Registrierung Kalender Tigerforum-Chat Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Statistik Database Galerie TopListe Glossar Startseite
Tigerforum » Allgemeines » Tierschutz und Umweltschutz » Peta schockt Juden mit neuer Kampagne » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema abonnieren | Glossareintrag vorschlagen
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Autor
Beitrag [  «    1  2  3  4  5    »  ]
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Berlin: Mann lässt sich für PETA-Aktion kreuzigen
(23.03.2005 21:19)

Die Tierschützer von Peta starten nun eine neue Tierschutz-Aktion. Der 36-jährige Berliner Künstler Benjamin Schmidt lässt sich für die Aktion kreuzigen.

Er selbst sagt über die Aktion: 'Ich will die Konsumenten wachrütteln, die bei sauber verpacktem Osterbraten verdrängen, dass dieses Produkt mit grausamer Tötung einher geht.'

Über seinen Kopf wird die Kreuzinschrift SchweINRI stehen, die für Jesus von Nazareth, König aller Juden steht. Er wird bei der Aktion eine Schweinemaske tragen.

24.03.2005, 20:07
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die Pelze scheinen ja momentan wieder in aller Munde zu sein.

Dies hat zwar nichts mit Peta zu tun aber ichhabe am Wochenende einen Artikel zu einem anderen Pelz in der Zeitung gelesen, und das sind die Karakul-Laemmer - das was Madonna letztes oder vorletztes Jahr mal getragen hat.

Diese Laemmer werden kurz vor der Geburt abgetrieben (die Mutter muss mit sterben) denn dann ist das Fell wohl am allerweichsten, die Loeckchen sind noch nicht ganz raus und es soll sich anfuehlen wie Samt.

Die Mutter kriegt einfach den Hals durch- und den Bauch aufgeschnitten und der Foetus wird entfernt und abgehaeutet.

Dies ist anscheinend eine gute Einnahmequelle fuer Bauern in Nordasien (Usbekistan, Armenien und die Kante..), und wenn die Schafe aelter werden und ein paarmal geworfen haben werden sie wohl bereitwillig geopfert.

Der das Problem ist: Die Menschen dort sind ja sehr arm und anscheinend sind derlei Aktivitaeten die einzige Moeglichkeit durch Export von Guetern vergleichsweise viel Geld zu verdienen.

Man kann also sagen die Tierquaelerei kommt humanitaeren Zwecken zu Gute, und das Abschaffen dieser wird das Armutsproblem verschaerfen... Eine furchtbare Zwickmuehle, nicht wahr...

Pelze scheinen momentan ein grosses Comeback zu feiern und mir ist offen gestanden nicht ganz klar warum.

TamedTigress

15.03.2005, 07:51
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
Tiger|ady
Routinier




Dabei seit: Dezember 2003
Herkunft: München
Bayern (DE)
Beiträge: 365
Tiger|ady ist offline
  Hä?Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Was? Die Kanninchen werden lebendig gehäutet?

Wiso dass denn? Wieso macht man sowas? Das ist doch Schwachsinn!

Ich habe schon davon gehört, dass Tiere teilweise zu tode erschreckt werden, damit das Fell aufsteht....

Aber lebendig gehäutet?
Was erhofft man sich damit? Ich verstehe den Sinn dieser Aktion nicht. Die die so was machen oder sowas zulassen, sind keine Menschen, dass sind Monster.

Die Fans von Jennifer Lopez sollten sich das nochmal gut überlegen, ob sie sie weiterhin anhimmeln möchten!

14.03.2005, 21:50
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Peta vs. Jennifer LopezAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

PETA kritisiert Pelzkleidung von Jennifer Lopez

New York (AP) Die Tierrechtsorganisation PETA hat Jennifer Lopez für ihre Modekollektion Sweetface scharf angegriffen. Auf einer eigens zu diesem Zweck eingerichteten Website kritisiert PETA, dass Lopez für ihre Entwürfe echten Pelz verwende. «J.Lo weiß, was Tiere, die für ihre Haut getötet werden, durchmachen», schreibt die Organisation. «PETA hat ihr mindestens ein Dutzend Briefe und Videos geschickt. Lopez mag versuchen, ihre Fans zu überzeugen, dass mit Kaninchenfell verbrämte Jacken ein Muss sind, aber was sie euch nicht sagen wird, ist, dass Kaninchen schreien, wenn sie lebend gehäutet werden.» Auf der Website ist auch ein Video zu sehen, in dem Aufnahmen von der Schlachtung von Tieren gegen Bilder von Lopez in Pelzkleidung geschnitten sind.

Quelle: Yahoo

14.03.2005, 21:25
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Pamela Anderson setzt sich gegen Pelzmode ein

Peking (AFP) - Mit freizügigen Plakaten setzt sich US-Schauspielerin Pamela Anderson in China gegen Pelzmode ein. In Peking und Schanghai werde der Kurvenstar mit nacktem Oberkörper posieren, lediglich mit vor der Brust verschränkten Armen, teilte die Tierschutzorganisation PETA mit. Darunter steht der Slogan "Zeigt Pelz die kalte Schulter". Anderson erklärte, sie sei absolut glücklich damit, sich zu entblößen, wenn sie damit die Felle von Tieren retten könne.

Nach Andersons Meinung existieren heutzutage so viele modische und bequeme Alternativen, dass es keine Entschuldigung dafür gebe, Tiere zu töten und ihre Felle zu stehlen. Laut PETA tragen nicht nur in China immer mehr Menschen Pelz; das Land ist inzwischen auch ein führender Exporteur für Tierfelle in die USA.

16.12.2004, 20:50
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

PETA schlägt wieder dazu. Und nichts ist denen peinlich.

PETTING IN DER ÖFFENTLICHKEIT

Mit Fleischeslust gegen Fleischkonsum

Von Johannes Eberhorn

Bethany Walker und Ravi Chand knutschen sich in Unterwäsche durch die Großstädte Europas. Auf einer Luftmatratze wirbt das Tierschützer-Pärchen mit Petting für den Verzicht auf Fleisch. Die Botschaft: Vegetarier sind die besseren Liebhaber.

Hamburg - Die kleine Brünette fährt sich noch schnell mit einem Fettstift über die Lippen, damit es beim Küssen besser flutscht, und dann runter mit den Klamotten. Am helllichten Tag zieht sich Bethany Walker in der Hamburger Innenstadt bis auf Slip und BH aus. Dann legt sich die 20-Jährige auf eine ziemlich unbequem aussehende Luftmatratze, die sie mit einem roten Bettlaken bezogen hat. Ravi Chand entledigt sich seiner Jeans und springt, nur mit schwarzen Boxershorts bekleidet, unter die Decke. Jetzt wird geknutscht, gegrabbelt und gekuschelt.

"Peinlich ist uns das nicht", so Chand. "Wir haben das schließlich schon so oft gemacht." Für die Tierschutzorganisation Peta tingelt das selbstbewusste Pärchen seit fünf Monaten durch die Fußgängerzonen von Großstädten. Immer in der Horizontalen, immer mit dem Slogan "Vegetarier sind die besseren Liebhaber". Gestartet wurde die "Live Petting Tour" in den USA, vor knapp drei Wochen kam sie nach Europa, ab heute wird auch in Deutschland geknutscht.

Der 24-jährige Chand ist ein Tierschützer wie aus dem Bilderbuch: gut aussehend, wortgewandt und ökologisch korrekt. Seit zwei Jahren ist der US-Amerikaner indischer Herkunft Kampagnenkoordinator bei Peta, seit drei Jahren lebt er vegan. "Ich esse nichts, was die Ausbeutung von Tieren voraussetzt", sagt Chand. Milch, Käse, Eier und sonstige tierische Produkte sind vom Speiseplan gestrichen. Einmal kroch er aus Protest gegen einen Zirkus in einen Käfig - am ganzen Körper mit Tigerstreifen bemalt. Wie überzeugend Chand sein kann, merkten auch seine Kollegen bei der US-Marine. Während er in Kuweit stationiert war, bekehrte der Reservist im vergangenen Jahr einige Kameraden zum Vegetarismus.

quelle: Spiegel-Online

30.09.2004, 02:02
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
ShaTanka
Omega-Wolf




Dabei seit: September 2003
Herkunft: ???

Beiträge: 192
ShaTanka ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

@Myril: Guck mal hier: Die Welt


__________________
Zeit zu gehen...

15.09.2004, 16:27
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an ShaTanka senden Schicke ShaTanka eine ICQ-Nachricht  
Myril
Tripple-As



Dabei seit: Juli 2004
Herkunft:

Beiträge: 350
Myril ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Du kennst nicht zufällt noch eine andere Quelle? Ich habe zwar von der Attake gehört, aber nicht in diesen Ausmaßen.

Aber Bild trau ich ehrlich gesagt nicht.


__________________
Gruß
Myril

Dieser Beitrag wurde von Myril am 11.10.2011, 22:46 Uhr editiert.

15.09.2004, 16:20
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Myril senden  
tiger-lilly
Tiger




Dabei seit: Juni 2004
Herkunft: Kassel
Hessen (DE)
Beiträge: 1318
tiger-lilly ist offline
  PETA brutalAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Peta attackiert nun mit noch brutalaren Methoden die Pelzindustrie und wieder mischen Prominente mit, die nicht nur ihren Job verlieren könnten:

Farb-Attacke gegen Pelzindustrie
Eklat: SAT.1-Stars rasteten aus

Sicherheitsleute überwältigen nach der Farbattacke das Moderatoren-Duo Charlott und Peer Karlinder-Kusmagk

Es war eine dramatische Szene: Drei kräftige Männer packen einen dunkel gekleideten Mann an Armen, Schultern und Hals – der wehrt sich. Eine blonde Frau im Pelz krümmt sich nach vorn. Rote Flüssigkeit rinnt seitlich an ihrem Ohr vorbei – Blut?
Schlimmer Eklat beim Deutschen Pelztag in Berlin. Unglaublich: Die beiden SAT.1-Moderatoren Charlott und Peer Karlinder-Kusmagk hatten mit Beuteln roter Farbe um sich geworfen, mussten überwältigt werden.

Was ist da in das sonst so fröhliche Frühstücks-Plauder-Pärchen gefahren? Die Veranstalter erstatteten Strafanzeige: wegen Sachbeschädigung und schwerer Körperverletzung!

Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben von Susanne Kolb-Wachtel, der Geschäftsführerin des Deutschen Pelz Instituts, auf 150 000 Euro. Kameras von Journalisten wurden zerstört, deren Kleidung verschmutzt, der Parkettboden schwer in Mitleidenschaft gezogen. Schlimmer noch: Eine Journalistin erlitt Verletzungen, als sie von einem Farbbeutel an Auge und Nase getroffen wurde, musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Kolb-Wachtel: „Sie wird bleibende Schäden davontragen.“


Die brutale Farb-Attacke: Was war nur in das Moderatoren-Duo gefahren?

Beide sind offenbar Mitglieder der Tierrechtsorganisation PETA, die schon häufiger mit drastischen Aktionen für Wirbel sorgte. Für die allerdings auch die schönsten Models der Welt mit viel nackter Haut werben. Für die Pressekonferenz zum Pelztag hatten sich Charlott und Peer Karlinder-Kusmagk privat akkreditieren lassen. Geschäftsführerin Kolb-Wachtel: Sie mischten sich mit ihrem Kamerateam unter die rund 100 Gäste. Was dann genau passierte, ist unklar. Die zu Hilfe geholte Polizei erklärte anschließend, die Protestaktion sei „außer Kontrolle“ geraten.

SAT.1 bemühte sich sofort um Schadensbegrenzung. Dies sei „eine reine Privataktion“ des Ehepaares Karlinder-Kusmagk gewesen. „Das findet in unserem Programm nicht statt.“

Am Freitag erklärten die Moderatoren kleinlaut: „Wir haben weder Farbbeutel mit auf die Veranstaltung gebracht noch damit geworfen.“. Das sei ein PETA-Mitarbeiter gewesen.

Update: Das Ehepaar Kusmagk wird noch weiter das Frühstücksfernsehen moderieren.

Quelle: www.bild.de

15.09.2004, 10:05
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu  
TamedTigress
Amurtigerin




Dabei seit: April 2003
Herkunft: Edinburgh
Rheinland-Pfalz (DE)
Beiträge: 2187
TamedTigress ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Natuerlich gehts mal wieder nur ums Geld... Ich schaetze PETA hat genau wie die Pelzfirma auch ganz schoen gezahlt (Spendengelder echter Tierschuetzer). Sie haetten besser, wie viele andere Firmen das auch tun, in den Vertrag geschrieben dass das entsprechende Model innerhalb von x Jahren keine Werbung fuer Firmen machen darf welche den Prinzipien von Peta widersprechen wie z. B. Pelzfirmen, Metzgerinnung, etc...

TamedTigress

26.08.2004, 12:14
Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an TamedTigress senden Schicke TamedTigress eine ICQ-Nachricht  
[  «    1  2  3  4  5    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema » Standard | Brettstruktur | Baumstruktur
Antwort erstellen Neues Thema erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 WoltLab GbR
Code-, Style- und Templateanpassung © 2004 by Sesshoumaru
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14742.79
.: Kontakt :. | .: Impressum / Disclaimer :.