Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Mitgliederbereich & Off-Topic » Politik » Der Jude ist unantastbar... » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4    »  ]
Nala
Löwin




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Königsfelsen

Beiträge: 772
Nala ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

... ich werde wohl noch mehr lesen müssen... irgendwie hast Du auch wieder Recht Petra.. . Aber wo setze ich Grenzen? Und vor allem wer sagt die Wahrheit in all dem Medienwust? Momentan fällt es mir mehr als schwer da durch zu finden.


__________________
...wonder where the lions are....

16.11.2003, 16:57
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Nala senden Homepage von Nala AIM Screenname: Weiss gar nicht was das ist... YIM Screenname: ...kann man das essen? MSN Passport: Schwimmt das vielleicht?  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die Juden selbst sind es, die sich als Volk sehen und auch so gesehen werden wollen. Sie selbst sind es, die sich ausgrenzen, wo immer sie auch leben. Sie selbst sind es, die die Vergangenheit nicht ruhen lassen wollen. Seit dem Ende Hitlers sind inzwischen fast 60 (sechzig!) Jahre vergangen, wie lange soll Deutschland denn noch ein Büsserhemd tragen? Verdammt!

Die Geschichte vergessen? NEIN! Aber die Geschichte als Druckmittel bei jeder sich noch so entfernt bietenden Gelegenheit hervorholen? Ein genauso entschlossenes NEIN!

Hohmann hat in seiner Rede nicht von DEM JUDEN gesprochen. Seine Rede lässt zugegebenermassen einiges an Interpretationsspielraum frei. Und wie ich bereits sagte, wer es WILL, der liest sich einen kleinen Goebbels zusammen.

Wenn man aber die Worte und Sätze unvoreingenommen liest, dann sagt der Mann lediglich, dass AUCH Juden in der Vergangenheit gemordet und gemeuchelt haben. Dass deshalb jedoch weder Juden noch Deutsche heutzutage als Tätervolk zu bezeichnen seien.

Schwachsinnig und dumm kommt mir Martin Hohmann beileibe nicht vor und seine Rede erweckt bei mir auch nicht den Eindruck.

Warum sind es immer wieder nur die Juden, die noch heute die Verbrennungsöfen der Konzentrationslager zu riechen glauben? Was ist mit den Sinti und Roma, den Homosexuellen, den Behinderten? Sind die einfach nur blöd? Ich denke: Nein. Ich denke, diese Bevölkerungsgruppen haben einfach kein Interesse an politischer Macht, sie haben kein Interesse, sich in der Öffentlichkeit wieder und wieder zu profilieren.

Wie muss ich sonst verstehen, dass ein einziger Fingerzeig des Zentralrats der Juden in Deutschland ausreicht, die Rede Hohmanns von der Internetpräsenz der CDU verschwinden zu lassen? Wie muss ich sonst verstehen, dass erst nachdem einmal mehr ''der schlimmste Fall von Antisemitismus seit Jahrzehnten" ausgerufen wurde, aus der ''Abmahnung'' Hohmanns, der eine dreifache Entschuldigung des ''Abgemahnten'' folgte, ein Ausschlussverfahren wurde?

Im Rahmen meiner Recherchen zu den Themen Schächten, Möllemann und Friedman habe ich mich in diverse jüdische Diskussionsforen eingelesen. Dort wird klar zwischen Juden und Nicht-Juden (nicht etwa zwischen Juden, Katholiken, Muslimen etc.) differenziert. Dort wird weiterhin klar zwischen Juden und Deutschen differenziert. Soviel zu der These, Juden seien lediglich eine Religionsgemeinschaft und sähen sich auch als solche.

Was man dort inhaltlich zu lesen bekommt, würde, für den Fall dass dort Nicht-Juden dasselbe über Juden gesagt hätten, für etliche Klagen wegen Volksverhetzung gegen die Verfasser ausreichen. Aber Volksverhetzung gegen Deutsche gibt's ja nicht, oder?

Und wenn Familien im Jahre 58 n.H. wegen nicht im Sinne des Verfassers interpretierter Textauszüge ins wirtschaftliche und gesellschaftliche Nichts gestossen werden, dann sollte man sich hüten, seinen Unmut darüber zu äussern. Denn: Big Spiegel is watching you ... (frei nach George Orwell)


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

16.11.2003, 14:53
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
PattWór
Crond'Llor




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Whough
Whough
Beiträge: 823
PattWór ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ich kann mich da Shir Khans Meinung nur im vollen Umfang anschließen, weswegen ich auf die einzelnen Punkte auch nicht mehr weiter eingehen werde.

Es ist doch offensichtlich, daß sich gerade in Deutschland, übersensibilisiert durch den Holokhaust, ein deutliçhes Dreimaßsystem etabliert hat. Eines zur Bewertung von Handlungen der Israelis und woanders lebender Juden, eines für die der Deutschen und eines für die der restlichen Welt.
Als Deutscher hat man sich halt seiner Herkunft zu schämen und eine Demutshaltung einzunehmen. Ich kann mich noch sehr gut an meine Schulzeit erinnern. An freier Meinungsäußerung zu diesen sensiblen Themen war nicht im Entferntesten zu denken. Zu schnell wäre man sonst als Nazi und Antisemit bezeichnet worden, was sich sofort in der Geschichts-Zensur niedergeschlagen hätte und im schlimmsten Fall sogar zu einer Schulkonferenz geführt hätte.
Sätze wie "Ich bin ein Deutscher" oder die Bekundung gar stolz darauf zu sein, war und ist eine zweifelhafte, unschickliche Äußerung.

Ich sage euch etwas ... Zur Vergangenheitsbewältigung gehört auch ein Zurückfinden zu einem einheitlichen, liberalen Berwertungsmaß für politischen Handlungen aller Staaten und Völker dieser Welt. Dazu gehört auch das Finden zu einem normalen und gesunden Verhältnis zu seiner eigenen Nation und das Finden eines normalen Nationalbewußtseins.

Es ist wichtig für eine funktionierende Völkergemeinschaft, das auch völkerrechtlich und moralisch fragwürdige Handlungen auch Israels kritisiert werden kann, ohne sich gleich dem Vorwurf des Antisemitismus ausgesetzt zu wissen.

Und diesen Weg der Vergangenheitsbewältigung haben wir noch nicht beschritten, was diese Spaltung der Nation Deutschland wegen dieser Rede Hohmanns deutlich zeigt.
Und gerade für diesen Prozeß sind Reden, wie sie der Herr Hohmann gehalten hat, wichtig, in denen klar gesagt wird: "Hey, auch die einstigen Opfer sind keine Unschuldslämmer."

In einem freiheitlichen und demokratischen Deutschland, in dem Meinungsfreiheit ein verfassungsmäßiger Garant sein soll, hätte dieser Parteiausschluß und die fristlose Kündigung eines Generals aufgrund eines Glückwunschbriefes zu jener Rede nicht geschehen dürfen.
Aber es besteht ja immer ein großer Unterschied zwischen geschriebenen Recht und praktizierten Recht, nicht wahr?

Ich kann abschließend nur raten: "Leute, denkt mal über eure Deutschdemut nach."



Ich sehe gerade, daß Nala bereits auf Shir Khans Posting geantwortet hat.
dazu möchte ich jetzt kurz noch Stellung nehmen:

Nala, du sagst, es wäre falsch Angehörige einer Ethnischen Gruppe oder eines Volkes über einen Kamm zu scheren. Da stimme ich dir vollkommen zu. Überall, bei uns, den Amerikanern, den Israelis ... gibt es solche und solche Menschen. Aber Staaten haben Regierungen, die ihr Volk auf der weltpolitischen Bühne repräsentieren. Wenn ich also, von den Juden oder den Israelis rede, dann meine ich diese Repräsentanten. Und wenn ich die Israelis verturteile, dann verurteile ich ihre Repräsentanten, denn sie sind das Gewand, welches das Volk nach außen hin sichtbar macht. Ein grichischer Philosoph hat mal gesagt, daß jedes Volk die Regierung habe, die es verdient. Das sagt mir im Umkehrschluß, zeig mir deinen Repräsentanten, dann sag ich dir, wer du bist.

Israel ist ein jüdischer Staat, denn dieser Staat wurde von den Aliierten zu dem Zweck gegründet, den Juden eine Heimat, eine Nation zu geben. Und ich glaube, einem Nicht-Juden ist es so gut wie unmöglich, israelischer Staatsbürger zu werden. Soviel zu "Nicht jeder Israeli ist ein Jude.".


__________________

Homo lupo lupus est.
Scisne, homo, quod lupum essendum profecto significat?


Dieser Beitrag wurde von PattWór am 16.11.2003, 14:25 Uhr editiert.

16.11.2003, 14:02
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PattWór senden Homepage von PattWór Schicke PattWór eine ICQ-Nachricht  
Nala
Löwin




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Königsfelsen

Beiträge: 772
Nala ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

hmmmmmm...

Du fragst was mich "geritten " hat ?
Vielleicht Einsicht oder Verstand... Denn es ist eben nicht der Jude sondern der Israeli und da wiederum auch nicht jeder. Genau wie nicht jeder Katholik oder jeder Deutsche Katholik schuld oder Mitschuld an den Verbrechen des zweiten Weltkrieges war. Und eben weil man nicht aus Hitler auf Katholiken schließen kann kann ich es aucht umgekehrt...
Und genau diese Polemik verurteile ich.
Ich verurteile nicht, dass man als Deutscher mitlerweile Nationalstolz zeigt. Oder sich das Stolz sein auf das Land in dem man lebt nicht verbieten lässt . Bitte , jedem das seine.

Ich finde schlimm, wenn nicht mehr unterschieden wird, denn genau so entsteht Hass auf bestimmte Volksgruppen.
Ich habe überlegt: Amerikaner, Israelis, Jordanier, Russen, Deutsche, Polen jaaaaaaaa einige davon sind *böses Wort* aber eben nicht alle, genausowenig, wie ich das gesamte Deutsche Volk verurteilen kann, kann ich die gesamtmasse an Juden verurteilen. Und genau soetwaqs wird mit sochen Reden wie der von Hohmann bezweckt. DER JUDE tz was ist das das denn ist es Friedmann??? Schön, der ist ein Saftsack, aber kann ich deswegen alle als Saftsäcke verurteilen ? NEIN!

Du sprachst die Indianer an... DAS ist das beste Beispiel was Du bringen kannst. Ich denke nämlich, das niemand daqnach fragt, weil der Mantel des Schweigens und vergessens darüber gelegt wurde. Weil niemand der Amerikaner (im übrigen auch alles Deutsche, Engländer, Franzosen , Holländer etc.) darüber nachdenken möchte wieso das alles passiert ist. Weil nämlich nicht darüber gesprochen wird.

Sicher hier in Deutschland wurde viel falsch gemacht, was das NICHTVERGESSEN des 2WK angeht. Vielleicht wurde zu viel darüber geredet, mit zuviel mahnendem Zeigefinger und zu viel DU MUSST ABER DOCH DARÜBER ENTSETZT SEIN...

Ja muß man, man muß darüber entsetzt sein zu welch Gräultaten der Mensch (nicht der Deutsche, oder der Franzose, oder der Italiener...) fähig ist. Und man muß sich dessen immer wieder bewusst sein. Weil die Gefahr, das soetwas wieder passiert nicht in weiter Ferne liegt.... Wie sieht es denn aus mit den Amerikanern und dem Irak??? Wogegen richtet sich Terror? Gegen einzelne ??? Nein, immer gegen Gruppen.

Schade ist, dass die Juden jetzt sagen: Guckt mal es geht schon wieder los in Deutschland... und umgekehrt wollen wir Deutschen ebenso wie die Amerikaner mit den Indianern einfach vergessen was passiert ist, weil es ja schon sooo lange her ist.

Es wird nicht gesagt DU Shir Khan bist schuld sondern Ihr deutschen seid schuld.. und weil man nun mal deutsch ist nimmt mans persönlich...
Und genau das macht Hohmann... Und ich finde es ist endlich an der zeit, das die Regierung mal ein Machtwort sprichtund für sich selbst klärt, das nicht jedes Wort was gegen einen bestimmten Juden gerichtet ist antisemitisch ist. Die DEUTSCHEN müssen deswegen nicht erpressbar sein... aber es darf nicht vergessen werden und wie will man nicht vergessen wenn man nicht drüber redet...


__________________
...wonder where the lions are....

Dieser Beitrag wurde von Nala am 16.11.2003, 13:39 Uhr editiert.

16.11.2003, 13:26
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Nala senden Homepage von Nala AIM Screenname: Weiss gar nicht was das ist... YIM Screenname: ...kann man das essen? MSN Passport: Schwimmt das vielleicht?  
Sesshoumaru
sama




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Deutschland
Bayern (DE)
Beiträge: 2462
Sesshoumaru ist offline
mag ja sein...Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Mag ja alles sein, aber die Rede die Hohnman gehalten kann doch nicht ernsthaft so aufgefasst werden, als daß er Volkerverhetzung betrieben hat. Für dieses Argument vermisse ich Sätze wie "sie sind doch selber Schuld das die Nazis sie gejagt haben". Nein - ich sehe einfach keine schlüssigen Argumente.

Die Führung der CDU und damit meine ich dezidiert Angela Merkel hat in dieser Sache völlig versagt. Selbt 30% der eigenen Fraktion sind dem Antrag für Ausschluss aus der Fraktion nicht gefolgt. Dabei wurde diese Entscheidung doch so hochstiliert als sei der Bestand Deutschlands gefährdet, wenn Hohmann bleibt. Naja - immerhin weis Angela Merkel die große Mehrheit von 9% der Deutschen hinter sich die den Rauswurf für gut erachten. Sie sollte endlich ihren Hut nehmen und nicht an der Macht kleben, trotz unübersehbarer Unfähigkeit.

Aber nun zu Deinen Gedanken Nala. Was soll uns den sagen, wenn Hohmann sagt das Lenin ein Jude war?? Und was soll uns Dein Argument sagen, daß Hitler ein Katholik war?? Kann man ein dummes Argument mit einem anderen dummen Argument aushebeln? Mei Mei....

Die deutschen werden seit Jahrzehnten als Tätervolk bezeichnet und wenn es nicht ausgesprochen wird, dann denken die es zumindest, was sich klar an Handlungs- und Sprechweisen ablesen läst. Dafür muss man nicht Soziologie studiert haben.

Hat gestern jemand Nachrichten gesehen? In Istambul wurde eine jüdische Moschee bei einem Attentat beschädigt. Von den 22 Toten waren glaube ich 5 Juden und 17 Moslems (Leute aus umliegenden Geschäften die also nicht in der Moschee selbst waren). Den ganzen Tag hab ich aber nur von Anschlag auf Juden, tote Juden, Antisemitismus gehört. Ich hab mich ersthaft gefragt was mit den 17 toten Moslems ist??? Sind wohl nur Moslems und keine weitere Erwähnung wert. Genau diese theatralische Selbstinszenierung die betrieben wird ist es die auch mich auf die Palme treibt.

Zu Israel. Ich bin strikt der Meinung, daß es ein Fehler ist eine Ethnie auf ein Land zu projezieren. Genau so wenig wie die Juden Israel sind, so wenig sind die paar einzelnen verbliebenen Braunen hier bei uns Deutschland. Das ist Fakt. Wer dennoch gleichsetzt macht sich weniger Antisemistismus oder Antigermanismus sondern viel mehr Dummheit schuld.

Aber, wenn ich die Handlungsweise Israels gegen die Palästina sehe, dann kann einfach nicht umhin diese Vorgehensweise zu verurteilen. Ein Anschlag eine Organisation wird verübt und schon fahren israelische Panzer wieder durch fremdes Staatsgebiet und töten Menschen die mit dem ganzen nix zu tun haben. Soll das seit neustem OK sein??? Organisationen wie die Hamas sind nicht gleich Palästina, auch wenn der Zusammenhang sicherlich nicht so einfach zu sehen ist. Israel macht selbt das, was es anderen Ländern vorwirft. Terror = Palästinenser!!! Eine untragbare Verallgemeinerung. Es wird nach Auge um Auge, Zahn und Zahn gehandelt. Um Gottes Willen blos zurückschlagen, nicht das wir noch Verstand zeigen und diesen Krieg endlich überwinden. Die Regierung Sharon begeht täglich Verbrechen, die selbst im offiziellen Krieg Kriegsverbrechen wären. Dies alles ist Fakt, und nicht gespinster antisemitischer Leute (als was es gern entsetzt abgetan wird). Mit seiner Vorgehensweise schaft sich Israel selbt Anti-Israelische-Politik-Haltung.

Ich kann an der Hohmannrede vieleicht die eine oder andere Wendung finden die man so und so lesen kann. Sobald aber irgendwo der Zentralrat der Juden hier den mahnenden Finger hebt, scheint der Grundsatz "in dubio pro reo" vom Tisch gewischt zu sein. Genau so könnte ich den Amerikanern Massenmord an Indianern vorwerfen.... ich will nicht wissen wie ich dann bezeichnet werden würde, würde ich mich erdreisten sowas wirklich einem Amerikaner ins Gesicht zu sagen. Da wäre ich doch gleich auf die deutsche Vergangenheit reduziert -> nicht wahr?

Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, was Dich (Nala) bei Deinem letzten Post hier für ein Teufel geritten hat. Was hat Hohmann den sooooo schlimmes gesagt, das die halbe deutsche Politik in einer herbeigeredeten Affaire steckt? Und selbst wenn wir denken sollten er habe etwas schlimmes gemacht, wo bleibt die Friedmann'sche zweite Chance??? Wo denn?? Hat nicht jeder eine verdient???

Der Krieg ist seit weit über 50 Jahren vorbei. Und ich habe es satt unter die Nase gerieben zu bekommen was in Deutschland damals alles passiert ist. Ich bin den Russen wegen der zahlreichen Mißhandlung deutscher Kriegsgefangener auf nicht nachtragend. Und ein Unrecht macht ein zweites weder ungeschehen noch gerechter. Es gibt weder ein Recht auf Rache noch ein Recht jemanden für das handeln seiner Vorfahren bezichtigen zu dürfen. Ich sage heute unverblümt was ich denke, und da ist mir ein geschichtlicher Kontext egal, den davon wird die Wahrheit auch nicht falsch. Und genau so sehe ich Hohmanns Rede.


__________________
Sesshoumaru-sama, Lord of the Western Lands
GVD

16.11.2003, 12:41
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Sesshoumaru senden Homepage von Sesshoumaru Schicke Sesshoumaru eine ICQ-Nachricht  
Nala
Löwin




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Königsfelsen

Beiträge: 772
Nala ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Danke Marina, Danke für den Beginn Deines Postings. Denn er brachte mich zum Nachdenken. Ich habe noch mal die Rede gelesen, noch mal alles was ich an Medienmaterial hier zu Hause an Kommentaren dazu hatte. Und dann hab ich überlegt und nun könnt ich vor mir selber ausspucken!

Ich möchte mich für meine vorhergendes Posting entschuldigen. Rückgängig machen kann ich es nicht, denn ich habe tatsächlich so gedacht. Jetzt tut es mir leid. Sorry, aber auch mit 30 ist man nicht davor gefeit, resistend gegenüber der Meinungsbildung von Zeitungen zu sein.

WAS ist nun antisemitisch an Hohmanns Rede wurde gefragt....

Nur mal ein Beispiel aus Hohmanns Rede : „Es verwundert, dass noch keiner den Verzicht auf Messer und Gabel vorgeschlagen hat, wo doch bekanntermaßen diese Instrumente der leiblichen Kräftigung der damaligen Täter dienten."

Da fliegt alles durcheinander. Religion und Nation, Paranoia, Profilierungssucht. Abgeschmeckt mit einer gehörigen Portion Dummheit und Wichtigtuerei.

Balsam für alle, die irgendwie schon immer irgendwas zu wissen meinten und Kanonenfutter für die Gutmenschen.(orwells Roman 1984) Richtig kotzen müssen wohl die wenigsten.

Deutsche und Juden gegenüber stellen und dann irgendwas philosophieren ist das antisemitische daran. Einer Religionsgemeinschaft eine Volksverantwortung aufzudrücken. Was soll das? Israel mit Juden gleich setzen - Das hätten die Zionisten gerne.

Hohmann: Lenin war Jude -> Juden sind Tätervolk

ala Hitler war Katholik -> Katholiken sind Tätervolk.

Überlegt doch mal, was das für ein Schwachsinn ist, was der von sich lässt. Erschreckend, wie gut das ankommt. Leider eben auch bei mir.

Französische Juden haben im 1.Weltkrieg deutsche Juden geschlachtet und umgekehrt. In den Konflikten nach dem 30jährigem Krieg und vor dem Dritten Reich war doch die Religion scheißegal.

Deutsche haben Deutsche vergast. Sagt Euch mal diesen einfachen Satz, wenn jemand deutsch und jüdisch gegenüber stellen will. Egal, ob er nun katholisch, evangelisch oder jüdisch ist.

Wer genau hat denn wann das letzte Mal die Deutschen als Tätervolk bezeichnet. Einen Namen? Einen Ort? Eine Zeit?

Ist dieser Hohmann nicht doch paranoid?
Die einzigen, die von Tätervölkern sprechen sind doch solche Leute.
Nach mehrmaligem lesens sind mir Fargen aufgekommen wie: Geht es ihm gar nicht darum, dass er etwa beschuldigt wird, sondern darum, dass überhaupt noch davon gesprochen wird?

Aber genau dieses darüber sprechen ist das gute Recht von Leuten, deren Familien damals ausgerottet wurden. Finde ich.

Wenn jemand nicht damit klar kommt, einer Nation anzugehören, die so was gemacht hat, ist das sein persönliches Problem. Er kann nicht von den Opfern verlangen, dass sie mit Rücksicht auf ihn schweigen. Sicher kann weder ich noch meine Tochter noch meine Mutter etwas für den zweiten Weltkrieg, denn wir alle lebten damals noch nicht. Aber man darf es einfach nicht vergessen.

In den Medien wurde das Ganze (Hohmanns Rede) natürlich so kolportiert, dass Millionen Menschen zu den Fragen und Schlüssen kamen, wie ich sie in meinem beschissenen ersten Post geschrieben habe.
Es ist zum Kotzen. Es geht uns doch allen gut. Warum müssen wir wieder anfangen, uns zu hassen und totzuschlagen?

Heute ging in Istanbul die Synagoge hoch.

Vergleicht bitte mal Euer Empfinden und Mitgefühl über eine solche Nachricht oder über 12 Tote in einem zerbombten Bus in Tel Aviv mit der Aufregung über 6 Tote nach einem israelischen Raketenangriff im Gazastreifen.

Meint Ihr nicht, dass da etwas asymmetrisch ist?


Deutsche haben Deutsche vergast. Bitte betrachte dieses Paradox noch mal. Ich nehme an, dass es Euch weiter oben nicht aufgefallen ist. Diese Unterscheidung steckt so tief drin in uns. Man spricht von Juden einfach anders als von Katholiken oder Evangelen. Man stellt sich direkt eine Nation vor, das aber ist falsch! Es ist ein Glaube nicht das gesamte Volk Israel.
Ich weiß auch nicht, wie man das rauskriegt.

Vielleicht, indem man so was finanziert und in Erinnerung behält:
http://www.dhm.de/ausstellungen/holocaust/r2.htm

Und dagegen polemisieren Leute wie Hohmann. Ohne überhaupt zu ahnen, wie wichtig das ist, solange die Nürnberger Gesetze (Nichtanerkennung von jüdischen Deutschen) faktisch von der Bevölkerung gelebt werden.

Vielleicht auch ein paar Namen..

Heinrich Heine, Gregor Gysi, Albert Einstein, Ignaz Bubis, Thomas Mann, Walther Rathenau

alles Deutsche, alles Juden.


Hmmmmm vielleicht habe ich auch hier wieder Fehler im Denken. Helft mir!!!!!


__________________
...wonder where the lions are....

Dieser Beitrag wurde von Nala am 16.11.2003, 11:19 Uhr editiert.

16.11.2003, 11:11
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Nala senden Homepage von Nala AIM Screenname: Weiss gar nicht was das ist... YIM Screenname: ...kann man das essen? MSN Passport: Schwimmt das vielleicht?  
PetraB.
Alpha-Wolf




Dabei seit: Februar 2002
Herkunft: NRW

Beiträge: 1301
PetraB. ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nun,

nach Hohmann und Günzel rollen scheinbar weiter Köpfe.

Zitat:
Günzel (Kommandeur des Bundeswehr-Kommandos Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr) wurde am vergangenen Dienstag von Verteidigungsminister Struck wegen eines Briefs an den CDU-Abgeordneten Martin Hohmann entlassen, in dem der General Hohmann zu dessen als antisemitisch kritisierten Rede gratuliert. Auf Fragen nach der Verbreitung antisemitischen Gedankenguts in der Bundeswehr sagte Struck: "Es handelt sich hier um einen einzelnen, verwirrten General."

Günzel sagte der Zeitung: "Jedem Hühnerdieb wird rechtliches Gehör gegeben. Aber ein deutscher General wird ohne Anhörung in die Wüste geschickt. Das ist schon bemerkenswert." Zwar sei ihm klar, dass ihn der Minister jederzeit ohne Angaben von Gründen entlassen könne. Doch wehre er sich dagegen, "dass der Minister mich als geistig verwirrten Mann bezeichnet hat". Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums wollte sich zu Günzels Kritik und einer möglichen Klage wegen Rufschädigung nicht äußern.

Günzel sagte weiter: "Es ging Herrn Hohmann in der Tat nicht darum, das jüdische Volk zu verletzen und zu beleidigen, sondern darum, Normalität für das deutsche Volk herzustellen. Das war seine Schussrichtung." Den Vorwurf, er selbst habe sich durch den Brief an Hohmann als Antisemit entlarvt, wies Günzel zurück: "Das ist schon eine üble Kampagne. Ich bin genauso wenig Antisemit (wie die früheren israelischen Ministerpräsidenten, Anm. d. Red.) Ben Gurion und Golda Meir."

Quelle: Financial Times Deutschland


Reinhard Günzel wird auf der einen Seite als einer der besten Leute in der Bundeswehr bezeichnet, der ''beim besten Willen kein Rechtsradikaler, aber ein Mensch mit Grundsätzen'' sei. Auf der anderen Seite als ''ein einzelner, verwirrter General''.

Wissen die scheinbar von blindem Aktionismus getriebenen deutschen Politkier jedweder Couleur überhaupt noch, was sie sagen und tun?

Die SPD will ihr Mitglied Jürgen Schulz ausschliessen. Schulz hatte geäussert, Politiker seien nicht in der Lage "die nach dem Krieg eingeübte Büßerhaltung gegenüber dem Ausland und den Juden" abzulegen. Er sei der Ansicht, der hessische CDU-Abgeordnete Hohmann habe in seiner Rede Wahrheiten ausgesprochen.

Die CDU wütet weiter: dem Landtagsabgeordneten Thorsten Thümler drohen Sanktionen von Seiten der Partei, weil er einen Solidaritäts-Appell für Martin Hohmann unterzeichnet hat.

Zitat:
Der 32-jährige Landtagsabgeordnete Thümler dürfte unterdessen nicht der einzige sein, dem nun Ärger ins Haus steht. Unter den weiteren Unterzeichnern der Solidaritätsdresse befinden sich noch mehr christdemokratische Mandats- und Funktionsträger, zum Beispiel ein Ratsherr, ein Kreistagsmitglied und ein Stadtverbandsvorsitzender. Insgesamt vier Unterzeichner gehören der niedersächsischen CDU an, zwei sind Mitglieder der Schwesterpartei CSU.

Erst am Donnerstag hatte die Recklinghauser CDU ein Ausschlussverfahren gegen einen Ratsherren angekündigt, der die Hohmann-Rede mit dem Hinweis, in Deutschland dürfe man die Wahrheit nicht mehr sagen, in das Schaufenster seines Abgeordnetenbüros gehängt hatte.

Quelle: Spiegel


Derweil formiert sich eine Welle der Solidarität für Martin Hohmann, die ich persönlich nur begrüssen kann:

Zitat:
Es war ein letzter, verzweifelter Versuch der Hohmann-Befürworter: Per Anzeige warben sie am Freitagmorgen in der "Süddeutschen Zeitung" und der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" um "Kritische Solidarität mit Martin Hohmann". "Wir fordern Angela Merkel und Edmund Stoiber auf, die Ausschlussverfahren gegen Martin Hohmann rückgängig zu machen", forderten die knapp zwei Dutzend Erstunterzeichner des Appells und beteuerten, Hohmanns umstrittene Rede sei zwar fragwürdig, keineswegs aber antisemitisch.

Schon 350 weitere Unterschriften eingegangen

An der CDU-Basis herrscht offensichtlich ein erheblicher Unmut über den Umgang der Partei- und Fraktionsspitze mit Hohmann. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE erhalten die Erstunterzeichner der Zeitungskampagne großen Zuspruch. Bis zum frühen Freitagnachmittag seien bereits rund 350 ausgefüllte Coupons an die Initiave "Kritische Solidarität mit Martin Hohmann" zurückgefaxt worden, teilte der Unternehmer Michael Oelmann mit, auf dessen Faxgerät die Antworten einlaufen. Die meisten, die sich der Kampagne angeschlossen haben, seien auch CDU-Mitglieder.

Quelle: Spiegel


Zitat:
Daß sich in der CDU-Führung ein Gefühl der Betroffenheit und Ratlosigkeit in den letzten Tagen durchgesetzt hat, ist unverkennbar. Es hat einen Grund, mit dem in diesem Umfang offenkundig niemand gerechnet hatte: die Reaktion „der Basis" und der Bevölkerung. Seit die „Tagesschau" am Donnerstag vor zwei Wochen über Hohmanns Rede berichtete, reißt die Welle der Anrufe, Briefe und e-mails an die Fraktionsführung, die Abgeordneten und die Parteizentrale nicht mehr ab. „Landesweit ist die Hölle los", so lautet die ungeschminkte Situationsbeschreibung, solcher, die das aus der Nähe mitbekommen. Die Empörung - und von solcher müsse man wohl ausgehen - sei nicht etwa nur auf Hessen beschränkt, sondern flächendeckend.

Drei Wellen des Protestes

Zu Wort meldeten sich nicht nur die notorischen „Rechten", auch nicht nur solche, die sich als Parteimitglieder zu erkennen gäben und Hohmanns Standpunkt teilten. Der Kern der Empörung sei vielmehr das Aufbegehen dagegen, daß man seine Meinung - egal wie sie aussehe - nicht freimütig sagen könne, ohne von schwersten Sanktionen bedroht zu sein. „Was ist das für eine Demokratie, in der dem Hohmann die Existenz genommen wird, nur weil er seine Meinung gesagt hat", das wird als eine ebenso typische Einlassung erwähnt, wie der Satz: „Es muß doch mal Schluß sein mit dem gesenkten Haupt und dem Katzbuckeln."

Die Betroffenheit ist groß ob dieses Echos. „So was an Empörung haben wir noch nie erlebt. 95 Prozent der Anrufe und e-mails verteidigen Hohmann", so lautet der Befund von Mitarbeitern der Union, die es wissen müssen. Im Adenauer-Haus, der Bundeszentrale der CDU in Berlin, wo nur ein Teil der Reaktionen aufläuft, spricht man von täglich vielen hunderten „wenn nicht tausenden" von Anrufen, e-mails, Briefen; so gut wie alle protestieren gegen den Beschluß der Partei- und Fraktionsführung.

Drei Wellen des Protestes hat man dort registriert. Die erste kam nach der Veröffentlichung der Rede, die zweite nach der Verurteilung Hohmanns durch Präsidium und Vorstand und nun die dritte in dieser Woche nachdem sich Merkel dazu durchgerungen hatte, der aus dem politischen Umfeld kommenden Forderung zu entsprechen, Hohmann auszuschließen. Noch nie, so urteilt ein Unionspolitiker am Donnerstag kühl, war die Distanz zwischen dem, was die politische Klasse will, und dem was die Bevölkerung - zumindest große Teile davon - für richtig hält, so sichtbar wie hier.

„Die Partei stellt sich tot“

Auf vielen Wegen macht sich der Ärger der Parteibasis Luft. So beklagt der Vorsitzende der CDU in Klitten in der Oberlausitz, die Vorsitzende habe ihm zwar ihre Begründung zugeschickt (wie allen Ortsvorsitzenden), nicht aber den vollständigen Redetext Hohmanns zur Verfügung gestellt. Was sei das für eine Art, Zustimmung zu etwas zu fordern, ohne den Sachverhalt selbst zu vermittelln, um des es gehe? Und dann die These zum Schluß des Schreibens Merkels, „das Wohl der Union habe Vorrang vor den Interessen eines Einzelnen".

Das komme ihm doch fatal bekannt vor. Mit dem Vorrang der Partei, die immer recht habe, habe man in Deutschland seine ganz besonderen Erfahrungen. Nein, da folge er der Merkel nicht. Und warum er das dieser Zeitung sage, und nicht seiner Partei? Weil, so lautet die Antwort aus der Oberlausitz, das nicht möglich sei. Dort habe er es vielfach versucht, aber die Telefone würden dort nicht mehr abgenommen. Die Partei habe stelle sich tot, vermutlich, weil sie dem Ansturm nicht mehr Herr werde, mutmaßt der Ortsvorsitzende.

Wie immer die Fraktion an diesem Freitag entscheidet: Das Urteil „der Basis" steht längst fest.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung


Ich weiss nicht, WAS in Deutschland zur Zeit los ist, aber dass da etwas ganz gewaltig stinkt, das rieche sicher nicht nur ich.

Zum Glück hat wenigstens Koksnase Michel eine zweite Chance bekommen. Naja gut, er gehört im Gegensatz zu Hohmann auch dem ''Opfervolk'' an ...


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.

15.11.2003, 21:58
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an PetraB. senden Homepage von PetraB. Schicke PetraB. eine ICQ-Nachricht  
Gil
Eroberer




Dabei seit: August 2003
Herkunft: Sonne

Beiträge: 62
Gil ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die verschienen Religionen auf dieser Welt, waren schon immer Anlass für Kriege! Zu Traurig! Denn einer jeden Religions Gott, Allah, Buda oder wie man ihn auch immer nennen mag,predigt den Frieden....es ist ein Illusion zu glauben, dass auf dieser Welt irgend einmal auch nur annähernd Frieden herrschen wird...schauen wir uns doch nur in unserem kleinen Umfeld um! Sei es Arbeitsplaz, Schule, Familien, Vereine, Gemeinschaften, etc.! Ueberall herrschen Unstimmigkeit, Untolleranz, Neid, Hass und Unfrieden! Wie um alles in der Welt, soll auf der Welt der Friede herrschen, wenn wir es nicht einmal in einem Umkreis von 1km schaffen.......
Meine Meinung! Traurig aber wahr!

15.11.2003, 19:14
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Gil senden  
Marina
Pantherkönigin




Dabei seit: September 2002
Herkunft:
Camargue (F)
Beiträge: 814
Marina ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nun, es gibt viele Dinge, für die Israel nichts kann. Geschichtlich bedingt, unglücklich von den Kolonialherrschaften herbei geführt und ich war beinahe mein ganzes Leben lang ein richtiger Fan von diesem Volk. Ich habe immer viel von ihnen gehalten.

Aber ... ja aber, leider muss ich gestehen, hat sich das geändert, durch ihr Verhalten, auch den Palästinensern gegenüber, durch viele Aktionen, die ich immer wieder in den Nachrichten miterleben muss, durch das viele Leid, dass auch sie anderen antun.

Ich versteh es nicht. Denn gerade ein Volk, dass wirklich viel gelitten hat (ist eindeutig und unbestreitbar und es muss dafür gekämpft werden, dass so etwas nicht mehr vorkommt), gerade so ein Volk, macht das gleiche mit einem Volk, das bei ihnen wohnt? Ihr wisst ja inzwischen bestimmt, wie ich eingestellt bin, dass ich wirklich gegen jede Art von Krieg bin, weil ich an die einzelnen Menschen denke, an ihr Leid und keinen Gewinn in keinem Krieg sehen kann. Das ändert sich nicht. Aber ich bin zu tiefst enttäuscht von diesen Praktiken.

Und was da mit Menschen geschieht, wie mit diesem Politiker, der seine Meinung kund tut (und meines Erachtens nicht etwa irgend eine Hetze betreibt), das kann ich nicht gut heissen in Ländern, die eine Meinungsfreiheit haben. Ich bin gegen Antisemitische Äusserungen und Hetzkampagnen gewisser rechter Kreise, aber das war nichts in dieser Richtung. Meiner Meinung nach.

15.11.2003, 18:14
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
Nala
Löwin




Dabei seit: Januar 2002
Herkunft: Königsfelsen

Beiträge: 772
Nala ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Jaaaaa, auch ich habe Anfangs das ganze Theater um Hohmanns Rede als lächerlich empfunden. Nun nicht mehr. Denn wenn es eine Volksgruppe schafft, sich derart in die Regierung eines Landes einzumischen und beinahe vorschreibt was zu tun oder zu lassen ist, dann hört der Spass auf.
Ich kann nicht verstehen, wieso man jemandem Antisemitismus vorwirft, der doch nur Tatsachen benannte. Und wenn ein Volk seit 2000 Jahren keinen Platz findet an welchem es in Frieden leben kann, dann kann das nicht nur die Schuld der Nachbarn sein.


__________________
...wonder where the lions are....

15.11.2003, 16:35
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Nala senden Homepage von Nala AIM Screenname: Weiss gar nicht was das ist... YIM Screenname: ...kann man das essen? MSN Passport: Schwimmt das vielleicht?  
[  «    1  2  3  4    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14755.07
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.