Tigerforum (http://www.tigerforum.de/index.php4)
|- Tiger (http://www.tigerforum.de/board.php4?boardid=6)
|-- Raubkatzenasyl II (http://www.tigerforum.de/threadid.php4?boardid=6&threadid=347)


Geschrieben von PetraB. am 17.11.2006, 22:23:

 

Ich gehe davon aus, dass die Presse und die Seite Zoo-Infos.de von den Betreibern über die Angelegenheit informiert wurden. Also sollte die Sache mit der Pacht schon stimmen.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass das Landgericht Ansbach oder der Zwangsverwalter die Presse informiert haben, um für die Raubkatzenstation die Werbetrommel zu rühren.

Einen weiteren Artikel zum Thema kann man HIER nachlesen.


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.


Geschrieben von TamedTigress am 17.11.2006, 21:05:

 

Also wenn das stimmt mit der Pacht, dann ist das ja echt nicht so toll.

Denn die Pacht kann das Raubkatzenasyl auch den Privatbesitzern Schuster zahlen, wenn das Grundstueck ihnen gehoert...

TamedTigress


Geschrieben von PetraB. am 17.11.2006, 10:55:

 

Ergänzend möchte ich hier noch die Information nachschieben, dass es bezüglich des Grundstücks, auf dem die Raubkatzenstation steht, einen Rechtsstreit vor dem Landgericht Ansbach gab/gibt. Zeitungsberichten zufolge, wurde von den Betreibern die Pachtzahlung "aufgrund nachlassender Spenden" eigenmächtig von 1.400 € auf 400 € gekürzt, womit der Zwangsverwalter des Grundstücks nicht einverstanden war. Man beruft sich jedoch darauf, dass die 1400 € in der Vergangenheit schliesslich "freiwillig" gezahlt worden seien. (Quelle)

Auf der Seite Zoo-Infos.de ist zu lesen:

Zitat:
Mittelfristig ist geplant, die meist doch sehr beengte Käfighaltung durch Freianlagen zu ergänzen, z. B. ein 6000-qm-Tigerfreigehege.

Die Zukunft des Geländes ist unklar, da der Verpächter, eine Bank, hohe Pachtforderungen stellt.

Zoo-Infos.de, Ansbach-Wallersdorf, http://www.zoo-infos.de/set.html?/zoos/535.html, [Stand 2006-11-17]


Vor einem finanziell und die Unterbringung betreffend derartig unsicheren Hintergrund auch noch Jungtiere zu produzieren, führt in meinen Augen jede (vielleicht vorhandene) uneigennützige Absicht der Betreiber der Raubkatzenstation ad absurdum.

Ebenso stellt sich die Frage, warum die Betreiber jahrelang "freiwillig" eine überhöhte Pacht gezahlt haben. Ist es verantwortungsvoll, seriös oder "besonders förderungswürdig" (gemeinnützig), wenn Spendengelder und Mitgliedsbeiträge auf diese Art und Weise "verschleudert" werden?

[EDIT] Mich würde gerade mal interessieren, wem das Grundstück gehört hat, bevor die Bank als Zwangsverwalter eingesetzt wurde bzw. wem man in der Vergangenheit eine überhöhte Pacht "freiwillig" gezahlt hat. o.O [/EDIT]


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.


Geschrieben von TamedTigress am 05.11.2006, 12:47:

 

Zitat:
Original von Siegmar
Damit fällt wohl diese Einrichtung für längere Zeit aus wenn es um die Aufnahme von neuen Tieren geht.


Ja, das ist echt schade, denn fuer solche Tiere ist die Raubkatzenstation ja gedacht.

Habe gelesen dass die drei kleinen wohl dort bleiben werden, also heisst das: 20 Jahre, nicht 2 Jahre.

TamedTigress


Geschrieben von Siegmar am 05.11.2006, 10:38:

 

Bin zur Zeit etwas schreibfaul.

Das mit den Jungtieren weiß ich zwar schon länger, bei mir kam das damals nur anders an. Mir war nicht bekannt das die Jungen erst in Ansbach gezeugt wurden.

Damit fällt wohl diese Einrichtung für längere Zeit aus wenn es um die Aufnahme von neuen Tieren geht.


Geschrieben von Animal am 04.11.2006, 21:48:

 

Sehen wir es mal andersrum. Die Katze hat schon einen Wurf verloren und sollte nun auch noch von dem Kater getrennt werden?! Da war es schon so die bessere Alternative.

Als fotografierende Bevölkerung kann ich nur sagen, dass junge Raubkatzen, die von den Müttern ganz normal aufgezogen werden, immer für die Presse aus dem Gehege genommen werden, meist auf eine Wiese. Warum sollte man es dort nicht auch so machen?

Man kann alles negativ sehen, aber für die Tigerin ist es ein glück, dass sie hier wenigestens ein netürliches Verhalten ausüben kann, wenn sie schon in menschlicher Obhut weder jagen noch sonst was kann.

Und sooooo scheiße ist die Haltung da nun auch wieder nicht...


__________________
Nichts ist besser als Gott! Aber ich bin immer noch besser als Nichts!

Gäste haben eine hohe Meinung von mir :

Zitat:
Animal, DU schreibst da absoluten Müll.


Geschrieben von PetraB. am 04.11.2006, 19:01:

 

Tja, Nala ... Deine Mitteilung scheint so gar niemanden zu interessieren. Ich habe der Raubkatzenstation in Ansbach ja schon immer mit grosser Skepsis gegenübergestanden, aber dieser "Zuchterfolg" der Schusters schlägt einfach nur dem Fass den Boden aus.

Nein, als erfahrener Raubkatzenhalter weiss man nicht, was passiert, nachdem eine Katze ihre Welpen verloren hat und ein Kater "greifbar" ist. Nein, man kann eine unbeabsichtigte Trächtigkeit auch nicht medikamentös durch einen Tierarzt abbrechen lassen. Nein, es ist auch nicht merkwürdig, dass man die Tigerwelpen NICHT im Gehege mit ihrer Mutter fotografiert hat, sondern einzeln auf einer Wiese. Nein, man will sicher nicht die Gelegenheit nutzen, sich handzahme Kuschelkätzchen heranzuziehen.

Mannnn Leute, ich kann gar nicht so viel essen, wie ich ko**en möchte *sorry* "Hilfe für exotische Tiere in Not" ... wer wird denn bei diesem vielversprechenden Vereinsnamen so "böse" sein, klar zu sagen, dass der aktuelle Notfall "hausgemacht" und dieser Wurf an Unverantwortlichkeit kaum zu überbieten ist ... wo die Tigerchen doch sooo süüüss sind ...


__________________

... and yesss ... my rage ...
© Alpha P.


Geschrieben von Nala am 31.10.2006, 22:15:

 

*roaaaaaaarrrrrrrrrrrr*

Da liegt die Nalakatze, sich in der Herbstsonne räkelnd, vor ihrem PC und es macht *pling* was so viel heisst wie "E-Mail für Dich"
Ich öffne die Mail und schon ist die Ruhe dahin, die Stimmung auf Tage versaut ...

Warum? Es stand doch nur "Hallo Nala liebe Grüße aus Nürnberg... bla bla bala... tolle Homepage haste Du... bla bla bla und hier ein paar Bilder von ganz süßen Tigerbabys aus Ansbach... "
Rooooooooooooooooaaaaaaaaaaaar Ich dachte ich hab nicht richtig gelesen, hoffte auf einen Tippfehler, oder vielleicht träumte ich ja blos... aber nein !!!! Drei Tigerbabys aus eigener Zucht in einem Raubkatzenasyl mit ohnin wenig Platz - unfassbar.

Der Kracher ist allerding die Mitteilung auf der Homepage der Schusters.Bitte danach auf Boris klicken Popup mit Text öffnet sich

In der Raubkatzenstation wurde ein Tigerpaar aufgenommen, die Katze war trotz gegenteiliger Aussage der Tierärztin (wie kam die zu Ihrem Doktor Titel?) trächtig und verlor, in Ansbach angekommen und begründet durch die, für den Transport notwendige, Narkose ihren Nachwuchs. Das Tigerpaar wurde gemeinsam in einem Gehe untergebracht und auch nach dem Verlust der Jungtiere dort belassen.

Zitat:
Nach wenigen Tagen fiel auf, dass Tiger Angie bereits erneut begattete. Mit dieser Feststellung hatten wir uns entschlossen Angie vom Kater zu trennen, um eine erneute Aufnahmebereitschaft zu verhindern. Wie sich jedoch später herausstellte, war es hierzu schon zu spät und Angie hatte unerwarteterweise zu einem aussergewöhnlich frühen Zeitpunkt wieder aufgenommen.Ussuri, Boris und Igor werden bei uns in der Raubkatzenstation bleiben und ebenso wie ihre Eltern in unserer Gehegeanlage ein schönes Zuhause bekommen.


Für welche "Deppen" wurde das denn geschrieben? Jeder, aber auch jeder der auch nur ansatzweise Interesse an Raubkatzen hat, kann in jedem Buch, auf jeder Homepage in jedem Fernsehbericht erfahren, dass die Kätzin nach dem Verlust der Jungtiere wieder empfängnisbereit ist. Dies ist in keinster Weise außergewöhnlich, es ist so von Mama Natur gewollt. Übernimmt ein Tiger ein Revier in welchem es Nachwuchs seines Vorgängers gibt räumt er diesen Nachwuchs beiseite um eigenen zu zeugen und zwar ziemlich bald bevor ihm ein anderer zu vor kommt. Ich traue den Schustern einiges an Wissen zu , weswegen ich das "unwerwartet " doch sehr in Frage stelle.
Was soll die Zulassung von Nachwuchszeugung an einem Platz wo Notfälle aufgenommen werden sollten?
Welche Perspektiven haben die Kleinen? (Drastisch würde ich sagen 15 Jahre Wohnklo mit Aussicht)

Falls jemand der öfeter in Ansbach zu tun hat diese Sache für mich verständlich erklären kann, so tue er dies bitte.

Danke!


__________________
...wonder where the lions are....


Geschrieben von Tiger|ady am 09.05.2006, 17:29:

 

Hehe...

meine erste Führung ging von 13Uhr bis 17.30Uhr und danach waren wir noch mit dem Norbert (derjenige, der auf den einen Bild ganz rechts zu sehen ist) und Frau Schuster essen.

War echt ein toller Tag!!!

Zum Schluss habe ich von Norbert noch einen weissen Plüschtiger geschenkt bekommen.


Geschrieben von Lucky-Tiger am 09.05.2006, 14:19:

 

Jo, war voll schwierig, habs aber geschafft , stürmische Kätzchen... Wollte erst gar nicht raus kommen... dann hat er sich mal kurz gezeigt, und wusch , weg war er, zum Glück reagiert die Cam schnell, nicht wie bei anderen, wo erst nach 5 sek, wenn man den Auslöser gedrückt hat, ein Bild entsteht...
@ Tigerlady, hat auch n bisschen gekostet, das Handy... ( Das beste war ja noch unser unbewusstes Treffen, hätte dich gerne mal näher kennengelernt...)
Naja, ich wollte noch mehr Fotos machen, hatte dann aber keine Zeit mehr...( die Führung kam mir irgendwie nur wie 30 min vor, waren aber 90 min...)
Gruß Lucky-Tiger


__________________
Schaut doch auch mal auf meiner HP vorbei!

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 by WoltLab
Code-, Style- und Templateanpassung © 2002 by Shir Khan
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14736.62