema wurde von Shirarch gestartet
  Siegen lernen...Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

So, nachdem ich festgestelt habe, daß man sich hier tierisch gut unterhalten kann, habe ich mich entschlossen, folgenden Satz einfach mal in den Raum zu stellen.

"Von der DDR lernen, heißt Siegen lernen"

Also: zurück lehnen, Gehirn einschalten, Satz wirken lassen und emotionsfrei antworten:

Ich erwarte rege Beteiligung von Euch.

16.04.2003, 19:35
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Shirarch senden Homepage von Shirarch Schicke Shirarch eine ICQ-Nachricht MSN Passport: shirarch@hotmail.de  
[  «    1  2  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14755.07
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.