Tigerforum (http://www.tigerforum.de/index.php4)
|- Tiger (http://www.tigerforum.de/board.php4?boardid=6)
|-- Zuchtprojekt für südchinesischen Tiger erleidet Rückschlag (http://www.tigerforum.de/threadid.php4?boardid=6&threadid=2721)


Geschrieben von Animal am 30.07.2006, 23:19:

 

Das im TV waren zwei ganz andere Tiger in einem anderen Gebiet von anderen leuten.

Die Chinesischen Tiger sind recht kurz vor der auswilderung meine ich. Auf der offiziellen HP gibt es auch ein tagebuch, hab den link hier gard leider nicht...


__________________
Nichts ist besser als Gott! Aber ich bin immer noch besser als Nichts!

Gäste haben eine hohe Meinung von mir :

Zitat:
Animal, DU schreibst da absoluten Müll.


Geschrieben von Moccaprinz am 30.07.2006, 23:08:

 

wieso hat es eigentlich bei den letzten beiden nicht geklappt? hab mal ne doku über die auswilderungsversuche gesehen ... abschließend wurde gesagt, dass sie doch wieder in nen kleineres gehege gesperrt wurden ...

ich bin sowieso noch relativ skeptisch dem versuch gegenüber, aber naja ... das ist ein anderes thema ... geh irgendwie mit gemischten gefühlen in die diskussion ...

gruß mocca


__________________
Pakistans letzte Leoparden


Geschrieben von TamedTigress am 30.07.2006, 22:47:

 

*Grins* In dem Artikel waren Babybilder von den beiden... aber schoen zu wissen dass sie erfolgreich ausgewildert sind und vor allem noch leben! Danke fuer die Info!

TamedTigress


Geschrieben von Animal am 30.07.2006, 21:51:

 

Immer Up to date, wa? Tiger Woods und Madonna sind fast fertig ausgewildert. Und vollausgewachsen, nix cubs


__________________
Nichts ist besser als Gott! Aber ich bin immer noch besser als Nichts!

Gäste haben eine hohe Meinung von mir :

Zitat:
Animal, DU schreibst da absoluten Müll.


Geschrieben von TamedTigress am 30.07.2006, 20:09:

 

Wir hatten heute einen doppelseitigen Zeitungsartikel ueber das Projekt.

Anscheinend versuchen sie nun weiter Tiger in Afrika auszuwildern.

Die naechsten Cubs: Tiger Woods und Madonna!!

TamedTigress


Geschrieben von big-tiger am 06.09.2005, 17:53:

 

Möglich, traditionsbewusst sind sie tatsächlich. Ich habe mal von der Theorie gehört, dass die alten Chinesen Kontakt mit Europäern (oder ein anderes Volk?) hatten, mit denen sie auch Handel trieben. Die Bestätigung hätte aber den Glauben (auf den die Chinesen wohl sehr stolz sind) widerlegt, dass sie sich unabhängig vom Rest der Welt zu einer Hochkultur entwickelt hätten. Deshalb hat die chinesische Regierung nachforschungen in der Hinsicht einfach untersagt.

Vielleicht sollte man in diesem Fall an ihr eigenes Ehrgefühl appellieren, wie so intelligente Menschen einem derart blinden und dämlichen Aberglauben hinterherhängen können.


Geschrieben von Moccaprinz am 26.08.2005, 19:36:

 

naja, ich denke, da könnte schon ein zusammenhang bestehen ... die kaufkraft der chinesen ist auf jeden fall gestiegen -> tigerprodukte können gekauft werden ... außerdem haben (übrigens in allen staaten der erde) viele angst durch die globalisierung (die china auch schon erreicht hat) ihre nationale identität zu verlieren... das ist - meine theorie - ein entscheidender grund, wieso die tcm oftmals der "normalen" medizin vorgezogen wird... man besinnt sich auf "eigenes gut" ...

so könnte ich mir das vorstellen ...


__________________
Pakistans letzte Leoparden


Geschrieben von TamedTigress am 26.08.2005, 19:17:

 

Ich habe einmal eine interessante Theorie gelesen dernach der Tigerkonsum (scheussliches Wort...) durch den Wohlstand kommt.

Durch den Wirtschaftsaufschwung werden die Menschen in den Laendern China/Taiwan/Korea etc sehr schnell sehr wohlhabend und tun sich schwer damit einander zu beeindruckend weil es ploetzlich alles schon gibt. Da wird dann anscheinend auf solche Absurditaeten wie Tigersuppe zurueck gegriffen.

Inwiefern ich daran glauben soll, da bin ich mir allerdings nicht so sicher...

TT


Geschrieben von big-tiger am 26.08.2005, 14:35:

 

Ich fürchte, ein Verbot der TCM ist absolut unmöglich. Es ist ja nicht so, dass die Tiger"mittelchen" in aller Öffentlichkeit feilgeboten werden. In Amerika (und auch in anderen Ländern; ich glaube sogar, weltweit) werden sie nur unter der Ladentheke an diejenigen verkauft, die die richtigen Leute kennen; und in China ist es bei den Marktständen kaum realisierbar, alle zu kontrollieren. Das Wildern von Tigern ist schließlich auch verboten, trotzdem wird es gemacht. Härtere Strafen brächten wohl auch nichts, weil die, die sie jagen, in wenigen Fällen eine andere Wahl haben (wenn sie die hätten, würden sie wohl auch versuchen, legale(re) Wege einzuschlagen).
Wirklich effektiv wäre eine umfassende Aufklärung der "Tigerkonsumenten". Man müsste ihnen vor Augen führen, dass die Tigermedikamente keine Wirkung zeigen, dass ihr Effekt allein ihrem Glauben entspringt (ein heilender Effekt ist nur Einbildung; und auch in den Fällen, in denen wirklich eine Besserung eintritt: Es ist erwiesen, dass der eigene Wille und die feste Überzeugung an eine Heilung allein schon einen Effekt hervorrufen können), und wie "echte" Medikamente helfen können (die zudem noch günstiger sind).
Wenn man den Aberglauben bekämpft hat, wird die TCM in der Hinsicht von alleine vergehen, weil die Nachfrage an Tigerteilen zurückgeht. Das wäre der einzige Weg, der mir erfolgversprechend erscheint; wie es allerdings um die Umsetzungsdauer und den Kostenpunkt bestellt ist, kann ich nicht sagen; aber ich bin fest davon überzeugt, dass es NOCH nicht zu spät dafür ist., denn die genetische Schwäche kann mit einigem Aufwand und durch Samenspende von gefangenen chinesischen Tigern zumindest gedämpft werden.


Geschrieben von tiger-lilly am 26.08.2005, 11:28:

 

Hi,

der Chinesische Tiger hat nur noch eine Chance. Verbot der TCM und noch verschärftere Maßnahmen gegen die Wilderei. Nur frag ich mich, ob es nicht schon zu spät ist, so wie beim Breitmaulnashorn in Garombe.

tiger-lilly

Powered by: Burning Board 1.1.1 © 2001 by WoltLab
Code-, Style- und Templateanpassung © 2002 by Shir Khan
Seitenabrufe pro Tag im Durschschnitt: 14748.23